Член команды подводной лодки

все артикли 27
последнии 4 недели 8
последнии две недели 3
последняя неделя 0

U-Bootkriegsabzeichen 1918

Buntmetall mit sehr schöner Patina, rückseitig markiert "Walter Schot fec.", dünne Nadel. Leicht getragen, Zustand 2
400751

1. Weltkrieg U-Bootwaffe: großer Nachlass aus dem Besitz Unterseeboots-Steuermann Johannes Gewald, Unterseeboots-Flottille Flandern

Preußen Goldenes Militär-Verdienstkreuz, sogenanntes "Mannschafts-Pour le Mérite". Es handelt sich hierbei um eine typische Fertigung der Fa. Johann Wagner Berlin aus dem 1. Weltkrieg. Silber vergoldet, im unteren Kreuzarm gestempelt "938 W", komplett am alten Band im original Verleihungsetui. Leicht getragen in sehr gutem Zustand. Dazu die große Verleihungsurkunde, ausgestellt auf "Unterseeboots-Steuermann Johannes Gewald von einer Unterseebootsflottille", ausgestellt Berlin, den 15. Februar 1918. U-Bootkriegsabzeichen 1918Tombak, rückseitig mit Herstellerbezeichnung "Walter Schot fec.", Zustand 2. Dazu die passende Miniatur und das Besitz-Zeugnis, ausgestellt von der Zentrale der Unterseebootsdivision, datiert Kiel, den 17. April 1919. Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse, an der Ordensschnalle (gemeinsam mit dem Goldenen Militär-Verdienstkreuz, zum einhängen), anbei die kleine Feldspange. Dazu das Vorläufige Besitzzeugnis, ausgestellt von der Unterseeboots-Flottille Flandern, datiert Brügge, den 26 Mai 1916. Weiterhin ein Besitzzeugnis, ausgestellt vom Kommando der U-Flottille Flandern, datiert Kiel, den 3. April 1919. Eisernes Kreuz 1914 1. Klasse. Eisenkern, Hersteller auf der Nadel "K.A.G.", im Verleihungsetui mit Seidenfutter und lila Samteinlage, Zustand 2. Dazu das Vorläufige Besitzzeugnis, ausgestellt vom Generalkommando des Marinekorps, datiert K.H.Qu., den 30. März 1917. Weiterhin ein Besitzzeugnis, ausgestellt vom Kommando der U-Flottille Flandern, datiert Kiel, den 3. April 1919. Militärpaß der Unterseebootsabteilung, randvoll mit allen Eintragungen, Beförderungen, Auszeichnungen, Einsätzen auf UB 18, UC 65, UB 57 und UB 103, letzte Eintragung 1. Oktober 1919, mit der Schutzhülle. Ein sehr schönes Portraitfoto als Unterseeboots-Steuermann mit Schirmmütze. Handgeschriebenes Dienstzeugnis für den "U-Steuermann d.R. Joh. Gewald", ausgestellt von seinem ehem. U-Boot Kommandanten Kapitänleutnant Otto Steinbrinck von UB 18, UC 65 und UB 57, datiert Berlin, den 17. September 1919. Sehr detaillierte Beschreibung der Verdienste Gewalds auf seinen U-Booten als seemänische Nr. 1, später als Steuermann, u.a. : "Als Prisen- und Sprenggruppenführer hat er 130 Schiffe, häufig nachts, oft bei schlechtem Wetter, gesprengt ... Dabei hat er mehrfach außerordentlichen Schneid und in unmittelbarer feindlicher Gegenwirkung große Kaltblütigkeit gezeigt. Als Glanzleistung möchte ich besonders hervorheben eine 80-stündige Fahrt auf einem 3 Mastvollschiff von 1700t, das er mit drei anderen Leuten allein bediente und nachts aus stärkster feindlicher Bewachung am Wolf Rock um die Seillies herumfuhr (23. Dezember 1917..". Anbei eine maschinengeschriebene Abschrift.  . Mitgliedsnadel der Unterseeboots-Kameradschaft, teils vergoldet und emailliert, an langer Nadel. Dazu ein Anschreiben der U-Boots-Kameradschaft mit der Übersendung des Abzeichens, datiert 1935, dazu die Satzung der Unterseebootskameradschaft . Von der "Kameradschaft der Inhaber des preußischen goldenen Militär-Verdienst-Kreuzes" insgesamt 7 Rundschreiben aus den Jahren 1935 - 1937. Dazu noch 2 Briefe seines ehemaligen U-Bootskommandanten Steinbrinck, datiert 1936.

