Пруссия

все артикли 63
последнии 4 недели 31
последнии две недели 16
последняя неделя 9
7

Preußen Stichdegen Ausführung für Jäger zu Pferde .

Schmale Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Markierung des Herstellers "W.K&C", leicht flugrostig. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel ähnlich dem Kürrassierstichdegen, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht geschrumpft, zum Mundstück hin mit Knickspur, Zustand 2 .
281330
1.100,00
5

Miniatur Preußen Infanterie Offiziersdegen.

um 1900/1910. Messinggefäß mit lackiertem Griff, die Farbe fast abgegriffen, Adler im Korb, die Vernickelung der Klinge etwas abgeplatzt, vernickelte Scheide mit zwei Trageringen. Länge knapp 25cm. Zustand 2-.

Diese Miniaturen wurden von den Offizieren bzw. ehemaligen Offizieren gerne als Brieföffner verwendet.
161726
230,00
7

Stadt Wilhelmshaven Schützen-Vereins-Säbel, um 1860

Stärker geschwungene vernickelte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit Hohlbahn und geätzt, mit beidseitig laufender Inschrift "Heinrich Bücheler Mitglied des Vorstandes von 1840 des Schützen Vereins". Gefäß aus Neusilber, Parierbügel- und stange aus einem Stück, schildförmige Parierlappen, terzseitig mit dem Wappen der Stadt Wilhelmshaven "Anker und gekreuzten Schwertern" verziert, Griffkappe ohne Grifflappen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 899 mm.
293732
950,00

Preußen Kürassier Schwerer Stichdegen a. Art für Offiziere in Luxusausführung

Fertigung um 1830/40. Schwere, ca. 2.7 cm breite und cm lange damaszierte Klinge mit beidseitiger Hohlbahn, die untere Hälfte der Klinge mit vergoldeten Ätzungen verziert, darstellend Ranken, Trophäen und ein Lorbeerkranz, zur Wurzel hin umlaufend der Lieferant "I: Elsner vormals Hartman in Berlin". Großes vergoldetes Messinggefäß mit einfachem Bügel und hochstehender Parierstange, die Drahtwicklung vollständig erhalten und intakt. Blanke Stahlscheide mit zwei tonnenförmigen Ringbändern und beweglichen Trageringen. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 108 cm.

Ein schwerer Stichdegen für Offiziere der Kürassiere in Luxusausführung aus der Zeit des Königs Friedrich Wilhelm III. in besonders schöner Erhaltung!
443390
8.500,00
6

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 .

Kriegsfertigung, saubere aber ermattete Klinge ohne erkennbares Herstellerzeichen, schwarz lackiertes Stahlgefäß mit Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Stahldrahtwicklung, aufgelegte Chiffre aus Messing, Fingerschlaufe vorhanden, schwarz nachgestrichene Stahlscheide, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
467641
580,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89, Ausführung mit Luxusklinge .

Steckrückenklinge mit Schör aus Damaststahl, auf den ersten 150mm geätzt, vergoldet und gebläut, mit Reichsadler und Reiter, sowie dem Qualitätssiegel "Eisenhauer" "Damaststahl", auf der Fehlschärfe der Herstellerstempel von "Clemen & Jung", vernickeltes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier, angelaufen und ermattet, der schwarze Kunststoffgriff intakt, aber etwas lose, schwarz lackierte Scheide mit starrem Tragering, etwas flugrostig, ungewöhnliches Stück mit Altersspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
467451
1.800,00
6

Preußen Stichdegen alter Art für Offiziere der Regimenter Jäger zu Pferde 

um 1900. Ganz ungewöhnlich aufwendige Ausführung mit einer Dreikantklinge, diese hohl geschliffen und vernickelt, im ersten Drittel floral geätzt, Hersteller bzw. Lieferant "M.Neumann, Hoflieferant Berlin", am Ort ein ganz kleines bisschen abgeknickt/aus der Form, zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, der Korb abklappbar, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Vergoldung ist noch zu etwa 50% erhalten. Eine seltene und ungewöhnliche Waffe in schöner Erhaltung. Zustand 2
255769
1.750,00
4

Preußen Säbel für Polizei-Beamte

Im Stile des Füsilier-Säbels. Um 1900. Kurze, 2.8 cm breite und 75 cm lange, geschwungene Steckrückenklinge mit Schör, die untere Hälfte der Klinge beidseitig geätzt und mit Ranken und Trophäen verziert, terzseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller «W.K&C», die Klinge fleckig, die Ätzungen etwas verputzt. Messinggefäß mit Rochenhautgriff, die Haut mit Nutzungsspuren, die Drahtwicklung zu ca. 70% erhalten. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech mit horizontaler Trageöse und angesetztem Tragering, das mittlere Blech mit ebenfalls angesetztem Tragering, die Bleche etwas locker, die Krampen aber vorhanden, das Ortblech ohne Krampe, sitzt aber fest auf. Säbel und Scheide beide gleichlautend gestempelt «5». Die Scheide etwa 4 cm zu kurz, das Leder ist im Laufe der letzten 120 Jahre geschrumpft. Zustand 2-.

