обзор: Холодное оружие Германии 1870 - 1945

все артикли 737
последнии 4 недели 349
последнии две недели 203
последняя неделя 80
12345678

Вермахт - кортик офицера с травлением клинка одного офицера пехотного полка "Großdeutschland" III. батальон.

Речь идёт об очень красивом изделии около 1939. Накладки рукояти никелированные и тонированные. Очень красивая рукоять из слоновой кости. Чистый клинок, с лицевой стороны с травлением "Unsere Ehre heißt Deutschland", с обратной стороны шифр полка "GD" над "III" для 3. батальона, без опознавательных знаков производителя. Полностью с подвесом. Легко ношен, не очищен, в очень хорошем состоянии. Экстремальная редкость.
310366
12.500,00

Бавария - охотничий нож- экспериментальный образец 1783.

Тяжелый железный эфес с крестовиной в виде креста и прикреплён заклёпками и рукоятью из оленьего рога,клинообразный клинок с выгравированой монограммой "CT", в приложении деревянные ножны обтянуты кожей с накладками из железа, металлические части из за возраста немного потемнели и покрылись пятнами, ножны с небольшим деффектом. Состояние 2-3 (исходя из 1-лучшее состояние)
134838
2.850,00
8

Брауншвейг- офицепская сабля для представителей Охотничего батальона в пехотном полке номер 92.

Блестящий, стальной эфес с эмблемой "Krone über Jagdhorn", рукоять из кожи ската с немного повреждённой, серебренной проволочной обмоткой, клинок немного изогнут, с выемкой, очищенный, с маркировкой производителя "Carl Eickhorn Solingen", блестящие, стальные ножны с двумя кольцами. Состояние 2- (исходя из 1-лучшее состояние)
299054
2.300,00
6

Гёссен- сабля для офицера пехоты представетелей лейб-гвардии пехотного отдела Нр. 115 .

Никелированый клинок, с двухсторонним цветочным травлением, с гербом, латунный эфес, рукоять из кожи ската, цельная проволочная обмотка, петля для пальца со звездой к ордену Людвига, стальные ножны с простым кольцом. Состояние 2. (исходя из 1-лучшее состояние)
304743
550,00
2

Кригсмарине - ремешочек с карабином для вшивания в пальто (для кортика)

Стандартное изделие, карабин из позолоченного цинка, задвижка не позолоченная, коротко обрезан, состояние 2-(исходя из 1-лучшее состояние)
337551
150,00
9

Königreich Hannover Prunkhirschfänger als Geschenk des Königs Georg V. an den «Oberförster Rundspaden» aus dem Jahre 1865

Der Hirschfänger eine hochqualitative Fertigung. Die 3.2 cm breite und 54 cm lange Klinge mit beidseitiger breiter Hohlbahn, die Spitze zweischneidig geschliffen, die untere Hälfte der Klinge beidseitig mit vergoldeten Gravuren geschmückt, terzseitig eine Waldszene und quartseitig ein "Jägersmann" im Wald, auf dem Rücken der Hersteller «"C. Bernstorff & Eichwede Fabricanten in Hannover», die Klinge zur Wurzel hin an Rücken und Schneide fleckig. Der Griff fein ziseliert und feuervergoldet, die Griffschalen aus echtem Elfenbein (das Cites Zertifikat aus dem Jahr 2023 liegt bei), die Parierstangen in Form einer Säule mit Eichenlaubranken, umlaufend um den Griff die Inschrift in erhabener Form, der Hintergrund gekörnt: «Dem Oberförster Rundspaden zu Grohnde zu seinem 50 Jähr. Dienstjubiläum am 20 April 1865». Braune Lederscheide mit feuervergoldeten, ebenfalls fein ziselierten Beschlägen, das Mundblech rückseitig mit der Inschrift «Von den Forstgenossenschaften Grohnde, Jüntorf, Hajen, Börry, Völtenhausen, Voremberg, Zündern, Hagenohlen und Kirchohlen». Das Mundblech sitzt locker auf, das Beimesser fehlt. Zustand 2.

Gesamtlänge 70 cm.
Eine prunkvolle Waffe als Geschenk des Königs an seinen altgedienten Oberförster. Eine sehr schöne Arbeit!
455677

Wehrmacht Hirschfänger für Heeresförster in Luxusfertigung mit echter Damastklinge

Es handelt sich hierbei um eine absolute Luxusfertigung. Die Keilklinge aus echtem Damaststahl, die beidseitige jagdliche Ätzung erhaben und vergoldet: auf der Vorderseite eine Jagdszene mit Wildschwein und Jagdhunden, rückseitig ein springender Hirsch und Reh im Wald, das Herstellerzeichen von "E.& F. Hörster Solingen" ebenfalls vergoldet und erhaben. Das Griffstück als Luxusfertigung aus Buntmetall vergoldet, und per Hand graviert und ziseliert, auf dem Stichblatt ein röhrender Hirsch, der Parierbügel mit Eichenlaubdekor, die Parierstange in einem Huf endend. Unter der Parierstange mit eingeschlagenem Herstellerzeichen der Firma Hörster "H" mit Schwert. Weiße Griffschalen mit 3 aufgelegten Eicheln, unter der Griffschalen mit Heeres-Adler, per Hand graviert. Braune Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, rückseitig mit eingeschlagener Nr. "33". Komplett mit der braunen ledernen Koppeltragetasche, mit anhängender Metallplombe der Firma Hörster.
Der Hirschfänger ist in hervorragendem Zustand, die Vergoldung noch vollständig erhalten. Abgesehen von ganz leichten Altersspuren im Zustand 2+.
Extrem selten, uns ist in dieser Qualität kein weiteres Stück bekannt.
437304
6

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit langer Klinge und breiten Hohlkehle, Hersteller "E.Pack & Söhne Solingen", verschraubte Griffschalen, recht gut erhaltene Vernickelung,, beweglicher Drücker, die Scheide noch mit über 80% des Originallackes, mit original Stoßleder und rotem Filzstopfen, normale Gebrauchsspuren, gute Erhaltung. Zustand 2
465057
150,00
5

Reichswehr Säbel für Offiziere .

Leicht gekrümmte Klinge, ohne erkennbaren Hersteller, Messinggefäß mit Eichenlaubdekor, auf dem Parierlappen gekreuzte Säbel, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide schwarz übergemalt, Alters- und Gebrauchsspuren, ein Wehrmachtsportepee anhängend. Zustand 2-3
457149
550,00
8

Preußen/Deutsches Reich 1. Weltkrieg Löwenkopfsäbel für Offiziere Artillerie - Kriegsfertigung

Um 1915. Geschwungene, vernickelte, ca. 2.3 cm breite und 81.3 cm lange Klinge, beidseitig gekehlt, ohne Hersteller, auf der Unterseite gestempelt «AG». Das Gefäß mit dem Löwenkopf aus Stahl gefertigt, der Löwenkopf eine Ausführung ohne Glasaugen, der terzseitige Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren verziert, Kunststoffgriff mit intakter Eisendrahtwicklung, das Gefäß wohl ursprünglich vergoldet, die Vergoldung aber verloren. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu ca. 60% erhalten. Zustand 2-.
456988
550,00

Mecklenburg-Schwerin schwerer Säbel in Luxusausführung für einen adeligen Offizier im Dragoner-Regimenter 17 oder 18

Um 1860/70. Ca. 3 cm breite und 85.7 cm lange Steckrückenklinge mit Schör, die Wurzel oberhalb der Fehlschärfe beiderseitig geätzt und vergoldet, umlaufend mit Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl garantirt" sowie der Hersteller "W. Schmalz & Comp. in Solingen", terzseitig das vergoldete Wappen einer Adelsfamilie. Massives vergoldetes Messinggefäß mit drei Spangen, die Knaufkappe floral facettiert, darauf aufgelegt die gekrönte Chiffre "♔C"; Rochenhautgriff mit vollständiger Drahtwicklung, diese etwas gelockert, intakte Fingerschlaufe. Blanke Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, das Schleppblech mit Hersteller "W S & C", die Scheide fleckig und etwas flugrostig. Zustand 2.

Gesamtlänge 103.5 cm.

Es handelt sich um eine luxuriöse Waffe, die in der Zeit des Deutsch-Französischen Krieges getragen wurde. Die Qualität der Waffe lässt darauf schließen, dass die Waffe von einer hochstehenden Persönlichkeit im Offizierskorps der beiden Dragoner-Regimenter getragen wurde, oder sogar aus dem Umfeld des großherzoglichen Hauses stammt.
443373
9.500,00

Königreich Hannover Pionier-Faschinenmesser (Ingenieur-Corps) .

Messinggefäß mit beledertem Griff, eine Beschädigung/Fehlstelle, das Parierstück nicht gestempelt, ungewöhnlich geformte Klinge ohne Herstellerzeichen oder Abnahme- bzw. Kontrollpunze, einseitige Hohlkehle, zum Ort hin unsymmetrisch breiter werdend (Bolo-Typ), die schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech gestempelt "SC232", das Leder ist etwas geschrumpft, daher geht die Klinge nicht ganz hinein, leichte Altersspuren wie Korrosion am Klingen-Ort, sonst aber unbespielt und gut erhalten, sehr selten, da nur kurzzeitig getragen, etwa von 1850 bis 1866. Zustand 2 
341774
1.800,00
7

Jagdlicher Hirschfänger

Recht saubere, kurze Keilklinge mit beidseitiger Ätzung (Jagdmotive), Herstellermarke "J.A. Henckels Zwillingswerk", vergoldetes Messinggefäß mit Hirschhorngriff, frontseitig drei angelegte Eicheln, Muschelstichblatt, das Parierstück leicht s-förmig und in Rehläufen endend, Knaufklappe mit eichelförmigem Abschluss, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, der Tragehaken in Form eines Eichel. Sehr schönes und harmonisches Stück. Zustand 2










335756
2.600,00
9

Braunschweig Infanterie-Degen altes Modell für Offiziere im I. oder II. Bataillon des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1890. Beidseitig doppelt gekehlte Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig mit dem braunschweigischen Wappen, quartseitig auf Fehlschärfe mit Herstellerzeichen "W.K.&C", terzseitig Lieferant "Carl Lippold Braunschweig", die Schneide mit 6 Scharten vom Fechten. Verputztes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", nur noch Reste von Vernickelung, die darunter liegende Verkupferung kommt stärker durch, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut etwas abgegriffen, das Gefäß mit Resten einer silbernen Farbe. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Tragringen, hier ist die Vernicklung zu 80% erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge 101 cm. 
325189
1.400,00
6

Preußen Hirschfänger für einen Hohenzollernschen Hofjäger

um 1900. Schwere Klinge ohne Hohlkehlen, im Bereich der Fehlschärfe etwas rostig, unklares Herstellerzeichen, S-Förmiges Parierstück in Rehhufen endend, Muschelstichblatt, Hirschhorngriff mit aufgelegter Krone und Wappen der Preußischer Provinz Hohenzollernsche Lande, Lederscheide mit Messingbeschlägen, komplett mit beschädigtem Koppelschuh, Beimesser fehlt, eine sehr interessante Waffe. Zustand 2






 
311173
1.000,00

Reichsmarine Dolch Modell 1929 für Offiziere mit Damastklinge

Die Damastklinge ohne Markierung des Herstellers. Die Angel beidseitig mit Punze "D". Weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, mit Spannungsrissen und Ausbruchstellen, die nummerierte Parierstange und der Knauf aus Buntmetall gefertigt und vergoldet, der Knauf ist abschraubbar. Blitzscheide mit Eichenlaub verzierten Ringbändern, einige Beulen, mit dem original geknoteten Portepee. Ein viel getragener Dolch.
291570
5.800,00
7

Königreich Sachsen Gerichtsbeamten-Seitengewehr .

Kurze einschneidige Klinge mit breiter Hohlkehle, terzseitig zur Griffangel hin Inschrift "G. H. Osang", die Klinge etwas fleckig. Neusilber-Gefäß mit einfachem Bügel und terzseitigen Stichlappen, darauf reliefierte sächsische Krone, das Griffstück mit Rochenhaut und intakter Drahtwicklung, das Stoßleder fehlt. Kommt mit vernickelte Stahlscheide mit einem Scheidenband und beweglichem Ring, die Vernicklung schon etwas gealtert, quartseitig ein kleine Metallschild aufgebracht "To my Dad from your son Johnny - Germany 5.9.45". Zustand 2 .

Gesamtlänge ca. 92 cm .
284272
700,00
7

Bayern Kavallerie Extradegen M 89 für Mannschaften und Unteroffiziere des 4. Chevaulegers Regiments "König".

Schmalere Klinge mit Hohlkehle, Hersteller "Eickhorn", beidseitig geätzt und vernickelt, "4.Chev.Reg. König" mit Reiter und Herrscherbildnis, auf der anderen Seite Ranken, Trophäen und das Treuebandeau, Starres Gefäß, vernickelt, mit bewährtem bayerischen Löwen, schwarzer Kunststoffgriff mit Spannungsrissen, vernickelte Scheide mit einem Tragering, leichte Altersspuren, sonst aber sehr schön erhalten. Zustand 2-
266052
1.000,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261226
125,00
3

Königreich Württemberg Portepee für Offiziere .

um 1850. Ausführung mit silberner Rundschnur, schwarz und rot durchzogen, offene Quaste, Schieber/Stängel/Quaste in Gold.
So getragen am Mamelucken-Säbel. Entweder ein früheres Model, oder eine Ausführung für höhere Offiziere. Getragen, aber noch in guter Erhaltung, selten. Zustand 2-
221846
350,00

III. Reich Polizei Führerdegen, Luxusfertigung mit echter Damastklinge !

Sehr schöne Fertigung um 1938/39. Das Griffstück mit vernickelten Eisenbeschlägen. Geschwärzter Holzgriff mit Aluminiumwicklung, der eingelegte Polizeiadler ebenfalls aus Aluminium, der Hintergrund schwarz lackiert. Auf der Unterseite der Parierstange und auf dem Mundblech der Scheide mit SS-Abnahmestempel. Die Scheide mit vernickelten Beschlägen, noch mit der original Tönung. Die schwarze original Lackierung zu 95 % erhalten, mit den typischen leichten Tragespuren. Die Klinge aus feinstem Damaststahl, unter dem Griffstück auf der Angel gestempelt "L D". Leicht getragen in sehr schönem Zustand.
Grundsätzlich sind alle Blankwaffen des III. Reiches mit echten Damastklingen sehr selten. Ein Polizei-Führerdegen mit Damastklinge ist allerdings besonders rar, weltweit sind nur ganz wenige Stücke bekannt.
135938
23.500,00
3

Hessen Portepee für Offiziere

Schwarzer Lederriemen mit dunkelbrauner Tresse mit zwei silbernen und einem roten Durchzug, schwarzer Schieber mit silbernen und roten Durchzügen, silberner Stengel mit roten Durchzügen, silberne Eichel mit roter Füllung. Zustand 2.
Nur selten zu finden.
464543
350,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, auf der Fehlschärfe der Hersteller "E.Pack & Söhne Solingen", vernickeltes Zinkgefäß mit verschraubten Griffschalen, original Stoßleder und grüner Filzstopfen, die Stahlscheide mit größeren Abplatzungen im Lack, eine Roststelle, Ortknopf lose, noch recht gut erhalten. Zustand 2-
460023
150,00
4

Deutsches Reich 1871-1918 "Kindersäbel"

Um 1900. Einfache Fertigung aus Eisenblechen. Die Spitze der Klinge abgebrochen und fehlt. Mit der "Feldbinde". Gesamtlänge ca. 63.5 cm. Mit Alterungsspuren. Zustand 2-.
452663
150,00
6

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33 .

Etwas gereinigte Klinge von "Christianswerk Solingen", Nickelbeschläge, das Parierstück mit "Nrh" gestempelt, der Griff mit original eingesetzten Emblemen, das Holz ist etwas ausgetrocknet, das heißt, das Gefäß in sich etwas wackelig, die Knaufschraube sitzt jedoch fest,brünierte Scheide mit Nickelbeschlägen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2-
449013
1.200,00
8

Sachsen Infanterie Offiziers Degen (IOD) 67

Kriegsfertigung, um 1916. Ca. 80.7 cm lange und 2.3 cm breite Sechskantklinge mit beidseitiger doppelter Kehlung, terzseitig auf der Fehlschärfe die große Chiffre des Königs „♔AR“, die Klinge nur leicht fleckig. Als Kriegsfertigung mit einem Stahlgefäß, die Vergoldung nur noch schwach erhalten, terzseitig mit Klappscharnier, darin das sächsische Wappen, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Vernicklung zu ca. 60% erhalten, die Vergoldung größtenteils vergangen, der Kunststoffgriff mit einem Sprung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, leicht gealtert. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 97 cm.
443161
600,00

Deutsches Reich Vereins-Säbel mit Löwenkopf .

Schön vergoldetes Messinggefäß, Löwenkopfknauf ohne Glasaugen, auf dem Parierlappen gekreuzte Säbel, Rochenhautgriff mit ganz leicht beschädigter Drahtwicklung, schlanke Klinge, leicht gekrümmt, mit beidseitiger floraler Ätzung, sowie Reichsadler im Oval, Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen", vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern aus Messing, die Vernickelung schon stellenweise abgeblättert, sonst aber ein gut erhaltenes Stück. Zustand 2-
386686
750,00
5

Deutsches Reich 1871 - 1918 Säbel für einen Beamten der Wasserpolizei

Um 1900. Leicht gekrümmte, blanke Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, Klinge fleckig, die Spitze etwas verbogen. Messinggefäß, Ausführung ohne Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit Nutzungsspuren, starres Gefäß, terzseitig mit unklarem Anker im Oval. Ohne Scheide. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 94,2 cm.





319300
650,00

Großherzogtum Mecklenburg Säbel für Offiziere der Dragoner-Regimenter 17 und 18.

Um 1880/90. Leicht geschwungene, mittig doppelt gekehlte Klinge, beidseitig geätzt mit floralen Motiven und Trophäen, terzseitig das mecklenburgische Wappen, auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C", auf dem Klingenrücken der Lieferant "Waarenhaus für Armee & Marine in Berlin", die Vernicklung nur leicht gealtert, Schneide leicht schartig, die Klinge zum Ort hin leicht aus der Flucht. Dreispangiges Stahlgefäß mit facettierter Knaufkappe, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, Fingerschlaufe intakt. Vernickelte Stahlklinge mit zwei Ringbändern, das obere Band mit fester Trageöse, der untere Tragring mitsamt der Öse abgebrochen, die Scheide zum Ort hin beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,2 cm.



303829
2.800,00
9

Braunschweig Infanterie-Degen altes Modell für Offiziere und Reserveoffiziere im I. oder II. Bataillon des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1890. Beidseitig doppelt gekehlte und geätzte Klinge, quartseitig mit dem braunschweigischen Wappen, terzseitig auf der Fehlschärfe mit Hersteller "W.K&C", die Klinge mit Alterungsspuren und etwas fleckig. Vernickeltes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", die Vernicklung schon stärker gealtert, belederter Griff mit intakter Silberdrahtwicklung. Anhängend goldenes Portepee mit blauen Durchzügen und Füllung. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, das obere Ringband mit Trageöse, das Mundblech und die beiden Mundblechschrauben fehlen. Zustand 2-

Gesamtlänge 98 cm.




299048
2.200,00

Preußen Marine Dolch für Offiziere mit Efenbeingriff

um 1850. Stark gekrümmter Dolch á la Mammeluk, keilförmige Klinge ohne Hohlkehle, gereinigt, ohne Herstellerzeichen oder sonstige Verzierung, vergoldetes Messinggefäß, mit Kette und gewaffeltem Griffstück aus echtem Elfenbein, Lederscheide mit drei Messingbeschlägen, das Mundblech graviert mit Anker und dem Namen "von Pirch", komplett mit Koppel und Trageriemen, dieser defekt, gebraucht, aber sonst gut erhalten. Zustand 2-3
Gesamtlänge etwa 470mm.
V.Pirch war Lieutenant 2er Klasse mit dem Range Premieur Lieutenant der Armee und Adjutant des Commodore Schröder.

Anbei die CITES-Genehmigung für den Verkauf, Ein- und Ausfuhr nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen, datiert 7.3.2023.
294095
4.500,00
7

Preußen Stichdegen Ausführung für Jäger zu Pferde .

Schmale Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Markierung des Herstellers "W.K&C", leicht flugrostig. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel ähnlich dem Kürrassierstichdegen, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht geschrumpft, zum Mundstück hin mit Knickspur, Zustand 2 .
281330
1.100,00

Herzogtum Braunschweig Infanterie schwerer Degen für Offiziere alter Art .

um 1880. Schwere zweischneidige Klinge mit mittigen Doppelhohlkehlen, die Fehlschärfe mit zwei außen liegenden Hohlkehlen, damit erinnert diese Klinge ein wenig an spanische Klingen, die Schmiede- bzw. Lieferantengravuren sind durch einen Anschliff leider nicht klar zu erkennen, im ersten Viertel geätzt mit der Chiffre "Krone W" und auf der anderen Seite das braunschweigische Wappen, gerade zum Ort hin diverse Scharten und einige Rostnarben, Stahlgefäß nach englischem Vorbild, im Korb ebenfalls die Chiffre "Krone W", Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung, schwarze Lederscheide mit Stahlbeschlägen, mittig eine Knickstelle, dadurch etwas instabil, aber die Naht ist noch geschlossen, anhängend das braunschweigische Offiziersportepee (ähnlich den hannoveranischen bzw. englischen Portepees), ein wirklich getragenes Stück mit leichten Altersspuren, sonst aber noch wirklich gut erhalten, interessant und selten. Zustand 2-

Klingenlänge 820mm
274285
3.200,00

Sturmabteilung (SA) Ehrendolch M 33 mit echter Damastklinge

Es handelt sich hierbei um eine frühe Fertigung um 1933/34. Die Klinge aus feinem echten "große Rosen" Damaststahl, hergestellt von Paul Dinger, Solingen. Auf der Vorderseite die Devise "Alles für Deutschland", seitlich jeweils mit Eichenlaubbruch. Rückseitig mit dem frühen ovalen Herstellerzeichen "Carl Eickhorn Solingen". Auf der Angel gestempelt "DAMAST P+D" sowie auf der Vorderseite "228". Der Knauf und das Parierstück aus Nickel, die Parierstange rückseitig gestempelt "SW" für die SA-Gruppe Südwest. Das Griffstück aus rotbraunem Nußbaum, der Griffadler in Nickel und die emaillierte SA-Rune perfekt. Brünierte Stahlscheide, eine kleine Stoßstelle an der Ortblech Kugel. Leicht getragen, in sehr schönem Zustand.
Extrem selten, uns ist kein weiteres Stück in dieser Ausführung bekannt.
262878
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck, seitlich ein 6mm Riss. Zustand 2
261125
125,00
1

SS-Verfügungstruppe Unteroffiziers-Troddel für das Seitengewehr  .

um 1936/38Aluminiumfaden mit Schwarzen Durchzügen, Quast und Krone etwas matt und getönt, ungetragen, lediglich minimale Lagerspuren, anhängend der Rest eines RZM-Labels. Zustand 2+
259669
800,00
6

Preußen Stichdegen alter Art für Offiziere der Regimenter Jäger zu Pferde 

um 1900. Ganz ungewöhnlich aufwendige Ausführung mit einer Dreikantklinge, diese hohl geschliffen und vernickelt, im ersten Drittel floral geätzt, Hersteller bzw. Lieferant "M.Neumann, Hoflieferant Berlin", am Ort ein ganz kleines bisschen abgeknickt/aus der Form, zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, der Korb abklappbar, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Vergoldung ist noch zu etwa 50% erhalten. Eine seltene und ungewöhnliche Waffe in schöner Erhaltung. Zustand 2
255769
1.750,00
7

Deutscher Bund Degen für einen Hofdiener in einem Adelshaushalt

Um 1820/30. Beidseitig gekehlte, ca. 2.2 cm breite und 84 cm lange Klinge, das untere Drittel der Klinge gebläut und beidseitig mit vergoldeten Gravuren verziert. Vergoldetes, partiell ziseliertes Gefäß mit einem in einem Löwenkopf endenden Bügel und terzseitigen Stichblatt mit fünfzackiger Krone für den untitulierten Adel und der Chiffre «CP», schwarzer geriffelter Griff, der Bügel sitzt etwas locker. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Scheide leicht geschrumpft. Zustand 2.

Gesamtlänge 99 cm.
464561
950,00

Hessen Infanterie Offizierssäbel

Um 1910. Leicht geschwungene Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, die Breite der Klinge ca. 2.3 cm, die Länge ca. 80 cm, auf der Klinge mittig beidseitig die Herrscher-Chiffre «♔L», die Schneide kriegsmäßig geschärft, die Ätzungen an der Schneide dadurch teils weggeschliffen, quartseitig zum Rücken der Klinge hin mit Herstellermarke. Durchbrochen gearbeitetes und mit floralen Mustern verziertes Messinggefäß, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Fingerschlaufe gerissen. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichen Tragering, der untere vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2.

Gesamtlänge 96 cm.
464530
1.200,00
7

Sachsen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M 1867

Kriegsfertigung um 1915. Ca. 78 cm lange und 2.2 cm breite Sechskantklinge mit beidseitiger doppelter Kehlung, die Klinge fleckig. Goldfarben lackiertes Stahlgefäß, terzseitig mit Klappscharnier, darin das sächsische Wappen, Kunststoffgriff mit Drahtwicklung, die Drahtwicklung zu ca. 90% erhalten und leicht aus der Form, das Blatt quartseitig mit einer Bohrung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragering, die Lackierung leicht gealtert, das Schleppblech mit einer Bohrung. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 94 cm.
464514
550,00

Hessen-Darmstadt Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Garde-Dragoner-Regiment (1. Großherzoglich Hessisches) Nr. 23

Standort Darmstadt um 1910. Vernickelte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, Breite ca. 2.3 cm, Länge ca. 79.5 cm, quartseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen von Eickhorn in Solingen, terzseitig im Paneel der Schriftzug «Garde Drag. Reg. (1. Großh. Hess.) No 23» sowie die Chiffre «♔L», quartseitig im Schriftband «Zur Erinnerung an meine Dienstzeit». Beidseitig klappbares Nickelgefäß mit dem hessischen Löwen im Korb, mit Kautschukgriff, das Gefäß etwas ermattet, der Korb leicht aus der Form, Klinge etwas locker im Gefäß. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Scheide in alter Zeit neu lackiert. Zustand 2.

Gesamtlänge 89 cm.
464485
1.200,00
6

Bayern Train Extrasäbel

Eigentumsstück um 1910. Stärker gekrümmte, vernickelte, ca. 2.3 cm breite und 80.4 cm lange Klinge mit beidseitiger Hohlbahn, beidseitig eingeätzt das Treuebandeau „In Treue fest“, ohne Hersteller. Vernickeltes, dreispangiges Gefäß mit beledertem Griff. Anhängend Portepee, dieses mit Nutzungsspuren. Schwarz lackierte Stahlscheide ohne Ringband mit beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 96.5 cm.
447183
650,00
9

Sachsen Artillerie-Säbel M 1874

Kammerstück 1894. Schwere, leicht gekrümmte, ca. 3.2 cm breite und 75 cm lange Klinge, quartseitig auf der Fehlschärfe mit Hersteller "Weyersberg Kirschbaum & Co", auf dem Rücken die Abnahme "♔E", "♔AR", "94", "♔E", die Klinge leicht rostnarbig, gereinigt. Stahlgefäß mit braunem Kautschuk-Griff, das Gefäß mit Korrosionsspuren. Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, terzseitig gestempelt "19. T.E. 88.", die Scheide ebenfalls mit Korrosionsspuren. Zustand 3.

Gesamtlänge 93 cm.
447022
750,00

Preußen Kürassier Schwerer Stichdegen a. Art für Offiziere in Luxusausführung

Fertigung um 1830/40. Schwere, ca. 2.7 cm breite und cm lange damaszierte Klinge mit beidseitiger Hohlbahn, die untere Hälfte der Klinge mit vergoldeten Ätzungen verziert, darstellend Ranken, Trophäen und ein Lorbeerkranz, zur Wurzel hin umlaufend der Lieferant "I: Elsner vormals Hartman in Berlin". Großes vergoldetes Messinggefäß mit einfachem Bügel und hochstehender Parierstange, die Drahtwicklung vollständig erhalten und intakt. Blanke Stahlscheide mit zwei tonnenförmigen Ringbändern und beweglichen Trageringen. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 108 cm.

Ein schwerer Stichdegen für Offiziere der Kürassiere in Luxusausführung aus der Zeit des Königs Friedrich Wilhelm III. in besonders schöner Erhaltung!
443390
8.500,00
7

Stadt Wilhelmshaven Schützen-Vereins-Säbel, um 1860

Stärker geschwungene vernickelte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit Hohlbahn und geätzt, mit beidseitig laufender Inschrift "Heinrich Bücheler Mitglied des Vorstandes von 1840 des Schützen Vereins". Gefäß aus Neusilber, Parierbügel- und stange aus einem Stück, schildförmige Parierlappen, terzseitig mit dem Wappen der Stadt Wilhelmshaven "Anker und gekreuzten Schwertern" verziert, Griffkappe ohne Grifflappen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 899 mm.
293732
950,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261004
125,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, Hersteller "E.&F.Hörster Solingen", das Stoßleder fehlt, vernickeltes Zinkgefäß mit vernieteten Griffschalen, beweglicher Drücker, grüner Filzstopfen, die Scheide mit etwa 70% des Originallackes, getragenes Stück mit normalen Altersspuren. Zustand 2-
454552
180,00
5

Preußen/Deutsches Reich Säbel mit Geschenk-Gravur «Kiel 1910 von Kees»

Stärker gekrümmte, ca. 3.2 cm breite und 72 cm lange Klinge mit Schör, beidseitig mit breiter Hohlbahn und begleitender Kehle, terzseitig graviert «Kiel 1910 von Kees». Stahlgefäß mit einem Hauptbügel und drei Nebenbügeln, schwarzer Horngriff mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Klinge und Gefäß gereinigt und mit feinen Rostnärbchen. Zustand 2.

Gesamtlänge 92.5 cm.

In Kiel waren das III. Bataillon des Infanterie-Regiments Herzog von Holstein (Holsteinisches) Nr. 85 und das I. Seebataillon stationiert.

Ein leichte und sehr schön führige Waffe.
452718
950,00
5

Königreich Hannover Degen für Offiziere Infanterie

Ende 18. Jh./um 1800. Blanke, ca. 2.7 cm breite und 81.3 cm lange Keilklinge mit beidseitiger Hohlbahn, kein Hersteller oder Hoheitszeichen, die Klinge fleckig. Dreiteiliges Messinggefäß mit acht-förmiger Stichplatte, einfachem leicht geschwungenem Bügel, urnenförmigen Knauf und Griffhülse aus hellem Blech. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen. Zustand 2.

Gesamtlänge 98.8 cm.
452711
750,00
9

Weimarer Republik Reichswehr Extrasäbel für einen Soldaten im 3. (Preußischen) Reiter-Regiment

Standort Rathenow, um 1925. Vernickelte, leicht geschwungene, ca. 2.3 cm breite und ca. 80.4 cm lange Klinge, beidseitig geätzt mit floralen Mustern und Trophäen, terzseitig der Schriftzug "Reiter Regiment No 3", die Vernicklung in der Mitte mit Beschädigungen, auf der Fehlschärfe fehlend, dort Rostspuren. Stahlgefäß mit Rostspuren, der Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, aber am unteren und oberen Ende mit Beschädigungen. Stärker korrodierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Zustand 3.

Gesamtlänge ca. 96 cm. 
441735
350,00
9

Bayern Pallasch für Schwere Reiter (Kürassiere)

Um 1900. Schwere, ca. 3 cm breite und 93.5 cm lange, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, beidseitig geätzt mit bayerischem Wappen, Siegesgöttin und dem Motto "In Treue fest", terzseitig auf der Fehlschärfe mit Hersteller-Marke "C K Co.", die Schneide mit ein paar Schlagkerben. Dreispangiges Messinggefäß mit beledertem Griff mit intakter Drahtwicklung. Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Scheide mit feinen Rostnärbchen. Zustand 2.

Gesamtlänge 112 cm.
440565
1.100,00
6

Wehrmacht Schießpreis-Seitengewehr für den Besten Schützen des Infanterie-Regiment 19

München, um 1938. Es handelt sich um einen Schießpreis, der von der Traditionskameradschaft des Bayerischen Infanterie-Leib-Regiments für das Inf.Rgt. 19 gestiftet wurde, die das Traditions-Regiment in der Wehrmacht waren.
Das Wehrmachts Extraseitengewehr ist eine Fertigung der Fa. Eickhorn, Solingen. Kurze vernickelte Karabinerklinge, auf der Vorderseite mit Ätzung "Dem besten Schützen des Regimentsstab mit Nachr. Zug" sowie auf der Fehlschärfe "L.R.K. München 1938" (= Leib-Regiment-Kameradschaft), Das Griffstück aus Feinzink vernickelt, der Druckknopf intakt, komplett mit Stoßleder und dem roten Filz. Schwarze gewaffelte Griffschalen mit aufgelegtem Emblem des Infanterie-Leib-Regiments im Lorbeerkranz. Schwarz lackierte Scheide, komplett mit Koppelschuh und Portepee für Unteroffiziere. Getragenes Stück, auf der Klinge und der Parierstange mit Altersspuren, Gesamtzustand 2-. Sehr selten.

Im Jahr 1919 wurde die Tradition des Infanterie-Leib-Regiments in der Reichswehr durch Erlass des Chefs der Heeresleitung General der Infanterie Hans von Seeckt vom 24. August 1921 auf die 1. und 2. Kompanie des 19. (Bayerisches) Infanterie-Regiments übertragen. In der Wehrmacht führte ab 1935 das Infanterie-Regiment 19 die Tradition fort. Am 31. August 1944 übernahm es vom aufgelösten Grenadier-Regiment 199 den Traditionsnamen „List“ in Erinnerung an das Reserve-Infanterie-Regiment 16 aus dem Ersten Weltkrieg, welches ebenfalls diesen Beinamen getragen hatte und in dem Adolf Hitler gedient hatte. 
319642
3.200,00
4

Reichslande Elsaß-Lothringen Feuerwehrseitengewehr .

