Пруссия

все артикли 49
последнии 4 недели 32
последнии две недели 26
последняя неделя 24
5

Preußen Vereinsdegen (IOD 89)

Um 1900. Gereinigte, ca. 2.5 cm breite und 80.5 cm lange, beidseits doppelt gekehlte Klinge, terzseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C", die Oberfläche der Klinge mit Rostnarben. Messinggefäß mit preußischem Adler im Korb, terzseitig klappbar, die Feder für das Scharnier gebrochen, belederter Griff mit intakter Drahtwicklung, die Fingerschlaufe fehlt, keine Auflage mit dem Herrscher-Monogramm. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, die Vernicklung zu ca. 80% erhalten, unterhalb des Mundbleches der Name "H[...] Heinze 2. Es." eingraviert, der obere Tragering aus der Form. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 100.5 cm.

441748
340,00
5

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89

Um 1900. Vernickelte, ca. 2 cm breite und 78.7 cm lange Klinge, beidseits doppelt gekehlt, terzseitig auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen "W.K&C". Messinggefäß mit preußischem Adler im Korb, quartseitig abklappbar, Kunststoffgriff in Rochenhautoptik mit intakter Drahtwicklung, terzseitig aufgelegt die Chiffre "♔WRII", mit intakter Fingerschlaufe. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen. Zustand 2+.

Gesamtlänge ca. 95.5 cm.
441746
650,00
4

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89

Um 1910. Ca. 2.2 cm breite und 79.6 cm lange, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, die Spitze geschärft. Messinggefäß mit dem preußischen Adler im Korb, neu belederter Griff mit inkompletter und reparierter Drahtwicklung, terzseitig nachträglich aufgelegt die Chiffre "♔WRII", auf der Unterseite des Korbes zwei Abnahme-Punzen, keine Fingerschlaufe. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 98.5 cm.
441743
280,00
6

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) a.Art

Um 1880. Schmale, ca. 1.5 cm breite und 86.4 cm lange Gratklinge, beidseitig geätzt, die Fehlschärfe und der Klingenansatz beidseitig vergoldet, terzseitig der Name "Heurk", quartseitig der Reichsadler, um die Klinge umlaufend der Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl", quartseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller "Ewald Cleff Solingen", die Klinge etwas gedunkelt, die Vergoldung verputzt. Teils fein ziseliertes Messinggefäß mit quartseitig abklappbarem Stichblatt, die Drahtwicklung am Griff verloren. Ohne Scheide. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 100.5 cm.
441740
300,00
7

Preußen Artilleriesäbel Modell 1848 Extrastück

Um 1890. Schwere Steckrückenklinge mit Schör, ca. 3 cm breit und 86.8 cm lang beidseitig geätzt, Klingenansatz und die Fehlschärfe vergoldet, terzseitig der Reichsadler, quartseitig der Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl", auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen von Eickhorn, die Klinge leicht fleckig, die Vergoldung teils etwas verputzt. Vernickeltes Stahlgefäß, die Vernicklung aber größtenteils verloren, Rochenhautgriff mit Resten der Drahtwicklung. Anhängend Faustriemen. Ohne Scheide. Zustand 2/3.

Gesamtlänge ca. 99.5 cm.
441739
450,00
4

Preußen Artillerie Extrasäbel für Mannschaften und Unteroffiziere

Um 1910. Blanke, leicht geschwungene, ca. 2.3 cm breite und 80.6 cm lange Klinge, beidseits mit Hohlbahn, terzseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen "W.K&C", die Klinge leicht fleckig, unterhalb der Parierlappen flugrostig. Stahlgefäß, an der Griffkappe und dem Bügel Rostspuren, Rochenhautgriff mit intakter Eisen-Drahtwicklung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Lackierung zu ca. 55% erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 96 cm.
441736
300,00
5

Preußen Kavallerie Extrasäbel

Um 1900. Ca. 2.3 cm breite und 80.1 cm lange, leichte gebogene Klinge beidseits mit Hohlbahn, die Klinge stark fleckig, die Schneide mit Scharten, Spitze angebrochen. Stärker korrodiertes Stahlgefäß, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung fehlt. Ohne Scheide. Zustand 3-4.