Gesamtlänge 88.5 cm.
457350
600,00
5

Preußen/Deutsches Reich Säbel mit Geschenk-Gravur «Kiel 1910 von Kees»

Stärker gekrümmte, ca. 3.2 cm breite und 72 cm lange Klinge mit Schör, beidseitig mit breiter Hohlbahn und begleitender Kehle, terzseitig graviert «Kiel 1910 von Kees». Stahlgefäß mit einem Hauptbügel und drei Nebenbügeln, schwarzer Horngriff mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Klinge und Gefäß gereinigt und mit feinen Rostnärbchen. Zustand 2.

Gesamtlänge 92.5 cm.

In Kiel waren das III. Bataillon des Infanterie-Regiments Herzog von Holstein (Holsteinisches) Nr. 85 und das I. Seebataillon stationiert.

Ein leichte und sehr schön führige Waffe.
452718
950,00

Preußen Marine Dolch für Offiziere mit Efenbeingriff

um 1850. Stark gekrümmter Dolch á la Mammeluk, keilförmige Klinge ohne Hohlkehle, gereinigt, ohne Herstellerzeichen oder sonstige Verzierung, vergoldetes Messinggefäß, mit Kette und gewaffeltem Griffstück aus echtem Elfenbein, Lederscheide mit drei Messingbeschlägen, das Mundblech graviert mit Anker und dem Namen "von Pirch", komplett mit Koppel und Trageriemen, dieser defekt, gebraucht, aber sonst gut erhalten. Zustand 2-3
Gesamtlänge etwa 470mm.
V.Pirch war Lieutenant 2er Klasse mit dem Range Premieur Lieutenant der Armee und Adjutant des Commodore Schröder.

Anbei die CITES-Genehmigung für den Verkauf, Ein- und Ausfuhr nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen, datiert 7.3.2023.
294095
4.500,00
7

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89, Eigentumsstück .

Vernickelte Klinge mit Doppelhohlkehle, keine Herstellermarkierung, Messinggefäß mit starrem Korb, die Vergoldung verblasst, Rochenhautgriff mit inkompletter Drahtwicklung, Chiffre "WR II" und Fingerschlaufe vorhanden, schwarz nachlackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt, getragenes Stück. Zustand 2-3
466964
400,00

Preußen Stichdegen Ausführung für Jäger zu Pferde

Um 1880. 1.55 cm breite und 70.4 cm lange Gratklinge, beidseitig doppelt gekehlt, die untere Hälfte der Klinge beidseitig geätzt, Terzseitig die Hersteller-Marke von WKC, die Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Drahtwicklung, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen. Zustand 2 .

Gesamtlänge 97,5 cm.
440667
1.100,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Artilleriesäbel M 1848

Kammerstück 1916. 3.2 cm breite und 75.3 cm lange, geschwungene Klinge mit beidseitiger Hohlbahn, auf der kurzen Fehlschärfe quartseitig der Hersteller "F. W. Höller ...", auf dem Rücken die Abnahme "♔W16" und Kontrollpunze, die Klinge fleckig, die Schneide mit kleinen Scharten. Stahlgefäß mit Holzgriff. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Scheide gereinigt und mit feinen Rostnärbchen. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 93 cm.
441309
850,00

Preussen Artillerie Säbel für Offiziere .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle und beidseitiger Trophäen-Ätzung, Ein Herstellerzeichen ist nicht zu erkennen, Messinggefäß mit frühem Löwenkopf (gekreuzte Tatzen), Rochenhautgriff mit einfacher Drahtwicklung, schildförmige Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren, schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Ring, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
457428
900,00
6

Preußen Kürassier Pallasch russischer Form

Eigentumsstück um 1850/60. Beidseitig doppelt gekehlte Klinge, das untere Drittel der Klinge beidseitig geätzt, verziert mit Ranken und Trophäen, die Klinge fleckig. Dreispangiges Messinggefäß mit Resten der Vergoldung, die hölzerne Griffhülse mit Resten der Rochenhaut, die Drahtwicklung zu ca. 70% erhalten, die Fingerschlaufe gerissen, quartseitig auf der Stichplatte mit eingraviertem Trägernamen "P. Heyforth", das Gefäß mit ein wenig Spiel, die Knaufkappe fehlt. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, etwas beulig und flugrostig, das Schleppblech teils abgetragen. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 104 cm.

Ein getragenes und gealtertes Stück eines wahrscheinlich adligen Offiziers aus 1850er/60er Jahren.
377083
1.450,00
6

KOPIE - Sammleranfertigung eines Preußischen Infanterie Mannschaft-Säbels - REPRO

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle und gekrönter Herrscher-Chiffre "FWR", Messinggefäß mit einfachem Parierbügel und herzförmigem Stichblatt, schwarze Lederscheide mit verdeckten Beschlägen, anhängend eine Kopie-Troddel, super Stück für Theater und Laiendarsteller, im Original nicht zu bekommen. Zustand 2+
465421
200,00
7

Preußen Extraseitengewehr M 71 .

Schlanke Ausführung mit geätzter Keilklinge, Herstellerzeichen "W.K.&C", Messinggefäß mit neusilbernem Parierstück, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese um etwa 2mm geschrumpft, getragen, mit leichten Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
469369
250,00
4

Preußen Bajonett M 84/98 n.Art .

Saubere Klinge mit doppeltem Hersteller "Walter&Co Mühlhausenin Thr." sowie "F.HerderA.Sn Solingen", Abnahme "W 16", der Drücker ist beweglich, mit Scheide, die äußeren Metallteile schwarz lackiert (alt), normale Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2-
468500
160,00
3

Preußen Bajonett M 1871 .