Ein historisch einmaliger und historisch bedeutender Nachlaß eines der ganz wenigen U-Bootmänner mit dem "Mannschafts-Pour le Mérite".
364764
€ 130,00

U-Bootkriegsabzeichen 1939 - Miniatur

13 x 15 mm, Buntmetall, Vergoldung verblasst, an Nadel, Zustand 2
349678
€ 125,00

U-Bootkriegsabzeichen 1918 - Miniatur

15 x 17 mm, Buntmetall vergoldet, an zeitgenössisch reparierter langer Nadel, Zustand 2-.
399207
€ 125,00
€ 125,00

U-Bootkriegsabzeichen 1918 - Miniatur

12 x 13 mm, Buntmetall vergoldet, an langer Nadel, Zustand 2.
313470
€ 140,00
€ 135,00
€ 135,00

U-Bootkriegsabzeichen 1918 - Miniatur

15 mm, Buntmetall vergoldet, an Nadel, die Nadel zur Hälfte abgebrochen, Zustand 2.
367850
€ 120,00
€ 90,00

Miniaturspange 1957 eines Veteranen des 2. Weltkriegs - 4 Auszeichnungen

9 mm, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Allgemeines Sturmabzeichen, Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern, U-Bootkriegsabzeichen 1939; an langer Nadel, Zustand 2.
297339
€ 40,00

Bundeswehr Bandspange für einen Veteranen der Kriegsmarine Ubootwaffe - Ausführung 1957

5 Auszeichnungen: Eisernes Kreuz 1939 1. und 2. Klasse, U-Boot-Frontspange in Silber, U-Boot-Frontspange in Bronze, U-Bootkriegsabzeichen 1939. An Nadel. Zustand 2.
375945
€ 200,00

Bundeswehr Bandspange für einen Veteranen der Kriegsmarine - Ausführung 1957

6 Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 1939 2. Klasse, U-Boot-Frontspange in Bronze, U-Bootkriegsabzeichen 1939, Flottenkriegsabzeichen, Sportabzeichen in Gold des DSB, Leistungsabzeichen des DLRG, mit 3 Halterungen, Zustand 2
271812
€ 120,00

Bundeswehr Bandspange für einen Veteranen der Kriegsmarine - Ausführung 1957

6 Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 1939 2. Klasse, U-Boot-Frontspange in Bronze, U-Bootkriegsabzeichen 1939, Flottenkriegsabzeichen, Sportabzeichen in Gold des DSB, Leistungsabzeichen des DLRG, mit 3 Halterungen, Zustand 2
271809
€ 120,00

Kriegsmarine U-Bootwaffe : großer Nachlass aus dem Besitz von Kapitänleutnant Ing. Kischkat, Leitender Ingenieur auf "U 571" 

Kriegsmarine dunkelblaues Jackett als Kapitänleutnant Ing. . Fertigung aus dunkelblauem Tuch, komplett mit allen Effekten. Metallfaden handgestickter Brustadler per Hand vernäht, auf dem Ärmeln goldene Rangabzeichen, darüber das Laufbahnabzeichen für Ingenieuroffiziere. Auf der Brust das Eiserne Kreuz I. Klasse 1939 (Hersteller 26) und das U-Boot Kriegsabzeichen (Ausführung in Buntmetall, das Hakenkreuz leicht beschädigt), sowie Schlaufen für eine Bandspange. Innen mit Trägeretikett "Kischkat", das Jackett hat typische Tragespuren, mit kleinen Flickstellen. Zustand 2-.