Gesamtlänge ca. 93 cm.
441734
100,00
6

Preußen Artillerie Extra-Säbel für Mannschaften und Unteroffiziere

Um 1910. Vernickelte, geschwungene Klinge, ca. 2.2 cm breite und ca. 78.1 cm lange Klinge, beidseits mit Hohlbahn, die Vernicklung gealtert. Vernickeltes Stahlgefäß mit Kunststoffgriff, die Drahtwicklung vollständig, aber etwas aus der Form, die Vernicklung zu ca. 55% erhalten. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu ca. 50% erhalten, leichter Knick in der Scheide. Zustand 3.

Gesamtlänge ca. 94 cm.
441717
250,00
6

Preußen Artillerie Extra-Säbel für Mannschaften und Unteroffiziere im 2. Garde-Feldartillerie-Regiment

Standort Potsdam, um 1910. Vernickelte, geschwungene, ca. 2.3 cm breite und 81.3 cm lange Klinge, beidseits geätzt und mit Hohlbahn, terzseitig der Schriftzug "2. Garde Feld Artillerie Regiment", quartseitig der Gardestern, die Vernicklung besonders an der Spitze gealtert. Vernickeltes Stahlgefäß mit Kunststoffgriff mit vollständiger Drahtwicklung, diese aber etwas aus der Form, die Vernicklung zu ca. 40% erhalten. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, dieser etwas deformiert. Zustand 2-3. 

Gesamtlänge ca. 97.5 cm.
441708
420,00
7

Preußen Füsilier Offizierssäbel in Luxusausführung

Um 1900. Leicht geschwungene Steckrückenklinge mit Schör, die Klinge ca. 2.5 cm breit und 79.9 cm lang, beidseitig geätzt, die Klingenwurzel beidseitig goldtauschiert, terzseitig der Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl", auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C". Messinggefäß mit Kunststoffgriff mit vollständiger Drahtwicklung, diese leicht aus der Form. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, leicht beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 95 cm.
441698
980,00
6

Preußen Artilleriesäbel Modell 1848 Extrastück

Um 1890. Schwere, leichte gebogene, ca. 2.3 cm breite und 83.8 cm lange Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und Ätzungen, die Ätzungen nur noch schwach zu erkennen. Stahlgefäß mit Rochenhautgriff und intakter Drahtwicklung, gereinigt mit feinen Rostnärbchen. Stahlscheide mit einen Ringband und starrem Tragering, die Stoßplatte des Mundblechs fehlt, Oberfläche stärker fleckig. Zustand 2-3.

Gesamtlänge ca. 99 cm.
441682
280,00
4

Preußen Artillerie Extra-Säbel für Mannschaften und Unteroffiziere

Um 1910. Vernickelte, geschwungene, ca. 2.2 cm breite und 83.9 cm lange Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, quartseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen von Alexander Coppel Solingen. Stahlgefäß mit Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Anhängend Portepee. Blanke Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, gereinigt mit feinen Rostnärbchen. Anhängend Schleppriemen. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 99 cm.
441680
350,00
4

Preußen 1. Weltkrieg Artillerie Extrasäbel für einen Träger des Eisernen Kreuzes

Um 1916. Blanke, ca. 2.5 cm breite und 77.8 cm lange Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, quartseitig auf der Fehlschärfe gestempelt "K", die Klinge gesäubert. Vernickeltes Stahlgefäß mit Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem terzseitigen Parierlappen aufgelegt Minatur des Eisernen Kreuzes. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 93.5 cm
441676
450,00
7