Recht saubere Klinge mit Hersteller "Gebr. Weyersberg Solingen", auf dem Klingenrücken die Abnahme "W 81", auf dem Parierstück der Truppenstempel "179.R.3.40.", ohne Scheide, leicht getragen, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
468011
200,00
6

Preußen Extraseitengewehr M 71 .

Schlanke Ausführung mit geätzter Keilklinge, ohne Herstellerzeichen, leichte Flecken. Nicht aufpflanzbares Messinggefäß ohne Laufring. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen. Getragen, mit leichten Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
467932
250,00
7

Preußen - Kürassier Pallasch/Extradegen für einen Offizier im Kürassier-Regiment von Driesen (Westfälisches) Nr. 4

Standort Münster, um 1900. Vernickelte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge ohne Hersteller. Terzseitig im Spruchband mit Inschrift „Kürassier Regt. von Driesen (Westf.) No. 4“, quartseitig ein Kürassier Eskadron zu Pferde. Die Klinge schön erhalten. Vierspangiges Messinggefäß, ohne Fingerschlaufe, geschwärzter Holzgriff, die Drahtwicklung noch unbeschädigt. Die Vernickelung der Stahlscheide großteils abgetragen, bzw. gereinigt, mit 2 Ringbändern und bewegliche Trageringen. Getragenes Stück in guter Gesamterhaltung, Zustand 2-.

Gesamtlänge 113 cm.
464899
1.250,00
3

Miniatur bzw. Brieföffner, Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 .

Recht einfache Fertigung mit vernickelter Klinge, ohne Herstellerangabe, einteiliges Messinggefäß, das Griffstück schwarz lackiert, vernickelte Scheide mit zwei Trageringen, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
450903
180,00
9

Preußen Kürassier Pallasch/Extradegen .

Eigentumsstück, verputzte und um etwa 3 cm gekürzte Klinge, beidseitig doppelt gekehlte, ein Hersteller ist nicht zu erkennen, vierspangiges Messinggefäß mit Rochenhautgriff, Diese schadhaft, die Drahtwicklung fehlt, Fingerschlaufe noch vorhanden, stärker flugrostige Stahlscheide mit zwei Ringen, mindere Erhaltung. Zustand 3


Klingenlänge etwa 830mm
Gesamtlänge etwa 1100mm
448346
450,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Kavalleriedegen (KD) 89, Kammerstück .

Saubere Steckrückenklinge mit Schör, Hersteller "Alex. Coppel Solingen", auf dem Rücken die Abnahme "Krone W 14", gedunkeltes Stahlgefäß, Kautschukgriff, diverse Kontrollpunzen, jedoch kein Truppenstempel, brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Reste von silberner Farbe, Alters- und Gebrauchsspuren, gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 820mm
Gesamtlänge etwa 990mm
465021
750,00
9

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 

Kammerstück von 1861. Ca. 58.5 cm lange und an der Wurzel 4.5 cm breite boloförmige Klinge, auf dem Rücken der Kammerstempel «♔FW61» und Abnahme, terzseitig auf der Klinge der Hersteller «P.D. Lüneschloss Solingen», die Klinge fleckig, das Stoßleder mal erneuert. Eisengefäß mit der originalen schwarzen Lackierung, auf der Unterseite gestempelt «KM 1271», belederter Griff mit Resten der Drahtwicklung. Lederscheide mit Eisenbeschlägen und der originalen schwarzen Lackierung, die Scheide gestempelt «1361». Zustand 2.

Mit der passenden Scheide nur sehr selten zu finden.

Gesamtlänge 76 cm.
455693
2.700,00

Preußen Artillerie Säbel für Offiziere - als Geschenk .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen, beidseitig geätzt und vernickelt, auf der einen Seite mit Widmung "Bork s/l. Strauß. Frankfurt a/Oder", auf der anderen Seite Ranken und Trophäen, auf der Fehlschärfe eingeschlagen "Ewald Cleff Solingen", auf dem Klingenrücken nochmals geätzt, zusätzlich das Qualitätssiegel "Eisenhauer", Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, noch viel Vergoldung, gekreuzte Tatzen, aber ohne Glasaugen, auf dem eckigen Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre, Rochenhautgriff und intakter Drahtwicklung, schwarz nachlackierte Scheide mit zwei Trageringen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2

Klingenlänge 840 mm
Gesamtlänge 1010 mm
453099
1.800,00
8

Preußen Geschenksäbel für einen höheren Feuerwehrbeamten für 50. Dienstjubiläum

Vernickelte, leicht gekrümmte Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und beidseitig geätzten Verzierungen, auf der Vorderseite mit Kartusche und geätzter Widmung "Für 50 jährige treue Dienste in der Wehr Neviges." seitlich mit floralem Dekor. Rückseitig Feuerlöschschlauch, Axt, eine Leiter und ein Feuerwehrhelm mit floralem Dekor, auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen WKC, Solingen. Neusilbernes Bügelgefäß in der Form der Füsilier-Säbel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Lederscheide mit neusilbernen Beschlägen. Getragenes Stück, die Lederscheide etwas geschrumpft, der Säbel lässt sich die letzten 2 cm nicht mehr hineinstecken, Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 97 cm. 