Blanke Klinge mit Doppelhohlkehle, ohne Herstellerzeichen, einige Fleckchen, schwarzer Kunststoffgriff, die Gefäßteile und Scheidenbeschläge aus vernickeltem Messing, etwas flugrostig, die Lederscheide befindet sich in gutem Zustand. Eine seltene Blankwaffe, leichte Trage- und Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
280946
1.050,00
6

Großherzogtum Hessen Degen für Staatsbeamte aus der Zeit Großherzogs Ernst Ludwigs 

Um 1900. Zierliche Sechskant-Klinge, beidseitig geätzt, leicht fleckig und mit wenigen Schlagkerben, beidseitig mit gekröntem "L". Vergoldetes Messing-Gefäß mit auf dem Stichblatt aufgelegtem hessischem Wappen. Ebenholz-Griffstück, dieses terzseitig mit einem Haarriss. Schwarze Lederscheide mit Messing-Beschlägen, Trageknopf mit schildförmiger Zier, ebenfalls mit hessischem Löwen. Die Scheide mit leichter Knickspur, das Mundblech nicht fixiert. Zustand 2 .
280652
1.200,00
5

Miniatur Preußen Infanterie Offiziersdegen.

um 1900/1910. Messinggefäß mit lackiertem Griff, die Farbe fast abgegriffen, Adler im Korb, die Vernickelung der Klinge etwas abgeplatzt, vernickelte Scheide mit zwei Trageringen. Länge knapp 25cm. Zustand 2-.

Diese Miniaturen wurden von den Offizieren bzw. ehemaligen Offizieren gerne als Brieföffner verwendet.
161726
230,00
6

Bayern Interimssäbel

Um 1910. Stärker gekrümmte, vernickelte, ca. 2 cm breite und 80.2 cm lange Klinge mit beidseitiger Hohlbahn, beidseitig eingeätzt Treuebandeau «In Treue fest», ohne Hersteller, die Vernicklung zur Griffangel hin gealtert. Vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel und schildförmigen Parierlappen, Rochenhautgriff mit vollständiger Drahtwicklung, diese leicht aus der Form, die Vernicklung des Gefäßes schadhaft, dort Rost. Schwarz lackierte Stahlscheide ohne Ringband mit beweglichem Tragering, die Lackierung gealtert. Zustand 2-.

Gesamtlänge 96.5 cm.
447186
420,00
4

Deutsches Reich Säbel für Kinder

Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte, vernickelte Klinge mit stumpfen Ort, quartseitig mit Herstellungsort "Solingen", Vernicklung etwas gealtert. Korbgefäß mit Durchbrüchen in Sternform, belederter, gerippter Griff. Schwarz lackierte Blechscheide verbeult und aus der Form, zum Ort hin Naht leicht aufgeplatzt, dadurch schwergängig Zustand 2-.

Gesamtlänge 67 cm.
 

320653
150,00
7

Württemberg Löwenkopfsäbel 

Leicht geschwungene, vernickelte und gekehlte Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig mit dem Staatswappen Württembergs verziert, auf dem Rücken die Markierung des Lieferanten "C.A. Stählei, Stuttgart". Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, das terzseitige Mitteleisen mit dem Stadtwappen Stuttgarts verziert.,die Parierstange mit Punze "10/11". Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Vernicklung etwas gealtert. Zustand 2.

Gesamtlänge 88,5 cm.
296116
1.400,00
6

Württemberg Pallasch für Offiziere der Kavallerie

um 1820/1830. Gerade, einschneidige Klinge mit Hohlbahn. Beidseitig geätzt, florale Motive und Waffen, die Klinge fleckig/flugrostig. Dreispangiges aus Eisen gefertigtes Gefäß, schildförmige Mitteleisen, der Griff beledert, die Drahtwicklung leicht aus der Form. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Tragringen. Zustand 2-.

Gesamtlänge 103 cm.
295946
1.100,00
3
294608
350,00
7

III. Reich Zollgrenzschutz Schießpreis-Ehrensäbel für einen Zollbeamten im gehobenen Dienst

Es handelt sich um eine Fertigung um 1933. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Zierätzung. Auf der Vorderseite "Gewidmet von der Firma Mohr & Speyer Köln A-G." Rankenmuster, auf der Rückseite "Bez. Zoll Kom. H. Nord Aachen, I. Preis 1933" (= Bezirks Zoll Kommando Hauptverwaltung Nord Aachen), unter der Fehlschärfe mit Hersteller "P D L". Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf mit roten Glasaugen, der Parierbügel mit Eichenlaubdekor, auf der Parierstange mit gekreuzten Säbeln und Lanzen. Die Stahlscheide mit neuer Lackierung. Komplett mit dem original Portepee für Zolloffizier. Nur leicht getragen, Zustand 2+. Sehr selten.
274589
3.200,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261222
125,00

Wehrmacht Ehren-Schießpreissäbel des Oberkommandos des Heeres von 1938

Es handelt sich hierbei um eine Sonderanfertigung im Auftrag für das Oberkommando des Heeres. Das Griffgefäß in Buntmetall mit handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwickelung. Die Parierstange mit handgraviertem Hoheitsadler. Oben auf der Verschlusskappe mit Dienstabnahmestempel „Wa A 253“.
Die Damastklinge mit besonders prächtigem, vergoldeten Eichenlaub Ätzdekor auf gebläutem Grund. Auf der Vorderseite die vergoldete Inschrift: „Oberkommando des
Heeres Ehrenpreis“, auf der Fehlschärfe „Damast / Eisenhauer“. Auf der Rückseite in Frakturschrift: „Hauptmann Alfred Scholte, Inf. Rgt. 92 - Ehrenpreisschiessen 1938 mit Gewehr". Auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen der Firma "E. F. Hörster Waffenfabrik Solingen". Auf dem Klingenrücken vergoldeter Lorbeerdekor und Dienstabnahmestempel „Wa A 253“. Brünierte Eisenscheide mit Tragering. Unten auf dem Schleppeisen Dienstabnahmestempel.
Der Säbel ist getragen in gutem unberührtem Originalzustand.
Die Ehrenschießpreissäbel der Wehrmacht sind extrem selten.
239048
7.000,00

Schutzstaffel (SS) Degen für Unterführer .

Recht saubere Klinge ohne erkennbare Herstellermarkierung, vernickeltes Stahlgefäß, die Vernickelung schon etwas abgenutzt, die Stahlscheide mit noch 80% des Originallackes, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber ohne nennenswerte Beschädigungen. Zustand 2-
406364
2.700,00

III. Reich Polizei Unterführerdegen mit beidseitiger Klingenätzung

Die Griffbeschläge aus Eisen. Geschwärzter Holzgriff, der Polizeiadler aus Aluminium, dieser etwas bestoßen, vernickelte Klinge beidseitig geätzt, auf der Vorderseite florale Motiven und Name des Trägers "Fritz Schulz", rückseitig ebenfalls florale Motiven und Polizei Adler, kein Herstellerzeichen, die Scheide mit fast 100% der schwarzen Originallackierung, der Scheidenbeschlag Eisen vernickelt und patiniert, komplett  mit Portepee. Ungetragen in sehr gutem Zustand. in sehr schönem Zustand.
Gesamtlänge 101cm.
329951
8.000,00
5

Preußen Infanterie-Offiziersdegen IOD 89 für einen Offizier der Garde-Infanterie

Ausführung mit besonders langer Klinge und Gefäß. Um 1910. Vernickelte, 92.5 cm langer und 2.5 cm breiter, beidseitig doppelt gekehlter Klinge, quartseitig auf der Fehlschärfe der Lieferant «F. Damaschke Hoflft. Berlin». Starres Messinggefäß mit preußischem Adler im Korb, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, aufgelegt der Gardestern, die Fingerschlaufe fehlt, dadurch der Korb leicht gelockert. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu ca. 85% erhalten Zustand 2.

Gesamtlänge 110.5 cm
461907
750,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung

Um 1915. 80.5 cm lange und 2.3 cm breite, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, terzseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller «W.K&C», die Klinge besonders an der Klinge mit kleinen Flecken. Schwarz lackiertes Stahlgefäß mit Klappscharnier, mit schwarzem Kunststoffgriff, die Drahtwicklung komplett, aber etwas locker, die Fingerschlaufe intakt, terzseitig auf dem Griff die Chiffre «♔WRII» in Messing aufgelegt, der untere Splint gerissen, deswegen locker. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 98 cm.
461887
600,00

Königreich Hannover Adlerkopf-Säbel aus dem persönlichen Besitz von König Ernst August I. von Hannover als Chef seines Leib-Husaren-Regiments.

Um 1840. Geschwungene, 3.2 cm breite und 84 cm lange blanke Stahlklinge mit Pandurenspitze, beiderseitig mit breiter Hohlbahn, ohne Hersteller, in herausragender Qualität. Das vergoldete Messinggefäß mit Adlerkopf und glattem Bügel, schwarzer Ebenholzgriff mit feinem Waffelmuster, auf dem Parierlappen beidseitig sowie auf dem Bügel oben am Adlerschnabel mit floraler Verzierung. Der Adlerkopf als auch der Dekor in allerfeinster Handgravur. Die Stahlscheide mit Messing-Ringbändern und beweglichen Trageringen. Anhängend mit der alten Inventarnummer der Waffenkammer Schloss Marienburg. Die Waffe ist nur minimal getragen in hervorragendem Zustand. Zustand 2.

Gesamtlänge 101 cm.

Die Säbel der Hannoverschen Kavallerie hatten keine Adlerköpfe, diese Ausführung war ausschließlich dem König vorbehalten. Auf dem großen Reiterstandbild in Hannover als auch auf den Gemälden des Königs in Husarenuniform trägt er deutlich sichtbar den Adlerkopfsäbel. Ein weiteres ganz ähnliches Stück aus dem Besitz des Königs befindet sich im Bomann Museum in Celle. 

Das vorliegende Stück stammt aus dem Welfen-Schloss Marienburg und wurde im Oktober 2005 bei der Sotheby's Auktion versteigert.
458833
9

Königreich Bayern silberner Degen für Offiziere der Leibgarde der Hartschiere aus der Zeit König Ludwigs I. 

Um 1840. Gerade, ca. 2.1 cm breite und 81.8 cm lange Klinge, die Spitze zweischneidig, die unteren zwei Drittel der Klinge beidseitig mit Hohlbahn, die untere Hälfte der Klinge mit sehr schön erhaltener Bläuung sowie vergoldeten Gravuren verziert, beidseitig die Chiffre «♔L» (König Ludwig I.; von 1825 bis 1848 König von Bayern). Massiv silbernes Gefäß, der Griffbügel geht in die gerade Parierstange über, diese steht über den Griffbügel hinaus, der Knauf als kannelierte Kugel gestaltet, das Stichblatt vorne mit Aussparung für die Parierstange, der Griff mit vergoldeter Drahtwicklung und vergoldeten Griffringen. Anhängend Portepee. Lederscheide mit silbernen Beschlägen. Zustand 2.

Gesamtlänge 105 cm.

Sehr selten! Die Königlich Bayerische Leibgarde der Hartschiere waren eine Hofgarde der bayerischen Kurfürsten und Könige. Die in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts zunächst als militärischer Verband aufgestellte Truppe wurde im 19. Jahrhundert zu einer zeremoniellen Garde. 1828 legte Ludwig I. die Sollstärke auf 100 Mann zuzüglich 15 Offiziere und Unteroffiziere fest.
457725
3.500,00
4

Preußen Säbel für Polizei-Beamte

Im Stile des Füsilier-Säbels. Um 1900. Kurze, 2.8 cm breite und 75 cm lange, geschwungene Steckrückenklinge mit Schör, die untere Hälfte der Klinge beidseitig geätzt und mit Ranken und Trophäen verziert, terzseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller «W.K&C», die Klinge fleckig, die Ätzungen etwas verputzt. Messinggefäß mit Rochenhautgriff, die Haut mit Nutzungsspuren, die Drahtwicklung zu ca. 70% erhalten. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech mit horizontaler Trageöse und angesetztem Tragering, das mittlere Blech mit ebenfalls angesetztem Tragering, die Bleche etwas locker, die Krampen aber vorhanden, das Ortblech ohne Krampe, sitzt aber fest auf. Säbel und Scheide beide gleichlautend gestempelt «5». Die Scheide etwa 4 cm zu kurz, das Leder ist im Laufe der letzten 120 Jahre geschrumpft. Zustand 2-.

Gesamtlänge 88.5 cm.
457350
600,00

Königreich Hannover Löwenkopfsäbel für Offiziere des Königlichen Garde-Grenadier-Regiments

Um 1830. Ca. 3.4 cm breite und 78.9 cm lange, leicht gekrümmte Klinge mit beidseitig breiter Hohlbahn und Pandurspitze, beidseitig geätzt, die Ätzungen in Form von Rankenmustern fast bis zur Spitze hindurchgehend, oberhalb der Ranken jeweils das "Allsehende Auge", terzseitig mittig die "flammende Granate" über dem Kürzel «KGG», quartseitig das gekrönte Wappen mit dem Wahlspruch «Honi soit qui mal y pense» und «Dieu et mon droit» sowie dem Löwen und Einhorn, die Klinge leicht fleckig. Teils ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf mit hinter dem Haupt verschränkten Tatzen, terzseitig auf dem Mitteleisen die "flammende Granate", quartseitig die Chiffre «KGG», schwarzer Ebenholzgriff mit Waffelmuster, die Parierstange am Ende mit einer eckigen Schnecke, der Griff zur Kappe hin mit einer kleinen Beschädigung, unten beidseitig mit Spannungsrissen. Belederte Stahlscheide mit Messingbeschlägen. Zustand 2. Anhängend mit der alten Inventarnummer der Waffenkammer Schloss Marienburg.

Gesamtlänge 92 cm.

Eine sehr seltene Waffe aus der Zeit König Georgs IV. und Wilhelm IV. Das Garde-Grenadier-Regiment wurde nach der Neugründung der hannoverschen Armee 1816 aus ehemaligen Angehörigen der "Kings German Legion" gebildet. Ein ähnliches Exemplar befindet sich heute im Historischen Museum Hannover. Das vorliegende Stück stammt aus dem Welfen-Schloss Marienburg und wurde im Oktober 2005 bei der Sotheby's Auktion versteigert.
453590
6.500,00

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere

Gekrümmte, ca. 2.4 cm breite und 86.5 cm lange Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und Ätzungen, die Klinge stark fleckig/rostnarbig. Messinggefäß mit Löwenkopf mit roten Glasaugen, der Korb quartseitig klappbar, terzseitig mit dem unklaren Anker mit der Kaiserkrone, der Korb terzseitig leicht aus der Form, Beingriff, die Drahtwicklung etwas aus der Form. Lederscheide mit Messingbeschlägen, Bleche sitzen locker auf, die Scheide mal angebrochen und quartseitig mit Lederstück repariert, um ca. 3 cm geschrumpft. Zustand 3.

Gesamtlänge ca. 102 cm.
452567
950,00

Luftwaffe Offiziersdolch mit Damastklinge Fredericus

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Firma Fridericus, Solingen. Die Griffbeschläge aus Aluminium, orangefarbener Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Sehr schöne Klinge aus echtem Damast, rückseitig versilberter Herstellerzeichen " Fridericus Solingen", einwandfreie, getönte Stahlscheide. Komplett mit Gehänge und Portepee. Nur ganz leicht getragen in besonders schönem Zustand. Sehr selten.
331411
15.000,00
9

Wehrmacht Heer (WH)-Löwenkopfsäbel für Offiziere "Höller No. 21".

Saubere Klinge von "F.W.Höller Solingen", vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, großer Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit kleinem Spannungsriss, die Drahtwicklung intakt, schwarze Stahlscheide mit noch ca. 50% des original Lackes, diese weist leichte Stoßstelle in unterem Bereich auf, getragen, mit normalen Altersspuren. Zustand 2
313189
2.500,00
9

Braunschweig Infanterie-Degen altes Modell für Offiziere und Reserveoffiziere im I. oder II. Bataillon des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1910. Beidseitig doppelt gekehlte, relativ schmale Klinge, auf beiden Seiten mit eingeätztem Panel, terzseitig mit dem Herrscher-Monogramm "Krone über W" und quartseitig mit dem braunschweigischen Wappen, die Klinge sauber und mit nur geringen Alterungserscheinungen. Blankes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", quartseitiger Nebenbügel angebrochen, der Rochenhautgriff, die Silberdrahtwicklung fehlt, die Fingerschlaufe ist vorhanden, das Stoßleder fehlt. Nicht zugehörige aber passende Stahlscheide mit zwei Ringbändern aber nur einem starren Tragring, quartseitig mit Stempel "13. U. 1. 136", eine Mundblechschraube fehlt, die Scheide wurde gereinigt und weist beidseitig eine kleine Beule auf. Zustand 2- .

Gesamtlänge 1005 mm.
289513
1.600,00
6

Großherzogtum Hessen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Leib-Dragoner-Regiment (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24 .

Standort Darmstadt. Eigentumsstück, um 1910. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Reiterszene und quartseitig "Hess. Leib Drag. Regt. No. 24" in der Kartusche, auf Fehlschärfe Markierung des Herstellers "P.D.L." (P.D. Lüneschloss), die vernickelte Klinge leicht vernarbt. Starres Gefäß mit hessischem Löwen, schwarzer Kunststoffgriff. Das Griffstück zum Knauf hin gesprungen, das Gefäß mit Resten der Vernicklung, etwas korrodiert. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, mit stärkeren Tragespuren, Zustand 2-3 .
280232
1.150,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261221
125,00

Preussen Artillerie Säbel für Offiziere .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle und beidseitiger Trophäen-Ätzung, Ein Herstellerzeichen ist nicht zu erkennen, Messinggefäß mit frühem Löwenkopf (gekreuzte Tatzen), Rochenhautgriff mit einfacher Drahtwicklung, schildförmige Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren, schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Ring, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
457428
900,00

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere mit Trägernamen «E. Böckelmann»

Leicht gekrümmte, ca. 2.2 cm breite und 76.3 cm lange Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, terzseitig der Anker mit der Kaiserkrone, auf der Fehlschärfe der Hersteller «W.K&C», die Klinge stärker fleckig/flugrostig. Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf ohne Glasaugen, der Korb quartseitig klappbar, eingraviert der Trägername «E. Böckelmann», terzseitig mit dem unklaren Anker mit Kaiserkrone, Beingriff mit intakter Drahtwicklung, die Vergoldung zu ca. 30% erhalten. Lederscheide mit Messingbeschlägen, Bleche sitzen locker auf. Zustand 2-3.

Gesamtlänge ca. 90.5 cm.
452562
1.200,00

Kaiserliche Marine 1. Weltkrieg Säbel für Offiziere – Kriegsfertigung

Um 1915. Leicht gekrümmte, ca. 1.95 cm breite und 75.9 cm lange Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und Ätzungen, terzseitig der Anker mit der Kaiserkrone, quartseitig Szene mit Kriegsschiffen, auf der Fehlschärfe Marke des Herstellers Eickhorn, die Klinge etwas fleckig/flugrostig, die Spitze mit Rostnärbchen. Stahlgefäß mit Löwenkopf mit einem roten und einem grünen Glasauge, der Korb beidseitig klappbar, Beingriff mit intakter Drahtwicklung, die Vergoldung des Gefäßes in kleinen Resten erhalten. Lederscheide mit Stahlbeschlägen, auch hier die Vergoldung verloren, der untere Tragering fehlt, die Krampen an den Blechen fehlen, dadurch sitzen die Bleche locker auf. Zustand 3.

Gesamtlänge ca. 93.5 cm.

Könnte mit etwas Mühe noch aufgearbeitet werden.
452561
850,00
7

Bayern Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Königlich Bayerischen 4. Chevaulegers-Regiment König

Standort Augsburg, um 1900. Vernickelte, ca. 2.2 cm breite und 80.3 cm lange, beidseitig geätzte Klinge, terzseitig der Schriftzug «4. K.B. Chev. Regt. König», quartseitig das Motto «In Treue fest», die Vernicklung teils leicht gealtert. Vernickeltes starres Gefäß mit dem bayerischen Löwen im Korb, Kautschukgriff. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einen starren Tragering, der untere vorschriftsmäßig gealtert, die Vernicklung der Scheide etwas gealtert. Zustand 2.

Gesamtlänge 97.5 cm.
451999
750,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Artilleriesäbel M 1848

Kammerstück 1916. 3.2 cm breite und 75.3 cm lange, geschwungene Klinge mit beidseitiger Hohlbahn, auf der kurzen Fehlschärfe quartseitig der Hersteller "F. W. Höller ...", auf dem Rücken die Abnahme "♔W16" und Kontrollpunze, die Klinge fleckig, die Schneide mit kleinen Scharten. Stahlgefäß mit Holzgriff. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Scheide gereinigt und mit feinen Rostnärbchen. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 93 cm.
441309
850,00

Preußen Stichdegen Ausführung für Jäger zu Pferde

Um 1880. 1.55 cm breite und 70.4 cm lange Gratklinge, beidseitig doppelt gekehlt, die untere Hälfte der Klinge beidseitig geätzt, Terzseitig die Hersteller-Marke von WKC, die Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Drahtwicklung, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen. Zustand 2 .

Gesamtlänge 97,5 cm.
440667
1.100,00
4

Braunschweig Infanterie-Degen für einen berittenen Offizier im I. oder II. Bataillon des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1900. Vernickelte Steckrückenklinge, ohne Hersteller, die Vernicklung leicht gealtert. Vernickeltes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", Rochenhautgriff, die Silberdrahtwicklung fehlt größtenteils, das Stoßleder in Resten vorhanden, Vernicklung gealtert. Ohne Scheide. Zustand 2-.

Gesamtlänge 105,5 cm.

Ungewöhnliche Ausführung, da eine Kavallerie-typische Klinge mit einem Infanterie-Gefäß kombiniert wurde.
333394
450,00

Hessen Säbel für Offiziere der Infanterie, Ausführung als Kammerstück .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, sauber, aber mit Schleifspuren, Hersteller "Alex. Coppel Solingen", Arsenalmarke "Erfurt", Abnahme "W 93", Messinggefäß mit durchbrochen gearbeitetem Griffbügel, diverse Kontrollpunzen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, mit Fingerschlaufe und Stoßleder, brünierte Stahlscheide mit ursprünglich 2 Trageringen, der Untere entfernt, zum Ort hin etwas beulig, sonst aber noch sehr gut erhalten, selten. Zustand 2-
323943
1.600,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit Geschenkwidmung .

um 1938. Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, Herstellerbezeichnung "WMW Waffen", einseitig geätzt mit Geschenkwidmung "Cl. Graf v. Merveldt s./l. Fritz v. Forell 1936". vergoldetes Messinggefäß mit Eichenlaub-Gravur, auf dem Parierlappen das Hakenkreuz im Eichenlaubkranz, ohne Hoheitsadler!. Schwarzes Kunststoffgefäß mit intakter Drahtwicklung, schwarze Scheide mit etwa 90% des Originallackes, getragen, aber in  guter Erhaltung.  Ein seltenes Stück, Zustand 2
304578
2.200,00
6

Königreich Sachsen Janitscharenschwert

Um 1730. Rückenklinge mit breiter Hohlbahn, die Spitze beidseitig als Schneide ausgefertigt, die Oberfläche schon stärker vernarbt, noch schwach erkennbar der beidseitig angebrachte überkrönte Namenszug"AR" (König August II., 1697-1733). Aus 2 Hälften gegossenes Messinggefäß mit sparrenartiger Verzierung, auch hier beidseitig auf dem Mitteleisen der überkrönte Namenszug "AR". Ohne Scheide.

Gesamtlänge 81 cm.

1729 wurde durch den sächsischen Oberst Christoph von Unruh ein Janitscharenkorps errichtet. Die Standorte der 4 Kompanien großen Truppe befanden sich in Dresden und Warschau. Bereits 1731 wurde das Korps wieder aufgelöst. Zur Bewaffnung der Soldaten gehörte das Janitscharenschwert. Da die Truppe an sich nur sehr klein war und nur 3 Jahre existierte, sind solche Waffen höchst selten und stellen somit ein ein herausragendes historisches Objekt dar. Eine solche Waffe wird von Klaus Hilbert in "Blankwaffen aus drei Jahrhunderten" beschrieben.
295984
4.500,00

SA Ehrensäbel für einen Führer der SA-Stabswache "Hermann Göring"

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1933/34. Schwerer Löwenkopfsäbel mit versilbertem Griff. Die Klinge aus feinstem Damaststahl. Auf der Rückseite mit vergoldeter Devise, der Hintergrund mit blauem Emaillelack "Der Furcht so fern - dem Tod so nah - heil Dir S.A." Seitlich flankiert mit den Hoheitsadler des Deutschen Reiches bis 1935 noch ohne Hakenkreuz sowie der Hoheitsadler der SA auf der rechten Seite. Komplett mit dem seltenen Portepee der SA Führer für den Führersäbel. Die Stahlscheide mit schwarzer original Lackierung. Leicht getragen, in sehr gutem Zustand.

Der SA-Säbel mit dem besonderen Portepee wurde nur von der SA-Stabswache "Hermann Göring" getragen, die als seine Leibwache im Jahr 1931 von Ernst Röhm in Kompaniestärke erschaffen wurde. Mit Görings Ernennung zum preußischen Ministerpräsidenten 1933 verlieh er den Offizieren seiner Stabswache einen Säbel, der jedoch nur kurz zur Verwendung kam, da bereits im Juni 1934 im Zuge des "Röhm-Putsches" die Stabswachen abgeschafft wurden und nur die wenigen loyalen Mitglieder in die SA-Standarte "Feldherrnhalle" übernommen wurden, in der jedoch keine Säbel mehr getragen wurden.
207729
8

Königreich Hannover Säbel für Offiziere der Infanterie

Um 1860. Leicht geschwungene, ca. 2.4 cm breite und 81.2 cm lange Klinge, beidseits mit Hohlbahn, terzseitig auf der Fehlschärfe gestempelt «♔D», auf dem Rücken die Abnahme «♔W», quartseitig auf der Fehlschärfe Marke des Herstellers Weyersberg in Solingen, die Klinge gedunkelt. Durchbrochen gearbeitetes Gefäß mit ganzer Griffkappe und Verzierung in floralem Stil, der hölzerne Griff beschädigt und mit Reparaturen, die Drahtwicklung fehlt. Der Korb etwas locker. Ohne Scheide. Zustand 3.

Gesamtlänge 95.5 cm.
452280
300,00
9

Großherzogtum Baden französischer Geschenkdegen aus der Zeit der Restauration aus dem Besitz des Hauses Baden

Fertigung um 1820/30. Schlanke, dreieckige Stahl-Klinge, das untere Drittel der Klinge mit schön erhaltener Bläuung und vergoldeten Gravuren, an der Wurzel eingraviert der Hersteller "Coulaux Freres Manuf.re Royale de Klingenthal", die Klinge leicht fleckig. Fein ziseliertes Messing-Gefäß mit einfachem Bügel und antikisierenden Motiven, vorne auf dem Stichblatt der "sterbende Gallier", der Griff mit Perlmutt-Griffschalen, die Perlmutt-Schale vorne mit einem Riss. Schwarz lackierte Lederscheide mit ornamentierten Messingbeschlägen. Beiliegend das dazugehörige Portepee.
Am Gefäß anhängend Etikett des Auktionshauses Sotheby's "Die Großherzogliche Sammlung Baden". Zustand 2.

Gesamtlänge 96 cm.

Das Stück wurde in Frankreich in der Zeit Ludwig XVIII. bzw. Karl X. gefertigt und wird als diplomatisches Geschenk an einen hohen Beamten bzw. an ein Mitglied des Hauses Baden in dessen Besitz gelangt sein.

Der "sterbende Gallier" gehört zu einem der bekanntesten Werke antiker Bildhauerkunst. Napoleon I. ließ 1797 im Rahmen seiner Italienzüge zahlreiche wertvolle Kunstgegenstände nach Paris schaffen, unter denen auch der Sterbende Gallier war. Mit der Restauration 1815 kam aber auch dieses Werk wieder nach Rom zurück.
437561
3.500,00

Wehrmacht Heer (WH) Offizierssäbel für einen Führer der Allgemeinen-SS

Saubere Klinge ohne Hersteller, vergoldetes Messinggefäß, Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, rückseitig auf dem Parierlappen mit SS-Runen, Eichenlaubdekor, schwarzer Kunststoffgriff, dieser unterhalb des Knaufes gerissen, einfache Drahtwicklung, schwarz lackierte Stahlscheide, anhängend das Offiziersportepee mit schwarzem Lederriemen und drei Durchzügen, getragen, aber in guter Erhaltung. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 770 mm
Gesamtlänge etwa 910 mm

Ungewöhnliches Stück, wäre das Gefäß in Silber, hätte man auf einen frühen Säbel der SS-Verfügungstruppe. Da der Säbel aber normal in goldener Ausführung ist, handelt es sich um einen Wehrmacht Offizierssäbel, welcher von einem Führer der Allgemeinen SS getragen wurde, welcher nicht zur Waffen-SS ging, sondern in die Wehrmacht einberufen wurde.
419324
7.500,00
6

Baden Säbel für Infanterie-Offiziere M 1856

Etwas breitere Steckrückenklinge mit Schör aus echtem Damaststahl, quartseitig mit Markierung des Herstellers "Carl Eickhorn Solingen", vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Vernicklung stellenweise abgetragen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband mit Buckelverzierung und beweglichen Tragring, der Lack stellenweise abgeplatzt. Zustand 2.

Gesamtlänge 969 mm.
289569
3.500,00
6

III. Reich Hirschfänger für Angehörige der Deutschen Jägerschaft .

Saubere Keilklinge mit beidseitig geätzten Jagdmotiven, das Herstellerzeichen sauber weggeschliffen, versilbertes Gefäß mit Hirschhorngriff, aufgelegt das Abzeichen der Deutschen Jägerschaft, Muschelstichblatt und s-förmiges Papierstück in Rehläufen endend, die Knaufkappe mit Eichenlaub und Eicheln verziert, grüne Lederscheide mit silbernen Beschlägen, diese recht schmucklos, minimal getragen, bis auf eine gleichmäßige Patina kaum Altersspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2.
268586
2.500,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261224
125,00

Preußen Kavallerie Geschenk-Stichdegen aus dem Nachlass des Leutnants «Quintino Caminecci» im Kürassier-Regiments Graf Geßler (Rheinisches) Nr. 8

Standort Deutz 1911. Vernickelte, 74.2 cm lange und 1.7 cm breite Dreikanthohlschliffklinge, die untere Hälfte der Klinge allseitig geätzt, im Zentrum gebläute Kartusche mit der Inschrift in vergoldeten Lettern «Chamaré s/l. Caminneri zur freundl. Erinnerung 1911.». Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Drahtwicklung, der Korb quartseitig klappbar. Geschwärzte Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Scheide leicht geschrumpft, die Kramper des Mundbleches fehlt, dadurch sitzt das Mundblech locker auf. Zustand 2.
Beiliegend eine umfangreiche Recherche und Dokumentation zu der Waffe und dem Träger.

Gesamtlänge 94.5 cm.

Die Waffe hat eine ganz besondere Geschichte!
Sie stammt aus dem Besitz Quintino Camineccis, der erst 1910 die deutsche Staatsbürgerschaft annahm, um in das Kürassier-Regiment Graf Geßler Nr. 8 in Deutz einzutreten. Er war der jüngste Sohn des Bankierssohns Andrea Caminneci aus Palermo und seiner aus Deutschland stammenden Mutter Arnoldine. Die Familie besaß zu dieser Zeit das Schloss Windeck in Altwindeck.
1911 erhielt Quintino Caminecci von Johann Ludwig Graf von Harbuval-Chamaré, der aus einem alten Adelsgeschlecht aus Flandern stammt, die Waffe als Geschenk überreicht. 
Das besondere dabei ist, dass dreikantige Degenklingen in der preußischen Armee verboten waren! Quintino Caminecci muss zum Führen der Waffe also eine Sondererlaubnis des Regiments erhalten haben.
Quintino Caminecci nahm am Ersten Weltkrieg teil und bekam auch das Eiserne Kreuz verliehen. Am 23. Mai 1915 fiel er jedoch in der Lorettoschlacht an der Westfront.
456650
3.500,00

Bayern Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Königlich Bayerischen 6. Chevaulegers-Regiment Prinz Albrecht von Preußen

Standort Bayreuth, um 1910. 84 cm lange und 2.7 cm breite vernickelte Klinge, die unter Hälfte der Klinge beidseitig geätzt, terzseitig großes gebläutes Paneel mit der Inschrift «6. Chev. Regt. Prinz Albrecht v. Preußen.», auf der Fehlschärfe m,it Herstellerzeichen von Carl Kaiser & Companie, quartseitig gebläutes Spruchband «Zur Erinnerung an meine Dienstzeit», die Vernicklung in der 0oberen Hälfte der Klinge mit kleinen Beschädigungen. Vernickeltes, beidseitig klappbares Gefäß mit dem bayerischen Löwen im Korb, schwarzer Kautschukgriff, dieser quartseitig mit einer kleinen Beschädigung. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Zustand 2.
456402
950,00
6

Weimarer Republik Reichswehr Säbel für Offiziere in einfacher Ausführung

Um 1925. Vernickelte, gebogene, ca. 2 cm breite und 80.7 cm lange Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, terzseitig mit Herstellerzeichen "WKC". Vergoldetes Messinggefäß nach Art der preußischen Füsilier-Säbels, Kunststoffgriff mit vollständiger Drahtwicklung, diese leicht aus der Form. Anhängend Portepee. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband, die Lackierung vollständig aber leicht gealtert. Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm. 
441657
450,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere der Artillerie mit Damastklinge und Geschenkwidmung !

Es handelt sich um eine sehr schöne Fertigung der Fa. Alcoso, Solingen um 1937. Vergoldetes Messinggefäß mit Eichenlaubgravur, auf den Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre, auf der anderen Seite die Trägerchiffre "HV", der Träger hieß Helmut Vossieg. Schwarzer Kunststoffgriff (alte Reparatur unterhalb des Knaufes), leicht gekrümmte Damastklinge mit Steckrücken und Schör, beidseitig geätzt, auf der Vorderseite die Geschenkwidmung "Meinem lieben Sohn Hellmut 20.4.1937", auf der Rückseite "Vossieg", mit erhaben geätzter Herstellerbezeichnung "Alcoso ACS Solingen". Brünierte Stahlscheide mit einem Tragering, leicht gebraucht, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2. ein schönes Stück.
305876
8.500,00
7

Mustersäbel der Firma Carl Eickhorn Solingen mit echter Damastklinge für die Republik Lettland

um 1938. Es handelt sich bei diesem Säbel um einen der berühmten Mustersäbel, welche von der Firma Carl Eickhorn zu Ausstellungszwecken hergestellt wurde.
Die Griffbeschläge aus Messing feuervergoldet und per Hand graviert im Barockstil gehalten, auf dem Griffbügel das emaillierte Staatswappen der Republik Lettland. Das Griffstück aus massiven Kirschholz gedrechselt. Leicht gekrümmte Steckrückenklinge aus feinstem Damaststahl, sogenannte "große Rosen". Auf der Rückseite mit dem großen gebläuten und vergoldeten Firmenwappen "Carl Eickhorn Solingen". Gesamtlänge 98 cm. Zustand 2.
Ein sehr eindrucksvolles Stück.
205067
20.000,00

Kaiserliche Marine schwerer Marineoffizierssäbel in Prunkausführung aus dem persönlichen Besitz König Friedrich August III. von Sachsen als Generalfeldmarschall und à la suite des I. Seebataillons 

Luxusfertigung um 1902. 2.5 cm breite und 81.2 cm lange, leicht geschwungene Steckrückenklinge mit Schör aus echtem Damast, das untere Ende der Klinge beidseitig geätzt und vergoldet, terzseitig das Herrschermonogramm «♔AR», quartseitig das sächsische Staatswappen mit dem Wahlspruch «Providentiae memor», umlaufend der Qualitätsnachweis «Eisenhauer Damaststahl», auf dem Rücken der Lieferant «Mohr & Speyer, Kgl. Hoflieferanten Berlin», die Klinge nur leicht fleckig, die Vergoldung überwiegend erhalten. Extra großes, fein ziseliertes vergoldetes Gefäß mit dem besonderen und sehr fein gearbeiteten "Pantherkopf" mit einem grünem und einem roten Auge, unterhalb des Kopfes als Verzierung eine "Seeschlange" mit Dreizack, als weitere Besonderheit auf der Schauseite des Gefäßes der liegende unklare Anker unter der Kaiserkrone versilbert, das Gefäß quartseitig klappbar, der Griff aus echtem Elfenbein (ein aktuelles Cites Zertifikat anbei) mit vollständiger Silberdrahtwicklung. Anhängend das Portepee für Offiziere. Schwarze Lederscheide mit ebenfalls fein ziselierten und vergoldeten Beschlägen, das Mundblech mit dem gekrönten unklaren Anker, die Scheide im unteren Teil zweimal mit Knickspuren. Zustand 2. 