Preußen Artillerie Extrasäbel für Mannschaften und Unteroffiziere

Um 1900. Gebogene, ca. 2.5 cm breite und 85.9 cm lange Klinge, beidseitig geätzt und mit Hohlbahn, terzseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen von WKC. Vernickeltes Stahlgefäß, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, das Ortblech quartseitig markiert "52". Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 101.5 cm.
441669
450,00

Preußen Löwenkopfsäbel für einen Wachtmeister Artillerie

Um 1860/70. Geschwungene, ca. 2.3 cm breite und 83.6 cm lange Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und geätzt, reich verziert mit Ranken und Trophäen, terzseitig der preußische Adler und zur Fehlschärfe hin der Qualitätsnachweis "Eisenhauer", auf dem Rücken der Hersteller "Cleff & Köller Solingen", die Klinge gedunkelt. Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit hinter dem Haupt gekreuzten Tatzen, eckige Parierlappen, terzseitig mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung fehlt. Brüniertes Stahlgefäß mit Messing-Ringbändern, der untere Tragering wurde vorschriftsmäßig entfernt, die Brünierung gealtert, die Mundblechschrauben fehlen. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 99 cm.
441604
550,00
5

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere Artillerien - Zusammengestelltes Stück

Um 1910. Vernickelte, geschwungene, 2.4 cm breite und 80.2 cm lange Klinge ohne Hersteller, beidseitig mit Hohlbahn. Messinggefäß mit Löwenkopf, Ausführung ohne Glasaugen, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre, der Parierbügel bzw. die Stange mit etwas Spiel. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 99 cm.
441548
300,00
6

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere Artillerie

Um 1914. Blanke, leicht geschwungene, ca. 2.2 cm breite und 77.4 cm lange Klinge, quartseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen (Alexander Coppel Solingen), die Klinge stark fleckig. Partiell vergoldetes Stahlgefäß, die Vergoldung teils verputzt, mit Löwenkopf mit roten Glasaugen, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, der Kunststoff quartseitig mit einer Beschädigung zur Griffkappe hin, der terzseitige Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragering. Gesamtzustand 2-3.

Gesamtlänge 95 cm. 
441514
300,00
8

Preußen Löwenkopfsäbel für einen Wachtmeister Kavallerie

Um 1870. Geschwungene, ca. 1.95 cm breite und ca. 81.9 cm lange Klinge, beidseitig geätzt und mit Hohlbahn, auf dem Rücken der Lieferant "Mohr & Speyer Berlin", die Klinge leicht fleckig. Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit hinter dem Haupt gekreuzten Tatzen, eckige Parierlappen, terzseitig mit gekreuzten Säbeln, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung fehlt, der Parierbügel bzw. die Stange mit etwas Spiel. Brünierte Stahlscheide mit zwei Messing-Ringbändern, bewegliche Trageringe, die Brünierung zu ca. 65% erhalten, die Scheide zugehörig, Klinge lässt sich aber nicht mehr komplett einstecken. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 98.5 cm.
441499
550,00
5

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere Artillerie

Um 1914. Blanke, ca. 2.5 cm breite und 80.7 cm lange Klinge beidseitig mit Hohlbahn, ohne Hersteller, gereinigt, mit Rostnarben vor allem am Rücken. Ziseliertes und verkupfertes Stahlgefäß, der Löwenkopf mit roten Glasaugen, der terzseitige Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren verziert, Kunststoffgriff mit Eisendrahtwicklung, diese nur leicht aus der Form, anhängend Portepee. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Brünierung in Resten erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 100 cm. 
441448
420,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Artilleriesäbel M 1848

Kammerstück 1916. 3.2 cm breite und 75.3 cm lange, geschwungene Klinge mit beidseitiger Hohlbahn, auf der kurzen Fehlschärfe quartseitig der Hersteller "F. W. Höller ...", auf dem Rücken die Abnahme "♔W16" und Kontrollpunze, die Klinge fleckig, die Schneide mit kleinen Scharten. Stahlgefäß mit Holzgriff. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Scheide gereinigt und mit feinen Rostnärbchen. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 93 cm.
441309
850,00
6