Neviges ist ein Stadtbezirk von Velbert im Kreis Mettmann im Land Nordrhein-Westfalen, ehemals Preußen.
377267
1.500,00

Preußen Stichdegen in der Ausführung für Jäger zu Pferde - in Luxusqualität !

Um 1880. Schmale, 1,6 cm breite Rückenklinge, beidseitig gekehlt. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, leichte Oxidationsspuren, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht berieben. Zustand 2 .

Es handelt sich um eine besonders schöne Fertigung der Fa. WKC Solingen, um 1900. Beidseitig gekehlte und reich geätzte Rückenklinge mit Rankendekor, im Zentrum mit Helm Garde du Corps über Kürass und gekreuzten Pallaschen, die Rückseite mit Rankend, terzseitig die Herstellermarke "W.K&C" unter Königskopf und Ritterhelm, auf der Gegenseite der Stempel "Collani & Co, Berlin". Reich reliefiertes, vergoldetes Buntmetall-Bügelgefäß mit herzförmigem Stichblatt (quartseitig klappbar), Hilze mit silberner Drahtwicklung, am Knauf die per Hand gravierten Trägerinitialen "EC". Braune Lederscheide mit vergoldeten und verzierten Beschlägen in Luxusqualität. Gesamtlänge 99,5 cm. Seltene, prunkvolle Ausführung. Nur leicht getragen, die Klinge mit leichten Altersflecken, sonst im Zustand 2.
Ein besonders schönes Stück aus dem Besitz eines extravaganten Offiziers.
358670
3.500,00
8

Preußen Artillerie Extrasäbel .

Leicht gekrümmte Klinge, vernickelt und mit beidseitiger Ätzung "Lauenb. Feld. Art. Rgt. N0 45", auf der anderen Seite eine bespannte Gescvhütz-Abteilung, ohne erkennbare Hersteller-Markierung, Stahlgefäß mit einfachem Parierbügel, Rochenhautgriff mit defekter Drahtwicklung, brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, äußerlich schon stärkerer Flugrost, sonst aber recht gut erhalten. Zustand 2-3


467837
350,00
9

Preußen Füsilier Offizierssäbel .

leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle schwache Zierätzung, angelaufen, fleckig und am Ort etwas aus der Form, Messinggefäß mit einfachem Parierbügel, Rochenhautgriff mit inkompletter Drahtwicklung, Lederscheide mit Messingbeschlägen, deutlich getragen, mit Altersspuren. Zustand 2-3



467836
400,00

Preußen Artillerie Wachtmeister-Säbel .

Kammerstück, sehr saubere Klinge mit Pandurenspitze, beiderseits mit Hohlbahn, auf dem Rücken mit Abnahmepunze "Krone W 06", darunter Kontrollpunze, Hersteller "Alex.Coppel Solingen", schweres Messinggefäß mit Löwenkopf, rechteckige Parierlappen, terzseitig mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, diverse Kontrollpunzen, schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern, der untere Tragering entfernt, zum Ort hin etwas gedrückt und aus der Form, anhängend ein Schleppriemen, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 840 mm
Gesamtlänge etwa 1020 mm
464862
1.150,00
9

Preußen Artillerie Extrasäbel .

Schwere Ausführung, gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen, beidseitige Zierätzung, leider schon stärker ermattet, Hersteller "Kaiser&Co. Solingen", vernickeltes Stahlgefäß, die schwarze Belederung des Griffstückes ist schon stärker abgenutzt, auf der Daumenauflage die Namensgravur "K.Kohlmann", vernickelte Scheide mit einem starren Tragering, auf Parierstück und Scheide nummerngleich gestempelt "A.10.3.15.", Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-

Klingenbreite etwa 30mm
Klingenlänge etwa 760mm
Gesamtlänge etwa 920mm
462972
450,00

Preußen nicht aufpflanzbarer Hirschfänger als Ehrengabe 1847.

Schlanke Klinge mit breiten Hohlkehlen, welche direkt bis zum Ort gehen, beidseitig geätzt mit Ranken und Trophäen, auf der einen Seite der Name "F.Schroeder", auf der anderen Seite "Düsseldorf den 19ten August 1847.", im Bereich der Fehlschärfe eine schwer leserliche Herstellergravur "Gebr. Bök... Schwertfabrikanten", auf der anderen Seite "Solingen", graviertes Messinggefäß mit ausgeprägtem Knauf, hier der preußische Adler und die Königskrone, auf dem Parierstück die königliche Chiffre "FWR" und ein Horn, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese mit Reparierter Knick- oder Bruchstelle, eine interessante Waffe in guter Erhaltung. Zustand 2-

Sicher ein Geschenk für einen königstreuen Soldaten, welcher bei der Niederschlagung der Aufstände in der Rheinprovinz beteiligt war.

459733
3.800,00
4

Preußen Hirschfänger Modell 1810, aptiert zum Seitengewehr für Krankenträger .