Kriegsmarine dunkelblauer Rock als Kapitänleutnant Ing.. Elegantes Eigentumstück. Fertigung aus feinem dunkelblauen Tuch, komplett mit allen Effekten. Metallfaden handgestickter Brustadler, vergoldete Knöpfe. Auf den Ärmeln mit Rangstreifen als Kapitänleutnant Ing., unter den eingenähten Schulterstücken mit silbernen Passanten. Auf der Brust das Eiserne Kreuz I. Klasse 1939 (Hersteller 26) und das U Boot Kriegsabzeichen (Ausführung in Buntmetall), sowie Schlaufen für 1 Bandspange. Innen schwarzes Seidenfutter, an der Innentasche mit Schneideretikett "Heinrich Vogt Flensburg" und Trägername "Fähnrich Ing. Kischkat 1938". Nur leicht getragen, in wunderschönem unberührten Originalzustand. Zustand 2 Dazu die passende Offiziersfeldbinde mit vergoldetem Schloß. Von dem ehem. Offiziersumhang gibt es noch das Verschluss Kettchen mit den beiden Löwenköpfen in vergoldeter Ausführung.

Dunkelblaue Messejacke als Kapitänleutnant Ing. Tuch in feinster Offiziersqualität, komplett mit allen Effekten, Metallfaden handgestickter Brustadler. Auf der Brust Schlaufen für 2 Steckabzeichen sowie einen Bandspange. Schwarzes Innenfutter, an der Innentasche mit Schneideretikett "Heinrich Vogt Flensburg" und Trägername "F.(Ing.) Kischkat". Dazu die passende Weste.

Kriegsmarine dunkelblaue Schirmmütze für Offiziere, Leutnant bis Kapitänleutnant. Dunkelblaues Tuch, der Deckel nicht abnehmbar. Komplett mit Metallfaden handgesticktem Hoheitsadler und Eichenlaubkranz. Das Schweißband aus hellbraunem Leder, blaues Seidenfutter mit Zelluloidtrapez, und Stempel " O.K.K Wilhelmshaven". Getragen, Zustand 2-.

2 Fotos im Bilderrahmen der Mannschaft von U-571.
3 Fotoalben, ca. 309 Fotos, Alben sind nicht beschriftet, Vereidigung in der Marineschule Dänholm/Stralsund, Freizeit, Sportübungen, Ausbildung in der Marineschule Mürwik, Segeln, Ankunft von Generalfeldmarschall Blomberg und Kommandeur der Marineschule Mürwik Kapitän zur See Schmundt, Alfred Saalwächter, Erich Raeder, Angehörige der Küstenartillerie beim Übungsschießen mit dem MG 08/15, Adolf Hitler und Hermann Göring bei einer Versammlung, U-Boot, U-13 auf See, Marineschule Kiel, Hafen Einfahrt von Memel, Antritt zur Indienststellung von U-571, Feier zur Indienststellung, Fahrt nach Norwegen, Ankunft im Fjord, Übungsfahrten, erbeuteter Renault UE Chenillette, Kristiansand, im Hafen von Arendal, auf Hoher See im Nordatlantik, Flak, U-571 trifft U-46 in der Biskayaauf Feindfahrt, U-571 schließt sich einem Wolfrudel im Atlantik an, Tarnanstrich, U-571 bei der Versenkung eines Handelsschiffes, Alliierte Gefangene, Versenkungswimpel, Italienisches U-Boot, Weihnachten, Ankunft im Hafen, Offiziere von U-571 bei der Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Freiburg, Zustand 2.
Weiterhin drei Blankwaffen aus dem Besitz von Kischkat.
Kriegsmarine Säbel für Offiziere, seltenere Variante von "WKC", die Klinge mit Hohlkehle und beidseitiger Schiffsätzung, sowie Hoheitsadler auf Anker, Panzerschiff Deutschland, U-Boot, Marine-Ehrenmal Laboe. Vergoldetes Löwenkopfgefäß mit Klappscharnier, weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, der Scheidenkörper 2 x geknickt und die Naht im unteren Bereich aufgeplatzt, leicht getragen, komplett mit original gebundenem Portepee. Zustand 2-.