Preußen Artillerie Extrasäbel

Um 1910. Leicht geschwungene, 2.45 cm breite und 80.7 cm lange Klinge mit beidseitiger Hohlbahn und Ätzungen mit Ranken und Trophäen, auf dem Rücken zur Fehlschärfe hin Rostspur, sonst schön erhalten. Vernickeltes Stahlgefäß mit Kunststoffgriff ohne Drahtwicklung, die Vernicklung zu 80% erhalten. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 98.5 cm.
440916
380,00
7

Preußen Kavalleriedegen (KD) 89 für einen Ulanen im Ulanen-Regiment Großherzog Friedrich von Baden (Rheinisches) Nr. 7

Standort Saarbrücken, um 1910. Vernickelte, leicht geschwungene, 2.7 cm breite und 80.2 cm lange, beidseitig gekehlte Klinge, beidseitig geätzt und gebläut, terzseitig der Schriftzug "Ulan. Regt. Großh. Friedrich von Baden (Rhein.) No 7.", quartseitig im Spruchband "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", auf der Fehlschärfe die Herstellermarke "ACS" von Alexander Coppel Solingen, die Vernickelung mit nur wenigen kleinen Defekten. Starres vernickeltes Gefäß mit dem preußischen Adler im Korb, Kautschukgriff, anhängend lederner Faustriemen, die Vernicklung etwas gealtert, das Stoßleder fehlt. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, gereinigt mit feinen Rostnärbchen. Zustand 2.

Gesamtlänge 99 cm.
440913
850,00
7

Stadt Wilhelmshaven Schützen-Vereins-Säbel, um 1860

Stärker geschwungene vernickelte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit Hohlbahn und geätzt, mit beidseitig laufender Inschrift "Heinrich Bücheler Mitglied des Vorstandes von 1840 des Schützen Vereins". Gefäß aus Neusilber, Parierbügel- und stange aus einem Stück, schildförmige Parierlappen, terzseitig mit dem Wappen der Stadt Wilhelmshaven "Anker und gekreuzten Schwertern" verziert, Griffkappe ohne Grifflappen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 899 mm.
293732
950,00

Preußen Marine Dolch für Offiziere .

um 1850. Stark gekrümmter Dolch á la Mammeluk, keilförmige Klinge ohne Hohlkehle, gereinigt, ohne Herstellerzeichen oder sonstige Verzierung, vergoldetes Messinggefäß, mit Kette und gewaffeltem Beingriff, Lederscheide mit drei Messingbeschlägen, das Mundblech graviert mit Anker und dem Namen "von Pirch", komplett mit Koppel und Trageriemen, dieser defekt, gebraucht, aber sonst gut erhalten. Zustand 2-3
Gesamtlänge etwa 470mm.
V.Pirch war Lieutenant 2er Klasse mit dem Range Premieur Lieutenant der Armee und Adjutant des Commodore Schröder.
294095
4.500,00
2

Preußen Portepee für den Bergbau-Beamten-Säbel .

Goldfaden mit Schwarz-weißen Durchzügen, getragen und etwas gedunkelt, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
341962
200,00
7

Preußen Stichdegen Ausführung für Jäger zu Pferde .

Schmale Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Markierung des Herstellers "W.K&C", leicht flugrostig. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel ähnlich dem Kürrassierstichdegen, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht geschrumpft, zum Mundstück hin mit Knickspur, Zustand 2 .
281330
1.100,00
5

Preußen Brieföffner bzw. Miniatur eines Geschenkdegens mit Adlerkopf 

Um 1900. Gesamtlänge 24 cm. Klinge und Gefäß aus einem Stück gefertigt. Die Scheide mit Inschrift "G. Bodlaender s./v. Bdschw. K. Gien z.f. E. Berlin Weilin. 1905". Zustand 2.
437295
250,00
5

Miniatur Preußen Infanterie Offiziersdegen.