Keilklinge mit Mittelspitze, über die Jahre etwas schmaler geworden, rostig, eine Herstellermarke ist nicht zu erkennen, schweres Messinggefäß, erneuerte Parierstangenenden, der Aufpflanz-Kasten wurde entfernt, ohne Scheide, deutliche Alters- und Gebrauchsspuren, dennoch ein interessantes Stück. Zustand 3
446313
500,00
7

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kammerstück

Kammerstück, um 1905. Ca. 2.5 cm breite und 80,5 cm lange, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, auf der Fehlschärfe der Hersteller "Alexander Coppel Solingen", auf dem Rücken die Abnahme "♔W905, sowie Abnahmepunze. Starres, vergoldetes Messinggefäß mit mehrfachen Prüfstempeln, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, seeseitig aufgelegt die Herrscherchiffre "♔WRII", die Fingerschlaufe abgeschnitten. Schwarz brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt, unten etwas flugrostig. Getragenes Stück, ohne Schäden, Zustand 2.

Gesamtlänge 98.5 cm.
467922
750,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M 1889 als Geschenk in Luxusausführung für einen Offizier im Danziger Infanterie-Regiment Nr. 128

Danzig, um 1909. Extra schwere Fertigung. Wuchtiges Messinggefäß, innen und außen hochfein ziseliert und feuervergoldet, die Knaufkappe bzw. Schraube mit verschlungener Träger-Chiffre "E H", Griffstück aus Horn, mit aufgelegtem Monogramm Krone "WR II", intakte Silberdrahtwicklung und Fingerschlaufe. Sehr schöne Damastklinge mit beidseitiger Klingenätzung, vergoldet und gebläut, auf der Vorderseite "5.4.1884 - Hauptman Eisfeld - 6.4.1909.", auf der Rückseite "Gewidmet vom Offizier-Corps des Danziger Infanterie Regiments No. 128", auf der Fehlschärfe Herstellerstempel von "W.K.&C.". Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt. Eine imposante Waffe mit leichten Alters- und Gebrauchsspuren, schöne Erhaltung. Zustand 2

Gesamtlänge 94 cm.
467920
4.800,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) alter Art .

Klinge mit verputzter Zierätzung, ohne erkennbare Hersteller-Markierung, Messinggefäß mit einfachem Parierbügel, starrer Korb, dieser etwas gedrückt, der Griff mit intakter Drahtwicklung, Lederscheide mit Messingbeschlägen, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber recht gut erhalten. Zustand 2-


467841
400,00
4

Preußen Extra-Bajonett M 71 .

Saubere Klinge mit Hohlkehlen, auf der Fehlschärfe der Hersteller "Weyersberg Kirschbaum & Cie Solingen", das Parierstück mit Resten von Vernickelung, im Bereich des Laufringes etwas narbig, der Messinggriff mit Druckstellen, ohne Abnahme oder Kontrollpunzen, unbeschädigte Scheide, das Ortblech nur mit einer Klammer gehalten, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-


467999
350,00
5

Preußen Bajonett M 71 .

Saubere Klinge mit Hohlkehlen, auf der Fehlschärfe der Hersteller "Alex. Coppel Solingen", ohne Abnahme, auf dem Parierstück der Truppenstempel "179.R.6.60.", die Scheide nicht nummerngleich "107.R.7.104.", die Naht geschlossen, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-

Der Griff mit feiner Gravur "Oskar de Gaepert. 13 10 1911".
467997
400,00
5

Preußen Bajonett M 71 .

Saubere Klinge mit Hohlkehlen, auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.R.Kirschbaum Solingen", Abnahme "W 73", gelöschter Truppenstempel "117.R.10.71.", die Scheide ohne Truppenstempel, die Naht geschlossen, getragenes Stück in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
467995
400,00
8

Preußen Vereins-Säbel mit Löwenkopf .

Leicht gekrümmte und saubere Klinge ohne erkennbares Herstellerzeichen, Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, rote Glasaugen, auf dem Parierlappen gekreuzte Säbel, schwarzer Kunststoffgriff mit Drahtwicklung, schwarz lackierte Scheide mit einem Tragering, geringe Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 755mm
Gesamtlänge etwa 920mm


462936
450,00
9

Preußen Kavallerie Extradegen KD 89 für einen Angehörigen im im Grenadier-Regiment zu Pferde Freiherr v. Derfflinger (Neumärkisches) Nr. 3 mit Klingenätzung zum 200 jährigen Regimentsjubiläum 1904

Standort Bromberg in Pommern, um 1904. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung, auf der Vorderseite "Grenadier-Regt. zu Pferde Freiherr von Derflinger (Neumärkisches No. 3" mit Pferdekopf und Reiter, auf der Rückseite "11704 - Zur Erinnerung an die 200jähr. Jubelfeier des Grenadier Regts. zu Pferde." mit Lorbeerschmuck und Rankendekor, die Vernicklung mit nur kleinen Defekten. Vernickeltes Klappgefäß mit dem preußischen Adler, dunkelbrauner Kautschukgriff. Vernickelte Stahlscheide mit 2 Ringbändern. Zustand 2.

Gesamtlänge  100 cm. 

Alle Teile, wie Helme, Uniformen oder Säbel des Grenadier-Regiment zu Pferde Nr. 3 aus Bromberg in Pommern sind nur ganz selten zu finden, der Degen mit der Jubiläumsklinge ist aber ganz besonders selten, in über 30 Jahren haben wir kein weiteres Stück gesehen.
450042
2.200,00
7

Preußen Artillerie Säbel M 1848, Kammerstück .