Bei dem Säbel handelt es sich um eine Sonderanfertigung für Friedrich August III., der 1902 mit der Thronbesteigung seines Vaters zum Kronprinzen des Königreichs Sachsen wurde. Um die Thronfolge anzuzeigen traf er am 2. Juli 1902 Kaiser Wilhelm II. in Kiel. Dieser stellte ihn sofort à la suite des I. Seebataillons als solcher er auch in der «Ehrenrangliste der Kaiserlich Deutschen Marine» geführt wird.

Auch wenn es sich bei dem Stück um ein Unikat für Friedrich III. handelt, so sind die beiden ähnlichen Säbel Kaiser Wilhelms II. in seiner Eigenschaft als Chef der Marine und seines Bruders Prinz Heinrich von Preußen als Großadmiral der Kaiserlichen Marine diesem in ihrer außergewöhnlichen Fertigung zuzuordnen. 

Ein Objekt von historischer und musealer Bedeutung!
455695

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit Damastklinge

Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Eichenlaubdekor und Wehrmachtsadler mit hängenden Flügeln, die Klinge aus feinem geätztem Damaststahl mit mit Hersteller "WKC" und vergoldetem Namen des Besitzers "Heinz Bremmes", schwarzer Griff mit intakter Drahtwicklung. Die Scheide mit über 90 % der schwarzen Originallackierung, komplett mit dem original Portepee. Leicht getragener Säbel in sehr gutem Zustand.
Gesamtlänge 980mm


338564
9.500,00
3

Hamburg Portepee für einfache Beamte der Schutzpolizei

Ausführung 1900 - 1929. orange mit rot/weißen Durchzügen, gebraucht und repariert (Band gerissen und neu vernäht). Zustand 2-3.

Gesamtlänge 420 mm
300270
200,00

Bayern Pallasch für Schwere Reiter (Kürassiere) .

Schwere Klinge mit zwei Hohlkehlen, ohne jegliche Markierung, aber noch mit originaler Politur, dreispangiges Messinggefäß mit beledertem Griff, intakte Messingdrahtwicklung, auf der Stoßplatte der Truppenstempel "B.1.s.R.", die angeschraubte Fingerschlaufe fehlt, brünierte Stahlscheide, der untere Tragering entfernt, nummerngleich gestempelt, ein paar größere Quetschungen, sonst nur leicht getragen, geringen Altersspuren, sehr guter Erhaltung. Zustand 2
292587
2.700,00

Königreich Hannover Löwenkopfsäbel für Offiziere des Königlichen Garde-Grenadier-Regiments

Um 1830. Ca. 3 cm breite und 73. 2 cm lange, leicht gekrümmte, beidseitig geätzte Keilklinge mit Pandurspitze, die Ätzungen in Form von Rankenmustern fast bis zur Spitze hindurchgehend, terzseitig die "flammende Granate" über dem Kürzel «KGG», quartseitig über den Ranken das "Allsehende Auge", mittig das gekrönte Wappen mit dem Wahlspruch «Honi soit qui mal y pense» und «Dieu et mon droit» sowie dem Löwen und Einhorn, um die Wurzel der Klinge umlaufend die Gravur «C.W. Eichstaedt Hof Schwerdtfeger à Hannover», die Ätzungen leicht verputzt, die Klinge leicht fleckig, in der Schneide eine Kerbe. Teils ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf mit hinter dem Haupt verschränkten Tatzen, terzseitig auf dem Mitteleisen die "flammende Granate", quartseitig die Chiffre «KGG», schwarzer Ebenholzgriff mit Waffelmuster, die Parierstange am Ende mit einer eckigen Schnecke, die Vergoldung verputzt, der Griff terzseitig zur Kappe hin mit einer kleinen Beschädigung. Schwarz lackierte Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech etwas locker. Zustand 2.  Anhängend mit der alten Inventarnummer der Waffenkammer Schloss Marienburg.

Gesamtlänge 88 cm. 

Eine sehr seltene Waffe aus der Zeit König Georgs IV. und Wilhelm IV. Das Garde-Grenadier-Regiment wurde nach der Neugründung der hannoverschen Armee 1816 aus ehemaligen Angehörigen der "Kings German Legion" gebildet. Ein ähnliches Exemplar befindet sich heute im Historischen Museum Hannover. Das vorliegende Stück stammt aus dem Welfen-Schloss Marienburg und wurde im Oktober 2005 bei der Sotheby's Auktion versteigert.


453582
6.500,00
2

Königreich Sachsen Portepee

Ca. 16 mm breites Silbergespinst mit grünen Durchzügen, Eichel und Krone ehemals golden. Getragen. Zustand 2-.
452723
120,00
7

Deutschland Befreiungskriege 1813-15 Hirschfänger «Freiwillige Jäger von Lippe Waldeck»

Um 1814. Ca. 41.5 cm lange und 3.1 cm breite Klinge mit beidseitiger breiter Hohlbahn und begleitender Kehlung unterhalb des Rückens, lange Fehlschärfe, die Spitze gekürzt, beidseitig mit vergoldeten Gravuren verziert, terzseitig die Inschrift «Freiwillige Jäger von Lippe Waldeck», etwas fleckig. Messinggefäß mit Holzgriff, anhängend das originale Portepee aus der Zeit. Die Lederscheide und der Koppelschuh eine moderne Ergänzung. Zustand 2.
451555
2.500,00
4

Reichslande Elsaß-Lothringen Feuerwehrseitengewehr .

Klinge mit Doppelhohlkehle, ohne Herstellerzeichen, einige Fleckchen, schwarzer Horngriff, die Gefäßteile und Scheidenbeschläge aus Messing, die Lederscheide befindet sich in gutem Zustand. Eine seltene Blankwaffe, leichte Trage- und Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2.
336890
950,00
7

Bayern Artillerie-Säbel (M 1859)

Um 1860/70. Leicht gekrümmte Klinge mit breiter Hohlkehle, verputzt und fleckig, zur Spitze hin etwas aus der Form, terzseitig auf der kurzen Fehlschärfe nur sehr schwach eine Punze zu erkennen "M". Dreispangiges Stahlgefäß mit beledertem, geripptem Holzgriff, angeschraubte Fingerschlaufe aus Leder, geriffelter Griffring, Daumenauflage mit kreuzförmigen Feilstrichen, quartseitig der Parierlappen entfernt. Schwere Stahlscheide mit zwei angelöteten Ringösen und beweglichem Trageringen, quartseitig Lötstellen am Mundblech und zum Ort hin, die Mundblechschrauben fehlen. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 101,3 cm.
320725
850,00

Bayern prächtiger Geschenkpallasch des Offizierskorps des Königlich Bayerischen 1. Schweren-Reiter-Regiments "Prinz Karl von Bayern" an Prinz Alfons von Bayern

Ehrengeschenk zum 25jährigen Dienstjubiläum im Regiment 1907. Gerade, beidseitig doppelt gekehlte Rückenklinge aus Damaststahl, die Vergoldung noch zu ca. 65 % erhalten. Auf der Fehlschärfe terzseitig die Bezeichnung "Eisenhauer Echt Damast", am Rücken die Signatur "Lorenz Stanko München", schauseitig auf der Klinge Zierätzung mit Namensbanderolen des Generalfeldmarschalls Leopold Prinz von Bayern sowie der Offiziere des Regiments , im Zentrum die Devise "In Treue fest", auf der Gegenseite weitere Offiziersnamen, im Zentrum die gekrönte Regimentschiffre.Vergoldetes. Das vergoldete Griffgefäß mit 3 Terzspangen reich verziert und per Hand graviert, geriffelte Daumenmulde, am Knauf die aufgelegte Regimentschiffre, auf der Innenseite des Stichblattes mit umlaufender Widmungsgravur: "D. Off. Corps d. 1. Schw. Reit. Rgts "Prinz Karl v. Bayern" S.K.H. d. Prinzen Alfons von Bayern à. l. s. d. Rgts, General der Kavallerie, z. Erg. a.d. v. 25 Jahr. erfolgten Eintritt i.d. 1. schw. R. Rgt. 1882-1907", Das Griffstück aus Horn mit intakter Drahtwicklung. Komplett mit dem original gebundenen Portepee für Offiziere. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem beweglichen Tragering, Schlepper gestempelt "236" (eine Mundblechschraube fehlt). Gesamtlänge 105,5 cm. Der Pallasch ist getragen, mit leichten Trage- und Altersspuren, in sehr schönem Zustand. 

Vom 15. Juli 1892 bis 18. Dezember 1899 war Prinz Alfons von Bayern Regimentskommandeur und stand ab 1901 à la suite. 

Prinz Alfons Maria Franz Clemens Maximilian von Bayern (1862 - 1933), ein Enkel Ludwigs I. von Bayern. Seine Eltern waren Prinz Adalbert Wilhelm von Bayern (Bruder des Prinzregenten Luitpold) und dessen Gemahlin Infantin Amalia Philippa Pilar von Spanien. 1891 heiratete Alfons auf Schloss Nymphenburg Louise Victoire d'Orléans. Alfons durchlief im 1. Schweren Reiter-Regiment sämtliche Rangstufen bis zum Regimentskommandeur, 1899 wurde er General und Kommandeur der 1. Kavallerie-Brigade, 1909 wurde er Inhaber des 7. bayer. Chevauleger-Rgts., 1913 Chef des in Hofgeismar stationierten Dragoner-Regiments "Freiherr von Manteuffel" (Rheinisches) Nr. 5. Er liegt in der Michaelskirche zu München begraben.

Preis auf Anfrage.
312231
25.000,00
9

Hessen Säbel für Offiziere in einem hessischen Infanterie-Regiment

Um 1900. Leicht gekrümmte vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit hessischem Wappen im Panel, auf Klingenrücken mit Markierung des Lieferanten "Mohre & Speyer, Hoflieferanten Köln.", quartseitig auf Fehlschärfe Markierung des Herstellers "P. O & Co." (Pack, Ohliger & Companie), die Vernicklung zur Spitze hin schon etwas abgenutzt, die Ätzungen aber sehr schön erhalten. Messinggefäß mit durchbrochen gearbeitetem Griffbügel, Rochenhautgriff, die Haut aber nur noch zu etwa 30% erhalten, die Drahtwicklung etwas aus der Form, Fingerschlaufe und Stoßleder vorhanden. Blanke Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beiden beweglichen Ringen, die Scheide schon etwas stärker fleckig. Zustand 2-3.


Gesamtlänge 976 mm.
289551
750,00
7

Weimarer Republik Extraseitengewehr der Polizei

Es handelt sich hierbei um ein ehemaliges aufpflanzbares Dienstbajonett Modell 717/84. Hergestellt und in Dienst genommen 1887, nach 1918 dann an die Polizei abgegeben und umgearbeitet wurde. Kurze vernickelte Klinge mit breiter Hohlkehle, Länge 26 cm., Hersteller "Alex Coppel", auf dem Klingenrücken der alte preußische Abnahmestempel Krone "W 87". Das Griffgefäß Eisen vernickelt, die Ziergravur wurde nach 1918 per Hand aufgebracht. Stichblatt mit Weimarer Adler, auf den Hirschhorngriffschalen der Weimarer Polizeistern. Schwarze Lederscheide, die Beschläge Eisen vernickelt, auf dem unteren Beschlag noch der alte Abnahmestempel der preußischen Armee. Komplett mit schwarzem Koppelschuh und Portepee. Getragen, Zustand 2-.
Ein hochinteressantes Belegstück für die berühmte "preußische Sparsamkeit".
281935
1.600,00
6

Großherzogtum Hessen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Leib-Dragoner-Regiment (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24 .

Standort Darmstadt. Eigentumsstück, um 1910. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Schriftzug "Leib-Dragoner Regt. (II. Großh. Hess.) No. 24" in der Kartusche, quartseitig "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", die vernickelte Klinge leicht vernarbt. Starres Gefäß mit hessischem Löwen, schwarzer Kunststoffgriff. Das Gefäß leicht korrodiert. Vernickelte Stahlscheide mit einem starren Tragering, quartseitig Schleppblech gepunzt "821", die Scheide aufpoliert, Zustand 2 .
280236
1.150,00

Königreich Bayern Ehrensäbel für Tapferkeit aus den Napoleonischen Kriegen 1805 - 1813

Prunkvoller Ehrensäbel für Tapferkeit aus der Regierungszeit König Max I. Joseph (1806 – 1825) nach französischem Vorbild. Reich reliefiertes, vergoldetes Messingbügelgefäß, die Metallteile im klassizistischen Stil verziert. Der Knauf als Herkuleshaupt mit Löwenfell, auf dem Parierbügel mit Medusenkopf, Eichenlaub und Rankenverzierungen. In der Mitte der Parierstange beidseitig ein spitzovales Medaillon. Auf der Vorderseite mit dem Profil König Max I. Josephs zwischen Lorbeerzweigen, auf der Gegenseite der bekrönte bayerische Löwe mit Schwert und Wappenschild. Das Griffstück aus schwarzem Ebenholz mit fein geschnitzten Schuppen. Kräftige gekrümmte Rückenklinge mit beidseitiger Hohlkehle und zweischneidiger Pandurenspitze, beidseitig zur Hälfte verziert mit geätztem, vergoldetem Laubwerk und Trophäen auf gebläutem Grund. Auf der Fehlschärfe der Vorderseite die Signatur des Klingenherstellers "Schimmelbusch & Sohn" in Solingen. Die Stahlblechscheide mit reich verzierten, prunkvoll reliefierten und vergoldeten Messingbeschlägen, zwei bewegliche Trageringe. Auf dem Mundblech vorderseitig die Gravur "dem Tapfern" und auf der Gegenseite "E. A. C. Kempff Regensburg" (= Elias Andreas Conrad Kempff, Schwertfeger in Regensburg). Der Säbel ist nur leicht getragen, die original Vergoldung der Griff- und Scheidenbeschläge großteils noch erhalten, in gutem unberührten Originalzustand . Länge ca. 102 cm.
Die Darstellungen auf dem spitzovalen Medaillons stellen die Ordensdekoration der Bayerischen Tapferkeitsmedaille der Zeit zwischen 1806 bis 1825 dar.

Aufgrund der Gestaltung des Säbels nach napoleonischem Vorbild gehen wir davon aus, dass es sich um einen Ehrensäbel für Generale handelt aus dem Zeitraum zwischen der Schlacht bei Austerlitz 1805 und dem Rußlandfeldzug 1812.

Einzigartiges Objekt von musealem Rang.
242996
35.000,00

SS Degen für SS-Führeranwärter mit geätzter Klinge und Trägerinitialen

Es handelt sich um eine sehr schöne Fertigung, um 1939/40. Das Griffgefäß in Nickelausführung, die Kopfschraube und die Griffbeschläge aus Eisen vernickelt. Schwarzer Holzgriff mit Aluminiumdrahtwicklung. Die Stahlklinge vernickelt mit beidseitiger Eichenlaubätzung in der typischen Ausführung der SS, auf der Vorderseite der Fehlschärfe mit geätzten Träger Initialen "A G". Die Scheide mit gut 90% Originallack, mit einer Fehlstelle in der Mitte der Scheide, die Scheidenbeschläge Eisen vernickelt. Nur leicht getragen, ein ausgesprochen schönes Stück, sehr selten.
Zustand 2
102413
8.500,00
3

Preußen Extraseitengewehr KS98 .

Leicht angelaufene Klinge mit Sägerücken, ohne Hersteller, Stahlgefäß mit Adlerkopfknauf und beweglichem Drücker, verschraubte gewaffelte Horngriffschalen, narbige Scheide, mit Koppelschuh. Stärker getragenes Stück mit deutlichen Alterspuren. Zustand 2-
330933
385,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Sehr seltene Variante von "Robert Klaas Solingen", sehr saubere Klinge mit schöner Vernickelung, fein zisiliertes Messinggefäß mit floralem Dekor, Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit defekter Aluminiumdrahtwicklung, diese etwas steiler und mit nur 6 Windungen, schwarz lackierte Stahlscheide, kaum getragen, bis auf die defekte Drahtwicklung sehr gut erhalten. Zustand 2
321989
2.500,00

Königreich Hannover Prunksäbel der Firma Knecht in Solingen als Geschenk an den König von Hannover Ernst August I. anlässlich seines Besuchs 1841

Die Waffe eine exquisite Sonderanfertigung in höchster Güte! Die leicht geschwungene Klinge 3.2 cm breit und 87.1 cm lang, beiderseits mit breiter Hohlbahn, die Klinge fast vollständig mit feinsten Ätzungen versehen sowie gebläut und vergoldet, die Ätzungen bestehend aus Ranken und Trophäen im Teils antikisierenden Stil,vorderseitig eine Pyramide mit einem Feuer-Altar davor und zwei Figuren mit Siegeskranz und Trompete, an der Spitze der Pyramide eingraviert die gekrönte Chiffre des Königs «♔EA», darunter in der vergoldeten Kartusche mit umlaufenden Lorbeerkranz die Faksimile Signatur des Königs "Ernst August" sowie Waffentrophäen, an der Wurzel mit Herstellerbezeichnung "P. Knecht". Rückseitig im Eichenlaubkranz die Geschenkwidmung "Solingen am 1. September 1841.", Waffentrophäen, zur Wurzel hin "Solingen 1841", auf der Fehlschärfe eingeschlagen «Solingen». Das Gefäß aus Messing vergoldet mit Löwenkopf, der Bügel in Form einer sich "windenden Schlange" gestaltet, der Griff mit feinster weißer Rochenhaut. Die Waffe wurde gemeinsam mit mehreren weiteren Geschenksäbeln und Mustern jeweils ohne Scheide übergeben. Zustand 2+.

Gesamtlänge 103 cm.

Es handelt sich bei der vorliegenden Waffe um ein Geschenk der Firma Peter Knecht an König Ernst August I. von Hannover anlässlich seines Besuchs der Firma in Solingen am 1. September 1841. Grund für den Besuch war die Absicht des Königs für die Hannoversche Armee neue Blankwaffen zu beschaffen. Das hier vorliegende Unikat diente dazu dem König die Kunstfertigkeit der Firma P. Knecht vorzuführen.
Von dem Besuch kündete auch das «Solinger Kreis-Intelligenzblatt» in seiner Ausgabe Nr. 70 vom 4. September 1841 auf Seite 4: "Solingen, den 1. September 1841. Heute um die Mittagszeit wurden die Bewohner unserer Stadt, durch die Ankunft Seiner Majestät des Königs von Hannover, ... auf das angenehmste überrascht. - Seine Majestät geruhten bei unserem Mitbürger Herrn Peter Knecht abzusteigen und ..., dessen bekannte Waffenfabrik - Waffen- und Kunst-Sammlungen in Allerhöchsten Augenschein zu nehmen. Der hohe Reisende legte das lebhafteste Interesse für unseren deutschen Gewerbefleiß an den Tag und sah die Verarbeitung aller einzelnen Theile ... bis zur Vollendung!" (https://zeitpunkt.nrw/ulbbn/periodical/zoom/7770529).

Ein Objekt von historischer und musealer Bedeutung!





458817
6

Preußen Kürassier Pallasch russischer Form

Eigentumsstück um 1850/60. Beidseitig doppelt gekehlte Klinge, das untere Drittel der Klinge beidseitig geätzt, verziert mit Ranken und Trophäen, die Klinge fleckig. Dreispangiges Messinggefäß mit Resten der Vergoldung, die hölzerne Griffhülse mit Resten der Rochenhaut, die Drahtwicklung zu ca. 70% erhalten, die Fingerschlaufe gerissen, quartseitig auf der Stichplatte mit eingraviertem Trägernamen "P. Heyforth", das Gefäß mit ein wenig Spiel, die Knaufkappe fehlt. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, etwas beulig und flugrostig, das Schleppblech teils abgetragen. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 104 cm.

Ein getragenes und gealtertes Stück eines wahrscheinlich adligen Offiziers aus 1850er/60er Jahren.
377083
1.450,00
2

Preußen Portepee für den Bergbau-Beamten-Säbel .

Goldfaden mit Schwarz-weißen Durchzügen, getragen und etwas gedunkelt, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
341962
200,00
8

Kaiserliche Marine Seitengewehr für Aplikanten .

Frühere Fertigung, beidseitig geätzte Keilklinge, die gekrönten Anker noch ohne Bänder, auf dem Klingenrücken der Lieferant "A.Wiener-Berlin", Messinggefäß, das Parierstück mit dem typischen "Fächer-Design", schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht getragen, in sehr schöner Erhaltung. Zustand 2 
302568
2.400,00

Baden Löwenkopfsäbel M 1856 für Offiziere in Luxusausführung mit Geschenkätzung «Honsell s./l. Dänzer»

Echte Damastklinge, in der vorderen Hälfte beidseitig doppelt gekehlt, terzseitig geätzt und vergoldet mit der Inschrift «Honsell s./l. Dänzer», auf dem Rücken der Lieferant M. Neumann Hoflieferant Berlin», quartseitig auf der Fehlschärfe Meistermarke, die Fehlschärfe leicht narbig. Versilbertes Bügelgefäß , die Griffkappe fein gestaltet mit Löwenkopf mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, der Bügel mit leichtem Spiel. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 89 cm.
452601
2.700,00
2

1.Weltkrieg Eisernes Kreuz 1914 Erinnerungsmesser als Brieföffner.

Privat, aus einem Granatensplitter, gefertigtes Erinnerungsmesser. Interessantes Stück. Zustand 2
Eine typische Frontarbeit eines Landsers aus dem 1. Weltkrieg, auch bekannt als sogenannte "Grabenkunst".
Länge 285mm
444673
175,00
5

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser .

Auführung mit Devise, noch bis August 1938. Gut erhaltene Klinge, auf der Fehlschärfe RZM-Code "M7/12 1938", für sehr seltenen Hersteller Max Weyersberg, vernickeltes Stahlgefäß, gewaffelte Griffschale, das HJ-Emblem leicht beweglich, die Scheide mit 100% des Originallackes, das Trageleder vorhanden. Kaum getragenes Messer. Zustand 2


465364
1.450,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, Herstellerzeichen "WKC Solingen", Zinkgefäß mit vernieteten Griffschalen, das originale Stoßleder und das rote Filzstopfen vorhanden, die Scheide mit ca. 90% des Originallackes. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2
465358
220,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch. Personalisiert!!!

Perfekt erhaltene Klinge von "Original Eickhorn Solingen", Nickelbeschläge mit schöner Patina, die blaue Belederung des Griffes-sowie der Scheide in sehr gutem Zustand, die Sonnenräder ohne Vergoldung, der Griff mit intakter Drahtwicklung, die Scheidenbeschläge-sowie die Tragekette aus Nickel , der obere Scheidenbeschlag mit "Heinz Paul Jgd. II/137 Z.A." graviert. Ein sehr gut erhaltener Dolch. Zustand 2
465321
2.350,00
6

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser.

Ausführung mit Devise, sehr gut erhaltene Klinge mit Hersteller "Carl Schmidt Sohn Solingen" und " Ges. Gesch." Stahlgefäß mit gut erhaltener Vernickelung, die Griffschale zweifach vernietet, die Scheide mit noch ca. 80% Originallackes, lediglich kleine Kratzer und Fehlstellen, mit Trageleder. Zustand 2
465301
1.250,00
5

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser .

Auführung ohne Devise. Perfekt erhaltene Klinge, rückseitig doppelter Hersteller "F. W. Höller Solingen" und RZM-Code "M7/33", vernickeltes Stahlgefäß, gewaffelte Griffschale, das HJ-Emblem leicht beweglich, die Scheide mit 80% des Originallackes, das Trageleder vorhanden. Kaum getragenes Messer. Zustand 2


465300
985,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch .

Saubere Klinge des seltenen Herstellers "August Bickel Steinbach-Hallenberg", die Devise noch klar, Nickelbeschläge, das Parierstück gestempelt "Bo" für SA-Gruppe Bayerische Ostmark, braunes Griffstück, Embleme original eingesetzt. Ein gut erhaltener SA-Dolch. Zustand 2
465291
1.450,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Perfekt erhaltene Klinge, Hersteller "Original Eickhorn Solingen" Griffstück in Bernstein-Optik, die Vernickelung sehr gut erhalten, einwandfreie vernickelte Scheide, komplett mit Gehänge und Portepee, kaum getragen, in sehr gute Erhaltung. Zustand 2
465243
2.500,00
3

Deutsches Jungvolk (DJ) Fahrtenmesser .

Ausführung ähnlich dem regulären HJ-Fahrtenmesser, allerdings deutlich kleiner, recht saubere Klinge ohne Herstellermarkierung, Aluminiumgefäß, Kunststoffgriffschale unbeschädigt, schwarz lackierte Scheide mit intaktem Trageleder, getragen in gutem Zustand.
Gesamtlänge 210 mm.
465240
650,00
5

Reichsmarine Dolch für Offiziere M 1921 .

Blanke Klinge, auf der Fehlschärfe Hersteller "Carl Eickhorn Solingen" un auf der anderen Seite "N769" für Station Nordsee und "M" unter dem Adler, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Messingbeschläge, der Knauf ist abschraubbar, gehämmerte Scheide, getragen, gute Erhaltung, recht selten. Zustand 2
465232
2.650,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Grabendolch bzw. Kampfmesser.

Saubere Klinge mit Herstellerstempel "Puma Solingen", die Spitze leicht verbogen, dreifach vernietete Bakelitgriffschalen, ovales Zinkparierstück, die Scheide nachlackiert mit intaktem Trageklipp, nur wenige Altersspuren. Zustand 2
465195
950,00
6

Luftwaffe Seitengewehr für Förster .

Etwas zerkratze Karabinerklinge, Herstellerstempel "Waffen-Loesche Berlin" und auf der anderen Seite "Ch. A. W 107", Eisengefäß mit dreifach verschraubten Horngriffschalen, die Stahlscheide mit Resten der Brünierung, der Tragehaken fehlt. Zustand 2-. Selten
465187
1.350,00
7

Weimarer Republik Feuerwehr Dolch für Offiziere .

Rhombische, beidseitig mit Feuerwehrmotiven geätzte  Klinge des Herstellers "Carl Eickhorn C.E. Solingen", Nickelbeschläge, beledertes Griffstück mit Drahtwicklung, Lederscheide mit Nickelbeschlägen, das Mundblech mit zwei Trageringen, komplett mit Gehänge, Koppeltrageschlaufe und gebundenem Portepee, nur wenig getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2
459216
2.800,00

Luftwaffe Stichdegen für Generale Modell 1938 

Es handelt sich hierbei um die klassische Ausführung der Firma Carl Eickhorn Solingen. Das Griffgefäß in Buntmetall feuervergoldet, die Griffbeschläge per Hand verziert. Auf dem vorderen Stichblatt der separat aufgelegte versilberte LW-Hoheitsadler, 3-fach vernietet. Der Griff bernsteinfarben mit vergoldeter Griffwicklung, unten mit einer kleinen Absplitterung. Gerade vernickelte und geätzte Klinge mit beidseitiger Hohlkehle, vergoldete Widmung auf der Vorderseite "In dankbarer Anerkennung", auf der Rückseite "Der Oberbefehlshaber der Luftwaffe - Hermann Göring" jeweils vergoldet mit gebläutem Hintergrund. Auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Original Eickhorn Solingen". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, rückseitig geklammert. Gesamtlänge 93,5 cm. Komplett mit der original Aufbewahrungstasche. 
Nur leicht getragen, noch ungereinigt, in sehr schönem Zustand.
Es handelt sich hierbei um das 2. Modell der Widmungsätzung, welche nach der Beförderung Görings vom "Reichsminister der Luftfahrt" zum "Oberbefehlshaber der Luftwaffe" gewechselt wurde. 
Der Degen war 1945 die Kriegsbeute eines französischen Soldaten, wir konnten das Stück direkt aus der Familie erwerben.
441629
24.000,00

Kriegsmarine Dolch "Ehrenpreis des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine für Schießleistungen"

Es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen, im Auftrag des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine als Schießpreis im Jahr 1938 hergestellt. Echte Damastklinge, beidseitig geätzt mit vergoldeter Widmung, auf der Vorderseite "Ehrenpreis des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine für Schießleistungen mit der Pistole. 1938", auf der Rückseite "Dem Kapitänleutnant Menge", auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Alcoso A C S Solingen". Das Griffstück aus weißem Elfenbein mit goldener Drahtwicklung. Der Knauf mit dem sitzenden Hoheitsadler in Buntmetall vergoldet. Die Parierstange in der besonderen Luxusausführung von Alcoso, mit beidseitigem Anker und rückseitigem Druckknopf. (Die Schießpreisdolche haben nicht die übliche "Alcoso-Raute" mit Druckknopf). Die Scheide mit mit handgraviertem Eichenblattdekor, die Ringbänder mit per Hand graviertem Eichenblattdekor. Die Griffbeschläge und die Scheide feuervergoldet mit aufpolierten Kanten. Nahezu ungetragen in neuwertigem Zustand !
Extrem selten, der Kriegsmarine Ehrenpreis Dolch für Schießleistungen wurde nur in den Jahren 1936, 1937 und 1938 verliehen für Pistole, Gewehr und Maschinengewehr, jeweils verliehen von der Marinestation der Nordsee bzw. Ostsee. Alle Dolche wurden ausschließlich von der Fa. Alcoso in Solingen hergestellt, wobei sich die Dolche für jedes der 3 Jahre in der Fertigung und den Details unterscheiden. Insgesamt wurden weniger als 20 Dolche verliehen, bis heute sind weltweit nur 7 Stück bekannt.
(Im Marineverordnungsblatt von 1938 ist die Trägerliste veröffentlicht) .

Bei dem Träger handelt es sich um den späteren Fregattenkapitän Rudolf Menge, geboren am 11.5.1907. Zu Kriegsbeginn war Menge Kompaniechef auf der Torpedoschule in Mürwik bis September 1939. Ab Oktober 1939 als 1. Offizier auf Zerstörer "Theodor Riedel" bis Februar 1941. Anschließend militärischer Referent an der Torpedoversuchsanstalt Eckernförde. Vom 16. Februar 1941 bis 21. Juli 1942 war Korvettenkapitän Rudolf Menge in Vertretung Kommandant von Zerstörer Z 16 "Friedrich Eckholdt". Vom 4. Januar bis 9. Juni 1944 Kommandant von Zerstörer Z 6 "Theodor Riedel". Beförderung zum Fregattenkapitän am 1.6.1944. Ab Juni 1944 bis Februar 1945 als Fregattenkapitän der Kommandant von Zerstörer Z 33. Bis Kriegsende im Stab des Marineoberkommando Nordsee.

Die Ehrenpreis Dolche der Kriegsmarine sind mit Sicherheit die seltensten alle Marinedolche, sogar seltener als die sogenannten "Brillantdolche". Seit über 30 Jahren ist dies erst das 2. Stück, welches wir anbieten können. 

Anbei die CITES-Genehmigung für den Verkauf, Ein- und Ausfuhr nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen, datiert 7.3.2023.


381873
9

III. Reich Geschenk-Hirschfänger in Luxusfertigung für den Kommandeur der Bahnschutzpolizei Dortmund

Es handelt sich hierbei um eine absolute Luxusfertigung, um 1938. Ein Geschenk der Bahnschutzpolizei Dortmund an ihren Kommandeur.Die Keilklinge aus geätztem Damaststahl "große Rosen", auf der Vorderseite erhaben eine vergoldete Kartusche aus Eichenbruch mit Widmung " In treuer Kameradschaft - Bahnpolizei Dortmund ", rückseitig in gleicher Ausführung eine Jagdszene: ein springender Hirsch und kniender Jäger im Wald, auf der Fehlschärfe das große ovale Herstellerzeichen von "E.& F. Hörster Solingen", ebenfalls vergoldet und erhaben. Das Griffstück als Luxusfertigung aus Hirschhorn mit aufgelegtem großen Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, die Parierstange in Rehhufen endend, muschelförmiges Stichblatt. Dunkelgrüne Lederscheide mit versilberten Messingbeschlägen. Gesamtlänge 51,5 cm.
Der Hirschfänger ist leicht getragen, mit sehr schöner Patina, mit leichten Altersspuren im Zustand 2+.

Mit Sicherheit wurde der Hirschfänger nicht zur Uniform der Bahnschutzpolizei getragen, sondern privat zum Jagdanzug. Extrem selten, uns ist in dieser Ausführung und Qualität kein weiteres Stück bekannt. 
461801
6

Deutsches Reich Großer Hirschfänger für einen Forstbeamten.

um 1910. Lange, beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzte Klinge und Herstellerzeichen von "WKC", das Stichblatt mit Darstellung eines liegenden Hirsch, das Parierstück s-förmig in Hufen endend, in der Mitte der Kopf eines Ebers, zusätzlich mit reichem Eichenlaubdekor verziert, alle Beschläge aus Messing vergoldet, dunkler Griff aus Hirschhorn mit 3 aufgelegten Eicheln, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, der Tragehaken in Form einer Eichel, komplett mit Koppelschuh und Beimesser. Ein sehr schönes Stück.
Klingenlänge ca. 370mm
Gesamtlänge 530mm


446416

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 1936 .