Kriegsmarine Dolch für Offiziere, saubere Klinge von "E.&F. Hörster Solingen", beidseitig geätzt mit dem Schiffsmotiv, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, gehämmerte Scheide mit typischer Quetschung im unteren Drittel, mit seewasserfestem Portepee, sehr gut erhalten. Zustand 2

Kriegsmarine Dolch für Offiziere, etwas ermattete Klinge mit Herstellerpunze von "Puma Solingen", geätzte Klinge mit Fischmotiv, mehrfach gerissener Kunststoffgriff mit Abplatzungen, zerschlissenes Portepee, beulige Blitzscheide mit abgeschnittenen Dolchstandern, deutlich getragen. Zustand 2-3

Weitere Orden und Dokumente :
- 3 Schreiben von 1935 des Einstellungsbüro der Inspektion des Bildungswesens der Marine in Kiel mit Bezug auf die Einstellung des Mannes als Ingenieuroffizier
- großformatige Beförderungsurkunde vom Oberfähnrich (Ing.) zum Leutnant (Ing.), ausgestellt am 24.10.1938 mit sehr schöner Tintensignatur " Raeder "
- großformatige Beförderungsurkunde vom Leutnant (Ing.) zum Oberleutnant (Ing.), ausgestellt am 20.9.1940 mit sehr schöner Tintensignatur " Raeder "
- Verleihungsurkunde für das U-Bootskriegsabzeichen 1939, ausgestellt am 1.12.1941. Dazu ein weiteres-U-Bootkriegsabzeichen als Feinzinkfertigung, getragen.
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 1.12.1941. Dazu das Eiserne Kreuz 1939 2. Klasse, ungetragen.
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 11.8.1942. Dazu ein weiteres Eisernes Kreuz 1939 1. Klasse im Verleihungsetui. Zustand 2.
- großformatige Beförderungsurkunde vom Oberleutnant (Ing.) zum Kapitänleutnant (Ing.), ausgestellt am 19.2.1943 mit sehr schöner Tintensignatur " Dönitz "
Der ganze Nachlaß komplett in der original Offizierskiste aus Aluminium, innen mit Einsatz.
Zu Kriegsende war Kapitänleutnant Kischkat U-Bootausbilder in Pillau und konnte 1945 per Schiff nach Stettin entkommen und hat so den Krieg überlebt.
"U-571" wurde am 8. Juni 1940 bei Blohm & Voss in Hamburg auf Kiel gelegt, der Stapellauf war am 4. April 1941. Am 22. Mai 1941 wurde es unter dem Kommando von Kapitänleutnant Helmut Möhlmann in Dienst gestellt.Auslaufen zur ersten Feindfahrt am 5. September 1941. Es gelang "U 571", ein Schiff mit 3.870 BRT zu versenken. Die zweite Feindfahrt absolvierte das U-Boot vom 18. Oktober 1941 - 26. November 1941. Auf dieser Fahrt wurden keine Erfolge erzielt. Die dritte Feindfahrt dauerte vom 21. Dezember 1941 - 27. Januar 1941. Wieder wurden keine Erfolge erzielt. Die vierte Feindfahrt brachte endlich wieder Erfolge. Sie dauerte vom 10. März 1941 - 7. Mai 1941 und brachte drei versenkte Schiffe mit 24.319 BRT. Die fünfte Feindfahrt dauerte vom 11. Juni 1942 - 7. August 1942. Auf dieser Fahrt wurden drei Schiffe mit 18.980 BRT versenkt und ein Schiff mit 11.394 BRT beschädigt. Die sechste Feindfahrt absolvierte "U 571"vom 3. Oktober 1942 - 14. November 1942. Dabei wurden keine Erfolge erzielt. Die siebte Feindfahrt dauerte vom 22. Dezember 1942 - 19. Februar 1943. Wieder wurden keine Erfolge erzielt. Auch auf der achten Feindfahrt vom 22. März - 1. Mai 1943 wurden keine Erfolge erzielt. Irrtümlich wurden jedoch zwei versenkte und ein torpediertes Schiff anerkannt. Verleihung des Ritterkreuz an Kptlnt.. Möhlmann am 16. April 1943. Am 1. Juni 1943 wurde Möhlmann zum Stab des Kommandierenden Admirals der U-Boote kommandiert. Zu diesem Zeitpunkt verließ auch Kptlnt. Kischkat "U 571", welches 1944 versenkt wurde.

