Люфтваффе униформа, разведка разъяснение

все артикли 874
последнии 4 недели 310
последнии две недели 161
последняя неделя 97
123456789

Luftwaffe Felddivision Tarnfeldbluse um 1943/44

Einseitig bedrucktes Drillichfischgrättuch, Ausführung in dunklem Splittertarnmuster, Knopfleiste mit 5 Knöpfen, 2 Hüfttaschen mit Klappen. Brustadler wurde nach 1945 entfernt. Innen mit sehr schönem Kammerstempel "43" und RB-Nr.. Getragen und ungereinigt, Zustand 2-
396025
€ 3.200,00

Luftwaffe Kombination M 42 für Fallschirmjäger in Sumpftarnmuster

sogenannter "Knochensack", um 1944. Fallschirmjäger-Bluse aus schwerem Baumwolltuch, einseitig bedruckt im Sumpftarnmuster, alle Knöpfe vorhanden, Reißverschlüsse funktionsfähig. Mit Brustadler, Durchgehende verdeckte Knopfleiste, an den Hüfttaschen und Schultern mit Reißverschlüsse der Marke "Ri-Ri", Druckknöpfe an den Ärmeln, Hersteller "Prym". Auf der Rückseite der aufgenähte Pistolenholster. 
Innen mit braunem Leinenfutter und Stempelung "BI, VI, R. B. Nr. 0/1305/0245". Maße: Schulterbreite ca. 52 cm, Armlänge-Außen ca. 61 cm, Gesamtlänge ca. 104 cm. Die Bluse hat ein paar Löcher, der Brustadler ist nachträglich aufgenäht, Oben am linken Reißverschluss ist fehlt das Zugband. Getragenes Stück, typischer Knochensack eines deutschen Fallschirmjägers. Zustand 2.
400805
€ 7.000,00

Luftwaffe Afrikakorps Tropenfeldbluse und Hose für einen Hauptmann der Fliegertruppe bzw.Fallschirmjäger

Eigentumstück sandfarbenes Baumwolltuch. Komplett mit allen Effekten. Der Brustadler in der Ausführung für Offiziere, Metallfaden handgestickt auf doppelter blauer Tuchunterlage. Die Schulterstücke in matter Ausführung, zum Schlaufen, Waffenfarbe goldgelb für Flieger oder Fallschirmjäger. Auf der Brust Schlaufen für 4 Steckabzeichen. Innen an jeder Seite mit jeweils 1 Loch für den Koppeltragehaken, am Rücken und an den Brusttaschen sind die Abdrücke der Hosenträger gut zu erkennen. Armlänge-Außen ca. 66 cm, Brustumfang 80 cm, Gesamtlänge ca. 76 cm. Zustand 2.
Dazu die passende Stiefelhose ebenfalls ein Eigentumstück, in der Machart der italienischen Offiziers-Hosen, innen weißes Tuchfutter, Bundumfang 94 cm, Länge 83 cm, Hosenträger sind mit bei, Zustand 2.

394458
€ 2.300,00

Luftwaffe Fliegerbluse für einen Obergefreiten im Fallschirm-Panzersturmbataillon der Fallschirm-Panzer-Division "Hermann Göring"

Es handelt sich hierbei um ein Kammerstück, um 1943. Tuch in der typischen Mannschaftsausführung, komplett mit allen Effekten. Der Brustadler 2. Modell per Hand vernäht. Die Kragenspiegel weiß mit rosa Paspelierung maschinell vernäht. Die Schulterklappen mit Schlaufen, Waffenfarbe weiß.Auf dem rechten Ärmel mit Ärmelband "Hermann Göring" in maschinengestickter Ausführung für Mannschaften, maschinell vernäht, auf dem rechten Oberarm der Obergefreitenwinkel, per Hand vernäht. Auf der Knopfleiste mit vernähtem BAnd zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, auf der Brust aufgesteckt das Verwundetenabzeichen in Schwarz, dazu noch Schlaufen für 2 weitere Steckabzeichen. Innen mit Kammerstempel und RB-Nr. (schwach lesbar). Deutlich getragen, alle Effekten original vernäht, Zustand 2-. Sehr selten.
400834
€ 3.500,00