Messinggefäß mit lackiertem Griff, die Farbe fast abgegriffen, Adler im Korb, die Vernickelung der Klinge etwas abgeplatzt, vernickelte Scheide mit zwei Trageringen. Länge knapp 25cm. Zustand 2-
161726
230,00
6

Preußen Kürassier Pallasch russischer Form

Eigentumsstück um 1850/60. Beidseitig doppelt gekehlte Klinge, das untere Drittel der Klinge beidseitig geätzt, verziert mit Ranken und Trophäen, die Klinge fleckig. Dreispangiges Messinggefäß mit Resten der Vergoldung, die hölzerne Griffhülse mit Resten der Rochenhaut, die Drahtwicklung zu ca. 70% erhalten, die Fingerschlaufe gerissen, quartseitig auf der Stichplatte mit eingraviertem Trägernamen "P. Heyforth", das Gefäß mit ein wenig Spiel, die Knaufkappe fehlt. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, etwas beulig und flugrostig, das Schleppblech teils abgetragen. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 104 cm.

Ein getragenes und gealtertes Stück eines wahrscheinlich adligen Offiziers aus 1850er/60er Jahren.
377083
1.450,00

Preußen Extra-Pallasch für Kürassiere .

Vernickelte Klinge mit zwei schmalen Hohlkehlen, Hersteller "WK&C", vierspangiges Messinggefäß, der Korb im Bereich der Daumenauflage stärker verformt, Rochenhautgriff mit intakte Drahtwicklung, die Fingerschlaufe abgerissen, das Stoßleder fehlt, dadurch Spiel zwischen Klinge und Korb, lackierte Stahlscheide mit einem Tragering, nur noch Reste der schwarzen Farbe, das Mundblech fehlt komplett, getragen, mit Alters- und Gebrauchsspuren, mindere Erhaltung. Zustand 3

Gesamtlänge 1100 mm.
306206
600,00
5

Preußen Kindersäbel für "Offiziere der Artillerie" .

Um 1900. Die Klinge fleckig, die beidseitige Ätzung nur noch schwach zu erkennen. Messinggefäß mit Löwenkopfknauf und gekreuzten Kanonen-Rohren auf dem Parierlappen, belederter Griff, die Drahtwicklung vorhanden aber etwas aus der Form. Schwarz lackierte Scheide mit einem Tragering. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 67.5 cm.
441653
300,00
9

Preußen Löwenkopfsäbel für einen Wachtmeister Artillerie

Um 1900. Geschwungene, ca. 2.3 cm breite und 86.7 cm lange Steckrückenklinge mit schwach ausgebildeter Schör, terzseitig der Qualitätsnachweis "Eisenhauer", die Klinge fleckig mit gereinigten Korrosionsspuren. Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit hinter dem Haupt gekreuzten Tatzen, eckige Parierlappen, terzseitig mit gekreuzten Kanonenrohren, die Rochenhaut am Griff vergangen, Reste der Drahtwicklung vorhanden. Die Scheide nicht zugehörig (zu kurz) und im schlechten Zustand. Gesamtzustand 3-.

Gesamtlänge ca. 102 cm.
441651
250,00

Preußen Kavallerie Degen (KD) 89 .