Der Nachlaß stammt direkt aus der Familie und war noch nie in Sammlerhand. Eine ganz fantastische Gruppe eines U-Boot Offiziers, wie sie nur ganz selten vorkommt.
375925

Kriegsmarine U-Bootwaffe - großes Foto eines Hauptgefreiten Funk

um 1942/43. Sehr schönes großes Hochzeitsfoto, der Hauptgefreite mit EK 1, U-Bootkriegsabzeichen und Zerstörerkriegsabzeichen. Zustand 2.
395662
€ 60,00

2. Weltkrieg: Großer Ordensmusterkoffer eines Handelsvertreters aus Lüdenscheid

Es handelt sich hierbei um einen der letzten noch existierenden Ordens-Musterkasten der Firma Steinhauer & Lück aus Lüdenscheid, der noch vollständig erhalten ist. Hergestellt wahrscheinlich um 1944. Der Kasten ist mit blauem Lederimitat bezogen, Maße 29 x 35 cm. Innen auf 3 Tabletts sind insgesamt 59 Auszeichnungen montiert. Jedes Ordenstablett hat 4 Einlegetafeln, die sich an seitlichen Schlaufen herausnehmen lassen. Die einzelnen Abzeichen sind auf den insgesamt 12 Einlegetafeln so aufgesteckt, dass sich jedes Abzeichen problemlos herauslösen lässt. Fast alle Auszeichnungen stammen von der Firma Steinhauer & Lück, nur das Flakkampfabzeichen stammt von der Firma Assmann. Aufgrund der späten Kriegsfertigung sind die alle Kampfabzeichen aus Feinzink hergestellt. Im einzelnen sind es die folgenden Auszeichnungen :
Tafel 1 : Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz 1939, rückseitig "micro 800" gestempelt. Deutsches Kreuz in Gold, rückseitig auf der Nadel "4". Eisernes Kreuz 1939 2. Klasse, Hersteller im Ring "4". Eisernes Kreuz 1939 1. Klasse, Hersteller auf der Nadel "4". Wiederholungspange "1939" zum EK 1. Klasse 1914, Feinzink. Kriegsverdienstkreuz 1939 1. Klasse mit und ohne Schwerter, beide auf der Nadel "4" gestempelt". KVK 1939 2. Klasse mit und ohne Schwerter sowie KVK-Medaille. Winterschlachtmedaille. Schutzwall-Ehrenzeichen. Verwundetenabzeichen 1939 in Schwarz, Silber und Gold, die Vergoldung verblasst. Infanteriesturmabzeichen in Silber, hohl geprägt. Allgemeines Sturmabzeichen. Heeres-Flakkampfabzeichen. Nahkampfspange in Bronze, Silber und Gold, die Vergoldung verblasst. Alle 6 Kampfabzeichen ohne Herstellerbezeichnung.
Tafel 2: Flottenkriegsabzeichen, Feinzink, halbhohle Ausführung. Küstenartillerie-Kriegsabzeichen. U-Bootkriegsabzeichen. Blockadebrecherabzeichen. Erdkampfabzeichen der Luftwaffe. Fliegerschützenabzeichen ohne Blitzbündel. Flakkampfabzeichen der Luftwaffe, Hersteller "A". Fallschirmschützenabzeichen. Fliegerschützenabzeichen mit Blitzbündel. Frontflugspange für Aufklärer in Bronze, Silber und Gold, die Vergoldung verblasst. Frontflugspange für Jäger in Bronze. Flugzeugführerabzeichen. Luftwaffe Auflage für die Schützenschnur in Silber und Gold. Auflage für die WH Schützenschnur Panzer 5 Stufe. Ärmelschild "Krim 1941/1942". Kraftfahrbewährungsabzeichen in Silber auf LW-Tuch.
Tafel 3: RAD Dienstauszeichnung für Männer in Bronze, Silber und Gold. RAD Dienstauszeichnung für Frauen in Gold. Polizei-Dienstauszeichnung für 8 Jahre. WH Dienstauszeichnung für 12, 15 und 25 Jahre. Treudienst-Ehrenzeichen in Silber und Gold. Sehr interessante späte Fertigung mit schwarz lackierten Hakenkreuzen. Deutsches Fahrerabzeichen in Silber. Deutsches Reiterabzeichen in Bronze und Silber. Luftschutz-Ehrenzeichen 1. Stufe. Erinnerungsmedaille an die Heimkehr des Memellandes . Grubenwehr-Ehrenzeichen (am verkehrten Band !). Deutsche Medaille für Volkspflege. Ehrenkreuz des Deutschen Mutter in Bronze, Silber und Gold.
Alle Abzeichen waren im Kasten die letzten 65 Jahre gut geschützt und befinden sich in neuwertigem Zustand, nur bei dem U-Bootkriegsabzeichen hat sich das Nadelscharnier gelöst.
Ein einmaliges Set von ordenshistorischer Bedeutung !
319120