Sogenannter Kettendolch. Sehr saubere Klinge mit Devise "Meine Ehre heißt Treue", schwarzer Holzgriff vorschriftsmäßig ohne Herstellerbezeichnung, das Parierstück mit "He" gestempelt, dies ist zwar nicht üblich für SS-Dolche, aber kommt immer wieder vor, schwarz lackierte Scheide mit vernickelten Eisenbeschlägen, die Tragekette von Typ-C, komplett mit dem original Portepee, wie von den Offizieren der Waffen-SS getragen.
Ein sehr gut erhaltener SS-Kettendolch. Zustand 2


445069
12.500,00

Wehrmacht Offiziersdolch mit Klingenätzung

Es handelt sich um eine Fertigung um 1940 der Firma Eickhorn Solingen. Blanke Klinge, auf der Vorderseite mit Klingenätzung "Zur frdl. Erinnerung Pabst." in der typischen Eickhorn-Ausführung, rückseitig mit Herstelleremblem "Original Eickhorn Solingen", die Beschläge besitzen schöne, gleichmäßige Patina, oranger Kunststoffgriff, komplett mit Portepee. Unbeschädigte Scheide, unten mit einer kleinen Druckstelle, leicht gedunkelt, ein sehr schöner Dolch mit normalen Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2.
414352
5.600,00
6

DDR NVA Dolch für Offiziere  .

Frühere Fertigung mit kleinem Mühlhausenlogo, blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "64538", Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, mit Gehänge, nahezu ungetragen. Zustand 2
465061
350,00
5

Preußen Extraseitengewehr M 98 n. Art .

Ausführung ähnlich wie das Dienststück, saubere Steckrückenklinge mit Schör, Herstellerpunze von "WKC", das Gefäß hat leider keine Vernickelung mehr, verschraubte Griffschalen, beweglicher Drücker, aber dennoch nicht aufpflanzbar., schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, mit schwarzem Lacklederkoppelschuh, dieser rückseitig mit Kleberesten, getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
465060
200,00

Bayern Offizierssäbel der Chevauleger .

Messinggefäß mit ungewöhnlich ausgeprägtem Löwenkopf und bayerischem Wappen im Klappscharnier, die Federn wohl gebrochen, Griffstück aus schwarzem Kunststoff, mit intakter Drahtwicklung, gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätztes Treuebandeau, Hersteller "Carl Eickhorn", schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Tragering, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
465046
900,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Extra-Säbel für Mannschaften und Unteroffiziere .

Leicht gekrümmte und vernickelte Klinge mit Herstellermarke von "Puma", vernickeltes Gefäß mit einfachem Parierbügel, der schwarze Kunststoffgriff im Bereich des Knaufes beschädigt, die Drahtwicklung ebenfalls, getragenes Stück in recht guter Erhaltung. Zustand 2-



465037
250,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für Mannschaften und Unteroffiziere .

Beidseitig geätzte Klinge mit Herstellermarke von "WKC", "Thüring.Hus.Rgt. No12.", auf der anderen Seite ein patriotisches Bandeau "Mit Gott für Kaiser und Reich" Bildnis des Kaisers, zusätzlich der Spruch "Für Ehr und Pflicht. Bis Herz und Klinge bricht.", starres Gefäß mit Kunststoff-Griff, dieser gerissen und mit Fehlstellen, mit schwarzer Farbe aufgefüllt, geschwärzte Scheide mit starrem Tragering, das Mundblech neu vernietet, getragenes Stück in recht guter Erhaltung. Zustand 2-3



465035
300,00
8

Preußen Kürassier Extra-Pallasch .

Vierspangiges Messinggefäß mit beledertem Griff, intakte Drahtwicklung, ohne Fingerschlaufe, die Klinge vernickelt mit doppelter Hohlkehle, beidseitig geätzt, auf der Vorderseite "Kürassier Regt. von Drießen (Westf.) No4.", Pferdekopf und Trophäen, auf der anderen Seite, eine Reiteratacke, brünierte Scheide mit einem beweglichen Tragering, leichter Flugrost, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2

Klingenlänge etwa 920mm
Gesamtlänge etwa 1100mm
465030
950,00
9

Sachsen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M 1867 .

Vergoldetes Messinggefäß mit starrem Korb, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, zweischneidige Klinge mit dreifacher Hohlkehlung, Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn Solingen", Qualitätsbezeichnung "Eisenhauer Garantiert", und der Lieferant "E.G.Leuner Bautzen", auf der Fehlschärfe das Herrschermonogramm "Krone FAR", die Scheide gereinigt und nachbrüniert, mit einem beweglichen Tragering, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst noch gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 800mm
Gesamtlänge etwa 960mm
465023
700,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Kavalleriedegen (KD) 89, Kammerstück .

Saubere Steckrückenklinge mit Schör, Hersteller "Alex. Coppel Solingen", auf dem Rücken die Abnahme "Krone W 14", gedunkeltes Stahlgefäß, Kautschukgriff, diverse Kontrollpunzen, jedoch kein Truppenstempel, brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Reste von silberner Farbe, Alters- und Gebrauchsspuren, gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 820mm
Gesamtlänge etwa 990mm
465021
750,00
5

III. Reich Feuerwehr Faschinenmesser .

Saubere Klinge des Herstellers bzw. Lieferanten "Carl Henkel Bielefeld" die Vernickelung des Gefäßes abgetragen, vernietete Kunststoffgriffschalen, s-förmiges Parierstück, die Scheide mit ca.60% des Originallackes, mit Koppelschuh. Getragenes Seitengewehr mit Alterspuren. Zustand 2
460911
250,00
3

NVA Bajonett M 1959, Typ 1 .

Schwarzer Kunststoffgriff, die Scheide zur Hälfte mit gummiert, mit Riemchen, getragenes Stück. Zustand 2-
460793
95,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Mittlere Fertigungsperiode des unbekannten Herstellers. Saubere Klinge, die Devise "Meine Ehre heißt Treue" klar und deutlich, rückseitig Hersteller "RZM 807/36 SS", Beschläge aus vernickeltem Zink, schwarzer Holzgriff ist unbeschädigt, die Emblemen perfekt, brünierte Scheide mit vernickelten Beschlägen, Komplett mit seltenem, privat beschaffenem Koppelschuh, dieser rückseitig mit Hersteller versehen. Ein sehr gut erhaltener SS- Dolch. Zustand 2
460787
4.750,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr mit Klingenätzung.

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, diese ohne Hersteller, geätztes Panel "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", vernietete Griffschalen, vernickeltes Zinkgefäß, noch mit originalem Stoßleder, schwarz lackierte Scheide, es sind nur noch ca. 90 % des Lackes vorhanden, komplett mit Koppelschuh und Portepee. Getragenes Stück mit Alterspuren, sonst in guter Erhaltung. Zustand 2
460627
1.100,00
5

III. Reich Nationalpolitische Erziehungsanstalt (NPEA) Dolch für Schüler

um 1939. Perfekt erhaltene Klinge von "Karl Burgsmüller Berlin-Charlottenburg 5.", die Devise noch einwandfrei, der Griff mit vernickelten Beschlägen, der Holzgriff unbeschädigt, der Stoßfilz fehlt, aber der ehemalige Sitz ist noch deutlich zu erkennen. Die Stahlscheide ist unbeschädigt und besitzt noch über 98% des Originallackes, komplett mit dem originalen brauen NPEA Koppelschuh, rückseitig mit Herstellerstempel "..Neu-Ulm.. 1939". 
Leicht getragenes Stück, guter Erhaltung, selten. Zustand 2 .
In dieser Qualität nur ganz selten zu finden.
460535
3.900,00
5

Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps (NSKK) Dienstdolch M 33 - seltene Variante der Fa. Helbing, Steinbach.

Spätere Fertigung, sehr saubere Klinge, Herstellercode " M7/73" für F. u. A. Helbing Steinbach", mit für diesen Hersteller typisch schwachen, bzw. flachen Ätzungen von Devise und RZM-Code, die Parierstangen in besonders "dicker" Ausführung aus Eisen (!) vernickelt, intaktes Griffstück mit original eingesetzten Emblemen, schwarz lackierte Scheide mit vernickelten Beschlägen. Zustand 2






454617
1.750,00
2

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Gehänge für den Führerdolch .

Beiger Samt, Tressenband mit blaugrauen Durchzügen, die unteren Karabinerhaken aus Feinzink, die restlichen Metallteile aus Aluminium, nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2

Variante für die Nationale Volkswohlfahrt (NSV).
454236
725,00

Preußen Artillerie Säbel für Offiziere - als Geschenk .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen, beidseitig geätzt und vernickelt, auf der einen Seite mit Widmung "Bork s/l. Strauß. Frankfurt a/Oder", auf der anderen Seite Ranken und Trophäen, auf der Fehlschärfe eingeschlagen "Ewald Cleff Solingen", auf dem Klingenrücken nochmals geätzt, zusätzlich das Qualitätssiegel "Eisenhauer", Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, noch viel Vergoldung, gekreuzte Tatzen, aber ohne Glasaugen, auf dem eckigen Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre, Rochenhautgriff und intakter Drahtwicklung, schwarz nachlackierte Scheide mit zwei Trageringen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2

Klingenlänge 840 mm
Gesamtlänge 1010 mm
453099
1.800,00
5

Luftwaffe Offiziersdolch 1. Modell, so genannter "Borddolch" mit Klingenätzung!

Blanke Klinge mit Herstellerzeichen "WKC ", frontseitig mit Luftwaffe Adler und floralen Ranken, rückseitig ebenfalls mit floralen Ranken geätzt, vernickelte Zinkbeschläge, die Vernickelung des Knaufes abgetragen, aufgesetzte Sonnenräder, die Griff-sowie Scheidenbelederung in gutem Zustand, die Tragekette aus Aluminium, Getragen, mit Altersspuren, sonst gute  Erhaltung. Zustand 2
453021
6.250,00
4

III.Reich Feuerwehr Faschinenmesser .

Ausführung mit langer Klinge und breiten Hohlkehlen, auf der Fehlschärfe markiert "HK", das Zinkgefäß mit s-förmigem Parierstück, die Vernickelung schon etwas berieben, die Scheide mit etwa 80% des Originallackes, getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-


451969
180,00
3

Miniatur bzw. Brieföffner, Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 .

Recht einfache Fertigung mit vernickelter Klinge, ohne Herstellerangabe, einteiliges Messinggefäß, das Griffstück schwarz lackiert, vernickelte Scheide mit zwei Trageringen, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
450903
180,00
5

Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps (NSKK) Dienstdolch M. 33

Recht gut erhaltene Klinge des seltenen Herstellers "Gebrüder Heller", Neusilberbeschläge, dunkelbraunes Griffstück mit Nickel Adler -und lackiertem SA-Emblem, der Adler wurde vermutlich wiedereingesetzt, die Parierstange mit "Ns" für SA-Gruppe Niedersachsen gestempelt, die Scheide schwarz nachlackiert, diese zeigt rückseitig eine Druckstelle, die Scheidenbeschläge aus Neusilber, der obere Beschlag mit Nummer "12606" versehen. Getragener Dolch mit Alters-und Tragespuren. Zustand 2-
450152
1.300,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch, Ex-Röhm .

Saubere Klinge, die Widmung weggeschliffen, nur die Reste sind zusehen, Hersteller "E Pack & Söhne Solingen" die Gefäß-Beschläge aus Nickel, das Parierstück "Ns", für SA-Gruppe Niedersachsen versehen, der Holzgriff unbeschädigt, die Embleme original eingesetzt, brünierte Scheide mit Nickelbeschlägen. ein sehr gut erhaltener Dolch. Zustand 2
450045
1.950,00
5

Luftwaffe Offiziersdolch 1. Modell, sogenannter "Borddolch".

Schwere Buntmetallausführung. Die Belederung von Griff in gutem Zustand, Neusilberbeschläge mit aufgelegten Sonnenräder, diese besitzen noch viel von der Vergoldung, saubere klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", ein Stück von der Spitze abgebrochen, Nickelbeschläge, die Scheidenbelederung mit leichten Fehlstellen, die Tragekette aus Aluminium, mit Koppeltrageschlaufe. Getragener Dolch mit Alterspuren. Zustand 2-
449253
1.150,00
7

III. Reich Dolch für Staatsbeamte

Sehr schöne Fertigung der Fa.Eickhorn Solingen. Die Griffbeschläge aus Buntmetall versilbert, die Griffschalen in Perlmutt, die Nummerngleichheit der Einzelteile wurde nicht geprüft, sehr schöne blanke Klinge, rückseitig mit Hersteller "Original Eickhorn, Solingen", unbeschädigte leicht getönte Scheide. Der Dolch ist sehr wenig getragen. Zustand 2+
447801
7.500,00
2

III. Reich Bahnschutz Gehänge für den Führerdolch .

Silbertresse mit zwei schwarzen Durchzügen, mit schwarzem Samt unterfüttert, die Beschläge aus Feinzink versilbert. Leicht getragen, Zustand 2. 
445913
1.850,00
5

Reichsfinanzverwaltung (RFV) Dienst-Bajonett .

Ausführung ähnlich dem KS 98, saubere Klinge mit beidseitiger Markierung von Hörster, so wie es auch bei den Polizei-Seitengewehren üblich war, solides Stahlgefäß mit zweifach vernieteten Kautschuk-Griffschalen, die Waffelung schon etwas abgegriffen, das Parierstück vorschriftsmäßig mit "RFV" gestempelt, mit brünierter Scheide, komplett mit Koppelschuh und anhängender Troddel, der Koppelschuh mit Verstärkungsnieten aus Messing, rückseitig ebenfalls "RFV" gestempelt, in sehr guter Erhaltung, relativ selten. Zustand 2
445231
1.100,00
5

III-Reich. Brieföffner 

Elegantes Stück aus versilbertem Buntmetall mit schöner Patina, der Knauf mit eingearbeiteten Bernsteinkugel, auf der Fehlschärfe befindet sich Staatswappen von Danzig und auf der anderen Seite diverse Punzen, sehr schöner und interessanter Brieföffner. Zustand 2
Länge: 180mm
444738
500,00
8

Wehrmacht Heer Offizierssäbel in Luxusausführung

Vergoldetes Gefäß aus Aluminium, die Vergoldung schon etwas abgetragen schwarzer Griff mit intakter Wicklung, gut erhaltene Klinge mit sehr seltenem Hersteller "WMW Waffen", für Max Weyersberg Solingen, die Scheide sehr sauber, zeitgenössisch nachlackiert, eine Mundblechschraube fehlt. Leicht getragen, Zustand 2.
Extrem seltener Säbel.

Gesamtlänge: 1070mm
Klingenlänge: 860mm
444489
4.550,00
5

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Hauer für Mannschaften und Unterführer .

Perfekt erhaltene Klinge, auf der Fehlschärfe der Vorderseite markiert "Ges. Geschützt", vernickeltes Zinkgefäß, verschraubte Griffschalen, Scheide-Variante mit aufgepresstem Ortblech, der schwarze original Lack der Scheide noch zu 100% vorhanden, komplett mit dem original Koppelschuh, dieser rückseitig mit Hersteller "Carl Busse Mainz 1940" versehen. Der Dolch ist nur wenig getragen. Zustand 2+.
442054
1.750,00
2

Brieföffner in Form eines Hirschfängers .

Etwas beschliffene, zweischneidige, beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzte Klinge ohne Hersteller, bronziertes Zinkgefäß, ohne Scheide, recht plump gearbeitetes Stück, in guter. Zustand 2

Gesamtlänge ca. 210 mm
439611
200,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr mit Klingenätzung .

Kurze Karabinerklinge mit einseitiger Ätzung, Schriftzug "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", Stahlhelm Hoheitsadler und seitlich 2 Sonnenräder, ohne Herstellerbezeichnung, vernietete Griffschalen, Zinkgefäß, die Vernickelung etwas abgetragen, original Stoßleder vorhanden, Stahlscheide mit gut erhaltener schwarze Lackierung. Ein gutes Seitengewehr. Zustand 2










437823
850,00
7

Deutsche Jägerschaft Hirschfänger.

Beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzte, etwas fleckige Keilklinge des Herstellers "Carl Eickhorn Solingen", versilberte Beschläge, einfaches Muschelstichblatt, geschwungenes Parierstück mit Rehläufen endend, Hirschhorngriff mit aufgelegtem Emblem der Deutschen Jägerschaft, grüne Lederscheide mit versilberten Beschlägen, der Tragekopf als Eichel geformt, komplett mit angehängtem silbernen Portepee-und Tragetasche. Ein schönes Stück, im sehr gutem Originalzustand.













429779
2.800,00
5

Reichsarbeitsdienst (RAD) Hauer für Führer .

Sehr gut erhaltene Klinge des seltenen Herstellers "Carl Julius Krebs Solingen", vernickeltes Gefäß, weiße Kunststoffgriffschalen, schöne, getönte Stahlscheide ohne nennenswerten Beschädigungen, mit angehängtem Etikett des Herstellers. Ein Stück mit wenigen Altersspuren. Zustand 2
429600
3.250,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Schultertragegurt .

Beiger Leinengurt, braunes Leder, getragen. Zustand 2
428318
180,00
8

Postschutz Dolch für Führer .

Etwas gereinigte Klinge des Herstellers "Paul Weyersberg & Co Solingen", neues Stoßleder, das Parierstück "1136 DRP" gestempelt, schwarz lackierte Hakenkreuze, der Holzgriff ist unbeschädigt, die Scheide beulenfrei, der Lack noch zu etwa 90% erhalten, die Kette aus Nickel. Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
425095
5.000,00

Preußische Marine Dolch für Offiziere M 1848 - Variante

Es handelt sich um eine Fertigung, aus den 1860er Jahren, hergestellt von der Firma WK & C, Solingen. Die Klinge beidseitig geätzt mit Segelschiff, Anker und floralen Motiven, auf der Fehlschärfe mit eingeschlagenem Firmenzeichen, dem Ritterhelm von "WKC". Die Griffbeschläge aus Buntmetall, per Hand graviert und feuervergoldet, die Parierstange noch ohne Druckknopf. Der Griff aus echtem Elfenbein handgeschnitzt, aufgenieteter Knauf mit Schilf- und Wellendekor. Die Messingscheide mit zwei schmalen Ringbändern mit Blattdekor, das handgravierte "Blitz Dekor" läuft nicht senkrecht, sondern diagonal ! Viel getragenes Stück, kleine Absplitterung am oberen Teil des Griffstück, die Klinge mit Rostflecken, die Scheide mit 2 tragebedingte Druckstellen, Gesamtzustand 2-.
Gesamtlänge 43,5 cm. 
Mit dem abweichenden Dekor auf der Scheide eine interessante Variante.

Anbei die CITES-Genehmigung für den Verkauf, Ein- und Ausfuhr nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen, datiert 7.3.2023.
424937
5.000,00
5

Wehrmacht Hirschfänger für untere Forstbeamte des Heeres .

Etwas kürzere Ausführung mit saubere Keilklinge, mit beidseitiger jagdlicher Ätzung,  Herstellerzeichen von "F.M. Höller Solingen", vergoldetes Gefäß, das Stichblatt mit der Darstellung eines Rehbocks, der Parierbügel mit floralem Zierrat, in Hufe endend, mit Heeres-Adler unterhalb der Hirschhorngriffschalen, diese mit aufgelegten Eicheln, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, gebraucht, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
422570
3.300,00
8

Hessen Infanterie Offizierssäbel .

Leicht gekrümmte Klinge, beidseitig geätzt, Ranken und Trophäen, Trägername "Albert Gabe", auf dem Klingenrücken der Hersteller "Weyersber & Co. - Solingen",feuervergoldetes und durchbrochen gearbeitetes Messinggefäß, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, mit Fingerschlaufe, schwarz lackierte Stahlscheide mit einem beweglichen Trageringen, minimale Alters- und Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2+


Klingenlänge etwa 820 mm
Gesamtlänge etwa 1010 mm
421047
1.200,00
6

DDR NVA Dolch für Offiziere der Landstreitkräfte

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "39057" und auf der anderen Seite Abnahmestempel, weißer Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, mit Gehänge und  Koppeltrageschlaufe, ungetragen. Zustand 2+
418666
450,00
6

III. Reich Miniatur bzw. Brieföffner in Form des Hirschfängers der Deutschen Jägerschaft.

Vernickelte und beidseitig geätzte Klinge, auf der Fehlschärfe der Hersteller "Alcoso ACS Solingen", versilberte Beschläge, belederte Scheide, fein gearbeitetes Stück in schöner Erhaltung, allerdings ohne Abzeichen der Jägerschaft. Zustand 2

Gesamtlänge ca. 22cm
412315
2.200,00
7

Technische Nothilfe (TeNo) Dolch für Führer .

Es handelt sich hierbei um die typische Fertigung der Fa. Eickhorn, Solingen. Abgesehen von ein paar Altersflecken saubere Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen", geschlagene Nummer "1943", Zinkbeschläge, die Vernickelung zum Teil abgegriffen, gelber Griff mit eine kleine Stoßstelle, getönte Scheide, diese ist beulenfrei, nummerngleich mit der Waffe "1943" gestempelt, getragen mit Altersspuren. Zustand 2-


406976
4.500,00
6

DDR NVA Dolch für Offiziere der Landstreitkräfte

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "65620" und auf der anderen Seite Abnahmestempel, weißer Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, mit Gehänge, dazu die Offiziersfeldbinde. Ungetragen. Zustand 2+




403823
550,00
6

Deutsches Reich Ehren - Hirschfänger des Allgemeinen Deutschen Jagdschutz Vereins 1918.

Keilklinge mit beidseitiger Ätzung. Frontseitig wurde die ursprüngliche Ätzung entfernt und durch die Widmung "Ehrengeschenk des Allgem. Deutschen Jagdschutz Vereins dem Fürstlich Waldeckischen Förster Vogel in Usseln 1918" ersetzt, rückseitig jagdliche Motive geätzt, keine Herstellerbezeichnung, vernickeltes Gefäß, einfacher Stichblatt, Hirschhorngriffstück mit eingelegten Eicheln, s-förmige Parierstange mit Rehhufen endend, Schwarze Lederscheide mit Nickelbeschlägen. Ein sehr gut erhaltenes Stück. zustand 2






388914
1.500,00
3

Baden Gendarmerie Extraseitengewehr  .

Recht saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "ACS", vernickeltes Gefäß mit auffällig gerundetem Knauf, dreifach vernietete Griffschalen aus gewaffeltem Holz, s-förmiges Parierstück schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, getragen, sonst sehr gut erhalten, immer schwerer zu bekommen. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 530mm
Gesamtlänge etwa 670mm
370056
820,00
9

Kriegsmarine Dolch aus dem Besitz des Ritterkreuzträgers Kapitän zur See Max-Eckart Wolff

Es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen, für Wolff anlässlich der Ritterkreuzverleihung nach dem Kampf um Narvik 1940 individuell hergestellt. Echte Damastklinge, beidseitig geätzt mit vergoldeter Kartusche, der Hintergrund gebläut, auf der Vorderseite in der Faksimile Handschrift des Trägers die Bezeichnung "Max-Eckart Wolff - 1.4.1921.", rückseitig ebenfalls in der Faksimile Handschrift die Bezeichnung "Narvik 10. u.13.4.1940.", auf der Vorderseite mit Herstellerbezeichnung "Alcoso A C S Solingen". Das Griffstück aus echtem Elfenbein, ohne jegliche Schäden, mit intakter Drahtwicklung. Der Knauf mit dem sitzenden Hoheitsadler in Buntmetall vergoldet. Die Parierstange rückseitig mit der typischen "Alcoso-Raute" mit Druckknopf. Die Scheide mit mit handgraviertem Eichenblattdekor, die Ringbänder mit per Hand graviertem Tampendekor. Komplett mit original geknoteten Portepee in silberner Ausführung. Leicht getragen, in sehr schönem Zustand.
Alle Kriegsmarine Dolche in Luxusausführung sind sehr selten, allerdings mit einer echten Damastklinge für einen bekannten Ritterkreuzträger eine echte Rarität !

Max-Eckart Wolff   (* 19. Februar 1902 in Wernigerode; † 9. November 1988 in Bremen) war ein deutscher Marineoffizier, zuletzt Flottillenadmiral der Bundesmarine.
Nachdem Wolff von Oktober 1913 bis 1921 im Kadettenkorps in Bensberg zugebracht hatte, trat er am 1. April 1922 als Matrosengefreiter in die Reichsmarine ein. Dienst bei der Torpedowaffe, danach auf dem Leichten Kreuzer Leipzig. Wolff, seit Februar 1934 Kapitänleutnant, bis September 1935 Kommandant des Torpedobootes Tiger. 1937 Beförderung zum Korvettenkapitän. Nach einer kurzen Zeit in der Verfügung beim Führer der Torpedoboote wurde Wolff am 29. Juli 1938 als Leiter der Ausbildungsabteilung in die 5. Zerstörerflottille versetzt. Am 28. Oktober 1938 erfolgte seine Ernennung zum Kommandanten des Zerstörers Z 2 Georg Thiele. Unter seinem Kommando nahm das Schiff nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges am Unternehmen Weserübung teil. Dabei ging die Georg Thiele am 13. April 1940 durch Selbstsprengung bei Narvik verloren. In der anschließenden Schlacht um Narvik war Wolff Bataillonskommandeur im Marine-Regiment Berger. Seine bei diesen Gefechten erlittene Verwundung wurde ab Juni 1940 im Lazarett von Swinemünde behandelt. Nach seiner Genesung wurde Wolff im Juli 1940 zum Kommandeur des Torpedo-Erprobungskommandos ernannt; in dieser Dienststellung verblieb der am 1. April 1941 zum Fregattenkapitän beförderte Wolff bis Februar 1943. Am 25. Februar 1943 wurde Wolff zum Chef der 5. Zerstörerflottille ernannt, die er bis zum 15. Februar 1944 befehligte. Während dieser Zeit am 1. April 1943 zum Kapitän zur See befördert, fungierte er ab 15. November 1943 zugleich vertretungsweise auch als Führer der Zerstörer. Am 15. Februar 1944 wurde Wolff zum Oberkommando der Marine versetzt, wo er bis Ende August 1944 als Abteilungschef diente.
Am 23. April 1956 erfolgte sein Eintritt in die Bundesmarine. Dort war er zunächst Chef des Stabes beim Kommando der Seestreitkräfte. Am 30. Juni 1957 erfolgte seine Ernennung zum Kommandeur im Kommando der Flottenbasis. In dieser Position wurde Wolff am 4. September 1957 zum Flottillenadmiral befördert. Ende März 1963 wurde er in den Ruhestand verabschiedet und erhielt für seine Verdienste das Große Bundesverdienstkreuz verliehen. Im Ruhestand fungierte er ab April 1965 als Bundesbeauftragter für die Seeämter von Bremerhaven und Emden.
Auszeichnungen:
Dienstauszeichnung IV. und III. Klasse am 2. Oktober 1936
Eisernes Kreuz 1939 II. und I. Klasse am 6. November 1939 bzw. am 12. Mai 1940[
Medaille zur Erinnerung an die Heimkehr des Memellandes am 21. November 1939
Verwundetenabzeichen in Schwarz am 13. Mai 1940
Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes am 4. August 1940
Zerstörer-Kriegsabzeichen am 9. November 1940
Narvikschild am 10. November 1940
Großes Bundesverdienstkreuz im März 1963

Anbei die CITES-Genehmigung für den Verkauf, Ein- und Ausfuhr nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen, datiert 7.3.2023.

357705
4

Schutzstaffel (SS)-Portepee für Führersäbel der Verfügungstruppe .

Schwarzes 13 mm Stoffband mit drei silbernen Durchzügen, die Quaste, Krone, Stängel aus Silberfaden, sehr selten, wohl ungetragen. Zustand 2+


353807
800,00
6

Königreich Hannover Pionier-Faschinenmesser (Ingenieur-Corps) .

Messinggefäß mit beledertem Griff, auf dem Parierstück gestempelt "J.C.C.17.", dies bedeutet "Ingenieur-Corps, 3.Compagnie, Waffe Nr. 17", ungewöhnlich geformte Klinge ohne Herstellerzeichen oder Abnahmepunze, einseitige Hohlkehle, zum Ort hin unsymethrisch breiter werdend (Bolo-Typ), schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, nicht passend zur Waffe gestempelt , Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber unbespielt und gut erhalten, sehr selten, da nur kurzzeitig getragen, etwa von 1850 bis 1866. Zustand 2-
464940
2.000,00
6

Bayern Artillerie sogenannter Kanoniersäbel 1805 .

Saubere, zweischneidige Klinge mit Mittelhohlkehle, im ersten Drittel etwas verjüngt, die Klinge graviert mit "Krone MJK", eine Herstellermarke ist nicht zu erkennen, Waffennummer "1457" auf der Klinge, einteiliges Messinggefäß mit stilisiertem Löwenkopfknauf, zweifach vernietet, weitere Nummernstempel auf dem Parierstück, ohne Scheide, gute Erhaltung. Zustand 2
464931
1.000,00
5

Großherzogtum Hessen Artillerie Faschinenmesser um 1855 .

Saubere und ungekürzte Klinge, mit mittiger Spitze und breiter Hohlkehle, auf der Fehlschärfe der hessische Löwen und Waffennummer "972." gestempelt, einteiliges Messinggefäß, die Parierstange gerade und in eckig endend, gestempelt "GH" und "E.4.II.12, mit Scheide, diese nicht markiert, etwas geschrumpft, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
464928
1.600,00
7

Sachsen Infanterie Faschinenmesser M 45 .

Saubere Keilklinge mit Herstellermarkierung "PDL", auf der anderen Seite der Fehlschärfe "Krone JR", Messinggefäß mit kantigem Parierstück, dieses  mit Truppenstempel "104.R.E.2.94.", Kronen-Punze am Parierstangenende, mit Lederscheide, diese nicht nummerngleich, gebraucht, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
464913
500,00

Preußen Artillerie Wachtmeister-Säbel .

Kammerstück, sehr saubere Klinge mit Pandurenspitze, beiderseits mit Hohlbahn, auf dem Rücken mit Abnahmepunze "Krone W 06", darunter Kontrollpunze, Hersteller "Alex.Coppel Solingen", schweres Messinggefäß mit Löwenkopf, rechteckige Parierlappen, terzseitig mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, diverse Kontrollpunzen, schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern, der untere Tragering entfernt, zum Ort hin etwas gedrückt und aus der Form, anhängend ein Schleppriemen, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 840 mm
Gesamtlänge etwa 1020 mm
464862
1.150,00

Preußen Kavallerie Säbel M 52/79 .

Kammerstück, schwere, leicht geschwungene Steckrückenklinge mit Schör, terzseitig mit Markierung des Herstellers auf der kurzen Fehlschärfe "Gebr. Weyersberg Solingen", auf dem Rücken Abnahmepunze Krone "W 87", starres Stahlgefäß, das Griffstück mit intakter Belederung, angeschraubte Fingerschlaufe, unter der Daumenauflage gelöschter Stempel "13.H.5.", auf dem Korb "3.A.F.5.33.", die Stahlscheide mit einem beweglichen Ring, nummerngleich gestempelt, schwarz nachlackiert. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 870 mm
Gesamtlänge etwa 1060 mm
464854
1.350,00
3

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser .

Ausführung ohne Devise. Gut erhaltene Klinge, rückseitig auf der Fehlschärfe RZM-Code "M7/37 1939" für Robert Klaas Solingen-Ohligs, Zinkgefäß, die Vernickelung zu 85% abgetragen, gewaffelte Kunststoffgriffschale, das HJ-Emblem intakt, die Scheide sehr sauber (alt) nachlackiert, komplett mit Trageleder, der Knopf fehlt leider. Getragenes Messer. Zustand 2-
458877
550,00
7

Preußen - Kürassier Pallasch/Extradegen für einen Offizier im Kürassier-Regiment von Driesen (Westfälisches) Nr. 4

Standort Münster, um 1900. Vernickelte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge ohne Hersteller. Terzseitig im Spruchband mit Inschrift „Kürassier Regt. von Driesen (Westf.) No. 4“, quartseitig ein Kürassier Eskadron zu Pferde. Die Klinge schön erhalten. Vierspangiges Messinggefäß, ohne Fingerschlaufe, geschwärzter Holzgriff, die Drahtwicklung noch unbeschädigt. Die Vernickelung der Stahlscheide großteils abgetragen, bzw. gereinigt, mit 2 Ringbändern und bewegliche Trageringen. Getragenes Stück in guter Gesamterhaltung, Zustand 2-.

Gesamtlänge 113 cm.
464899
1.250,00
9

Königreich Sachsen Artillerie-Säbel M 1874

Kammerstück mit solider, leicht gebogener Klinge, auf dem Klingenrücken die Abnahme "FAR 14", quartseitig der Hersteller "Weyersberg Kirschbaum & Cie Solingen", Spitze und Schneide mit Kriegsschärfe, die Klinge gereinigt und mit Klarlack überzogen, Stahlgefäß mit Kautschuk-Griff, das Parierstück gestempelt "24.R.A.4.12.", die Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, im Mundbereich gestempelt "12.", auf der anderen Seite mit "32.A." nummerngleich markiert, die äußeren Metallteile fein narbig, am Ort gedrückt, sonst gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 750 mm
Gesamtlänge etwa 930 mm
464856
980,00
8

Reichswehr Kavallerie-Säbel, ex. Preußisch Art. M48 .

Einschneidige gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen und mittiger Spitze, Hersteller "Alex. Coppel Solingen", Abnahme "W 16", kriegsmäßig geschärft, gereinigtes Stahlgefäß mit erneuertem Holz-Griff, ohne die übliche Stempelung "1920", schwarz brünierte Stahlscheide mit starrem Ring, einige leichte Rostflecken, sonst in  guter Erhaltung. Zustand 2
464843
900,00
8

Reichswehr Kavallerie-Säbel, ex. Preußisch Art. M48 .

Einschneidige gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen und mittiger Spitze, Hersteller "Ernst Busch Solingen", Abnahme "W 16", kriegsmäßig geschärft, Stahlgefäß mit erneuertem Holz-Griff, das Parierstück gestempelt "1920", schwarz brünierte Stahlscheide mit starrem Ring, nummerngleich gestempelt "72", in sehr guter Erhaltung. Zustand 2+
464841
1.100,00

Deutsches Reich schwerer Kavallerie Säbel für Offiziere, mit Geschenkwidmung .

Leicht gekrümmte Steckrückenklinge mit Schör, Breite 30 mm, Damaststahl, geätztes Qualitätssiegel " Aecht-Damast Eisenhauer", auf dem Klingenrücken der Lieferant "S. Hoffa, Cassel", Widmung "H.von Eickstedt s./l. A.von Gaisberg 1892", wuchtiges un fein ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, vergoldet, rote Glasaugen, auf dem Parierlappen gekreuzte Säbel, auf der anderen Seite mit graviertem Familienwappen, Griffstück mit Rochenhaut und intakter Drahtwicklung, schwarz lackierte Stahlscheide mit 2 Ringbändern und beweglichen Tragring. Zustand 2 

Klingenlänge etwa 850mm
Gesamtlänge etwa 1050mm
464816
6.600,00
4

Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps (NSKK) Dienstdolch M 33 .