Solide Klinge mit Kriegsschärfe, leicht gekrümmt und mit beidseitiger Hohlkehle, Hersteller "P.D.Lüneschloss Solingen", Abnahme "W 05", Stahlgefäß mit einfachem Parierbügel, belederter Holzgriff, Truppenstempel "4.A.F.2.H.37.", brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, sonst aber recht gut erhalten. Zustand 2-3


467788
800,00
7

Preußen Kürrassier-Extrapallasch .

Vernickelte Klinge mit doppelter Hohlkehle, ohne erkennbare Herstellermarke, beidseitig geätzt, auf der einen Seite "Kür.Regt.Kaiser Nikolaus I.v. Russland (Brandenb.) No6", auf der anderen Seite "Reiterattacke und Herrscherchiffre", etwas schartig, vierspangiges Messinggefäß mit Rochenhautgriff, intakte Drahtwicklung, mit Fingerschlaufe, die Scheide schwarz nachlackiert, getragen, Alters- und Gebrauchsspuren, recht gut erhalten. Zustand 2-3

Gesamtlänge etwa 1120mm
467658
950,00
8

Preußen 1. Weltkrieg Artilleriesäbel M 1848 .

Kammerstück, saubere Klinge, der Ort etwas abgerundet, sauberes Stahlgefäß mit Holzgriff., keine Truppenstempelung, brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, etwas Flugrost, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge etwa 930 mm
467652
650,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 .

Einfache Klinge mit Hohlkehlen, schwache Trophäen-Ätzung, ohne Herstellerzeichen, vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier, brauner Kautschukgriff, vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, nummerngleich gestempelt "13.U.1.81.".  Zustand 2


467442
500,00
6

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M89  .

Etwas ermattete Klinge, Hersteller "P.O & Co", goldfarben nachlackiertes Stahlgefäß, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Herrscherchiffre fehlt, Fingerschlaufe abgeschnitten, mit schwarzer Stahlscheide, Alters- und Gebrauchsspuren, Zustand 2-
466822
380,00

Preußen Kavallerie Extrasäbel M52 mit Damastklinge .

Schlanke Steckrückenklinge mit Schör, im ersten Drittel mit Trophäen-Ätzung sowie Qualitätssiegel "Eisenhauer Damaststahl", Herstellerpunze von "WKC" Stahlgefäß mit gravierter Geschenkwidmung "Herzberger s./l. Zeech z.fr.Erg. 28.7.1888", diese nur noch schwer zu erkennen, Rochenhautgriff mit leicht beschädigter Drahtwicklung, Fingerschlaufe noch vorhanden, Stahlscheide mit zwei beweglichen Trageringen, die ursprüngliche Vernickelung fast komplett abgenutzt. Zustand 2-

433713
2.150,00

Preußen Jäger zu Pferde Stichdegen a. Art für einen Offizier der Königsjäger .

Zierliche, 1,5 cm breite Klinge, beidseitig geätzt, mit Hohlkehlen, auf der Fehlschärfe der Hersteller "Ewald Cleff Solingen",  Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Drahtwicklung, aufgelegt die Regiments-Chiffre "Krone WR II", der Korb quartseitig abklappbar. dunkelbraune Lederscheide mit Messingbeschlägen, Knickstelle zum Ort hin, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2

Klingenlänge etwa 730mm
Gesamtlänge etwa 910mm

467421
1.850,00

Preußen Luxus-Geschenksäbel für den Kommandeur des Thüringischen Husaren-Regiments Nr. 12, Wilhelm August von Wulffen (†1841)

Um 1830. Elegant geschwungene, ca. 3.3 cm breite und 84.6 cm lange Rückenklinge mit beiderseits breiter Hohlbahn und zweischneidiger Pandur-Spitze, beidseitig nahezu vollständig verziert mit sehr gut erhaltenen vergoldeten Ätzungen auf gebläutem, gekörntem Grund, an der Wurzel umlaufend die Widmung «Das Officier Corps des Koenigl. 12ten Husaren Regts.» - «Seinem verehrten Führer am 31ten Maerz 1830», auf beiden Seiten der Klinge in ovalen, laubgerahmten Kartuschen die Namen der Offiziere wie "Vitzthum v. Eckstaedt", "von Kleist", "von Strachwitz", "von Holleben", "von Plotho" etc. Reich reliefiertes Bügelgefäß aus vergoldetem Silber mit Faustriemenschlitz, Löwenkopfknauf mit hinter dem Haupt gekreuzten Tatzen, geschwärztem Fischhautgriff und dreifacher Silberdrahtwicklung, am terzseitigen Parierlappen das Wappen des zu seinem Abschied beschenkten Kommandeurs Oberst Wilhelm August von Wulffen. Massive Silberscheide, reich im klassizistischen Stil reliefiert (Palmetten-, Ranken- und Blattmotive), zwei vergoldete, mit Lorbeerkränzen verzierte Ringbänder, daran zwei bewegliche Trageringe. Gesamtlänge 101 cm, Gewicht der Scheide ca. 0,8 kg. Leicht getragen, mit wunderschöner Patina, Zustand 2.