Saubere Steckrückenklinge mit Schör, kriegsmäßig geschärft, Herstellerstempel "E.&F.Hörster Solingen", Arsenalmarke "Erfurt", auf dem Klingenrücken die Abnahme "W 04", starres Stahlgefäß, auf der Daumenauflage der Truppenstempel "5.J.P.2.50." etwas schwer zu entziffern, da schon etwas korrodiert, Stahlscheide mit einem Tragering, nummerngleich gestempelt, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 810 mm
Gesamtlänge etwa 980 mm
424358
850,00

Preußen Kavallerie Extrasäbel M 1852/79 als Schießpreis für das Husaren-Regiment Fürst Blücher von Wahlstatt (Pommersches) Nr. 5

Standort Stolp. Es handelt sich hierbei um einen Schießpreis Säbel anlässlich des 50jährigen Jubiläumsschießens im Jahr 1909. Vernickelte, beidseitig geätzte Steckrückenklinge mit Schör. Die Vorderseite geätzt "Hus.Regt. Fürst Blücher von Wahlstatt (Pomm.) No. 5", Kavallerist und Pferdekopf , dazu die Qualitätsbezeichnung "Eisenhauer". Auf der Rückseite geätzte Kartusche "Ehrenpreis für hervorragende Schießleistungen 1858-59", keine Herstellerangabe. Nickelgefäß mit beidseitigem Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Länge der Klinge 78 cm, Gesamtlänge 93 cm. Sehr saubere Klinge, äußerlich mit leichten Altersspuren, in sehr gutem Gesamtzustand.
Als Schießpreis eines Husaren-Regiments ausgesprochen selten !
425417
6.500,00

Preußen Kavallerie Extradegen KD 89 für einen Angehörigen im 1. Garde-Dragoner-Regiment Königin Viktoria von Großbritannien

Standort Berlin, um 1910. Sehr schöne vernickelte Klinge mit Hohlkehle und beidseitiger Klingenätzung, Vorderseite Kartusche mit gebläutem Hintergrund "1. Garde Drag. Reg. Königin Victoria v. Großbrit. U. Irland", Pferdekopf und Gardestern, auf der Rückseite Reiterattacke Husaren gegen Dragoner, Regiments-Chiffre Krone über "VR", Waffendekor, Hersteller "W K&C", vernickeltes Gefäß mit dem preußischen Adler, schwarzer Kunststoffgriff mit einem Riss, Die Scheide mit 1 starren Tragering, die schwarze Originallackierung zu 80 % erhalten. Leichte Trage- und Altersspuren, Zustand 2-
. Selten.
417318
1.050,00
4

Preußen Säbel für Kinder 

Eigenanfertigung um 1900. Die Scheide aus einem Kupferrohr gedengelt und mit einem "echten" Mundblech eines Füsiliersäbels gefertigt. Das Gefäß dem IOD 89 nachempfunden. Zustand 2-.

Gesamtlänge 63 cm.

378131
180,00

Preußen Stichdegen in der Ausführung für Jäger zu Pferde - in Luxusqualität !

Um 1880. Schmale, 1,6 cm breite Rückenklinge, beidseitig gekehlt. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, leichte Oxidationsspuren, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht berieben. Zustand 2 .

Es handelt sich um eine besonders schöne Fertigung der Fa. WKC Solingen, um 1900. Beidseitig gekehlte und reich geätzte Rückenklinge mit Rankendekor, im Zentrum mit Helm Garde du Corps über Kürass und gekreuzten Pallaschen, die Rückseite mit Rankend, terzseitig die Herstellermarke "W.K&C" unter Königskopf und Ritterhelm, auf der Gegenseite der Stempel "Collani & Co, Berlin". Reich reliefiertes, vergoldetes Buntmetall-Bügelgefäß mit herzförmigem Stichblatt (quartseitig klappbar), Hilze mit silberner Drahtwicklung, am Knauf die per Hand gravierten Trägerinitialen "EC". Braune Lederscheide mit vergoldeten und verzierten Beschlägen in Luxusqualität. Gesamtlänge 99,5 cm. Seltene, prunkvolle Ausführung. Nur leicht getragen, die Klinge mit leichten Altersflecken, sonst im Zustand 2.
Ein besonders schönes Stück aus dem Besitz eines extravaganten Offiziers.
358670
3.500,00
5

Preußen-Bajonett M 84/98 n.A. Säge.

Saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "Gebr. Heller Marienthal, auf der Parierstange unleserlicher Truppenstempel, die Scheide nachlackiert, Mit Koppelschuh. Ein gut erhaltenes Bajonett. Zustand 2-
440003
450,00
3

Preußen Brieföffner bzw. Miniatur des Geschenkdegens der Stadt Solingen an den Reichskanzler Fürst von Bismarck.

Vernickelte Klinge, beidseitig mit Schriftzug "Wir recken das Eisen zu mannhafter Wehr, Wir geben die Waffen dem reisigen Heer - In der Esse, in Feuers Strahl formt Meisterhand den klingenden Stahl, Du schweistest in Wettern Germanias Schwert, Du schufest das Reich uns im Weltall geehrt, Du schlangst um Altdeutschland ein ehernes Band. Willkommen im bergischen Land!". Messinggefäß, im Korb die geflügelte Germania, die einen preußischen Adler krönt, die Knaufkappe mit einer Krone verziert. Nickelscheide mit Messingbeschlägen, zwei Ringbänder, mit Portepee. Zustand 2. Gesamtlänge ca. 300 mm.

Das Original befindet sich im Fürst Bismarck Museum in Friedrichsruhe vor den Toren Hamburgs.


439623
500,00
8

Preussen Artillerie Mannschaftssäbel M48.

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, Abnahme "W 00", kaum zu erkennende Hersteller- bzw. Arsenalmarke, Stahlgefäß mit beledertem Griff, Truppenstempel "5.A.A.10.", die Scheide im unteren Bereich stärker rostig, nachlackiert, nicht nummerngleich, deutlichere Alters- und Gebrauchsspuren, recht gut erhalten. Zustand 2-
438386
520,00

Preußen Kavallerie Extrasäbel M52 mit Damastklinge .

Schlanke Steckrückenklinge mit Schör, im ersten Drittel mit Trophäen-Ätzung sowie Qualitätssiegel "Eisenhauer Damaststahl", Herstellerpunze von "WKC" Stahlgefäß mit gravierter Geschenkwidmung "Herzberger s./l. Zeech z.fr.Erg. 28.7.1888", diese nur noch schwer zu erkennen, Rochenhautgriff mit leicht beschädigter Drahtwicklung, Fingerschlaufe noch vorhanden, Stahlscheide mit zwei beweglichen Trageringen, die ursprüngliche Vernickelung fast komplett abgenutzt. Zustand 2-

433713
2.150,00
4

Preußen Extraseitengewehr M 71/84 .

Ausführung ähnlich dem Dienststück, die Klinge mit kurzen Hohlkehlen, schön erhaltene Vernickelung, Hersteller "WKC", Griffschalen vernietet, leichte Stoßstellen, Lederscheide mit Stahlbeschlägen, Haltekrampe vom Mundblech fehlt, die äußeren Metallteile gereinigt, daher ohne Vernickelung, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
439070
180,00
4

Extraseitengewehr KS 98, 1.Weltkrieg oder frühe Reichswehr .

Saubere, leicht geschärfte, Klinge mit Herstellermarke von Carl Eickhorn Stahlgefäß, zweifach vernietete Horngriffschalen, beweglicher Drücker, die Scheide mit etwa 95% des Originallackes, komplett mit Portepee und Koppelschuh. Getragen mit  Altersspuren. Zustand 2
437951
295,00
8

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere

Kriegsfertigung um 1915. Leicht geschwungene, vernickelte und gekehlte Klinge, Klinge gut erhalten. Vernickeltes Stahlgefäß mit Löwenkopf, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, der Kunststoff mit zwei Sprüngen. Ohne Scheide. Zustand 2-.

Gesamtlänge 89 cm.
388150
330,00
5

Preußen Bajonett M 84/98 a.Art .