Saubere Klinge mit Hersteller "Aug. Merten Ww.Solingen-Gr.", Holzgriff mit perfekt sitzenden Emblemen, der Knauf aus vernickeltem Zink, die Parierstange aus Nickel, die Scheide schwarz nachlackiert, die Scheidenbeschläge aus Nickel. Zustand 2-
461619
950,00
6

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M33, Ex Röhm-Ehrendolch.

Saubere Klinge mit doppelovalem Herstellerzeichen "Carl Eickhorn Solingen", dieses sehr nah an der Parierstange gestempelt, die Widmung "In herzlicher Kameradschaft Ernst Röhm" sehr akkurat entfernt (wärksmäßig), Nickelbeschläge, die Parierstange mit "Wf" für Gruppe Westfalen gestempelt, unbeschädigter Griff mit Neusilber Adler und lackiertem SA-Emblem, die Scheide gereinigt und nachlackiert, die Parierstange sowie das Mundblech mit Sturmnummer "16/15736"  und die Unterseite der Parierstange mit "3" versehen, die Scheidenbeschläge aus Nickel, komplett mit kurzem Lederhänger, bei dem Karabinerhaken fehlt die Blattfeder. Getragener Dolch mit Alterspuren. Zustand 2
452867
2.800,00
5

Polizei Degen für Führer .

Etwas angelaufene Klinge mit Herstellerzeichen von "Clemen & Jung Solingen", vernickeltes Stahlgefäß, der Holzgriff mit intakter Wicklung und eingesetztem Aluminium-Adler, dickes erneuertes Stoßleder, die Scheide mit ca. 90% des Originallackes, diese ist beulenfrei, die Beschläge aus vernickeltem Eisen, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 795 mm
Gesamtlänge etwa 945 mm.
452480
1.400,00
6

Sturmabteilung der NSDAP (SA) Ehrendolch mit Röhm-Widmung .

Etwas fleckige Klinge des Herstellers "E.P.&S" für Ernst Pack & Söhne, Solingen, komplett erhaltene Röhm-Widmung "In herzlicher Kameradschaft Ernst Röhm", Nickelbeschläge, die Parierstange mit "Nm" für SA-Gruppen Nordmark versehen, brauner Holzgriff, der Nickeladler und SA-Emblem original eingesetzt, brünierte Scheide, die Scheidenbeschläge aus Neusilber, am oberen Beschlag fehl eine Schraube. Getragen mit normalen Alterspuren.
Zustand 2-
SA-Dolche mit komplett erhaltener Röhm-Widmung sind ausgesprochen selten.
452474
4.850,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Die Klinge mit Markierung von "Paul Seilheimer Solingen", die Vernietung der Angel etwas gelöst (Klinge klappert etwas), die Vernickelung noch gut erhalten, an der Spitze etwas aus der Form, das vernickelte Zinkgefäß zeigt Abnutzung, zweifach vernietete Griffschalen aus gewaffeltem Kunststoff, die Scheide alt nachlackiert, deutlichere Alters- und Gebrauchsspuren, noch recht gut erhalten. Zustand 2-
451827
160,00
5

Kriegsmarine Bajonett M 84/98 III.m. .

Ausführung mit Holzgriffschalen. Die Klinge gestempelt "8930 f" und "S/ 174G", die Scheide nicht nummerngleich, die Brünierung auf der Klinge noch sehr gut erhalten, die Parierstange mit "O.11318" für Marine Station Ostsee gestempelt, die Scheide brüniert, diese mit "Elite Diamant 38" und "14 d" gemarkt. auf dem Knauf, Feuerschutzblech und Ortball Abnahmestempel zusehen. Getragen. in sehr gutem Zustand. Selten

460411
650,00
2

III.Reich Gehänge für Höhere Staatsbeamten.

Tressenband aus Aluminiumfaden, mit dunkelblauem Samt unterfüttert, vergoldete Beschläge aus Aluminium, getragen, aber noch gut erhalten, sehr selten. Zustand 2
460015
3.800,00
2

Schutzstaffel (SS) Unteroffiziers-Troddel für das Seitengewehr.

Aus Aluminiumfaden, mit schwarzen Durchzügen, nur geringe Alters- und Gebrauchsspuren, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
459833
850,00

Preußen nicht aufpflanzbarer Hirschfänger als Ehrengabe 1847.

Schlanke Klinge mit breiten Hohlkehlen, welche direkt bis zum Ort gehen, beidseitig geätzt mit Ranken und Trophäen, auf der einen Seite der Name "F.Schroeder", auf der anderen Seite "Düsseldorf den 19ten August 1847.", im Bereich der Fehlschärfe eine schwer leserliche Herstellergravur "Gebr. Bök... Schwertfabrikanten", auf der anderen Seite "Solingen", graviertes Messinggefäß mit ausgeprägtem Knauf, hier der preußische Adler und die Königskrone, auf dem Parierstück die königliche Chiffre "FWR" und ein Horn, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese mit Reparierter Knick- oder Bruchstelle, eine interessante Waffe in guter Erhaltung. Zustand 2-

Sicher ein Geschenk für einen königstreuen Soldaten, welcher bei der Niederschlagung der Aufstände in der Rheinprovinz beteiligt war.

459733
3.800,00
4

Feuerwehr Extraseitengewehr bzw. Faschinenmesser .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, diese beschliffen, auf der Fehlschärfe gestempelt "Puma Solingen", vernickeltes Stahlgefäß mit s-förmigem Parierstück, intakte Griffschalen, die Scheide mit 95% des Originallackes, getragen, aber sehr gut erhalten. Zustand 2-
459578
200,00
4

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Machete .

Mit Rostnärbchen übersäte Klinge, Messinggefäß mit verschraubten Holzgriffschalen, der Herstellerzeichen ist nicht mehr zu erkennen, ohne  Scheide. Zustand 2-3
459207
985,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Es handelt sich um eine seltene Variante der Fa. Robert Klaas, Solingen Nr. 232.
Perfekt erhaltene, vernickelte Klinge, rückseitig mit Herstellerbezeichnung "Robert Klaas Solingen". Vergoldetes Messinggefäß mit per Hand ziseliertem floralem Dekor, auf dem Parierlappen der WH-Adler mit hängenden Flügeln, der schwarze Kunststoffgriff mit kompletter Drahtwicklung, die Stahlscheide mit über 95% Originallack, zum Ort hin mit leichten Druckstellen, komplett mit gebundenem Portepee und Schultergurt. Nur wenig getragen, noch sehr gut erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 1000mm
459037
1.150,00
5

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Saubere Klinge mit Herstellermarke von "Rich.Abr.Herder Solingen", Knauf- und Parierstück aus Nickel, das Parierstück mit "I" für Zeugmeisterei in München gestempelt, schwarzer Griff mit Absplitterung rückseitig, die Griffemblemen original eingesetzt, die Scheide nachlackiert mit Nickelbeschlägen, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
458822
3.800,00
4

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Machete.

Ausführung mit Sägerücken, Stahlgefäß mit verschraubten Holzgriffschalen, dieser sowie die Klinge etwa flugrostig, Herstellerzeichen "AWS Alcoso Solingen", ohne Scheide. Ein Stück in recht guter Erhaltung. Zustand 2-
458804
1.650,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Es handelt sich um eine seltene Variante der Fa. Robert Klaas, Solingen. Die vernickelte Klinge mit leichten Altersflecken, rückseitig mit Herstellerbezeichnung "Robert Klaas Solingen". Vergoldetes Messinggefäß mit floralem Dekor, auf dem Parierlappen der WH-Adler mit hängenden Flügeln. Der schwarze Kunststoffgriff mit ungewöhnlicher schräger Drahtwicklung. Die Stahlscheide mit über 80% Originallack, zum Ort hin mit Druckstelle. Leicht getragen, noch sehr gut erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 1020mm
458615
1.750,00
2

REPRO. Wehrmacht Heer Koppelschuh für das Extraseitengewehr 

Schwarzer Kunststoff mit 2  Verstärkungsnieten, gut gemacht. Zustand 2
458574
30,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch .

Recht saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung "F. W. Höller Solingen", die Griffbelederung gut erhalten, die Drahtwicklung intakt, die Parierstange- und der Knauf aus Nickel, aufgelegte Sonnenräder, blau belederte Scheide mit Nickelbeschlägen, die Tragekette aus Aluminium. Ein gut erhaltener Borddolch. Zustand 2-


458515
1.250,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere, Model "Scharnhorst" .

Etwas schartige, leicht gekrümmte Klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", vergoldetes Messinggefäß mit Parderkopf, rote Glasaugen, ein Auge fehlt,  schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Unterseite des Bügels mit "D.R.P." gestempelt, die Scheide mit gut 95% des Originallackes, mit birnenförmigem Hänger. Ein gut erhaltener Säbel. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 940mm
Klingenlänge etwa 790mm
458373
950,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere.

Perfekt erhaltene, leicht gekrümmte Klinge, Herstellerzeichen "ACS Alcoso Solingen, Messinggefäß mit Eichenlaubdekor, Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit Drahtwicklung, die Scheide mit nahezu 100% des Originallackes, komplett mit Portepee, birnenförmigem Gehänge und Schultergurt. Leicht getragen. Zustand 2

Gesamtlänge ca. 960mm










458369
990,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Extraseitengewehr.

Ausführung mit kurzer Klinge, diese vernickelt und mit Herstellerpunze von"C. Gustav Spitzer Solingen“ versehen, einseitige Ätzung mit seltenem Luftwaffe-Motiv, Dienstzeiterinnerung und Darstellung einer JU87 (StuKa), vernickeltes Zinkgefäß mit intakten Griffschalen aus gewaffeltem Kunststoff, Stoßleder vorhanden, der Filzstopfen fehlt, die Scheide mit gut 90% des Originallackes, mit braunem Koppelschuh, geringe Gebrauchsspuren, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
458085
1.700,00
8

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M33 .

Spätere Fertigung. Sehr gut erhaltene Klinge mit Herstellercode "M7/91, RZM 1221/39 SS", für Karl Malsch-Spitzer, Steinbach, vernickelte Zinkbeschläge, der schwarze Holzgriff mit kleinen Abplatzungen und reparierten Stellen, original eingesetzte Aluminiumadler und SS-Runen, schwarze Scheide mit ca. 98% des Originallackes, vernickelte Beschläge, komplett mit schwarzem Lederhänger und Koppeltrageschlaufe. Leicht getragenes Stück in schöner Erhaltung. Zustand 2
457809
5.200,00
6

III. Reich Dolch für Staatsbeamte .

Sehr gut erhaltene  Klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", versilbertes Nickelgefäß, unbeschädigte Perlmutgriffschalen, vernickelte Scheide ist beulenfrei, leicht getragener Dolch. Die Nummerngleichheit wurde nicht geprüft. Sehr gute Erhaltung, selten. Zustand 2+



457808
8.500,00
6

Deutscher Schützen Verband (DSV) Hirschfänger .

Sehr gut erhaltene Keilklinge, beidseitig geätzt, mit Ranken, Zielscheiben und jagdlichen Motiven, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", weißer Kunststoffgriff mit aufgelegten gekreuzten Gewehren, vernickelte Beschläge, das DSV- Emblem unbeschädigt, die Lederscheide noch tadellos, nur leicht getragen. Zustand 2
457521
2.500,00

Schutzstaffel (SS) Säbel für Führer der Verfügungstruppe .

Neusilbergefäß mit Löwenkopfknauf, auf den Parierlappen der Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, auf der anderen Seite mit Runen "SS" versehen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, perfekt erhaltene, leicht gekrümmte Klinge mit Hersteller "Alcoso ACS, Solingen", lackierte Stahlscheide mit einem Tragering, die Scheide weist eine leichte Druckstelle in unterem Bereich auf, mit anhängendem SS-Führer Portepee, leicht getragen.  Ein sehr gut erhaltener Säbel. Selten. Zustand 2
Gesamtlänge 980mm
457463
16.500,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, diese etwas fleckig,die Vernietung etwas gelockert, Hersteller "E.u.F.Hörster Solingen", vernickeltes Zinkgefäß, intakte Griffschalen, mit originalem Stoßleder, der Filzstopfen fehlt, die Scheide mit fast 100% Originallack, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
457169
150,00
9

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 

Kammerstück von 1861. Ca. 58.5 cm lange und an der Wurzel 4.5 cm breite boloförmige Klinge, auf dem Rücken der Kammerstempel «♔FW61» und Abnahme, terzseitig auf der Klinge der Hersteller «P.D. Lüneschloss Solingen», die Klinge fleckig, das Stoßleder mal erneuert. Eisengefäß mit der originalen schwarzen Lackierung, auf der Unterseite gestempelt «KM 1271», belederter Griff mit Resten der Drahtwicklung. Lederscheide mit Eisenbeschlägen und der originalen schwarzen Lackierung, die Scheide gestempelt «1361». Zustand 2.

Mit der passenden Scheide nur sehr selten zu finden.

Gesamtlänge 76 cm.
455693
2.700,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr.

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge. Gut erhaltene Klinge mit einseitiger Ätzung "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit" und  Doppelhoheitsadler des Heeres, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", Zinkgefäß, die Vernickelung in gutem Zustand, gewaffelte Griffschale, das Stoßleder vorhanden, die Scheide ca. 95% des Originallackes. Getragen mit normalen Alters-und Tragespuren. Zustand 2












455675
950,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr.

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge. Gut erhaltene Klinge mit einseitiger Ätzung "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit" und  Doppelhoheitsadler des Heeres, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", Zinkgefäß, die Vernickelung in gutem Zustand, gewaffelte Griffschale, frontseitige Griffschale weist einen Riss auf, das Stoßleder sowie der rote Filzstopfen vorhanden, die Scheide ca. 95% des Originallackes. Getragen mit normalen Alters-und Tragespuren. Zustand 2












455015
980,00
9

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch .

Recht saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "ACS Alcoso Solingen", vernickelte Zinkbeschläge, blau belederter Griff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide ebenfalls mit vernickelten Beschlägen, die Belederung der Scheide stärker bestoßen, mit Kette und Koppeltrageschlaufe, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
454709
1.100,00

Luftwaffe Offiziersschwert.

Leichte Aluminiumausführung, blanke Klinge mit Herstellermarke von "SMF Solingen", und Abnahmepunze, die Sonnenräder auf dem Knauf besitzen noch sehr schöne Vergoldung, Griff und Scheidenbelederung in sehr gute Erhaltung,  Getragenes Schwert. Zustand 2+
454558
3.100,00

Luftwaffe Offiziersschwert.

Leichte Aluminiumausführung, blanke Klinge mit Herstellermarke von "Original Eickhorn  Solingen",  die Sonnenräder auf dem Knauf besitzen noch sehr schöne Vergoldung, Griff und Scheidenbelederung in sehr gute Erhaltung, jedoch bei der Scheidenbelederung, seitlich, ist die Naht etwas aufgegangen, das Trageleder mit birnenförmigem Gehänge. Getragenes Schwert. Zustand 2
454557
2.850,00
2

1.Weltkrieg Ersatz- bzw. Notbajonett, ex. russisch .

Erbeutetes Moisin-Nagant M 1891, Vierkantklinge mit Schraubendreher-Spitze, mit beweglichem Feststell-Ring, komplett geschwärzt, mit feldgrauer Ersatz-Scheide, kleiner Trageknopf aus Stahl, getragen, mit Alters- ud Gebrauchsspuren. Zustand 2





454445
300,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr, mit Klingenätzung .

Sehr gut erhaltene, Lange Klinge mit breiten Hohlkehlen, einseitig geätzt mit Hoheitsadlern und Bandeau "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", Hersteller "Original Eickhorn Solingen", Zinkgefäß mit sehr gut erhaltener Vernickelung, gewaffelte Griffschalen, beweglicher Drücker, das Stoßleder vorhanden, die Scheide matt lackiert, mit Koppelschuh, nur geringe Alters- und Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten.  Zustand 2



454385
1.350,00
5

1.Weltkrieg Not- oder Ersatzbajonett .

Etwas fleckige Klinge ohne Hohlkehle, Stahlgefäß mit zweiteiligem Parierstück, dieses mit "8691"gestempelt, der Drücker beweglich, Scheide mit Ortknopf, etwas verbeult, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
452632
220,00
3

III.Reich Feuerwehr Faschinenmesser .

Sehr saubere Klinge von "Original Eickhorn Solingen", vernickeltes Zinkgefäß mit zweifach vernieteten Griffschalen aus gewaffeltem Kunststoff, schwarze Scheide mit etwa 90% des Originallackes, komplett mit Koppelschuh und Portepee, leicht getragen, sehr schön erhalten. Zustand 2
451642
550,00

Bayern Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Königlich Bayerischen 1. Chevaulegers-Regiment Kaiser Nikolaus von Rußland

Standort Nürnberg, um 1910. Vernickelte, ca. 1.7 breite und 77.3 cm lange, beidseitig geätzte Klinge, terzseitig mit dem Schriftzug «1. Chev. Reg. Kaiser Nikolaus II. von Rußland», auf dem Rücken der Lieferant «Franz Iberer Nürnberg», quartseitig das Motto «In Treue fest». Vernickeltes starres Gefäß mit dem bayerischen Löwen im Korb, schwarzer Kunststoffgriff. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 94.5 cm.
451442
850,00
1

Preußen Eigentumstroddel für einen Angehörigen einer dritten Kompanie der Unteroffiziersschulen.

Weißes Band und weiße Quaste, sonst gelb/dunkelgrün/gelb, leicht getragen. Zustand 2
451016
150,00
7

Polizei Degen für Führer .

Etwas angelaufene Klinge mit Herstellerzeichen von "Clemen & Jung, Solingen", vernickeltes Stahlgefäß, der Holzgriff mit intakter Wicklung und eingesetztem Adler, die Scheide mit ca. 85% des Originallackes, diese ist beulenfrei, die Beschläge aus vernickeltem Eisen, komplett mit gebundenem Portepee und Trageleder. Getragenes Stück in  guter Erhaltung. Zustand 2-
Gesamtlänge 965 mm.
450456
2.250,00
2

Schutzstaffel (SS)-Portepee für Führersäbel der Verfügungstruppe .

Frühe Fertigung. Schwarzes 18 mm Lederband mit drei silbernen Durchzügen, die Quaste, Krone, Stängel aus Silberfaden, sehr selten, ungetragen. Zustand 2


450081
650,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit Klingenätzung und Monogramm!!

Leicht gekrümmte, perfekt erhaltene Klinge mit beidseitiger Ätzung, ohne Herstellermarke, florale Ranken und Adle, vergoldetes Messinggefäß mit Parderkopf, rote Glasaugen, auf dem Parierlappen rückseitig Initialen des Inhabers "ED" graviert, Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarze Stahlscheide mit gut 98% der Originallackierung, anhängend das breite Portepee, der Schultergurt mit birnenförmigem Trageleder. Ei sehr gut erhaltener Säbel.
Zustand 2+
450073
7.500,00
5

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff und Blitzscheide, die Klinge weist ein paar Korrosionsansätzen auf, beidseitige Fisch-Ätzung, Herstellerstempel von "WKC", der Griff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide beulenfrei, die Vergoldung etwas ermattet, komplett mit Gehänge für Marinebeamten und gebundenem Portepee, getragen mit Altersspuren, sonst noch gut erhalten. Zustand 2-
449774
1.350,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch, Ex-Röhm.

Recht gut erhaltene Klinge, die Widmung Teils weggeschliffen, Hersteller "E Pack & Söhne Solingen" die Gefäß-Beschläge aus Nickel, das Parierstück mit "Nrh" für SA-Gruppe Niederrhein versehen, der Holzgriff unbeschädigt, die Embleme original eingesetzt, brünierte Scheide mit Resten des Zaponlackes, die Beschläge aus Nickel, alle äußere Metallteile wurden gereinigt bzw. poliert, komplett mit kurzem Lederhänger. Ein Dolch mit leichten Gebrauchsspuren. Zustand 2-
449716
2.500,00
6

1.Weltkrieg Ersatz- bzw. Notbajonett .

Seltene Variante mit eingelegten Holzgriffschalen, siehe Anthony Carter Nr. 55, die Scheide mit Sicken, Reste von feldgrauen Lack, gebraucht, sonst aber gut erhalten, selten. Zustand 2-
448364
1.100,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Sehr seltene Variante. Saubere Klinge ohne Hersteller. Vergoldetes Aluminiumgefäß mit ausgeprägtem Dekor, auf dem Parierlappen der Adler mit gestreckten Flügeln, Schwarzer Kunststoffgriff mit Drahtwicklung, Schwarz lackierte Stahlscheide ist beulenfrei und besitzt noch nahezu 100% des Originallackes mit gebundenem Portepee und birnenförmigem Hanger. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2

 Gesamtlänge: 995mm

448107
2.250,00
3

1.Weltkrieg Beutebajonett ex. franz. M 1866 .

Für das Chassepot-Gewehr, gedunkelte Jataganklinge ohne Rückengravur, seltene Herstellerstempelung "A & A.S", die Scheide aptiert durch Anbringen eines Tragehakens nach preußischem Muster, silbern gestrichen, getragen, deutliche Altersspuren, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-
447823
250,00
6

Technische Nothilfe (TeNo) Hauer für Mannschaften und Unterführer.


Etwas geschärfte Klinge mit Herstellermarke "Original Eickhorn Solingen", vernickeltes Aluminiumgefäß, das Teno-Emblem repariert, der Hakenkreuz nachgesetzt, die Vernickelung stellenweise abgetragen, verschraubte Griffschalle, die Scheide schwarz lackiert, die Scheidenbeschläge aus Eisenblech, auf dem Mundblech-sowie auf der Schärfe "2416" gestempelt,  Getragenes Stück mit Alter-und Gebrauchspuren. Zustand 2
447469
2.000,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr mit Klingenätzung .

Ausführung mit langer Klinge, einseitig geätzt mit 
Heeresadler, Hoheitsadler und Schriftzug "Erinnerung an meine Dienstzeit", ohne Hersteller, Zinkgefäß, das Stoßleder vorhanden, der Drucker intakt, die Scheide schwarz lackiert. Getragen mit normalen Altersspuren. Zustand 2-
447379
1.200,00
4

Preußen Hirschfänger Modell 1810, aptiert zum Seitengewehr für Krankenträger .

Keilklinge mit Mittelspitze, über die Jahre etwas schmaler geworden, rostig, eine Herstellermarke ist nicht zu erkennen, schweres Messinggefäß, erneuerte Parierstangenenden, der Aufpflanz-Kasten wurde entfernt, ohne Scheide, deutliche Alters- und Gebrauchsspuren, dennoch ein interessantes Stück. Zustand 3
446313
500,00

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 1936 .

Sogenannter Kettendolch. Sehr gut erhaltene Klinge mit Devise "Meine Ehre heißt Treue", vorschriftsmäßig ohne Herstellerbezeichnung, schwarzer Holzgriff mit vernickelten Beschlägen, der Griff weist Abplatzungen und Reparierte Stellen auf, die Scheide brüniert, die Scheidenbeschläge aus vernickeltem Eisen, die Kette vom Typ-C, diese rückseitig mit der Gahr-Punze versehen, mit gebundenem Portepee wie von den Offizieren der Waffen-SS getragen. Gebrauchter Dolch mit Alter-und Tragespuren. Zustand 2




446283
8.000,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr umgebaut für Angehörige des Studentenbundes.

Es handelt siech hierbei um ein umgebautes Seitengewehr. Sehr saubere Karabinerklinge mit Hersteller "Original Eickhorn Solingen, vernickeltes Zinkgefäß, gewaffelte Griffschalen, das Emblem des Studentenbundes wurde nachträglich eingesetzt, die Scheide mit ca. 98% des Originallackes. Getragen. Zustand 2
445838
1.950,00
7

DDR NVA Dolch für Offiziere der Landstreitkräfte

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "58744" und auf der anderen Seite Abnahmestempel, weißer Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, mit Gehänge und Koppeltrageschlaufe, in der Pappschachtel, diese nicht nummerngleich beschriftet, dazu die Offiziersfeldbinde. Ungetragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2+
445805
645,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Sehr saubere, leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, Hersteller "Robert Klaas Solingen", vergoldetes Messinggefäß mit Eichenlaubrelief, auf dem Parierlappen der Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide etwas narbig (alt) nachlackiert, komplett mit Offiziersportepee. Getragen,  guter Erhaltung.  Zustand 2

Klingenlänge: 840mm
Gesamtlänge: 990mm



445780
850,00
7

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Schwert für Offiziere .

Perfekt erhaltene Klinge mit Herstellerzeichen von "Paul Weyersberg Solingen", und Abnahmepunze, Nickelbeschläge mit Sonnenrädern aus Messing, die dunkelblaue Belederung des Griffes-sowie der Scheide in guter Erhaltung, nur kleine Fehlstelle im unteren Bereich der Scheide ist zusehen, das angenähte Trageleder ist unbeschädigt, nur wenig getragen. Zustand 2
Gesamtlänge 925 mm
445249
2.850,00
8

Deutscher Luftsportverband (DLV) Fliegermesser.

Nickelbeschläge, auf der Parierstange mit schwarz emaillierten Hakenkreuzen, die blaue Belederung auf dem Griff mit einer Fehlstelle seitlich, gut erhaltene Klinge von "F.&A. Helbig Steinbach KR. M.", auf der Stoßplatte des Mundbleches mit Abnahmestempeln des DLV, auf der Stirnseite des Parierstückes der Stempel "K", blau belederte Scheide mit gedunkelten Nickelbeschlägen, komplett mit dem vernieteten Hänger. Zustand 2-
445152
1.500,00
2

III. Reich Feuerwehr kurzes Seitengewehr.

Sehr gut erhaltene Klinge, diese etwas wackelig, ohne Hersteller, gewaffelte Kunststoffgriffschalen beidseitig beschädigt (Abplatzung und Spannungsriss), s-förmiges Parierstück, die Scheide schwarz lackiert, getragenes Seitengewehr mit leichten Alterspuren. Zustand 2-
444783
120,00

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33.

Es handelt sich um eine frühe Fertigung der Firma Böker Solingen, recht saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung "Böker Solingen", gedunkelte  Neusilberbeschläge, das Parierstück gestempelt "I" für die Zeugmeisterei in München, schwarzer Holzgriff mit original eingesetzten Emblemen, die Scheide rostig mit Resten des Lackes, die Scheidenbeschläge ebenfalls aus Neusilber, komplett mit Steilgehänge. Dachbodenfund, in unberührtem Originalzustand.
444725
5.000,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit langer Klinge, einseitige Ätzung "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit" mit Hoheitsadler und Stahlhelm, ohne Hersteller, vernickeltes Zinkgefäß mit gewaffelten Kunststoffgriffschalen, original Stoßleder und der rote Filzstopfen vorhanden, schwarze Scheide mit 98% des Originallackes, leicht getragen, aber in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
444721
1.200,00
7

Luftwaffe Offiziersdolch 1. Modell, sogenannter "Borddolch".

Schwere Buntmetallausführung. Die Belederung von Griff in sehr gutem Zustand, die Drahtwicklung erneuert, Neusilberbeschläge mit aufgelegten Sonnenräder, diese besitzen noch Reste von der Vergoldung, saubere klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", Nickelbeschläge, die Scheidenbelederung mit leichten Druckstellen, die Tragekette aus Aluminium. Getragener Dolch mit Alterspuren. Zustand 2-
444700
1.350,00
7

Luftwaffe Offiziersdolch -Ehrendolch 1. Model mit geätzter Damastklinge.

Sogenannter "Borddolch" der Luftwaffe. Schöne schwere Buntmetallausführung, die Belederung der Scheide und des Griffes in gutem Zustand, vergoldete Sonnenräder, die Tragekette -sowie der Karabinerhaken ebenfalls in Buntmetallausführung, die Klinge mit einer sehr schönen geätzten Damaszierung und erhabener Klingeninschrift "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit" sowie Luftwaffeadler, Hersteller "F. Herder A.S. Solingen", komplett mit original Portepee. Nur wenig getragener Dolch mit leichten Alterspuren. Zustand 2
Extrem selten, uns ist in dieser Ausführung kein weiteres Stück bekannt.



443051
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch .

Saubere Klinge ohne Herstellerbezeichnung, nur kleine Scharten sind zusehen, die Griffbelederung sehr gut erhalten, die Drahtwicklung intakt, die Parierstange-und der Knauf aus Zink, die Vergoldung der Sonnenrädern abgetragen, blau belederte Scheide, am unteren Beschlag fehlen die Schrauben, die Tragekette aus Nickellegierung, gut erhaltener Borddolch. Zustand 2-


442342
1.500,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Extraseitengewehr. Personalisiert!!!

Ausführung mit langer Klinge und breiten Hohlkehlen, saubere Klinge mit  Herstellerbezeichnung "Carl Eickhorn Solingen", die Vernickelung auf der Spitze abgeplatzt, zweifach vernietete Hirschhorngriffschalen, Feinzinkgefäß, die Vernickelung mit "Haarrissen", der Knauf frontseitig mit "AS" personalisiert, schwarz lackierte Stahlscheide mit ca. 85% des Originallackes, eine leichte Druckstelle am Ort ist zusehen, komplett mit braunem Koppelschuh. Ein gut erhaltenes Seitengewehr. Zustand 2-







442234
480,00
6

Reichsluftschutzbund (RLB) Dolch für Unterführer 2. Modell.

Die Griffbeschläge aus Nickel, schwarzer Holzgriff mit aufgelegtem RLB-Stern, sehr gut erhaltene Klinge des Herstellers "WKC Waffenfabrik,  Solingen", schwarz lackierte Scheide mit nahezu 100& des Originallackes, die Ledertrageschlaufe fest vernietet. Leicht getragen, der Dolch ist minimal getragen. Zustand 2+
442198
3.950,00
5

Technische Nothilfe TeNo Hauer für Unterführer.

Es handelt sich um die klassische Fertigung der Firma Eickhorn Solingen. Das Griffstück aus Aluminium, weiße Griffschalen, gut erhaltene Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen" und TeNo-Adler, die Scheide nachlackiert, das Mundblech mit "3820" gestempelt, die geätzte Nummer von der Klinge weggeschliffen,  getragen, Zustand 2-

441644
2.150,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33, ex. Ehrendolch mit komplett entfernter Röhm-Widmung. 

 Klinge mit ein paar Altersflecken und  kleinem Herstellerzeichen von "Original Eickhorn Solingen", die Röhm-Widmung sehr sauber entfernt, Nickelbeschläge, dunkelbrauner Holzgriff mit sauber eingesetzten Emblemen, braun lackierte Scheide, die Beschläge aus Nickel, leicht getragener Dolch mit geringen Alterspuren. Zustand 2
435689
1.750,00

Bayern Beamtendegen für Staatsbeamte aus der Zeit des Prinzregenten Luitpold .

Vergoldetes Gefäß mit Perlmutt-Griffschalen, aufgelegte Rosette mit Krone, Stichblatt mit liegendem Löwen, rhombische Klinge mit Hersteller "WKC", gebläut und teilweise vergoldet, beidseitig das "Treuebandeau", schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, zwei Knickstellen, aber nicht gebrochen, mit anhängendem Beamten-Portepee, dieses schon etwas beschädigt, leichte Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
435318
1.500,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33, ex. Ehrendolch mit entfernter Röhm-Widmung .

Leicht geschärfte Klinge mit Devise "Alles für Deutschland" und Herstellermarke von "Ed. Wüsthof Solingen", die Widmung auf ganzer Länge entfernt, Nickelbeschläge, das Parierstück gestempelt "Nrh" für die SA-Gruppe Niederrhein gestempelt, dunkelbrauner Griff mit original eingesetzten Emblemen, brünierte Scheide mit Flugrostflecken, die Beschläge aus Nickel. Getragener Dolch mit Altersspuren. Zustand 2
435137
1.850,00
6

III. Reich Dolch für Offiziere der Wasserschutzpolizei

Es handelt sich hierbei um die sehr schöne Fertigung der Firma Alcoso Solingen. Alle Beschläge in Buntmetall vergoldet. Der Griff blau beledert mit aufgelegtem Polizeiadler aus Nickel. Die original Vergoldung des Griffadlers ist in den Rändernd noch gut erkennbar. Die Klinge mit beidseitiger Marineätzung ohne Herstellerbezeichnung. Blitzscheide, die Ringbänder mit Eichenlaubdekor. Dazu das seltene original Gehänge, die Bänder Gold gewebt mit dunkelblauen Durchzügen, die Unterseite aus blauem Samt. Der Dolch ist leicht getragen in wunderschönem Zustand.
Mit Sicherheit einer der seltensten und gesuchtesten Dolche des III. Reiches.
434985
5

III. Reich Feuerwehr Seitengewehr

Saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "Emil Voos Solingen",  gewaffelte Griffschalen, original Stoßleder, die Vernickelung des Gefäßes schon abgegriffen, der Knauf weist eine Korrosionstelle auf, Scheide narbig und schwarz nachgestrichen. Etwas stärkere Alters-Tragespuren sind vorhanden, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
432217
225,00
7

Deutsche Demokratische Republik ( DDR ), Dolch der Nationalen Volksarmee (NVA) für Offiziere der Landstreitkräfte.

Sehr frühe Fertigung. Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "63885", auf der anderen Seite kleines erstes Mühlhausenlogo, weißer Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, grobe Körnung auf dem Knauf, brünierter Scheidenkorpus, mit frühem Dreilochgehänge, im original Karton und Garantieurkunde, Ungetragen. Zustand 2+
430714
780,00
6

Miniatur in Form des Führer-Hauers des Reichsarbeitsdienstes (RAD).

Saubere Klinge mit Hersteller "Alcoso ACS Solingen", vernickeltes Gefäß mit weißen Griffschalen, unbeschädigte Scheide, diese mit Gravur "Brigadeführer Kunstmann S/1 NSKK Sonderführer Werkmann 4.3.39" versehen,  nur leicht gebraucht. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 27cm
425512
3.500,00
7

Bayern Artillerie Extrasäbel für Mannschaften und Unteroffiziere .

Stärker gekrümmte, vernickelte Klinge mit Hohlbahn, beidseitig geätzt, auf der Einen "Kgl. Bay. 8. Feld.Art.Regt.", auf der anderen Seite das Treue-Bandeau, Herstellermarke von "Alex. Coppel Solingen", vernickeltes Stahlgefäß mit beledertem Griff, ursprünglich vernickelte Scheide mit einem Tragering, zwischen Ringband und Scheidenmund eine unklare Namensgravur "J.Göschvein", später schwarz lackiert, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst noch sehr gut erhalten. Zustand 2

Klingenlänge etwa 830 mm
Gesamtlänge etwa 1030 mm


423497
450,00
6

DDR NVA Dolch für Offiziere der Landstreitkräfte

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "7031", weißer Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, mit Gehänge und Koppeltrageschlaufe, in der Pappschachtel, diese nummerngleich beschriftet, ungetragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2+
422529
580,00

Postschutz Dolch für Führer .