Wilhelm August von Wulffen (1782 - 1841) trat am 1.12.1796 als Junker in das Dragonerregiment "von Prittwitz" ein. Am 13.4.1799 wurde er als Kornett in das Regiment der Gardes du Corps versetzt. Er kämpfte als Offizier u. a. in den Schlachten bei Auerstedt, an der Katzbach und bei Waterloo. Am 11.2.1814 wurde er in das Hauptquartier des Generalfeldmarschalls Blücher versetzt. Er kommandierte das 12. Husaren-Regiment vom 11.5.1816 bis 29.3.1830. Ab April 1817 lag das Regiment in Eisleben, Artern, Sangerhausen und Cölleda in Garnison. Von Wulffen wurde später zum Generalmajor befördert und kommandierte die 7. Landwehr-Brigade. Er schied am 20.3.1834 aus dem Dienst und erhielt den Roten Adlerorden II. Klasse mit Eichenlaub.

Ein einzigartiger, prachtvoller Säbel mit faszinierender Geschichte!

458729
45.000,00
5

Preußen Kavallerie Offizierssäbel .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hersteller "WKC", vergoldetes Messgefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, das Holz der Griffhülse etwas ausgetrocknet, dadurch ist das Gefäß in sich etwas lose, auf dem Parierlappen gekreuzte Lanzen und Säbel, schwarze Stahlscheide mit viel des Originallackes, die Scheide ist leicht aus der Flucht,  leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2

Klingenlänge etwa 800mm
Gesamtlänge etwa 980mm



460289
950,00
3

Preußen Brieföffner bzw. Miniatur des Geschenk-Degens der Stadt Solingen an den Reichskanzler Fürst von Bismarck .

Vernickelte Klinge, beidseitig mit vergoldetem Schriftzug "Wir recken das Eisen zu mannhafter Wehr, Wir geben die Waffen dem reisigen Heer - In der Esse, in Feuers Strahl formt Meisterhand den klingenden Stahl, Du schweistest in Wettern Germanias Schwert, Du schufest das Reich uns im Weltall geehrt, Du schlangst um Alldeutschland ein ehernes Band. Willkommen im bergischen Land!". Messinggefäß, im Korb die geflügelte Germania, die einen preußischen Adler krönt, die Knaufkappe mit einer Krone verziert. Nickelscheide mit Messingbeschlägen, zwei Ringbänder, Druckstelle am Ort, gute Erhaltung. Zustand 2 

Das Original befindet sich im Fürst Bismarck Museum in Friedrichsruhe vor den Toren Hamburgs.

Gesamtlänge ca. 300 mm.


457416
700,00
7

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Etwas fleckige und beschliffene Klinge, Herstellermarke von "Clemen & Jung" und Abnahme "FW 67", das Gefäß mit etwa 70% des schwarzen Lackes, der Korb mit "KM" gestempelt, zusätzliche Waffennummer "438 A", die Scheide nicht nummerngleich "524 A", getragenes Stück mit leichten Altersspuren, recht selten. Zustand 2-
454319
2.200,00
7

Ausgeh-Seitengewehr M 98/05 a.Art, mit geätzter Klinge .

Klinge ähnlich der des Dienst-Stückes, jedoch vernickelt und mit Namens-Ätzung "Carl Schaaf jr.", leider etwas Beschliffen, vernickeltes Gefäß mit beweglichem- aber imitierten Drücker, unbeschädigte Griffschalen, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, mit passendem Koppelschuh und anhängender Troddel für ein Angehörigen einer 3.Kompanie, diese deutlich getragen und verfärbt. Zustand 2-


445037
1.350,00
3

Preußen Seitengewehr M 71/84 - aptiert.

Fleckige Klinge, gereinigt und Beschliffen, kurze Hohlkehlen, Hersteller "E.&F. Hörster Solingen", Abnahme "W 87", der Laufring wurde glatt abgesägt, Stahlscheide mit sehr kugeligem Tragehaken, ohne Ortknopf, äußerlich starke Korrosionsspuren, deutliche Altersspuren, mindere Erhaltung. Zustand 3

Ob es sich hier um eine offizielle Modifizierung handelt, oder ob es ein eigenmächtiger Umbau eines Fundstückes ist, kann ich nicht beurteilen. Messer und Scheide haben einen nahezu identischen Grad der Korrosion, das man davon ausgehen kann, das das Stück schon sehr lange so zusammen sind.
430218
200,00

Preußen/Reichswehr Zwei Geschenksäbel, die Taschenuhr und eine Regimentsgeschichte aus dem Nachlass des späteren Major Vieth

·Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89. Eigentumstück mit Damastklinge, Hersteller «Carl Eickhorn», beidseitig erhaben geätzt «Ihrem Kompanieführer Leutnant Vieth von seiner Kompanie gewidmet.» und «Mühlheim-Ruhr im Kriegsjahr 1915 4. Komp. 5. Lothr. Inf. Reg. 144 1.Ers.Batl.», vergoldetes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier, wie bei einer Kriegsfertigung üblich aus Stahl gefertigt, schwarzer Kunststoffgriff mit kleine Bruchstelle über dem Ring, abgerissene Fingerschlaufe, die Scheide mit sehr viel Originallack, mit anhängendem Schleppriemen.
·Löwenkopfsäbel. Leicht geschwungene, ca. 2.6 cm breite und 82 cm lange, vernickelte Klinge, terzseitig mit der Inschrift «Unserem ehem. Battl.-Kommandeur Major Vieth zum Andenken gewidmet von den Kameraden der ehem. 9. Kompanie 459 der ehem. 236 I.D. "Mühry" Ortsgruppe Gross-Solingen», auf der Fehlschärfe mit Hersteller-Marke von Carl Kaiser & Companie, die Quartseite geätzt mit Ranken und Trophäen. Fein ziseliertes vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf mit zwei roten Glasaugen, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Anhängend Portepee. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu ca. 85% erhalten.
·Dazu die Taschenuhr (beschädigt) und die Regimentsgeschichte mit Widmung. Zustand 2.