Luftwaffe Afrikakorps Tropen-Kradmantel M 43 für einen Feldwebel Flakartillerie

Kammerstück, um 1943. Fertigung aus kupferbraunem Baumwollstoff im typischen Schnitt für Kradmelder, Knöpfe in Tropenbraun und Gürtel, die Schulterklappen in Tropenausführung mit Schlaufen, Waffenfarbe rot. Innen mit Rb.Nr. Stempel sowie Abnahmestempel "Lieferjahr 1943..". Maße Schulter 46 cm, Armlänge 65 cm, Länge 130 cm. Wahrscheinlich vollkommen ungetragen, Zustand 2+.
397083
€ 1.350,00

Luftwaffe schwerer Wachmantel als Wintersonderbekleidung

Kammerstück, Kapuze und Holzknöpfe. Innen mit Schaffell gefüttert, auf der Innentasche mit Rb.Nr., Länge 78 cm, Brustumfang 92 cm, minimale Risse an den Nähten, ansonsten gute Erhaltung, Zustand 2.
Der typische Mantel eines Wachposten an der Ostfront.
394022
€ 350,00

Luftwaffe Kombination M 42 für Fallschirmjäger in Sumpftarnmuster

sogenannter "Knochensack", um 1944. Fertigung aus schwerem  Baumwolltuch, einseitig bedruckt im Sumpftarnmuster. Mit Brustadler auf blaugrauer Tuchunterlage, maschinell vernäht. Durchgehende verdeckte Knopfleiste, an den Hüfttaschen und Schultern mit Reißverschlüsse der Marke "Rapid", Druckknöpfe an den Ärmeln, Hersteller "Prym". Auf der Rückseite auf der rechten Hüfte mit aufgenähtem Pistolenholster. Innen mit braunem Leinenfutter, ohne Stempelung. Ärmellänge 62 cm, Brustumfang 90 cm, Länge 105 cm. Eine kleine Flickstelle am Rücken, Druckknöpfe sind oxidiert. Leicht getragenes Stück, typischer Knochensack eines deutschen Fallschirmjägers. Zustand 2.
380158
€ 7.500,00

Luftwaffe Kombination für Fallschirmjäger in Sumpftarnmuster

sogenannter "Knochensack", um 1945. Fertigung aus schwerem Baumwolltuch, einseitig bedruckt im Sumpftarnmuster, ohne Brustadler. Durchgehende verdeckte Knopfleiste mit blauen Glasknöpfen, die Reißverschlüsse in Kunststoff mit Hersteller "Ri-Ri", eine Lederlasche ist beschädigt, die Druckknöpfe "Prym". Auf der Rückseite auf der rechten fehlt die Pistolentasche. Innen grünes Futter, mit schönem Kammerstempel, Größe II a, Lieferjahr 1945,RB-Nr. Der Knochensack ist getragen, Zustand 2-
186394
€ 6.500,00

Luftwaffen-Felddivision Drillich Feldbluse für einen Oberfeldwebel der Fliegertruppe

Mitbeförderte Feldbluse. Kammerstück, in schilfgrünem Drillichfischgrättuch, alle Knöpfe vorhanden, um den Kragen die umlaufende Uffz.-Litze, maschinengestickter Brustadler, Schulterklappen mit Schlaufen, Waffenfarbe goldgelb. Innen mit Kammerstempel. Maße: Armlänge Außen: ca. 69 cm, Schulterbreite: ca. 42 cm, Gesamtlänge Rücken: ca. 70 cm. Zustand 2.
389148
€ 1.600,00

Luftwaffe Kombination für Fallschirmjäger 1. Modell in grün

sogenannter "Knochensack", um 1938. Fertigung aus grün-meliertem Baumwolltuch, Brustadler auf grün-meliertem Grund, maschinell vernäht. Durchgehende verdeckte Knopfleiste mit Druckknöpfen und Glasknöpfen, Druckknöpfe des Herstellers "Prym" an beiden Ärmelenden. Auf der Rückseite noch ohne dem aufgenähten Pistolenholster. Innen olivgrünes Futter, der Kammerstempel nicht mehr sichtbar. Ursprünglich hatte der Knochensack einen Reißverschluss und Hosenbeine zum einsteigen. Diese wurden jedoch bereits während des Krieges offiziell in der Kleiderkammer abgeändert. Getragenes Stück mit eindeutigen Trage und Altersspuren, der Kragen wurde durch eine zickzack Naht verstärkt, um das weitere Aufrauen zu verhindern, Futter an beiden Ärmelenden wurden entfernt, kleine Flickstelle an der Knopfleiste. Armlänge 70 cm, Brustumfang 96 cm, Länge 85 cm, Zustand 3. Der typische Knochensack eines deutschen Fallschirmjägers. Das 1. Modell ist extrem selten !
380167
€ 9.500,00