Saubere Klinge des  Herstellers "Paul Weyersberg & Co Solingen", die Spitze war vermutlich etwas verbogen und wurde wieder gerichtet, neues Stoßleder, das Parierstück nicht gestempelt, die Sonnenräder bestoßen, das Griffstück mit fixierter Abplatzung, die Scheide beulenfrei, der Lack noch zu etwa 70% erhalten, Alters- und Gebrauchsspuren, leicht überarbeitet, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
419527
4.300,00
7

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere mit Luxusscheide

Eine schöne Fertigung der Firma Eickhorn, Solingen. Die Klinge geätzt mit Fischmotiv, Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen", unbeschädigter weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, gehämmerte Scheide mit zusätzlichem handgraviertem Eichenlaubdekor, leicht getragen, die Vergoldung noch zu 80 % erhalten, komplett mit dem original geknoteten Portepee, sehr schöner Dolch in Luxusqualität, Zustand 2.
418133
4.150,00
5

Bayern Extraseitengewehr M 71/84 Säge .

Ausführung ohne Aufpflanznut oder Drücker, sonst ähnlich dem Dienststück, die Klinge mit langen Hohlkehlen, die Vernickelung auf der Klinge schon etwas verputzt durch unsachgemäßes Schärfen, Hersteller "WKC", unbeschädigte Griffschalen, diese vernietet, Lederscheide mit vernickelten Stahlbeschlägen, mit modifiziertem braunen Koppelschuh, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten, sehr selten. Zustand 2-
413848
850,00

Hessen Infanterie Offizierssäbel .

Leicht gekrümmte vernickelte Klinge, beidseitig mit Trophäenätzung, mit Herrschermonogram "Krone L", auf der Fehlschärfe der Hersteller "Weyersberg & Co Solingen" eingeschlagen, ebenfalls auf dem Klingenrücken geätzt, durchbrochen gearbeitetes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, im Korb die gekrönte Chiffre "L", Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Fingerschlaufe abgerissen, geschwärzte Stahlscheide mit zwei Ringbändern, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt, Alters- und Gebrauchsspuren, aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 750mm
Gesamtlänge etwa 910mm
412136
1.500,00

Reichsfinanzverwaltung Dolch für Landzoll-Beamte .

Etwas angelaufene Klinge, diese ohne Herstellerzeichen, alle Beschläge aus Aluminium, die dunkelgrüne Belederung des Griffs gut erhalten, die der Scheide etwas geschrumpft und eingerissen, die Drahtwicklung am Griff fehlt bereits, getragen, mit Altersspuren, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-
408345
1.750,00
6

Wehrmacht Heer, Maßstab

Messlatte feldgrau lackiert, Herstellermarkierung "Leonhard Niethammer, Frankfurt a/M., No. 346". Länge ca. 3 Meter. Lederriemen ist beschädigt, Zustand 2.
403619
300,00
8

Reichsarbeitsdienst (RAD) Hauer für Führer .

Sehr saubere Klinge des Herstellers  "Alcoso ACS Solingen", versilbertes Aluminiumgefäß, weiße Kunststoffgriffschalen, rückseitige mit kleinen Spannungsrissen. Versilberte und getönte Stahlscheide ohne nennenswerten Beschädigungen, lediglich leichte Kratzer und Fehlstellen in der Vernickelung sind zusehen. Getragenes Stück mit wenigen Altersspuren. Zustand 2
398712
2.600,00
4

Bayern Portepee für Kavallerie-Offiziere 

Silbergespinst mit blauen Durchzügen auf rotjuchtenem Leder. Nur leicht getragen. Zustand 2.


384723
200,00

III. Reich Freistaat Bayern Ehren-Schießpreissäbel der Bayerischen Landespolizei an Major Peter Schlieper

um 1933. Es handelt sich hierbei um eine Sonderanfertigung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, hergestellt von der Firma Carl Eickhorn, Solingen. Schwerer Löwenkopfgriff mit roten Glasaugen (ein Glasauge fehlt), der Griffbügel mit Eichenlaubdekor. Auf dem vorderseitigen Parierlappen mit dem Bayerischen Löwen mit Schwert und Schild (ungekrönt !), auf dem rückseitigen Parierlappen der sitzende Panter der Bayerischen Landespolizei. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwickelung. Die gerade Klinge mit Schör aus echtem Damaststahl, auf der Vorderseite im Zentrum die Kartusche mit vergoldeter Widmung "Dem besten Schützen 1933 - Ehrenpreis des Staatsministeriums des Innern", auf der Fehlschärfe das frühe Herstellerzeichen der Firma Eickhorn, Solingen. Auf der Rückseite im Zentrum die Kartusche mit vergoldetem "Major Schlieper", auf dem Klingenrücken die Lieferantenbezeichnung "Anton Schweyer, München". Geschwärzte Stahlscheide mit Tragering. Gesamtlänge 102 cm. Der Säbel ist getragen in gutem unberührtem Originalzustand.
Peter Schlieper, geboren 1.8.1884. Beförderung zum Hauptmann der Bayerischen Landespolizei am 01.05.1929. 1933 Beförderung zum Major und a.D. gestellt. 
383671
12.500,00
2

Sachsen Portepee für die Kommunalpolizei

Breites grünes Wollband mit drei silbernen Durchzügen, kein Schieber, Krone aus grüner Wolle mit breitem Silberstreifen, silberne Eichel, Füllung wie das Band, ungetragen. Zustand 2+
379931
220,00
9

III. Reich Nationalpolitische Erziehungsanstalt (NPEA) Dolch für Schulungsleiter auf der N.P.E.A. Schule Backnang.

Schöne Fertigung der Fa. Eickhorn Solingen um 1938. Saubere Klinge mit Devise "Mehr sein als Scheinen"-und doppeltem Hersteller "Eickhorn Solingen"-und RZM-Code" M7/66 1938", angelaufene Nickelbeschläge, die Unterseite der Parierstange mit "B 22" nummeriert, der brauner Holzgriff ist unbeschädigt, jedoch der Adler wurde (zeitgenössisch) wieder eingesetzt, sehr schöne, olive-grün lackierte Scheide ohne Beulen-und Druckstellen mit dem Koppelschuh. Ein seltener Dolch in gutem Zustand


















366817
6.100,00
6

Bayern Pallasch für Schwere Reiter (Kürassiere) 

Schwere, vernickelte und beidseitig doppelt gekehlte Klinge, zu beiden Seiten mit "Treuebandeau", die Vernicklung terzseitig gealtert, die Spitze aus der Flucht. Dreispangiges Messinggefäß mit beledertem Griff, ohne Drahtwicklung, die Belederung nach vorne mit Riss. Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Oberfläche stark korrodiert, die Scheide vorne abgeknickt. Zustand 3.

Gesamtlänge 109 cm.
357282
500,00
4

Polizei / LAH Seitengewehrtragetasche für das 84/98

, geweißtes Leder, Verstärkungsnieten aus Aluminium, getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 3
350405
450,00
3

Oldenburg Portepee für Offiziere

um 1830. Goldenes Band mit blau/roten Durchzügen, goldene Eichel und Krone, der Stengel, der Schieber und die Füllung in rot/blau. Getragen, Zustand 2. Sehr selten.
349104
350,00
5

Nationalsozialistisches Kraftfahr Korps (NSKK) Dienstdolch M 33 .

Sehr gut erhaltene Klinge mit Herstellercode "RZM M 7/13" für "Arthur Schüttelhofer & Co. Solingen-Wald", vernickelte Zinkbeschläge, brauner Holzgriff mit original eingesetzte SA-Emblem und Nickeladler, der Griff weißt kleine Absplitterung am Knauf auf, schwarz lackierte Scheide mit vernickelten Beschlägen, komplett mit braunem Lederhänger und Koppeltrageschlaufe, getragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
464847
1.350,00
5

Kriegsmarine Dolch für Offiziere .

Schmucklose Klinge ohne Herstellerzeichen, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, unbeschädigte gehämmerte Scheide, die Vergoldung noch sehr gut erhalten, komplett mit gebundenem Portepee. Ein sehr gut erhaltener KM-Dolch. Zustand 2
464845
1.550,00
3

NVA Bajonett M 1947.

Saubere Klinge, Bakelit Griffschale, brünierte Stahlscheide, Trageriemen aus grünem Webmaterial, ungetragenes Stück. Zustand 2
464842
120,00
5

III. Reich Hirschfänger für Förster .

Vergoldetes Messinggefäß mit Parierbügel, Beingriffschalen, aufgelegte Eicheln, einfaches Muschelstichblatt, Keilklinge mit jagdlicher Ätzung, Herstellermarke "E & F Hörster Solingen", schwarze Lederscheide mit vergoldeten Stahlbeschlägen, leichte Alters-und Gebrauchsspuren, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2
464835
1.550,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Kampfmesser bzw. Grabendolch .

Recht saubere, etwas beschliffene Standartklinge ohne Hersteller- oder Kontrollpunze, dreifach vernieteter Holzgriff, schwarze Stahlscheide mit  Trageklipp, getragen, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2
464814
350,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33 .

Spätere Fertigung, sehr saubere Klinge, Herstellercode "RZM M7/2" für seltenen Hersteller Emil Voos Solingen, brauner Holzgriff mit Aluminiumadler und lackierten SA-Emblem, vernickelte Zinkbeschläge, die Vernickelung noch gut erhalten, braun lackierte Scheide, kaum getragen. Zustand 2+
464783
1.450,00

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33, Ehrendolch mit komplett erhaltener Röhm-Widmung ! 

Sehr gut erhaltene Klinge, die Röhm-Widmung komplett erhalten, Hersteller "SMF Solingen", Nickelbeschläge, die Parierstange mit "He" für SA-Gruppe Hessen versehen, Holzgriff mit sauber eingesetzten Emblemen, brünierte Scheide, diese leicht flugrostig, die Beschläge aus Nickel, Getragener Dolch mit Alterspuren. Zustand 2
463573
5.950,00
7

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung!

Die Klinge mit beidseitiger Zierätzung, florale Ranken und Luftwaffenadler, Herstellermarke von "SMF Solingen", Knauf und Parierstück sind aus Aluminium, der Knauf etwas gedunkelt, die Sonnenräder zeigen noch ein Hauch von der Vergoldung, orangen Kunststoffgriff mit feiner Drahtwicklung, getönte Stahlscheide ist unbeschädigt, die Bänder ebenfalls in Aluminium. Ein schöner Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2



452038
4.500,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Koppelschuh für das Bajonett, Afrika-Korps .

Ausführung aus grünem Webmaterial, getragen, etwas beschädigt, selten. Zustand 2-3
464663
280,00
3

III. Reich Feuerwehr Faschinenmesser .

Beschliffene Klinge ohne Herstellerzeichen, die Vernickelung des Gefäßes weitestgehend verputzt, gewaffelte Kunststoffgriffschalen, s-förmiges Parierstück, der Lack der Scheide weitestgehend verputzt, mit Koppelschuh, getragenes Seitengewehr mit Alterspuren. Zustand 2-3
464501
150,00
5

III. Reich Landzoll Dolch

Saubere Klinge mit Herstellerzeichen "E. &F. Hörster Solingen", Knauf- und Parierstück aus Aluminium, die grüne Belederung noch sehr gut erhalten, feine unbeschädigte Drahtwicklung, die Scheide mit Beschlägen aus Eisen, komplett mit dem original Gehänge. Leicht getragen, Zustand 2.
460181
2.450,00
1

Kaiserliche Marine Portepee für den Offizierssäbel  .

Silberfaden mit schwarz-roten Durchzügen, ungetragen. Zustand 2++
460034
450,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M33, Ex Röhm-Ehrendolch .

Saubere Klinge mit klarer Devise, Hersteller "Carl Eickhorn Solingen", die Röhm-Widmung komplett entfernt, Nickelbeschläge, das Griffstück mit reparierte Stelle und kleinen Spannungsrissen, original eingesetzte Emblemen, braun lackierte Scheide mit Nickelbeschlägen, Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
459933
1.150,00
2

III. Reich Diplomatisches Korps Gehänge für den Dolch .

Es handelt sich hierbei um eine besondere Variante aus Leder.
Schwarzes Leder,  Aluminiumbeschläge, die Fröschelschnallen und Schieber mit Eichenlaubdekor. Sehr gut erhalten, nur leichte Altersspuren, ausgesprochen selten. Zustand 2
459871
2.750,00
7

Dolch für Bahnschutzbeamte 1. Modell

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Firma Robert Klaas Solingen. Alle Beschläge in Buntmetall versilbert und getönt, schwarzer Kunststoffgriff, gut erhaltene Klinge mit Herstellermarke "Robert Klaas Solingen", die Scheide ohne Beschädigungen, komplett mit dem Heeres Portepee und Gehänge für Bahnschutzbeamte. Der Dolch ist nur minimal getragen in schönem Zustand. Sehr selten. Zustand 2
459828
5.500,00
8

SS Dienstdolch Modell 1936.

Es handelt sich hierbei um ein Ex-Röhm SS-Dolch M1933 aptiert auf M1936.
Gut erhaltene Klinge mit Devise "Meine Ehre heißt Treue", die Röhm Widmung komplett und sehr sauber entfernt, Hersteller "Carl Eickhorn Solingen, einwandfreies, schwarzes Griffstück mit unbeschädigtem Medaillon mit SS-Runen und original eingesetztem Adler in Ausführung die Parierstange und der Knauf ebenfalls aus Nickel, die Parierstange rückseitig mit "I" für Reichszeugmeisterei in München gestempelt, die Scheide Brüniert, diese zeigt leichte Korrosionsansätze, die Scheidenbeschläge aus vernickeltem Stahl, die Tragekette von Typ B-2.
Ein gut Erhaltener SS-Kettendolch. Zustand 2

459208
9.250,00

III. Reich Degen für Angehörige des Diplomatischen Korps

Frühe Fertigung der Firma "Alcoso ACS Solingen". Alle Beschläge in versilberter Ausführung, der Griff in Perlmutt, die Klinge fein vernickelt und beidseitig mit Zierätzung, auf der Vorderseite mit Hoheitsadler, auf der Fehlschärfe Rückseitig Hersteller "ACS Alcoso Solingen" gestempelt, das Stoßleder vorhanden, schwarze Lederscheide mit versilberten Beschlägen, die Beschläge sind mit linsenförmigen Krampen befestigt, der Degen ist nur leicht getragen in sehr schöner Erhaltung, noch ungereinigt mit einer sehr schönen Patina. Ein besonders schönes Stück. Komplett mit der original grüner Filztasche.

Es handelt sich hierbei um einen der seltensten Degen des III. Reiches.
459060
9

HJ Dolch für Führer ab Gebietsführer bis Reichsjugendführer

Bei diesem Dolch handelt es sich mit Sicherheit um einen der seltensten Dolche des III. Reiches, da es im gesamten Deutschen Reich nur ganz wenige HJ-Führer der höchsten Ränge gab, die eine Berechtigung zum Tragen des Dolches hatten.
Der Dolch hat alle Griff und Scheidenbeschläge in vergoldeter Ausführung, die Scheide mit dunkelblauer Belederung. Blanke Klinge mit Devise "Blut und Ehre !", die Vernickelung der Klinge durch die Reibung stellenweise etwas abgetragen, rückseitig mit Hersteller "RZM M 7/36" für E.& F. Hörster, Solingen. Wenig getragen mit leichten Altersspuren, in gutem unberührten Originalzustand.
Extrem selten.
459014
6

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Saubere Klinge ohne Hersteller. Vergoldetes Aluminiumgefäß mit handgraviertem Dekor, schwarzer Kunststoffgriff mit Drahtwicklung, Schwarze lackierte Stahlscheide mit nahezu 100% des Originallackes, mit birnenförmigem Hänger. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2
Dieser Säbeltyp wird im Buch von Angolia der Firma "WMW" zugeschrieben.
Gesamtlänge 1005mm
458997
850,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch, Ex-Röhm Ehrendolch .

Gut erhaltene Klinge, die Röhm-Widmung komplett weggeschliffen, kleines Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn Solingen", Nickelbeschläge, auf dem Parierstück, Holzgriff mit original eingesetzten Emblemen, brünierte Scheide mit Nickelbeschlägen, normale Alters-und Gebrauchsspuren, Zustand 2




458826
1.850,00
5

Schutzstaffel der NSDAP (SS)- Ehrendolch mit Röhm-Widmung .

Saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "Gottlieb Hammesfahr Solingen-Foche", die Röhm-Widmung zwar erhalten, jedoch durch der Scheide mittig beschliffen, das Parierstück mit "II"gestempelt für Reichszeugmeisterei in Dresden, schwarzer Griff mit original eingesetzten SS-Runen, der Adler vermutlich wiedereingesetzt, die Scheide schwarz nachlackiert, mit Dolchtragetasche. Zustand 2-
458791
7.500,00
9

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Mittlere Fertigungsperiode der Firma Carl Eickhorn Solingen. Saubere Klinge, die Devise "Meine Ehre heißt Treue" klar und deutlich, rückseitig Doppel-Hersteller "RZM 941/37 SS" über dem Eichhörnchen, Beschläge aus Zink vernickelt, der schwarze Griff weist Reparierte Stellen unter dem Knauf auf, die Griffabzeichen original eingesetzt, der Scheidenkorpus mit ca. 85% des Originallackes, die Beschläge Eisen vernickelt, komplett mit Vertikal-Gehänge, die Aufhängung rückseitig mit "RZM M5/25" gestempelt. Ein ehrlicher Dolch mit normalen Altersspuren. Zustand 2


458575
3.850,00
6

Deutsches Reich großer Hirschfänger für einen Forstbeamten.

Massive, beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzte Klinge mit Schör, Messinggefäß, das Griffstück aus Hirschhorn mit aufgelegten Eicheln, einfaches Muschelstichblatt, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Beimesser fehlt leider, mit Gebundenem Portepee für Oberförster, getragen, in gutem Zustand.
458513
1.100,00
3

Technische Nothilfe TeNo: Ledergehänge für den Unterführer Hauer

Schweres Ledergehänge mit eingenähtem Trageklipp aus Aluminium, dieser rückseitig gestempelt "A" für Assmann, der Halteriemen für den Griff noch unbeschädigt. Nur minimal getragen in sehr gutem Zustand.
458360
950,00
5

Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps (NSKK) Dienstdolch M36 sogenannter Kettendolch.

Sehr gut erhaltene Klinge mit Herstellerzeichen von "Eickhorn Solingen" und RZM-Code "M7/ 66", vernickelte Knauf und die Parierstange, der Griffstück ist unbeschädigt, Nickeladler und SA-Emblem sitzen perfekt, schwarz lackierte Scheide mit nahezu 100% des Originallackes, die Tragekette mit "Musterschutz NSKK-Korpsführung" gestempelt.
Ein sehr gut erhaltener NSKK-Dolch. Zustand 2









457642
7.200,00
8

Bayern Bajonett M69, Ausführung mit einfachem Absatz im Griffrücken.

Erleichterte Ausführung für das Werder-Gewehr, die Klinge etwas fleckig, Hersteller "Solingen W & St", auf dem Parierstück die Waffennummer "104044" und der Truppenstempel "II GB II 3 135", das Messinggefäß mit beweglichem Drücker, mit Scheide, diese fast nummerengleich auf dem Ortblech gestempelt, die Naht ist offen, die interne Feder fehlt, das Ortblech stark deformiert, sonst recht gute Erhaltung. Zustand 2-3
455871
500,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33.

Es handelt sich um eine frühe Fertigung der Firma "Böker Solingen". Bis auf ein paar Flecken saubere Klinge, Nickelbeschläge, das Parierstück gestempelt "I" für die Zeugmeisterei in München, schwarzer Holzgriff mit original eingesetzten Emblemen, nur leichte Stoßstellen sind zusehen, brünierte Scheide mit kleinen Flugrostflecken, diese besitzt Neusilberbeschläge, das Ortknopf etwas gestaucht. Getragenes Stück, mit normalen Altersspuren. Zustand 2-
454652
4.500,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Extrasäbel für Unteroffiziere

Leicht gekrümmte Klinge mit beidseitiger Ätzung, Hersteller "E &F Hörster Solingen", Zinkgefäß mit noch schöner Vernickelung, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarz nachlackierte (alt) Scheide, leicht getragen, Zustand 2-.

Gesamtlänge etwa 955mm
453327
700,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen von "Puma Solingen", Aluminiumgefäß mit Parderkopf, rote Glasaugen, die Vergoldung in gutem Zustand, Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide ist beulenfrei jedoch nachlackiert, anhängend das Offiziersportepee, getragen, sonst aber in sehr guter Erhaltung. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 770mm
Gesamtlänge etwa 840mm
453321
950,00
5

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Hauer für Mannschaften und Unterführer .

Geschärfte und beschliffene Klinge, die Spitze verformt, auf der Fehlschärfe markiert "Ges. Geschützt", vernickeltes Zinkgefäß, verschraubte Griffschalen, Scheiden-Variante mit aufgepresstem Ortblech, die Scheide nachlackiert, der Koppelschuh nicht zeitgenössisch. Zustand 2-
453080
850,00
6

III. Reich Bahnschutz Dolch für Führer 2. Model

Perfekt erhaltene Klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", Parierstange aus Aluminium, Knauf aus Zinkblech, schwarzes Griffstück ohne erkennbare Beschädigungen, die Stahlscheide ist beulenfrei mit extrem seltenen Gehängevariante mit eckigen Beschlägen. Kaum getragenes Stück in sehr guter Erhaltung, selten. Zustand 2+
452584
8.950,00
6

Reichsarbeitsdienst (RAD) Hauer für Führer .

Saubere Klinge des Herstellers "WKC Solingen", weiße Griffschalen, diese weisen seitlich Spannungsrisse auf, Aluminiumgefäß, die Scheide mit leichten Reinigung-bzw. Schleifspuren, getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-

451998
2.350,00
6

Deutsches rotes Kreuz (DRK) Dolch für Führer .

Blanke, saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, dunkeloranger Griff ohne Beschädigung, noch sehr gut erhaltene Vernickelung, die Scheide mit den eckig ausgesparten Trageöse. Ein sehr schönes, unbespieltes Stück in gutem Originalzustand.
451175
2.250,00

Luftwaffe Stichdegen Modell 1938 für Generale

Es handelt sich hierbei um die klassische Ausführung der Firma Carl Eickhorn Solingen. Das Griffgefäß in Buntmetall feuervergoldet, die Griffbeschläge per Hand verziert. Auf dem vorderen Stichblatt der separat aufgelegte versilberte LW-Hoheitsadler, 3-fach vernietet. Der Griff bernsteinfarben mit vergoldeter Griffwicklung. Gerade vernickelte und geätzte Klinge mit beidseitiger Hohlkehle, vergoldete Widmung auf der Vorderseite "In dankbarer Anerkennung", auf der Rückseite "Der Oberbefehlshaber der Luftwaffe - Hermann Göring" jeweils vergoldet mit gebläutem Hintergrund. Auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Original Eickhorn Solingen". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, rückseitig geklammert, die Beschlagteile gestempelt mit der internen Werksnummer "15", kommt in grauer Tragetasche. Ungetragen in sehr schönem Zustand.

Es handelt sich hierbei um das 2. Modell der Widmungsätzung, welche nach der Beförderung Görings vom "Reichsminister der Luftfahrt" zum "Oberbefehlshaber der Luftwaffe" gewechselt wurde. Sehr selten, eines der wenigen Originale.
451029
4

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr für Jäger bzw. Gebirgsjäger .

Ausführung mit kurzer Klinge, Herstellerzeichen von "Anton Wingen Jr. Solingen", vernickeltes Zinkgefäß mit vernieteten Hirschhorngriffschalen, das Stoßleder und der grüne Filzstopfen vorhanden, die Scheide schwarz lackiert mit Fehlstellen, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2
450961
395,00
3

III. Reich Feuerwehr Seitengewehr.

Ausführung mit langer Klinge und breiten Hohlkehlen, ohne Herstellerzeichen. Klinge und Gefäß mit gut erhaltener Vernickelung, tadellose gewaffelte Griffschalen, die Scheide ist sauber nachlackiert, komplett mit schwarzem Koppelschuh, der Koppelschuh ist nicht zeitgenössisch. Zustand 2
450810
220,00
2

III. Reich Bahnschutz Gehänge für den Führerdolch .

Silbertresse mit zwei schwarzen Durchzügen, mit schwarzem Samt unterfüttert,  Aluminiumbeschläge, die Karabinerhaken aus Zink, sehr gut erhalten, selten. Zustand 2+
450797
2.500,00
3

Wehrmacht Beutebajonett ex.tschechisches VZ24 .

Die Klinge mit tschechischem Stempel "CSZ T", verschraube Holzgriffschalen, frontseitige mit Absplitterung oberhalb der Parierstange, ohne Laufring, die Scheide mit leichten Druckstellen am Ort, WaA-Punze auf dem Tragehaken, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
450280
350,00

Reichsmarine Säbel für Offiziere .

Gut erhaltene, leicht gekrümmte Klinge mit Schör ohne Ätzung, auf der Fehlschärfe beidseitig früher Zeichen des Herstellers "E & F Hörster Solingen". Gedunkeltes Messinggefäß mit Löwenkopf, ohne Glasaugen, das Klappscharnier sowie das Scheidenmundblech mit "N 106" für Station Nordsee Gestempelt, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, schwarze Lederscheide mit ebenfalls abgedunkelten Beschlägen aus Messing, diese noch mit den originalen Krampen befestigt, die Scheide weist eine Knickstelle auf, getragen,sonst gut erhalten, komplett mit Portepee und Peitschengehänge. Zustand 2-
Gesamtlänge: 905mm
450084
2.450,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere

Saubere Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen", dunkeloranger Griff mit intakter Wicklung, ein Spannungsriss und eine Ausbruchstelle unter dem Knauf sind zusehen, die Griffbeschläge aus Aluminium, unbeschädigte, getönte scheide, die Ringbänder ebenfalls aus Aluminium, komplett mit Portepee und Gehänge. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2
449675
1.100,00
4

Preußen Seitengewehr 64 U/M .

Messinggefäß mit S-förmigem Parierstück, dieses mit leichtem Anbruch, unklarer Truppenstempel, leicht gekrümmte Keilklinge, ohne erkennbaren Hersteller, keine Abnahme, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, auf dem Mundblech gestempelt "22.A.5.6.", getragen, sonst in guter Erhaltung. Zustand 2-
448989
400,00
4

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Hauer für Mannschaften und Unterführer .

Saubere Klinge, auf der Fehlschärfe der Vorderseite markiert "Ges. Geschützt", vernickeltes Zinkgefäß, verschraubte Griffschalen, Scheiden-Variante mit verschraubtem Ortblech, der Scheidenkorpus nachlackiert, komplett mit dem originalen Koppelschuh, dieser rückseitig mehrfach mit "B" gestempelt, gute Erhaltung. Zustand 2-
448586
1.250,00
6

Deutsches rotes Kreuz (DRK) Dolch für Führer.

Sehr gut erhaltene Klinge, vorschriftsmäßig ohne Herstellerzeichen, oranger Griff, vernickelte Beschläge, beulenfreie, vernickelte Scheide mit den rund ausgesparten Trageösen, mit seltenem Originalportepee. Ein sehr gut erhaltener Dolch. Zustand 2







448276
3.150,00
3

Reichsluftschutzbund (RLB) Gehänge für den Führerdolch .

Schwarzes Leder, mehrfach vernäht, Zinkbeschläge, die Karabinerhaken sowie die obere Aufhängung rückseitig gestempelt, ein Band sehr sauber repariert.  Zustand 2-
447855
950,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr mit einseitiger Klingenätzung.

Kurze Ausführung mit Karabinerklinge, Hersteller "F.W.Höller Solingen", frontseitig "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit",  die Scheide mit ca. 85% des Originallackes, Lackledertragetasche mit gebundenem Kompanie Portepee, Stoßleder und roter Filzstopfen noch vorhanden, ein getragenes, aber sehr gut erhaltenes Stück. Zustand 2
447798
850,00

III. Reich Dolch für Staatsbeamte im höheren Dienst .

Fertigung der Firma "Carl Eickhorn Solingen", im Gegensatz zu den Dolchen für Staatsbeamte im normalen und gehobenem Dienst hat dieser Dolch alle Beschläge in vergoldeter Ausführung, die Griffschalen in Perlmutt. Sehr schöne blanke Klinge mit Herstellerbezeichnung "Original Eickhorn Solingen", die Nummerngleichheit der Einzelteile wurde nicht geprüft. Der Dolch ist leicht getragen in gutem Zustand, die original Vergoldung der Beschläge schon etwas abgenutzt bzw. gedunkelt, die Scheide beulenfrei, hier ist die Vergoldung noch ein wenig besser erhalten, komplett mit Gehänge, Schwarze Samtbänder mit dem speziellen Tressenbesatz, Zinkbeschläge mit etwa 35% der Vergoldung, deutliche Altersspuren, selten.
Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2- 

Die Staatsbeamten im höheren Dienst waren Regierungsinspektoren, Staatssekretäre etc. und mit den Generalsrängen in der Wehrmacht vergleichbar.
Ein ausgesprochen seltener Dolch.
447774

Verfügungstruppe bzw. Schutzstaffel (VT/SS) Säbel für Offiziere .

Saubere, leicht gekrümmte Klinge Hersteller "Alex Coppel Solingen", ganz leicht aus der Form, silbernes Gefäß mit Parderkopfknauf, rote Glasaugen, Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarze Stahlscheide mit viel Originallack, Druck- bzw. Knickstelle, anhängend Offiziersportepee mit 13mm breitem Textil-Riemen, dreifach durchzogen, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 920mm
Gesamtlänge etwa 1065mm
446427
2.850,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr . 

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, diese vernickelt und mit Hersteller "E.Pack & Söhne Solingen" versehen, Zinkgefäß mit verschraubten Griffschalen, schwarz lackierte Scheide mit noch ca. 40% des Originallackes. Zustand 2-
446102
220,00
5

Deutsche Demokratische Republik ( DDR ), Dolch der Nationalen Volksarmee ( NVA ) für Offiziere der Volksmarine.

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "28696", helloranger Kunststoffgriff, vergoldete Beschläge, auf dem oberen Beschlag Staatswappen der DDR eingeprägt, brünierter Scheidenkorpus. Zustand 2+
445793
550,00
9

III. Reich Dolch für Offiziere der Wasserschutzpolizei.

 Sehr schöne Fertigung der Firma Eickhorn Solingen. Alle Beschläge in Buntmetall vergoldet, blau belederter Griff mit aufgelegtem Polizeiadler, der Adler etwas berieben, saubere Klinge mit beidseitiger Maritime Ätzung, rückseitig auf der Fehlschärfe Hersteller "Original Eickhorn Solingen", Blitzscheide mit leichten Druckstellen, die Ringbänder mit Eichenlaubdekor, komplett mit gebundenem Portepee, getragener Dolch in guter Erhaltung, sehr selten. Zustand 2

444734
6.000,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit langer Klinge, ohne Hersteller, ermattetes Zinkgefäß, beweglicher Drücker, schwarze Stahlscheide ist beulenfrei, der Tragehaken leicht beweglich, äußerlich gut erhalten. Zustand 2
443283
180,00

Wehrmacht Heer Offiziersdolch mit beidseitiger Klingenätzung aus dem Besitz des Ritterkreuzträgers und Kommandeur des Flak-Bataillons 617 Maior Josef Hißmann.

Vernickelte Klinge mit geschlagenem Herstellerzeichen "A.W.Jr. Solingen" für Anton Wingen Solingen und beidseitiger Ätzung, frontseitig florale Ranken und in der Kartusche vergoldeter Heeresadler, rückseitig ebenfalls florale Ranken und in der Kartusche "Major J. Hissmann Heeres Flak. Bataillon 617", Neusilberbeschläge mit schöner Patina, orangefarbener Griff, die Scheide ist beulenfrei, komplett mit Portepee, Gehänge und Trageklipp. Sehr schöner Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
Fla-Bataillon (mot) 617 aufgestellt am 2. Oktober 1941 mit drei Kompanien. Das Bataillon war Heerestruppe in Afrika unterstellt und wurde im Mai 1943 in Tunis vernichtet.



443080
7

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr umgebaut für Angehörige der Wachgefolgschaft des Reichsjugendführers.

Es handelt sich hierbei um ein umgebautes Seitengewehr. Saubere Klinge ohne Hersteller, vernickeltes Zinkgefäß, gewaffelte Griffschalen, das Hj-Emblem nachträglich eingesetzt, die Scheide mit ca. 80% des Originallackes.
442925
1.550,00

III. Reich Dolch für Staatsbeamte

Sehr schöne Fertigung der Fa. Alcoso Solingen. Die Griffbeschläge aus Buntmetall versilbert, die Griffschalen in Perlmutt, die Nummerngleichheit der Einzelteile wurde nicht geprüft, sehr schöne blanke Klinge, die Spitze leicht verbogen, rückseitig mit Hersteller " Alcoso ACS, Solingen", unbeschädigte, leicht getönte Scheide. Der Dolch ist sehr wenig getragen. Zustand 2+
442231
6.500,00
2

Sachsen Infanterie Troddel für einen Unteroffizier .

Kammerstück, weiße Wolle, mit grünen Durchzügen, getragen, aber sehr gut erhalten, sehr selten. Zustand 2-
439750
350,00
7

Deutscher Luftsportverband (DLV) Fliegermesser.

Die Parierstange und der Knauf sind aus Neusilber gefertigt, am Ende der Parierstange mit "K" gestempelt, saubere Klinge von "Paul Weyersberg & Co Solingen" mit beidseitiger Gravur: Frontseitig "Zur ewigen Erinnerung an meinem Flieger Kamerad", rückseitig "Hugo Wekert geboren am 1.10.1910 x am 24.10.1935", die Hakenkreuzmedaillons sind emailliert, die Belederung des Griffes und der Scheide ist in sehr gutem Zustand, die Beschläge ebenfalls in Neusilberausführung, patiniert, das Mundblech mit DLV Kammerstempel versehen, komplett mit Lederhänger. Ein sehr schönes DLV-Messer. Zustand 2
439491
2.500,00
6

Wehrmacht Heer Offiziersdolch mit beidseitiger Klingenätzung .

Sehr gut erhaltene, vernickelte Klinge ohne Herstellerzeichen mit beidseitiger Ätzung, frontseitig in der Kartusche "Treue um Treue 5./Inf. Rgt.2", rückseitig in der Kartusche "1935-1938", Neusilberbeschläge mit schöner Patina, orangefarbener Griff, die Scheide ist beulenfrei. Sehr schöner Dolch in gute Erhaltung. Zustand 2


(Preuß.) Infanterie-Regiment Infanterie-Regiment Stettin Infanterie-Regiment 5 Infanterie-Regiment (mot.) 5 Feldpostnummern ab der Mobilmachung:
Die Einheiten wurden als Teile vom Infanterie-Regiment 5 in der Feldpostübersicht eingetragen. Anfang 1940 wurden die einzelnen Kompanien gestrichen und diese ab Mitte 1940 direkt beim jeweiligen Stab eingetragen. 1941 wurde die Masse der Einheiten dann zu Teilen vom Schützen-Regiment 5 umbenannt. Der Eintrag vom III. Bataillon wurde zum Kradschützen-Bataillon 34 und die 14. Kompanie zur 3. Kompanie der Panzerjäger-Abteilung 236 umbenannt.
439483
8.000,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Hirschfänger für Heeresförster .