Abgesehen von ein paar Flecken saubere Klinge mit Hohlkehlen, leichte Kriegsschärfe, Hersteller "Weyersberg & Kirschbaum & Co. Solingen", Abnahme "W 89", auf der Parierstange gestempelt "3. J.3. 73", der Drücker ist beweglich, die Scheide ist nicht nummerngleich, die Naht noch geschlossen, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch  gut erhalten. Zustand 2-
437832
250,00
8

Preußen Geschenksäbel für einen höheren Feuerwehrbeamten für 50. Dienstjubiläum

Vernickelte, leicht gekrümmte Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und beidseitig geätzten Verzierungen, auf der Vorderseite mit Kartusche und geätzter Widmung "Für 50 jährige treue Dienste in der Wehr Neviges." seitlich mit floralem Dekor. Rückseitig Feuerlöschschlauch, Axt, eine Leiter und ein Feuerwehrhelm mit floralem Dekor, auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen WKC, Solingen. Neusilbernes Bügelgefäß in der Form der Füsilier-Säbel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Lederscheide mit neusilbernen Beschlägen. Getragenes Stück, die Lederscheide etwas geschrumpft, der Säbel lässt sich die letzten 2 cm nicht mehr hineinstecken, Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 97 cm. 

Neviges ist ein Stadtbezirk von Velbert im Kreis Mettmann im Land Nordrhein-Westfalen, ehemals Preußen.
377267
1.500,00
3

Preußen Seitengewehr M 71/84 - aptiert.

Fleckige Klinge, gereinigt und Beschliffen, kurze Hohlkehlen, Hersteller "E.&F. Hörster Solingen", Abnahme "W 87", der Laufring wurde glatt abgesägt, Stahlscheide mit sehr kugeligem Tragehaken, ohne Ortknopf, äußerlich starke Korrosionsspuren, deutliche Altersspuren, mindere Erhaltung. Zustand 3

Ob es sich hier um eine offizielle Modifizierung handelt, oder ob es ein eigenmächtiger Umbau eines Fundstückes ist, kann ich nicht beurteilen. Messer und Scheide haben einen nahezu identischen Grad der Korrosion, das man davon ausgehen kann, das das Stück schon sehr lange so zusammen sind.
430218
200,00

Preußische Marine Dolch für Offiziere M 1848 - Variante

Es handelt sich um eine Fertigung, aus den 1860er Jahren, hergestellt von der Firma WK & C, Solingen. Die Klinge beidseitig geätzt mit Segelschiff, Anker und floralen Motiven, auf der Fehlschärfe mit eingeschlagenem Firmenzeichen, dem Ritterhelm von "WKC". Die Griffbeschläge aus Buntmetall, per Hand graviert und feuervergoldet, die Parierstange noch ohne Druckknopf. Der Griff handgeschnitzt, aufgenieteter Knauf mit Schilf- und Wellendekor. Die Messingscheide mit zwei schmalen Ringbändern mit Blattdekor, das handgravierte "Blitz Dekor" läuft nicht senkrecht, sondern diagonal ! Viel getragenes Stück, kleine Absplitterung am oberen Teil des Griffstück, die Klinge mit Rostflecken, die Scheide mit 2 tragebedingte Druckstellen, Gesamtzustand 2-.
Gesamtlänge 43,5 cm. 
Mit dem abweichenden Dekor auf der Scheide eine interessante Variante.
424937
5.000,00
8

Miniatur des Geschenkpallasch der Stadt Solingen an Kaiser Wilhelm II. 

ca. 30 cm, Schlanke Keilklinge von "Weyersberg Kirschbaum & Cie Solingen", mit beidseitiger Ätzung "Seiner Majestät dem Deutschen Kaiser und König von Preußen Wilhelm II." und "In dankbarer Erinnerung an den unvergesslichen Kaisertag im Bergischen Land am 13. August 1899 die alte Waffenstadt Solingen", vergoldetes Messinggefäß, vernickelte Scheide mit Messingbeschlägen, mit Portepee,  sehr schön erhalten. Zustand 2
435668
850,00