U-Bootkriegsabzeichen - Schwerin Berlin

Buntmetall matt vergoldet mit aufpolierten Kanten, rückseitig Herstellerbezeichnung "Schwerin Berlin 68", frühe Fertigung mit rundem Drahthaken. Ungetragen, in neuwertigem Zustand - "in mint condition"., Zustand 2
400743

U-Bootfrontspange in Bronze

Feinzink bronziert, rückseitig mit Hersteller "Entw. Peekhaus BerlinAusf. Schwerin Berlin S.W.", an magnetischer gekehlter Nadel. Ungetragen, Zustand 2+.

Dazu vom gleichen Träger seine Feldspange als Offizier bei der Bundesmarine mit den folgenden Auszeichnungen:
Eisernes Kreuz 1939 1. und 2. Klasse. U-Bootfrontspange in Bronze, U-Bootkriegsabzeichen, Flottenkriegsabzeichen, Italien Tapferkeitsmedaille "Al Valore Militare".
400739

U-Bootkriegsabzeichen - Schwerin Berlin

Buntmetall vergoldet mit polierten Kanten, mit Markierung Schwerin Berlin 68, frühe Fertigung mit rundem Drahthaken, Zustand 2++
383544
€ 1.250,00

U-Bootkriegsabzeichen 

Feinzinkfertigung, die Vergoldung nur noch zu 20 % erhalten, Zustand 3
340498
€ 350,00

U-Bootkriegsabzeichen

Buntmetall vergoldet mit polierten Kanten, Fertigung der Fa. Schwerin-Berlin ohne Markierung, Zustand 2.
373184
€ 600,00

U-Bootkriegsabzeichen - Steinhauer & Lück

Buntmetall matt vergoldet mit aufpolierten Kanten, rückseitig Herstellerbezeichnung "Schwerin Berlin 68", frühe Fertigung mit rundem Drahthaken. Ungetragen, in neuwertgiem Zustand - "in mint condition"., Zustand 2
401381