Recht saubere Keilklinge von "WKC", beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzt, etwas schartig, vergoldetes Aluminiumgefäß mit verziertem Parierbügel, welcher in einem Reh-Lauf endet, weiße Griffschalen, beidseitig mit 3 aufgelegten Eicheln, unterhalb der Griffschalen der Wehrmachtsadler, quartseitig Tannenzweige, das Stichblatt mit röhrendem Hirschen, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, leicht getragen. Zustand 2-


438050
2.800,00
5

Miniatur bzw. Brieföffner in Form eines  Offizierssäbels .

Vergoldetes Gefäß mit Löwenkopfknauf, schwarz lackierter Griff, saubere Klinge, ohne Scheide, in der Presentschachtel aus Pappe, Zustand 2

Gesamtlänge etwa 200 mm.
437835
350,00

Bayern Beamtendegen .

Vergoldetes Gefäß mit Perlmutt-Griffschalen, aufgelegte Rosette mit Krone, Stichblatt mit liegendem Löwen, schlanke rhombische Klinge ohne Herstellermarke, beidseitig geätzt mit Trophäen und Ranken, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, mit anhängendem Beamten-Portepee, nur leichte Altersspuren, sonst noch sehr gut erhalten. Zustand 2
437005
1.500,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Brieföffner in Form eines Extraseitengewehres .

Länge 235 mm, etwas fleckige Klinge, ohne Hersteller, auf der Klinge frontseitig "Zimmermann Werke AG.Chemnitz" graviert, Adlerkopfknauf, das Gefäß aus vernickeltem Eisen, die Griffschale vernietet, die Scheide schwarz lackiert. Sehr schöner Brieföffner. Zustand 2
435795
350,00
8

Technische Nothilfe (TeNo) Dolch für Führer .

Es handelt sich hierbei um die typische Fertigung der Fa. Eickhorn, Solingen. Die Griffbeschläge aus Feinzink vernickelt, die Vernickelung auf dem Knauf stellenweise abgeplatzt, orangefarbener Kunststoffgriff ist unbeschädigt, leicht angelaufene Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen"-und Waffennummer "0765", die Scheide mit original Tönung, eine leichte Druckstelle am Ort, das Mundblech "765" gestempelt , die "0" ist nicht zusehen (Werkfehler), Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-












435314
4.500,00
5

Reichsfinanzverwaltung Dolch für Landzoll-Beamte .

Saubere Klinge ohne Hersteller, Knauf und Parierstück aus Aluminium, die Scheidenbeschläge ebenfalls aus Aluminium, die dunkelgrüne Belederung auf dem Griff etwas berieben, auf der Scheide noch gut erhalten, komplett mit dem Gehänge und Portepee, getragen, leichte Altersspuren. Zustand 2
434110
3.000,00
2

Wehrmacht -Küchen bzw. Brotmesser

Sehr saubere Klinge mit Herstellerzeichen "Südd. Messerfabrik Rostrfei" und "Rostfrei", dreifach vernieteter Holzgriff.  Zustand 2
Gesamtlänge 440mm.
432205
150,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Lange Ausführung, saubere, beidseitig gekehlte Klinge des Herstellers "Robert Klaas Solingen", Zinkgefäß, die Vernickelung etwas ermattet, das Stoßleder vorhanden, vernietete Griffschalen, die Scheide mit Resten der Lackierung, mit Koppelschuh, dieser rückseitig mit Verstärkung und mit "DRP"gestempelt. Ein gut erhaltenes Stück mit  Altersspuren. Zustand 2-
431062
320,00
7

DDR NVA Dolch für Offiziere der Landstreitkräfte

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "2419" und auf der anderen Seite Abnahme, weißer Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, mit Gehänge und Koppeltrageschlaufe, in der Pappschachtel, diese nicht nummerngleich beschriftet, dazu die Offiziersfeldbinde. Ungetragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2+
425842
620,00
2

Schutzstaffel (SS)-Portepee für Führersäbel der Verfügungstruppe .

Frühe Fertigung. Schwarzes 18 mm Lederband mit drei silbernen Durchzügen, die Quaste, Krone, Stängel aus Silberfaden, sehr selten, ungetragen. Zustand 2++


424657
700,00
7

DDR NVA Dolch für Offiziere der Landstreitkräfte

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "35367" und auf der anderen Seite Abnahmestempel, weißer Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, mit Gehänge, ungetragen. Zustand 2+
415673
500,00
2

Bayern Portepee für den Beamtendegen .

Goldener Faden, auf dem Stengel das gestickte "L", kaum getragen, nur leichte Altersspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2
412715
200,00
9

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung "Emil Voos" und Elfenbeingriff in Luxusqualität

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung, um 1939. Die Griffbeschläge in Aluminium, leicht getönt, noch ein Hauch von der Vergoldung auf den Hakenkreuzen ist zusehen, das helle Griffstück aus echtem Elfenbein mit intakter Drahtwicklung, vernickelte Klinge mit Herstellerbezeichnung "Emil Voos Solingen", beidseitig mit Klingenätzung: Luftwaffe Hoheitsadler und Floralen Ranken, lediglich kleine Flugrostansätze sind zusehen, die Scheide einwandfrei, ebenfalls leicht getönt, komplett mit Gehänge und Portepee. Der Dolch ist nur leicht getragen und weißt leichte Alterspuren auf. Ein besonders schönes Stück.
Die Luftwaffendolche mit Klingenätzung von "Emil Voos" sind erheblich seltener als die vergleichbaren Heeres Dolche.

Anbei die CITES-Genehmigung für den Verkauf, Ein- und Ausfuhr nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen, datiert 7.3.2023.
412697
7.750,00

Deutschland Jagdlicher Hirschfänger, um 1840

Zweischneidige Klinge mit breiter Mittelhohlkehle, Trophäenätzung, gravierter Hersteller "Schimmelbusch&Sohn" auf der anderen Seite "Solingen", leicht schartig und fleckig, Messinggefäß mit geradem kantigen Parierstück, kleines Muschelstichblatt und Knaufkappe, welche mit einem liegenden Hund verziert wurde, Lederscheide mit nur leicht verzierten Messingbeschlägen, der Trageknopf in Form einer Eichel, die äußeren Metallteile wurden vor vielen Jahren schwarz übergemalt, getragen, aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 570mm
Gesamtlänge etwa 720mm
409457
1.600,00
7

NPEA Dolch für Schüler/Absolventen der NPEA Jlfeld.

Etwas angelaufene sonst gut erhaltene Klinge von "Karl Burgsmüller Berlin", die Devise noch einwandfrei, der Griff mit Aluminiumbeschlägen, dieser weist leichte Absplitterungen am Knauf und an der Parierstange und kleine Spannungsrisse auf, die Parierstange mit "NPEA J" für NPEA-Schule Jlfeld und Nummer "239" gestempelt, grün nachlackierte Stahlscheide mit leichten Druckstellen, komplett mit NPEA-Koppelschuh, frontseitig wurde von dem Besitzer ein Hakenkreuz eingeritzt. Getragenes Stück, in guter Erhaltung. Zustand 2 -

398112
3.800,00
8

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere .

Ausführung mit Klappscharnieren, Liegender Anker, fein verziert, Löwenkopf mit Glasaugen, Beingriff mit kleiner Abplatzung in der Mitte, da fehlt auch ein kleines Stück von der Drahtwicklung, Schlanke, leicht gekrümmte Klinge mit beidseitiger maritimer Ätzung, ohne Hersteller, Lederscheide mit gehämmerten Messingbeschlägen, das Leder etwas berieben, anhängend der kurze Teil des Peitschen Gehänges. Getragen aber noch gut erhalten. Zustand 2-
384797
1.950,00
6

Weimarer Republik Feuerwehr Dolch für Offiziere, gekürzt.

Rhombische Klinge auf 27 cm. gekürzt , beidseitige Ätzung mit Feuerwehrmotiven, auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen-Ritterhelm für WKC Solingen, schwarzes Griffstück mit Drahtwicklung, die schwarze Lederscheide gekürzt, mit Nickelbeschlägen, mit Koppelschuh, Portepee und Dolchkoppel. Ein sehr schöner Dolch, selten. Zustand 2
380923
1.950,00
8

Preußen Geschenksäbel für einen höheren Feuerwehrbeamten für 50. Dienstjubiläum

Vernickelte, leicht gekrümmte Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und beidseitig geätzten Verzierungen, auf der Vorderseite mit Kartusche und geätzter Widmung "Für 50 jährige treue Dienste in der Wehr Neviges." seitlich mit floralem Dekor. Rückseitig Feuerlöschschlauch, Axt, eine Leiter und ein Feuerwehrhelm mit floralem Dekor, auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen WKC, Solingen. Neusilbernes Bügelgefäß in der Form der Füsilier-Säbel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Lederscheide mit neusilbernen Beschlägen. Getragenes Stück, die Lederscheide etwas geschrumpft, der Säbel lässt sich die letzten 2 cm nicht mehr hineinstecken, Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 97 cm. 

Neviges ist ein Stadtbezirk von Velbert im Kreis Mettmann im Land Nordrhein-Westfalen, ehemals Preußen.
377267
1.500,00

Preußen Stichdegen in der Ausführung für Jäger zu Pferde - in Luxusqualität !

Um 1880. Schmale, 1,6 cm breite Rückenklinge, beidseitig gekehlt. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, leichte Oxidationsspuren, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht berieben. Zustand 2 .

Es handelt sich um eine besonders schöne Fertigung der Fa. WKC Solingen, um 1900. Beidseitig gekehlte und reich geätzte Rückenklinge mit Rankendekor, im Zentrum mit Helm Garde du Corps über Kürass und gekreuzten Pallaschen, die Rückseite mit Rankend, terzseitig die Herstellermarke "W.K&C" unter Königskopf und Ritterhelm, auf der Gegenseite der Stempel "Collani & Co, Berlin". Reich reliefiertes, vergoldetes Buntmetall-Bügelgefäß mit herzförmigem Stichblatt (quartseitig klappbar), Hilze mit silberner Drahtwicklung, am Knauf die per Hand gravierten Trägerinitialen "EC". Braune Lederscheide mit vergoldeten und verzierten Beschlägen in Luxusqualität. Gesamtlänge 99,5 cm. Seltene, prunkvolle Ausführung. Nur leicht getragen, die Klinge mit leichten Altersflecken, sonst im Zustand 2.
Ein besonders schönes Stück aus dem Besitz eines extravaganten Offiziers.
358670
3.500,00
8

Kaiserliche Marine Offiziersdolch in Luxusausführung

Es handelt sich hierbei um eine schöne Fertigung der Firma Carl Eickhorn Solingen, um 1910. Alle Beschläge aus Buntmetall vergoldet, der Griff aus Elfenbein mit Drahtwicklung, offene Krone, die Parierstange rückseitig mit Druckknopf, etwas angelaufene Klinge mit beidseitiger Ätzung gekrönter Anker über Segelschiff, Herstellerzeichen von Eickhorn Solingen, die Scheide in Luxusausführung gehämmert mit zusätzlich geprägtem Eichenlaubdekor, die Trageringe und Ringbänder mit feinem Blattdekor. Gesamtlänge 38 cm. Nur leicht getragen in sehr schönem Zustand. 
354004
6.500,00
5

Kaiserliche Marine Offiziersdolch als Miniatur

um 1910. Es handelt sich um eine sehr schönem Miniatur am Trage Gehänge, oben der Karabinerhaken defekt. Der Dolch lässt sich herausziehen, allerdings ist die Parierstange mit der Scheide als ein Stück gefertigt. Gesamtlänge mit der Tragekette 16 cm. Zustand 2.
349397
480,00
6

III. Reich Staatsforstdienst kurzer Hirschfänger in Luxusausführung

Kurze Keilklinge mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, Herstellerzeichen von "Alcoso ACS Solingen", vergoldetes Messinggefäß mit verziertem Stichblatt (laufender Hund), elfenbeinfarbene Kunststoffgriffschalen mit aufgelegten Eicheln, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, der Trageknopf wie Eichenlaub gearbeitet, das Ortblech mit Eichenlaubzier, leicht getragen, in sehr schöner Erhaltung. Zustand 2
348908
2.700,00
7

Kriegsmarine Säbel für Offiziere 

Die Klinge abgebrochen, nur Reste von dem Herstellerzeichen "WKC" zusehen, vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf und Klappscharnier, der Löwenkopf mit rotem und grünem Glasauge, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, die Unterseite der Parierstange mit "69" markiert, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, diese noch mit den originalen Krampen befestigt, im mittleren Bereich ist eine Knickstelle zusehen, sonst gute Erhaltung. Zustand 2

Der Offizier ist 1945 in englische Kriegsgefangenschaft gegangen und hat nach alter Tradition seine Klinge abgebrochen - und durfte so seinen Säbel in der Gefangenschaft behalten. 
463483
1.450,00
3

1. Weltkrieg Not- oder Ersatzbajonett .

Angelaufene Klinge mit Hohlkehle, Stahlgefäß mit einteiligem Parierstück, das Parierstück mit "3814" versehen, der Drücker beweglich, das Gefäß mit 95% des Originalen, Feldgrauen Lackes, Scheide mit Ortknopf, Die Scheide zeitgenössisch feldgrau nachlackiert, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
449930
250,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extra-Säbel für Berittene einer 3.Batterie .

Leicht gekrümmte Klinge mit Herstellerzeichen von "E.Pack&Söhne Solingen", vernickeltes Stahlgefäß mit schwarzem Kunststoffgriff, feine Drahtwicklung, schwarze Stahlscheide mit gut 80% des Originallackes, anhängend ein Faustriemen für Berittene und ein schwarzer Schleppriemen, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2-
463258
500,00
8

Preußen Offiziersdegen (IOD) M 89, Eigentumsstück .

Schlanke Klinge mit Doppelhohlkehle, Hersteller "WK&C", vernickelt und mit Kriegsschärfe, Messinggefäß mit doppeltem Klappscharnier, brauner Kunststoffgriff in Rochenhaut-Optik, einfache Drahtwicklung, aufgelegte Chiffre "WR II", die Stahlscheide mit zwei Ringbändern, der Untere entfernt, alt schwarz nachlackiert, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2-
463244
480,00

Reichswehr Unteroffiziers-Säbel, Kammerstück .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, Hersteller "Alexander Coppel Solingen", solides Messinggefäß mit schwarzem Kunststoffgriff, Drahtwicklung etwas schadhaft, Fingerschlaufe noch intakt, die Scheide brüniert, Ansätze von Flugrost, nummerngleich gestempelt "AC/G" und "6926", diverse Kontroll- und Abnahmestempel. Getragen, mit normalen Altersspuren. Zustand 2-
463230
500,00
9

Bayern Kavallerie Extradegen (KD) 89 .

Schlanke Steckrückenklinge mit Schör, vernickelt und geätzt, auf gebläutem Panel "1.Bayr.Chev.Rgt. Kaiser Nikolaus v. Russland", auf der anderen Seite das Treuebandeau, Herstellerpunze von "Kirschbaum", auf dem Klingenrücken der Lieferant "J.M.Pauschinger Nürnberg", Reinigungsspuren, starres Nickelgefäß mit bewehrtem Löwen, dunkelbrauner Kautschukgriff, die Scheide mit zwei starren Trageringen, etwas narbig und schwarz nachlackiert, getragen, aber noch gut erhalten.  Zustand 2-

Klingenlänge etwa 830mm
Gesamtlänge etwa 980mm



463195
620,00

Hessen Beamtendegen .

Rhombische Klinge mit floraler Zierätzung, gekröntes "L" auf der Klinge sowie dem Stichblatt, auf der Fehlschärfe der Hersteller  "Schimmelbusch in Solingen", schwarzer Horngriff, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, auf dem Tragehaken der Hessische Löwe, getragen, etwas geschrumpft, aber sonst gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge etwa 940mm
463190
980,00
6

Sturmabteilung (SA) Ehrendolch mit Röhm-Widmung .

etwas gereinigte sonst gut erhaltene Klinge des Herstellers "Carl Eickhorn Solingen", die Röhm-Widmung "in Herzlicher Kameradschaft Ernst Röhm" komplett erhalten, Neusilberbeschläge, das Parierstück mit "Sw" für Gruppe Südwest gestempelt, das Griffstück ohne nennenswerten Beschädigungen, die Griffemblemen original eingesetzt, Brünierte Scheide, die Scheidenbeschläge aus Neusilber, am unteren Beschlag fehlt eine Schraube, komplett mit kurzem Lederhänger, da fehlt der Schieber. Getragen in guter Erhaltung. Zustand 2-


458807
5.650,00
5

Reichsfinanzverwaltung/Zollgrenzschutz III. Reich Extraseitengewehr für Beamte im unteren Dienst

Kurze, perfekt erhaltene Klinge mit Herstellerpunze von „Clemen&Jung Solingen“, vernickeltes Gefäß mit gefiedertem Adlerkopf-Knauf, das Papierstück mit Eichenlaubrelief, Muschelstichblatt mit Reichsadler, Hirschhorn- Griffschalen ohne Auflage, kurze schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, leicht getragen, sehr gut erhalten. Zustand 2+



458801
1.750,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere, Miniatur als Brieföffner.

Etwas schwerere Ausführung, saubere Klinge mit Markierung von "Alcoso ACS Solingen", orangener Griff mit kleiner Abplatzung, unbeschädigte Scheide, mit Portepee, gut erhalten. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 235 mm.

















458100
750,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33 .

Frühe Fertigung. Saubere Klinge des seltenen Herstellers "Aug. Merten Ww. Solingen-GR.", Neusilberbeschläge, die Parierstange mit "Ho" für SA-Gruppe Hochland versehen, brauner Holzgriff, Embleme intakt, brünierte Scheide die Scheidenbeschläge aus Neusilber, mit kurzem Lederhänger. Getragen mit normalen Alterspuren. Zustand 2-
457430
1.350,00
3

Schutzstaffel (SS) Portepee für den Führerdegen .

Aus Aluminiumfaden, Band und Füllung mit je zwei schwarzen Durchzügen, auf dem Stengel die Runen im Kreis, ungetragen. Zustand 2+
455845
1.450,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr mit Klingenätzung

Ausführung mit kurzer, gut erhaltene Karabinerklinge, diese einseitig geätzt "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", ohne Hersteller, Zinkgefäß mit sehr gut erhaltener Vernickelung, original Stoßleder sowie der rote Filzstopfen vorhanden, die Scheide mit 90% des Originallackes, in Extraseitengewehrtragetasche mit anhängendem Faustriemen, gute Erhaltung. Zustand 2
455016
1.100,00
5

Kriegsmarine Tauchermesser für Helmtaucher .

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung, um 1941. Schweres Griffgefäß aus Messing, Kräftige Keilklinge mit Herstellermarke von Zwillingswerke mit Zusatz "Nicht rostend", die Spitze mit kleinen Scharten, die Klinge hat eine besondere Schärfung ähnlich wie bei einem Brotmesser, die Scheide mit Schraubverschluss, ohne Belüftungsloch. Getragenes Stück in sehr guter Erhaltung. Gewicht 1,66 Kg. Zustand 2. Sehr selten.
455009
2.800,00
7

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere.

Perfekt erhaltene Klinge mit beidseitiger Ätzung (Fischmotiv), Hersteller "Original Eickhorn Solingen", weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, das Hakenkreuz entfernt, die Blitzscheide beulenfrei, alle Teile besitze sehr gut erhaltene Vergoldung, komplett mit gebundenem, seewasserfestem Portepee, kaum getragener Dolch. Zustand 2+





454032
2.200,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere , Prototyp!!!

Sehr frühe Fertigung um 1935. Perfekt erhaltene Klinge des Herstellers "E.&F. Hörster Solingen Solingen", oranger Griff mit doppelter Drahtwicklung !!!, versilberte Beschläge mit schöner Patina, die Stahlscheide unbeschädigt, nur leichte Alters- und Lagerspuren. Zustand 2.
453071
3.500,00
6

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Dolch für Führer .

Blanke, sehr saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, gelber Griff ohne Beschädigung, noch sehr gut erhaltene Vernickelung, die Scheide mit den eckig ausgesparten Trageöse. Ein sehr schönes, unbespieltes Stück in perfektem, ungeöffnetem Originalzustand. 
453038
2.050,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Saubere Klinge ohne Hersteller. Messinggefäß mit ausgeprägtem Dekor und zusätzlichem Hoheitsadler auf dem Parierbügel. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarze Stahlscheide mit gut 80% Originallack. Komplett mit birnenförmigem Lederhänger. Getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
Dieser Säbeltyp wird im Buch von Angolia der Firma "Emil Voos" zugeschrieben.
Gesamtlänge: 930mm
452523
1.450,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Klinge und breiten Hohlkehlen, ohne Hersteller, vernickeltes Zinkgefäß mit vernieteten Griffschalen, die Scheide mit viel Originallack, die Mundblechschraube fehlt, getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2


452203
180,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch .

Saubere Klinge von "Tiger Solingen", Aluminiumbeschläge, die Belederung an der Scheide wurde zum Teil fixiert, getragen, aber in guter Erhaltung. Zustand 2-
451631
1.450,00
3

Kriegsmarine (KM) Unterschnallgurt für den Offiziersdolch .

Blaues Leinen, braunes Leder, Beschläge aus vergoldete Stahl, deutlicher gebraucht, sonst gut erhalten. Zustand 2-
451215
70,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Koppelschuh für das Bajonett M 84/98 III.m.  .

Ausführung für das Afrika-Korps, olivfarbenes Webmaterial, mit Feststellriemen, getragen, aber gut erhalten. Zustand 2
450925
300,00
4

III. Reich Feuerwehr Extraseitengewehr .

Ausführung mit langer Klinge und breiten Hohlkehlen, Herstellerzeichen "Anton Wingen Jr. Solingen", ermattetes Zinkgefäß mit s-förmigem Parierstück, vernietete Griffschalen, die Scheide mit ca 90% des Originallackes, normale Altersspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2-
450188
220,00
9

Preußen Kavallerie Extradegen KD 89 für einen Angehörigen im im Grenadier-Regiment zu Pferde Freiherr v. Derfflinger (Neumärkisches) Nr. 3 mit Klingenätzung zum 200 jährigen Regimentsjubiläum 1904

Standort Bromberg in Pommern, um 1904. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung, auf der Vorderseite "Grenadier-Regt. zu Pferde Freiherr von Derflinger (Neumärkisches No. 3" mit Pferdekopf und Reiter, auf der Rückseite "11704 - Zur Erinnerung an die 200jähr. Jubelfeier des Grenadier Regts. zu Pferde." mit Lorbeerschmuck und Rankendekor, die Vernicklung mit nur kleinen Defekten. Vernickeltes Klappgefäß mit dem preußischen Adler, dunkelbrauner Kautschukgriff. Vernickelte Stahlscheide mit 2 Ringbändern. Zustand 2.

Gesamtlänge  100 cm. 

Alle Teile, wie Helme, Uniformen oder Säbel des Grenadier-Regiment zu Pferde Nr. 3 aus Bromberg in Pommern sind nur ganz selten zu finden, der Degen mit der Jubiläumsklinge ist aber ganz besonders selten, in über 30 Jahren haben wir kein weiteres Stück gesehen.
450042
2.200,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Schwert für Offiziere .

Schwere Nickelausführung. Vernickelte Klinge mit Herstellerbezeichnung von "SMF Solingen", und Abnahme "8", die Belederung des Griffes sowie der Scheide in guter Erhaltung, lediglich leichte Fehlstellen sind zusehen, aufgelegte Sonnenräder aus Messing, die Drahtwicklung intakt. Getragen, sonst in guter Erhaltung Zustand 2
Gesamtlänge 930mm
448125
2.150,00

Deutsche Jägerschaft kurzer Hirschfänger in Luxusausführung

Es handelt sich um eine Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen. Recht kurze, kräftige Klinge, Länge 26 cm, beidseitig geätzt mit jagdlichen Motiven, frontseitig mit  Herstellerbezeichnung "Alcoso ACS Solingen", das Stichblatt mit liegendem Hirsch und Hirschkühen verziert, das Parierstück s-förmig mit reichem Lorbeerblattdekor verziert, alle Beschläge aus Nickel versilbert, zierlicher, leicht gebogener Griff aus Hirschhorn mit aufgelegtem Emblem der Deutschen Jägerschaft, grüne Lederscheide mit versilberten Nickelbeschlägen, der Tragehaken in Form einer Eichel, das Ortblech mit stehendem Hirschen. Komplett mit der grünen original Tragetasche und seltenem Portepee für Oberjäger. Leicht getragen, ein sehr schönes Stück. Zustand 2. Extrem selten !
446422
16.500,00
8

Deutsches Reich-Hirschfänger als Schießpreis .

Schwere Klinge mit Hohlkehlen und beidseitiger jagdlicher Ätzung, Herstellerpunze von "WKC Solingen", Hirschhorngriff mit drei aufgelegten Eicheln, s-förmiges Parierstück mit Rehhufen endend, einfaches Stichblatt, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Scheide schon etwas geschrumpft, das Mundblech rückseitig mit "Dem besten Schützen Bückeburg 4. Juni 1887" graviert, das Beimesser fehlt leider, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2



446156
1.500,00

Reichspost Degen für Beamte .

Schlanke rhombische Klinge und beidseitiger Ätzung, Ranken und Trophäen, etwas fleckig, einfaches Messinggefäß, auf dem Stichblatt der Reichsadler aus Neusilber aufgelegt, der Griff mit Silberdraht umwickelt, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, Diese mit stärkerer Knickstelle, sonst gut erhalten. Zustand 2-
445613
600,00
4

Kriegsmarine Tauchermesser - Miniatur

Es handelt sich hierbei um eine detailgetreue Miniatur ohne Hersteller. Das Griffstück und die Scheide aus Messing, der Dolch mit dem typischen Schraubverschluss. Blanke Klinge, die Scheide ohne Lüftungsloch. Gesamtlänge 13,5 cm, in sehr gutem Zustand.

Sehr wahrscheinlich ein Offiziersgeschenk.
444809
1.350,00
4

1.Weltkrieg Ersatz- bzw. Notbajonett, AC55.

Seltene Variante mit eingelegten Holzgriffschalen, siehe Anthony Carter Nr. 55, getragen, Scheide mit Sicken, schwarz nachlackiert, gebraucht, sonst aber gut erhalten, selten. Zustand 2-
444602
1.200,00

Bayern Kavallerie Extradegen (KD) 89 .

Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehlen, Treuebandeau und "5.Chevaul.-Regt. Erzherzog Albrecht von Österreich", auf der anderen Seite eine Reiterszene, zusätzlich Ranken und Trophäen, auf dem Klingenrücken "Weyersberg & Co. Solingen", vernickeltes Messinggefäß mit starrem Korb, Dieser mit bayerischem Löwen im Korb, schwarzer Kunststoffgriff, brünierte Scheide mit einem Tragering, Mundblechschrauben fehlen, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 810mm
Gesamtlänge etwa 990mm



444310
750,00
4

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch .

Fleckige Klinge ohne Hersteller, Nickeleschläge, aufgelegte Sonnenrädern auf dem Knauf-und der Parierstange, die Vergoldung größtenteils abgetragen, blau belederter Griff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide besitzt ebenfalls gut erhaltene Belederung, die Beschläge aus Eisen, die Tragekette aus Aluminium, mit Portepee. Getragener Dolch in gutem Zustand.













442106
800,00
2

Brieföffner in Form eines Hirschfängers .

 Zweischneidige, beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzte Klinge ohne Hersteller, die Klinge weist Fehlstelle in der Vernickelung auf, Aluminiumgefäß, ohne Scheide. Zustand 2-

Gesamtlänge ca. 200 mm
439614
120,00
5

1.Weltkrieg Ersatz- bzw. Notbajonett .

Ausführung mit Standart-Griff, einteiliges Parierstück, Klinge mit Hohlkehlen, die Scheide mit Sicken, äußerlich flugrostig, noch etwa 20% des feldgrauen Lackes erhalten, die Scheide am Ort beidseitig aufgeplatzt. Getragenes Stück mit Alterspuren. Zustand 2-
439068
170,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere. Personalisiert !!!

Messinggefäß mit Eichenlaubgravur, ohne Hoheitsadler, schwarzer Griff mit intakter Drahtwicklung, quartseitig das Trägermonogramm "MA" auf dem Parierlappen, schlanke vernickelte Klinge von "Paul Weyersberg Solingen", schwarze Stahlscheide mit 85% des Originallackes, mit Portepee und Schultergurt. Ein sehr gut erhaltener Säbel. Zustand 2
Gesamtlänge Ca. 1025mm
434482
1.650,00
6

Technische Nothilfe TeNo Hauer für Unterführer.

Es handelt sich um die klassische Fertigung der Firma Eickhorn Solingen. Das Griffstück aus vernickeltem Feinzink, weiße Griffschalen, gut erhaltene Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen" und TeNo-Adler, die Klinge und die Scheide nummerngleich "0479"gestempelt, die Scheide mit komplett erhaltener Originallackierung, vernickelte Beschläge, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2

416203
4.100,00
6

DDR NVA Dolch für Offiziere der Landstreitkräfte

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "55994" und auf der anderen Seite Abnahmestempel, weißer Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, mit Gehänge und  Koppeltrageschlaufe, ungetragen. Zustand 2+
413333
550,00
3

Königreich Württemberg Portepee für den Beamtendegen .

Ausführung mit schwarz-rot-silberner Rundschnur, offene Quaste, Schieber/Stängel/Quaste in Gold.
Getragen, aber noch in guter Erhaltung, selten. Zustand 2-
412726
250,00
2

Schutzstaffel (SS) Unteroffiziers-Troddel für das Seitengewehr .

Aus Aluminiumfaden, mit schwarzen Durchzügen, Alters- und Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2-
406473
650,00
6

DDR NVA Dolch für Offiziere der Landstreitkräfte

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "34117" und auf der anderen Seite Abnahmestempel, weißer  Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, mit Gehänge, dazu die Paradefangschnur (Achselband) für Offiziere im Verpackungsschachtel. Ungetragen. Zustand 2+




401201
550,00

Mecklenburg Löwenkopfsäbel aus dem persönlichen Besitz von Friedrich Franz IV. von Mecklenburg-Schwerin

Es handelt sich hierbei um eine Luxusfertigung um 1910, getragen als General der Kavallerie und Chef seines 1. Großherzoglich Mecklenburgischen Dragoner-Regiments Nr. 17, Ludwigslust. Schweres Griffgefäß aus Buntmetall feuervergoldet, per Hand ziseliert.Auf der Griffkappe mit Löwenkopf, der Griffbügel mit gekreuzten Säbeln und Akanthusblättern, auf dem Parierlappen gekreuzte Kavalleriesäbel mit Eichenlaubkranz, darüber aufgelegt in Silber die Regimentschiffre "FF III", welche gleichzeitig die Initialen seines Vaters waren. Original Fischhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung. Die blanke Stahlklinge ohne Schör doppelt gekehrt, auf der Fehlschärfe beidseitig geätzt und vergoldet das gekrönte Wappen Mecklenburgs im Lorbeerkranz mit Rankendekor, auf der Vorderseite mit Bezeichnung "Eisenhauer", auf dem Klingenrücken mit Bezeichnung "J. F. Bock Hoflieferant Berlin". Brünierte Stahlscheide mit 1 Tragering. Gesamtlänge 103 cm. Nur leicht getragen in besonders schönem Zustand.

Bedeutender Säbel eines deutschen Regenten, ein Unikat in hervorragender Qualität und Erhaltung, von musealer Bedeutung.


Friedrich Franz IV., Großherzog von Mecklenburg [-Schwerin] (* 9. April 1882 in Palermo; † 17. November 1945 in Flensburg) war der letzte Großherzog des Landesteils Mecklenburg-Schwerin und letzter regierender Monarch in Mecklenburg. Er regierte vom Tode seines Vaters 1897 (bis 1901 unter Vormundschaft seines Onkels Herzog Johann Albrecht) bis zum 14. November 1918. Im Ersten Weltkrieg führte er trotz seines Rangs als General der Kavallerie kein aktives Truppenkommando. Als Landesherr besuchte er mecklenburgische Truppen an der Westfront.
378826
3

III. Reich Bahnschutz Portepee für den Säbel für Führer

Aluminiumfaden, das Band mit je zwei schwarzen Durchzügen. Ungetragen, Zustand 2+
369520
650,00
7

Weimarer Republik Hirschfänger als Ehrengeschenk der St. Sebastian Schützen-Brüderschaft Lützenkirchen 1930. 

Anfang der 20. Jahrhundert. Sehr saubere Keilklinge mit beidseitiger Ätzung: frontseitig jagdliche Motive und Widmung "1905-1930 Dem 1. Vorsitzenden Johann Stamm zum 25 jährigen Präsidenten Jubiläum", rückseitig ebenfalls jagdliche Motive und "In Treue die St. Seb. Schützen-Bruderschaft Lützenkirchen", Herstellerzeichen auf der Fehlschärfe "ACS" sowie auf dem Klingenrücken "Alexander Coppel Solingen", Messinggefäß mit Hirschhorngriff, drei aufgelegte Eicheln, die leicht geschwungene Parierstange auslaufend mit Hirschkopf-und Hundekopf, das Stichblatt mit geprägter Darstellung der jagender Hunden, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Scheide etwas berieben, komplett mit Ledertragetasche und gebundenem Troddel. Ein sehr schöner Hirschfänger in gutem Originalzustand.



369105
4.050,00

Schutzstaffel (SS) Ehrendolch mit Röhm Widmung aus dem Besitz von SS-Sturmbannführer Dr. Helmut Schmitt

Ausführung mit komplett erhaltener Röhm-Widmung, Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn Solingen", die Klinge etwas fleckig, im Bereich der Fehlschärfe sind kleine Korrosionsansätze zusehen, grün angelaufene Nickelbeschläge, diese in ungewöhnlich schmaler Ausführung, die Parierstange mit SS-Mitgliedsnummer "28967" sowie der Römischen "III" für Reichszeugmeisterei in Berlin gestempelt, die Unterseite der Parierstange mit Arbeitsplatznummer "0" versehen, schwarzer Holzgriff mit Spannungsrissen und Absplitterungen, die Emblemen sind original eingesetzt, schöne brünierte Scheide mit Neusilberbeschlägen, komplett mit Steilgehänge. 
SS-Sturmbannführer der Res. Helmut Schmitt, geboren am 6.3.1910, SS-Mitglieds-Nr. 38967, 30.1.1934 Beförderung zum SS-Untersturmführer, 9.11.1937 Beförderung zum SS-Obersturmführer in der Sanitätsabteilung XXX, Mitglied des SS-Lebensborn, Träger des SS-Totenkopfrings. Eintritt in die Waffen-SS, von der SS-Pionier Schule kommandiert zur 14. Waffen-Grenadier-Division der SS (galizische Nr. 1), letzte Beförderung zum SS-Sturmbannführer der Reserve am 30.1.1944. Anbei in Fotokopie die Auszüge der SS Dienstalterslisten von 1938 und 1944. 