Ein sehr schönes Ensemble des Offiziers "Vieth", der im 1. Weltkrieg erst als Kompanie-Führer im 5. Lothringischen Infanterie-Regiment Nr. 144 und dann ab 1917 als Bataillons-Kommandeur im Infanterie-Regiment Nr. 459 gedient hat.

Weitere Informationen finden Sie hier: 
https://wiki.genealogy.net/IR_459
https://de.wikipedia.org/wiki/236._Infanterie-Division_(Deutsches_Kaiserreich)



452440
9.000,00
4

Preußen Bajonett M 84/98 n.Art mit Säge ausgeschliffen .

Gereinigte Klinge ohne erkennbaren Hersteller, Kontrollpunze, das Gefäß schon mit Feuerschutzblech, intakte Griffschalen, beweglicher Drücker, die Scheide mit Resten von Brünierung, normale Alters- und Tragespuren. Zustand 2-
465070
250,00

Preußen Kavallerie Extrasäbel M 1852/79 als Schießpreis für das Husaren-Regiment Fürst Blücher von Wahlstatt (Pommersches) Nr. 5

Standort Stolp. Es handelt sich hierbei um einen Schießpreis Säbel anlässlich des 50jährigen Jubiläumsschießens im Jahr 1909. Vernickelte, beidseitig geätzte Steckrückenklinge mit Schör. Die Vorderseite geätzt "Hus.Regt. Fürst Blücher von Wahlstatt (Pomm.) No. 5", Kavallerist und Pferdekopf , dazu die Qualitätsbezeichnung "Eisenhauer". Auf der Rückseite geätzte Kartusche "Ehrenpreis für hervorragende Schießleistungen 1858-59", keine Herstellerangabe. Nickelgefäß mit beidseitigem Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Länge der Klinge 78 cm, Gesamtlänge 93 cm. Sehr saubere Klinge, äußerlich mit leichten Altersspuren, in sehr gutem Gesamtzustand.
Als Schießpreis eines Husaren-Regiments ausgesprochen selten !
425417
6.500,00
8

Preußen Kürassier Extra-Pallasch .

Vierspangiges Messinggefäß mit beledertem Griff, intakte Drahtwicklung, ohne Fingerschlaufe, die Klinge vernickelt mit doppelter Hohlkehle, beidseitig geätzt, auf der Vorderseite "Kürassier Regt. von Drießen (Westf.) No4.", Pferdekopf und Trophäen, auf der anderen Seite, eine Reiteratacke, brünierte Scheide mit einem beweglichen Tragering, leichter Flugrost, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2

Klingenlänge etwa 920mm
Gesamtlänge etwa 1100mm
465030
950,00
5

III-Reich. Brieföffner 

Elegantes Stück aus versilbertem Buntmetall mit schöner Patina, der Knauf mit eingearbeiteten Bernsteinkugel, auf der Fehlschärfe befindet sich Staatswappen von Danzig und auf der anderen Seite diverse Punzen, sehr schöner und interessanter Brieföffner. Zustand 2
Länge: 180mm
444738
500,00

Preußische Marine Dolch für Offiziere M 1848 - Variante

Es handelt sich um eine Fertigung, aus den 1860er Jahren, hergestellt von der Firma WK & C, Solingen. Die Klinge beidseitig geätzt mit Segelschiff, Anker und floralen Motiven, auf der Fehlschärfe mit eingeschlagenem Firmenzeichen, dem Ritterhelm von "WKC". Die Griffbeschläge aus Buntmetall, per Hand graviert und feuervergoldet, die Parierstange noch ohne Druckknopf. Der Griff aus echtem Elfenbein handgeschnitzt, aufgenieteter Knauf mit Schilf- und Wellendekor. Die Messingscheide mit zwei schmalen Ringbändern mit Blattdekor, das handgravierte "Blitz Dekor" läuft nicht senkrecht, sondern diagonal ! Viel getragenes Stück, kleine Absplitterung am oberen Teil des Griffstück, die Klinge mit Rostflecken, die Scheide mit 2 tragebedingte Druckstellen, Gesamtzustand 2-.
Gesamtlänge 43,5 cm. 
Mit dem abweichenden Dekor auf der Scheide eine interessante Variante.

Anbei die CITES-Genehmigung für den Verkauf, Ein- und Ausfuhr nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen, datiert 7.3.2023.
424937
5.000,00
1

Preußen Eigentumstroddel für einen Angehörigen einer dritten Kompanie der Unteroffiziersschulen.

Weißes Band und weiße Quaste, sonst gelb/dunkelgrün/gelb, leicht getragen. Zustand 2
451016
150,00
9

Preußen Kavallerie Extrasäbel M 1852 .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, beidseitige Trophäen-Ätzung, Herstellermarke "W.K.&C", vernickeltes Stahlgefäß mit beidseitigem Klappscharnier, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, Angeschraubte Fingerschlaufe, die Scheide noch mit zwei Trageringen, schwarz nachlackiert, sonst normale Alters- und Gebrauchsspuren, gute Erhaltung. Zustand 2-
463263
600,00