368039
19.000,00

III. Reich Bahnschutz Dolch für Führer.

Sehr saubere Klinge ohne Herstellermarke, frontseitig mit Gravur "Nr.64 Bz.Hannover" versehen, Knauf und Parierstück aus Aluminium, tadelloser Griff aus schwarzem Kunststoff, die Stahlscheide ohne Beschädigungen, mit Portepee. Leicht getragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
363353
4.850,00
3

Sachsen Faustriemen für Unteroffiziere der Infanterie

um 1900. Eigentumstück. Silbernes Band mit grünen Durchzügen, die Eichel mit grünen Durchzügen. Leicht getragen, Zustand 2. 
349146
200,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit langer Klinge, Herstellerbezeichnung "Alcoso ACS Solingen", zweifach vernietete Griffschalen, original Stoßleder, vernickeltes Zinkgefäß, die Scheide mit etwa 70-80% des Originallackes, mit Koppelschuh, normale Tragespuren. Zustand 2-
463526
200,00
9

Preußen Kavallerie Extrasäbel M 1852 .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, beidseitige Trophäen-Ätzung, Herstellermarke "W.K.&C", vernickeltes Stahlgefäß mit beidseitigem Klappscharnier, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, Angeschraubte Fingerschlaufe, die Scheide noch mit zwei Trageringen, schwarz nachlackiert, sonst normale Alters- und Gebrauchsspuren, gute Erhaltung. Zustand 2-
463263
600,00

Bayern Degen für Staatsbeamte .

Zierliche zweischneidige Klinge ohne Hohlkehlen, beidseitig geätzt und gebläut, teils vergoldet, kleinere Flecken. Quartseitig mit Markierung des Herstellers (Kirschbaum). Vergoldetes Messing-Gefäß mit Löwenkopf und Löwenmotiv auf dem Stichblatt. Perlmutt-Griffschalen mit terzseitiger Auflage gekröntes "L" aus der Zeit Ludwigs II. Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messing-Beschlägen, kaum Altersspuren, jedoch um etwa 10mm geschrumpft. Sonst noch sehr schön erhalten. Zustand 2 
463002
1.300,00
9

Preußen Artillerie Extrasäbel .

Schwere Ausführung, gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen, beidseitige Zierätzung, leider schon stärker ermattet, Hersteller "Kaiser&Co. Solingen", vernickeltes Stahlgefäß, die schwarze Belederung des Griffstückes ist schon stärker abgenutzt, auf der Daumenauflage die Namensgravur "K.Kohlmann", vernickelte Scheide mit einem starren Tragering, auf Parierstück und Scheide nummerngleich gestempelt "A.10.3.15.", Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-

Klingenbreite etwa 30mm
Klingenlänge etwa 760mm
Gesamtlänge etwa 920mm
462972
450,00
9

Baden Säbel M 1856 für Offiziere im Leib-Infanterie-Rgt. 109 .

Recht saubere Klinge mit Hohlkehle, schwache florale Zierätzung, Kriegsschärfe, Herstellermarke "W.K.&C", am Ort etwas aus der Flucht, vernickeltes Stahlgefäß mit Rochenhautgriff, Dieser mit intakter Drahtwicklung und aufgelegtem Garde-Stern, brünierte Scheide mit einem beweglichen Tragering, gebuckeltes Ringband, anhängend ein Schleppriemen, getragen, mit Altersspuren, gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 800mm
Gesamtlänge etwa 950mm
462962
850,00
6

Sachsen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M 1867 .

Messinggefäß mit Klappscharnier, Rochenhautgriff mit kleinen Fehlstellen, intakte Drahtwicklung, zweischneidige Klinge mit dreifacher Hohlkehlung, diese war gebrochen und wurde geschweißt, ohne Herstellerzeichen, die Scheide schwarz nachlackiert, mit einem Tragering, getragen, mit Altersspuren, eher in minderer Erhaltung. Zustand 2-3

Klingenlänge etwa 780mm
Gesamtlänge etwa 930mm
462960
280,00
8

Sachsen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M 1867 .

Messinggefäß mit starrem Korb, Rochenhautgriff mit kleinen Fehlstellen, intakte Drahtwicklung, zweischneidige Klinge mit dreifacher Hohlkehlung, Herstellermarkierung "C.A.Westmann Dresden", auf der anderen Seite die Qualitätsbezeichnung "Eisenhauer ", die Scheide alt nachlackiert, mit einem Tragering, getragen, mit Altersspuren, noch gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 770mm
Gesamtlänge etwa 950mm
462945
650,00
8

Preußen Vereins-Säbel mit Löwenkopf .

Leicht gekrümmte und saubere Klinge ohne erkennbares Herstellerzeichen, Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, rote Glasaugen, auf dem Parierlappen gekreuzte Säbel, schwarzer Kunststoffgriff mit Drahtwicklung, schwarz lackierte Scheide mit einem Tragering, geringe Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 755mm
Gesamtlänge etwa 920mm


462936
450,00
5

DDR NVA Paradesäbel. Kopie!

Verchromtes Gefäß mit einfachem Parierbügel, auf dem terzseitigen Parierlappen das Staatswappen, belederter Griff mit Drahtwicklung, leicht gekrümmte Klinge, schwarz lackierte Scheide, einfache Fertigung. Zustand 2-
462603
200,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Sehr saubere Klinge mit Hersteller "F.W.Höller Solingen" und auf der anderen Seite Stempel des Lieferanten "Militärwarenhaus Dürbeck Wien IX", Aluminiumgefäß mit Eichenlaubgravur, auf dem Parierlappen der Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, die Vergoldung des Gefäßes stellenweise abgetragen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter, Drahtwicklung, schwarze Stahlscheide mit nahezu 100% des Originallackes, mit gebundenem Portepee, kaum getragen, in sehr gutem Zustand. 
462584
1.200,00
9

Preußen Kavallerie Extradegen KD 89 .

Vernickelte Klinge, beidseitige Hohlkehle, geätzt und gebläut, "1.G.D.Rgt. Königin Victoria von Großbritannien & Irland.", mit Reiter und gekrönte Chiffre, auf der anderen Seite eine berittene Abteilung, Pferdekopf und Gardestern, Herstellermarke "W.K & C", starres Stahlgefäß, dieses etwas aus der Form, dadurch ein Spannungsriss und eine Fehlstelle im Kunststoffgriff, schwarz lackierte Scheide, Trage- und Altersspuren. Zustand 2-3

417318
580,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33.

Abgesehen von ein paar Altersflecken auf der Fehlschärfe eine sehr gut erhaltene Klinge, Hersteller " C.G. Haenel Waffen-und Fahrradfabrik Suhl", Nickelbeschläge, die Parierstange mit "Mi" für SA-Gruppe Mitte, tadelloser Holzgriff mit sauber eingesetzten Emblemen, brünierte und mit Schutzlack überzogene Scheide, die Beschläge ebenfalls aus Nickel. Ein harmonischer Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
463556
1.550,00
5

1.Weltkrieg Offiziersseitengewehr mit Klingengravur.

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, die Spitze bestoßen, die Klinge frontseitig mit "Weltkrieg 1914-18" und rückseitig "K. Schwarz, M. Utff. B.S.K.K." graviert, Herstellerbezeichnung Ritterhelm und König für WKC Solingen, Hirschhorngriffschallen, geschwärztes Stahlgefäß mit intaktem Drucker, die Stahlscheide zeigt noch die Reste des Lackes. Getragen mit  Altersspuren. Zustand 2-
463539
380,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere Nr. 233. Personalisiert!!!

Ausführung mit Messinggefäß mit Eichenlaubdekor, Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, die Vergoldung schon abgetragen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, saubere Klinge mit Herstellerzeichen "Robert Klaas Solingen", auf dem Parierlappen Initiale des Trägers "J.R" graviert, die Scheide mit ca. 97% des Originallackes, komplett mit Trageleder. Ein gut erhaltener Säbel mit leichten Trage- und Alterspuren. Zustand 2

Klingenlänge: 800mm
Gesamtlänge: 950mm










463529
1.350,00
7

Wehrmacht Heer Offiziersdolch mit beidseitiger Klingenätzung und zusätzlicher Geschenkwidmung.

Vernickelte Klinge des Herstellers "E. P&S. Solingen", für Ernst Pack &Söhne Solingen, diese beidseitig mit floralen Ranke und frontseitig mit zusätzlicher Geschenkwidmung "Unserem Kameraden", Der Regimentsstab" geätzt, oranger Griff mit kleinem Spannungsriss oberhalb der Parierstange, die Scheide beulenfrei, etwas gedunkelt, komplett mit gebundenem Portepee und Gehänge. Ein sehr schöner Dolch, mit leichten Alter-und Gebrauchspuren. zustand 2



410114
3.500,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Offiziersdolch mit Damastklinge und Silberbeschlägen!!!

Es handelt sich hierbei um eine frühe Fertigung. Sehr schöne Damastklinge, oranger Griff mit steiler Kannelierung, die Parierstange-und der Knauf aus Silber mit schöner Patina, die Parierstange rückseitig mit Silberpunze "800" versehen, unbeschädigte helle Scheide mit gebundenem Portepee. Ein schöner und harmonischer Dolch, sehr gut erhalten. Zustand 2
463495
8

Wehrmacht Heer Offiziersdolch mit mit echtem Elfenbeingriff und Klingenätzung.

Sehr schöne Ausführung mit beidseitig geätzter Klinge ohne Herstellerbezeichnung, die Griffbeschläge aus Buntmetall versilbert mit schöner Patina, das Griffstück aus Elfenbein mit typischen für Elfenbein Spannungsrissen, die Scheide ohne Beschädigung, komplett mit Gehänge für Generäle. Leicht getragen. Zustand 2
463397
9

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere, Nr. 24

Feuervergoldetes Messinggefäß ohne Löwenkopf, Eichenlaub-Gravur, Adler mit gestreckten Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, saubere Klinge von "F.W.Höller Solingen", schwarze Scheide mit nahezu 100% des Originallackes mit über 90% des Originallackes. Leicht getragen, kommt in alter Transporttasche aus Leinen, kaum getragen, sehr gute Erhaltung. Zustand 2+
Gesamtlänge: 1010mm
463356
1.150,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere, Modell "Wrangel" .

Sehr gut erhaltene Klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", Aluminiumgefäß mit Eichenlaub-Dekor, recht gut erhaltene Vergoldung, Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide schwarz nachlackiert, mit Portepee. Zustand 2

Klingenlänge: 770mm
Gesamtlänge: 920mm

463314
850,00
9

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 1936 .

Sogenannter Kettendolch. Etwas gereinigte sonst recht saubere Klinge mit Devise "Meine Ehre heißt Treue", vorschriftsmäßig ohne Herstellerbezeichnung, schwarzer Holzgriff mit Nickel Beschlägen, Aluminiumadler-und lackierten Runen, der Griff weist leichte Abplatzungen und reparierte Stellen oberhalb der Parierstange auf, die Scheide brüniert, die Scheidenbeschläge sowie die Tragekette aus Nickel, die Kette vom Typ-B2, diese rückseitig mit der Gahr-Punze versehen. Getragener Dolch mit Alter-und Tragespuren. Zustand 2-




463260
6.250,00
9

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M33 aus dem Besitz Obersturmführer Erwin Hauff.

Frühe Fertigung. Saubere Klinge des Herstellers "Robert Klaas Solingen", Knauf- und Parierstück aus Nickellegierung, die Parierstange mit "III" für die Zeugmeisterei in Berlin gestempelt, das schwarze Griffstück mit leichten Druckstellen am Adler und SS-Runen, eine kleine Absplitterung unter dem Knauf ist zusehen, brünierte und mit Zappon Lack überzogene Scheide, die Scheidenbeschläge aus Nickel, komplett mit Steilgehänge. Getragen mit leichten Alterspuren. Zustand 2.
463256
5.500,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett  84/98 mit Scheide für Kriegsmarine Bajonett.

Das Bajonett selbst ist ein WH-Bajonett mit brünierte Klinge, das Bajonett besitzt  Herstellerstempel "S/245"-sowie Nummer "9849", die Holzgriffschalen sind nahezu unbeschädigt, auf dem Knauf Abnahmestempel, kommt mit der Scheide für Kriegsmarine-Bajonett, diese mit "N 202256 " für Nordseestation und Nummer "2615" gestempelt, auf dem Ortball ebenfalls Abnahme Stempel zusehen. zustand 2
463243
350,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M33

Recht saubere Klinge, Hersteller "E .P. & S Solingen" die Gefäß-Beschläge aus Nickel, das Parierstück "Nrh", für SA-Gruppe Niederrhein gestempelt, der Holzgriff unbeschädigt, die Embleme original eingesetzt, brünierte Scheide mit Beschlägen aus Nickel, der Ortball deformiert. Getragen, sonst noch gut erhaltener SA-Dolch. Zustand 2-
463196
1.150,00
5

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Etwas gereinigte und ca. um 5mm. gekürzte Klinge mit kleinen Altersflecken, seltene Variante mit Ausrufezeichen am Ende der Devise "Meine Ehre heißt Treue !", Herstellercode "RZM M7/29" für "Klittermann & Moog", nur dieser und die Firma "Jacobs" haben die Devise so geschrieben, Nickelbeschläge ohne Stempelung, die Beschläge etwas gelb angelaufen, schwarzer Holzgriff mit Nickeladler und lackierten SS-Runen, der Griff zeigt Spannungsrisse und leichte Absplitterungen im Holz, schwarz nachlackierte Scheide mit Nickelbeschlägen, getragenes Stück mit etwas stärkeren Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
463185
2.850,00
2

III.Reich Gehänge für den Dolch der Staatsbeamten .

Die Bänder aus gewebter Aluminiumtresse, mit dunkelblauem Samt unterfüttert, die Beschläge aus Aluminium und Zink, getragen, aber sehr gut erhalten, selten. Zustand 2
460036
2.500,00

Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps (NSKK) Dienstdolch M36 sogenannter Kettendolch mit Sturmnummer!

Saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "Gottfried Weyersberg Solingen", braunes Griffstück, perfekt sitzenden Nickeladler und SA-Emblem, der Griff weist kleine Spannungsrisse und Abplatzungen auf, die Griffbeschläge aus Nickel, die Parierstange-sowie das Mundblech mit Sturmnummer "R 8417207" gestempelt, die Parierstange mit "Nm" für Gruppe Nordmark versehen, die Scheide nachgeschwärzt, die Tragekette mit "Musterschutz NSKK-Korpsführung" und " RZM M5/8" gestempelt, der Tragering am mittleren Beschlag nachgelötet, komplett mit braunem Trageleder. Ein gut erhaltener NSKK-Dolch. Zustand 2-









463183
4.500,00

Wehrmacht Heer (WH) "Säbel" für Offiziere mit Klingenätzung "Kgl. Bayr. 6.Chev. Reg. Prinz Albrecht v.Preußen"

Vergoldetes Aluminiumgefäß, die Knaufkappe mit geprägtem Eichenlaubdekor, der Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, Klinge und Scheide sind von einer geerbten Waffe, in diesem Fall von einem Bayerischen KD89, die Klinge mit Ätzung "Kgl. Bayr. 6.Chev. Reg. Prinz Albrecht v.Preußen", gebläute Kartusche, leichte Flecken, die Scheide mit starrem Tragering, sehr viel Originallack, das Stück kommt mit Wehrmacht Offiziersportepee und bayerischem Schleppriemen so wie einem Unterschnallgurt, getragen, mit leichten Altersspuren, interessantes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 980mm
459897
1.800,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Gehänge für den Dolch der Generale .

Bänder aus Aluminiumtresse, mit feldgrauem Samt unterfüttert, vergoldete Zinkbeschläge, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
459831
1.550,00
3

Export-Kampfmesser .

Ähnlich dem KCB-Bajonett, Bowie-Klinge mit Sägerücken, ohne Herstellerzeichen, in Kombination mit der Scheide als Drahtschere zu verwenden, olivgrüner Kunststoffgriff, olivgrüne Kunststoffscheide, mit fest angebrachter Trageschlaufe aus Webmaterial, Haltedraht für das US-Lochkoppel, gebraucht, aber gut erhalten. Zustand 2-
459047
80,00
7

Luftwaffe Offiziersschwert als Ehrenschießpreis.

Schwere Ausführung mit Nickelbeschlägen, Sonnenräder aus Messing. Vernickelte Klinge, die Spitze leicht bestoßen mit geschlagenem Herstellerzeichen von "Alcoso Solingen", frontseitig mit Gravur "Dem Sieger im Ehrenpreisschießen für Offiziere 1936, Luftkreiskommando II", sehr gut erhaltene blaue Griffbelederung, lediglich nur eine kleine geplatzte Stelle unter dem Knauf, die Drahtwicklung komplett, die Scheide weist leichte Druckstelle auf, komplett mit angenähtem Trageleder. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
Gesamtlänge 935 mm.
458866
3.950,00
7

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33, Ex-Röhm .

Saubere Klinge mit klarer Devise, die Widmung fast komplett gelöscht/ausgeschliffen, hierbei wurde auch das Herstellerlogo weitestgehend entfernt, es dürfte sich "Eduard Vitting Solingen" handeln, Nickelbeschläge, das Parierstück "Wf" für Westfalen gestempelt, das Griffstück mit original eingesetzten Emblemen, brünierte Scheide mit Nickelbeschlägen, mit kurzem Lederhänger, dieser ebenfalls mit Nickelbeschlägen, gleichmäßige Patina, sehr gut erhalten. Zustand 2
458827
1.750,00

Preußen Luxus-Geschenksäbel für den Kommandeur des Thüringischen Husaren-Regiments Nr. 12, Wilhelm August von Wulffen (†1841)

Um 1830. Elegant geschwungene, ca. 3.3 cm breite und 84.6 cm lange Rückenklinge mit beiderseits breiter Hohlbahn und zweischneidiger Pandur-Spitze, beidseitig nahezu vollständig verziert mit sehr gut erhaltenen vergoldeten Ätzungen auf gebläutem, gekörntem Grund, an der Wurzel umlaufend die Widmung «Das Officier Corps des Koenigl. 12ten Husaren Regts.» - «Seinem verehrten Führer am 31ten Maerz 1830», auf beiden Seiten der Klinge in ovalen, laubgerahmten Kartuschen die Namen der Offiziere wie "Vitzthum v. Eckstaedt", "von Kleist", "von Strachwitz", "von Holleben", "von Plotho" etc. Reich reliefiertes Bügelgefäß aus vergoldetem Silber mit Faustriemenschlitz, Löwenkopfknauf mit hinter dem Haupt gekreuzten Tatzen, geschwärztem Fischhautgriff und dreifacher Silberdrahtwicklung, am terzseitigen Parierlappen das Wappen des zu seinem Abschied beschenkten Kommandeurs Oberst Wilhelm August von Wulffen. Massive Silberscheide, reich im klassizistischen Stil reliefiert (Palmetten-, Ranken- und Blattmotive), zwei vergoldete, mit Lorbeerkränzen verzierte Ringbänder, daran zwei bewegliche Trageringe. Gesamtlänge 101 cm, Gewicht der Scheide ca. 0,8 kg. Leicht getragen, mit wunderschöner Patina, Zustand 2.

Wilhelm August von Wulffen (1782 - 1841) trat am 1.12.1796 als Junker in das Dragonerregiment "von Prittwitz" ein. Am 13.4.1799 wurde er als Kornett in das Regiment der Gardes du Corps versetzt. Er kämpfte als Offizier u. a. in den Schlachten bei Auerstedt, an der Katzbach und bei Waterloo. Am 11.2.1814 wurde er in das Hauptquartier des Generalfeldmarschalls Blücher versetzt. Er kommandierte das 12. Husaren-Regiment vom 11.5.1816 bis 29.3.1830. Ab April 1817 lag das Regiment in Eisleben, Artern, Sangerhausen und Cölleda in Garnison. Von Wulffen wurde später zum Generalmajor befördert und kommandierte die 7. Landwehr-Brigade. Er schied am 20.3.1834 aus dem Dienst und erhielt den Roten Adlerorden II. Klasse mit Eichenlaub.

Ein einzigartiger, prachtvoller Säbel mit faszinierender Geschichte!

458729
45.000,00
3

Schutzstaffel (SS) Portepee für den Unterführerdegen.

13mm schwarzes Band mit weisen Durchzügen, der Schieber und die Krone ebenfalls schwarz, der Stengel und die Quaste weiß. Getragen, in gutem Zustand. Extrem selten.
458514
2.100,00

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere - Ausführung aus der Frühzeit der Kaiserlichen Marine!

Es handelt sich hierbei um einen der ersten Säbel, die für die neue Kaiserliche Marine hergestellt wurden, um 1872. 2.5 cm breite und 76 cm lange Steckrückenklinge, die untere Hälfte der Klinge beidseitig geätzt und vergoldet, die Vergoldung größtenteils verputzt, beidseitig der unklare Anker, noch in der alten preußischen Ausführung ohne Kaiserkrone (!), auf dem Rücken die Abnahme «♔W97» und Abnahme-Punze, darüber der Hersteller «Weyersberg & Stamm in Solingen», die Klinge gereinigt und besonders an der Spitze mit Rostnarben, insgesamt aber gut erhalten. Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf in der frühen Ausführung der preußischen Marinesäbel, der Löwenkopf ohne Glasaugen, der Korb quartseitig klappbar, auf der Unterseite gestempelt «I M.D. 27.», Elfenbeingriff mit intakter Drahtwicklung (ein aktuelles Cites Zertifikat anbei). Anhängend Portepee. Lederscheide mit Messingbeschlägen. Getragenes Stück, Zustand 2.

Gesamtlänge 93.5 cm.

Ein besonders interessantes Exemplar! Die Klinge und auch der Löwenkopf des Griffstücks stammt noch aus der Zeit der Preußischen Marine (!). Sehr wahrscheinlich wurde der Säbel vererbt und weitergetragen und 1897 auf der Kammer vorgeführt und erhielt dann einen Kammerstempel.
456726
2.800,00
2

Technische Nothilfe TeNo Gehänge für den Führerdolch

Es handelt sich hierbei um das seltene Gehänge in der Paradeausführung. Schwarzer Webgurt mit silbernen Durchzügen, rückseitig mit schwarzem Samt, die Beschläge des Gehänge in Aluminium, leicht getönt. Zustand 2+. Sehr selten.
455896
2.650,00
3

Schutzstaffel (SS) Portepee für den Unterführerdegen.

13mm schwarzes Band mit weisen Durchzügen, der Schieber und die Krone ebenfalls schwarz, der Stengel und die Quaste weiß. Ungetragen, nur leichte Alterspuren, sonst in sehr gutem Zustand. Extrem selten.
455844
2.500,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Saubere vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen von "E. & F. Hörster Solingen" und auf der anderen Seite Stempel des Lieferanten" Hans Grünwald ----", Messinggefäß mit graviertem Eichenlaubdekor, auf dem Parierlappen gravierter Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, komplett mit dem original geknoteten Portepee. Schwarz lackierte Scheide . Gesamtlänge 93 cm. Getragen, Zustand 2.
454454
850,00
8

Deutsche Demokratische Republik ( DDR ) Ehrendolch der Nationalen Volksarmee (NVA) für Generale der Landstreitkräfte

Sehr gut erhaltene Klinge mit eingeschlagener Nummer "04802" und frontseitiger Gravur "Für ausgezeichnete Leistungen", weißer Kunststoffgriff, vergoldete Beschläge, auf dem Knauf das Staatswappen der DDR, brünierter Scheidenkorpus, rot unterfütterte Gehänge und Schulterstücke. In der originalen roten Präsentationskassette. Leicht getragen. Zustand 2
452908
1.750,00
2

Extraseitengewehr M 71/84 .

Vernickelte Klinge mit kurzen eckigen Hohlkehlen, Hersteller "Weyersberg Kirschbaum & C. Solingen", Stahlgefäß mit vernieteten Holzgriffschalen, die Vernickelung nicht mehr vorhanden, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, am Mundblech weitestgehend erhalten, am Ortblech abgenutzt, Alters - und Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2-
451788
250,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, vernickeltes Stahlgefäß mit zweifach vernietete Griffschalen aus gewaffeltem Kunststoff, schwarze Scheide mit mit etwa 75% des Originallackes, normale Alters- und Gebrauchsspuren, gut erhalten. Zustand 2-
451650
200,00
5

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere .

Sehr gut erhaltene, beidseitig geätzte Klinge mit Schiffsmotiv, Herstellermarke von "E.&F.Hörster Solingen", weißer Griff, dieser weist Spannungsrisse auf, die Drahtwicklung intakt, die Vergoldung gut erhalten, mit Portepee und Gehänge, das Gehänge zeigt deutliche Alterspuren, sonst gut Erhaltener KM-Dolch. Zustand 2-
450808
1.800,00
5

Reichsfinanzverwaltung Dolch für Landzoll-Beamte .

Saubere Klinge ohne Herstellers, Knauf und Parierstück aus Aluminium, die Scheidenbeschläge ebenfalls aus Aluminium, die Belederung auf der Scheide gut erhalten, auf dem Griff etwas berieben, komplett mit dem Gehänge, bei dem Karabinerhaken fehlt der Verschluss, und gebundenem Heeres Portepee, getragen, nur leichte Altersspuren. Zustand 2
450559
2.850,00
7

Polizei Degen für Führer .

Etwas angelaufene Klinge mit Herstellerzeichen von "Ernst Pack& Söhne M.B.H. Waffenfabrik, Solingen", vernickeltes Stahlgefäß, der Holzgriff mit intakter Wicklung und eingesetztem Adler, die Scheide mit ca 75% des Originallackes, diese ist beulenfrei, die Beschläge aus vernickeltem Eisen, komplett mit gebundenem Portepee und Gehänge. Getragenes Stück in  guter Erhaltung. Zustand 2-
Gesamtlänge 900 mm.
450451
1.950,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere.

Sehr seltene Ausführung mit schwarzem Griff !!! Gut erhaltene Klinge, mit "AES" für sehr seltener Hersteller Arthur Evertz gestempelt, Griffstück in Bernstein-Optik, dieses Rückseitig mit einer verfärbte Stelle und Spannungsriss, Zinkbeschläge, einwandfreie Scheide, komplett mit Gehänge und Portepee, getragen aber sehr gut erhalten. Zustand 2
449996
1.350,00
5

III. Reich Feuerwehr Faschinenmesser .

Sehr gut erhaltene, lange Klinge ohne Hersteller, dafür auf der Fehlschärfe Stempel des Lieferanten "Hermann Schellhorn, Offenbach a.M", vernickeltes Zinkgefäß mit gewaffelten Kunststoffgriffschalen, s-förmiges Parierstück, die Scheide mit ca. 98% des Originallackes, mit Koppelschuh. Getragenes Seitengewehr mit nur leichten Alterspuren. Zustand 2
449577
300,00
6

Deutsches rotes Kreuz (DRK) Dolch für Führer.

Es handelt sich hierbei um eine seltene Variante für die Nationale Volkswohlfahrt. Abgesehen von ein paar Altersflecken gut erhaltene Klinge, vorschriftsmäßig ohne Herstellerzeichen, oranger Griff, vernickelte Beschläge, beulenfreie, vernickelte Scheide mit den rund ausgesparten Trageösen, komplett mit Gehänge und gebundenem Heeres Portepee. Ein sehr gut erhaltener Dolch. Zustand 2







449498
2.850,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch .

Die Klinge mit Herstellerzeichen von "F.W.Höller Solingen", die Vernickelung stellenweise abgeblättert, Knauf- und Parierstück aus  Zink, hier ist die Vernickelung komplett abgetragen, die Belederung des Griffes in guter Erhaltung, intakte Drahtwicklung, die Scheidenbelederung ebenfalls in gutem Zustand, die Scheidenbeschläge aus Nickel, die Tragekette aus Aluminium. Getragen. Zustand 2
449467
1.250,00
7

III-Reich Fahrtenmesser

Es handelt sich hierbei um einen privat beschaffenes Messer.
Dunkel angelaufene Klinge in Bowie-Stiel, auf der Fehlschärfe Hersteller "H. Boker & Co. Solingen, gewaffelte Griffschale mit eingesetztem Hakenkreuzplättchen, schwarz lackierter Knauf, braune Lederscheide mit sieben Verstärkungsnieten. Ein interessantes Messer. Zustand 2







447366
1.500,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere.

Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Eichenlaubdekor und Wehrmachtsadler. Vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen von "WKC". Schwarz nachlackierte Scheide. Getragen, Zustand 2.
Gesamtlänge: 1000mm
Klingenlänge: 850mm
442952
950,00
6

Deutsches rotes Kreuz (DRK) Dolch für Führer.

Sehr gut erhaltene Klinge, vorschriftsmäßig ohne Herstellerzeichen, oranger Griff, vernickelte Beschläge, beulenfreie, vernickelte Scheide mit den eckig ausgesparten Trageösen, mit seltenem Originalportepee. Ein sehr gut erhaltener Dolch. Zustand 2







442173
3.350,00

III. Reich Polizei Degen für Führer .

Saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "Paul Weyersberg & Co. Solingen", vernickeltes Stahlgefäß, schwarzer Holzgriff mit leichten Korrosionsansätzen, die Aluminiumdrahtwicklung intakt, der Polizeiadler kupferfarben, das Stoßleder wohl erneuert, die Scheide sehr sauber  nachbrüniert, die Scheidenbeschläge aus vernickeltem Stahl, am unteren Beschlag fehlen die Schrauben, normale Alters- und Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 900mm
Klingenlänge ca.750mm
442090
1.250,00

Hirschfänger für Jäger, als Geschenk zur Silberhochzeit .

Keilklinge mit jagdlicher Ätzung, Hersteller "Clemen & Jung Solingen", Messinggefäß mit s-förmigem Parierstück mit Hundsköpfen und Rehläufen, das Stichblatt mit Hirsch-Relief, das Griffstück aus Hirschhorn, aufgelegt drei Eicheln, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech rückseitig graviert "Zur silbernen Hochzeit gewidmet die Günner Waldjäger", Alters- und  Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2-
440724
850,00
5

Reichsmarine Dolch für Offiziere M 29 mit vertauschter Klinge!

Helloranger Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schmucklose Klinge mit Herstellerzeichen von "Eickhorn Solingen", diese stammt von einem späten Kriegsmarine Dolch, Blitzscheide ist beulenfrei, die Vergoldung noch gut erhalten, kommt in blauer Filz-Tasche. Trotz der Zusammenbau ein gut erhaltener Dolch. Zustand 2
439442
1.150,00
9

Kriegsmarine Dolch für Offiziere .

Es handelt sich herbei um eine Fertigung der Fa. Eickhorn Solingen. Sehr gut erhaltene Klinge mit beidseitiger Ätzung, Weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, der Griff weist Spannungsrisse unter dem Knauf auf, vergoldete Messingbeschläge, Blitzscheide ist Beulen-und Beschädigungfrei, die Vergoldung schon etwas ermattet, mit Portepee, dieses mit deutlichen Alters-Tragespuren. 
435979
1.600,00
6

NPEA Kettendolch für Führer

Es handelt sich bei diesem Dolch um eine Fertigung der Fa. Karl Burgsmüller Berlin. Die Parierstangen sind aus Feinzink vernickelt, der Holzgriff aus Nussbaum mit eingelegtem Hoheitsadler in Aluminiumausführung, ohne Beschädigungen. Die Klinge ist sauber mit sehr schön erhaltener Devise "Mehr sein als scheinen.", Hersteller bzw. Lieferant "Karl Burgsmüller Berlin", zwischen der Klinge und der unteren Parierstange mit dem original braunem Stoßfilz, Stahlscheide mit vernickelten Beschlägen, die olive original Lackierung ist zu über 98 % erhalten. Die Tragekette mit dem Karabinerhaken in der Ausführung aus Neusilber mit Koppeltrageschlaufe. Nur ganz leicht getragen, in unberührtem Originalzustand.
Eines der wenigen Originale. In dieser Qualität nur selten zu finden. Zustand 2+
434987
8.650,00
5

Deutscher Luftsportverband (DLV) Fliegermesser.

Abgesehen von ein paar Altersflecken saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "SMF Solingen", Nickelbeschläge, die emaillierte Hakenkreuze noch unbeschädigt, auf dem Ende des Parierstückes die vorschriftsmäßige Punze "K", die Belederung mit geringe Gebrauchsspuren, kleine Fehlstelle an der Scheide, auf der Stoßplatte des Mundbleches die DLV-Punze, das braune Trageleder ist noch vorhanden,  getragenes Messer in guter Erhaltung. Zustand 2-
433709
1.500,00
7

Bayern Interimssäbel .

Beidseitig gekehlte und geätzte Klinge mit Treuebandeau,vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, die Vernickelung schon deutlich abgegriffen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schildförmiger Parierlappen, schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Tragring, viel Originallack, getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 740mm
Gesamtlänge etwa 940mm
426730
480,00
6

DDR NVA Dolch für Offiziere der Landstreitkräfte

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "80057" und auf der anderen Seite Abnahmestempel, weißer Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, mit Gehänge, ungetragen. Zustand 2+
425668
400,00
8

Reichsarbeitsdienst (RAD) Hauer für Mannschaften und Unterführer, 1. Modell mit Namensgravur und besonderen Griffschalen

Frühe Fertigung mit schwerem Nickelgefäß, auf dem Griffstück seitlich mit beidseitiger Namensgravur "Georg Feldt" und seine Initialen "GF". Die Griffschalen als Sonderanfertigung aus Kirschholz anstelle der sonst üblichen Hirschhorngriffschalen. Bei dem 1. Modell gehen die Griffschalen gehen bis über den "Adlerkopf" Knauf. Die Klinge mit Devise "Arbeit adelt" und Hersteller "Carl Eickhorn Solingen", die Scheide mit der frühen original Brünierung, die Scheidenbeschläge aus Neusilber.
Getragenes Stück, Zustand 2-. 

Diese frühen Fertigungen sind sehr selten, mit Trägergravur und den besonderen Griffschalen eine echte Rarität.
414374
3.800,00
2

Schutzstaffel (SS) Portepee für den Unterführerdegen.

13mm schwarzes Band mit weisen Durchzügen, der Schieber und die Krone ebenfalls schwarz, der Stengel und die Quaste weiß. Ungetragen, nur leichte Alterspuren, sonst in sehr gutem Zustand. Extrem selten.
411011
2.200,00
3

Schutzstaffel (SS) Unteroffiziers-Troddel für das Seitengewehr .

Aus Aluminiumfaden, mit schwarzen Durchzügen, nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2
405023
700,00
2