Luftwaffe schwerer Ledermantel für Offiziere

Eigentumstück, Fertigung aus grauem Glattleder, Ausführung ohne Ärmelaufschläge und ohne Schlaufen für die Schulterstücke. Innen mit Seidenfutter, Schlitz für den Offiziersdolch fehlt. Maße: Schulterbreite ca. 46 cm, Armlänge-Außen ca. 63 cm, Gesamtlänge ca. 120 cm, einige Stockflecken, eine Gürtelschlaufe fehlt. Zustand 2
348438
€ 450,00

Luftwaffe schwerer Ledermantel für einen Generalleutnant

Eigentumstück, Fertigung aus grauem Glattleder. Metallknöpfe, eingenähte Schulterstücke für einen Generalleutnant im schweren Generalsgeflecht, angedeutet Ärmelaufschläge. Innen mit schwarzem Futter, seitlich ein Schlitz zum tragen des Offiziersdolches. Getragenes Stück, mit Abnutzungsspuren, kleines Loch unterhalb des linken Schulterstück, Armlänge ab Schulternaht 63 cm,Brustumfang 90 cm, Zustand 2-3
305453
€ 3.500,00

Luftwaffen-Felddivision Drillich Feldbluse für Mannschaften der Artillerie

Kammerstück, in schilfgrünem Drillichfischgrättuch. Komplett mit allen Effekten, mit maschinengesticktem Brustadler, Schulterklappen mit Schlaufen, Waffenfarbe hochrot. Innen mit Kammerstempel. Maße: Armlänge Außen: ca. 73 cm, Schulterbreite: ca. 39 cm, Gesamtlänge Rücken: ca. 72 cm. Zustand 2.
266372
€ 1.700,00

Wehrmacht lange Unterhose

Weißes Baumwolltuch, geflickte Stellen, gebrauchter Zustand.
311183
€ 75,00

Luftwaffe-Felddivision Tarnhemd

Seltene Variante, um 1944. Fertigung in Sumpftarnmuster, einseitig, ohne Kapuze. Komplett mit der original Verschnürung. Armlänge Außen: ca. 43 cm, Schulterbreite: ca. 83 cm, Gesamtlänge Rücken: ca. 72 cm. Zustand 2.
278576
€ 2.400,00

Luftwaffe lange Hose für Mannschaften

Kammerstück, Fertigung aus LW-blauem Mannschaftstuch, komplett mit allen Knöpfen. Innen mit Größenstempel. Bundumfang 90 cm, Beinlänge 105 cm. Mit Hosenträgern. Getragen, stark verschmutzt, Nähte zwischen Hosenbund und Futter auf ca. 30 cm offen, kleines Loch am rechten Hosenbein, Zustand 2-3.
382036
€ 1.200,00

Wehrmacht lange Unterhose

Weißes Baumwolltuch, geflickte Stellen, gebrauchter Zustand.
311182
€ 75,00

Reichsmarschall Hermann Göring persönlicher Jagdrock mit Trägerfoto ! 

Es handelt sich hierbei um eine Maßanfertigung, hergestellt von Görings "Lieblings Schneider" Fa. Stechbarth, Berlin, um 1943. Fertigung aus graumeliertem Wolltuch mit dunkelgrünem Kragen und grün paspelierter Knopfleiste. Vorn doppelte Knopfleiste aus braunen geflochtenen Lederknöpfen. 2 Brusttaschen, 2 Schoßtaschen mit Klappen sowie 2 schräg eingeschnittene seitliche Taschen, die Rückenfalte mit Riegel. Innen mit steingrauem Innenfutter, hinten mit gewebtem Schneideretikett "Stechbarth, Berlin W, Tauentzienstr. 6 I", etwas zerschlissen. In der rechten Innentasche mit Schneideretikett "Stechbarth - Berlin W - Tauentzienstr. 6 I" , handschriftliche Trägerbezeichnung " Reichsmarsch. Göring, 17.6.43, No 41198". Der Jagdrock in der mächtigen Übergröße Görings, leicht getragen, in sehr gutem Zustand. Dazu 2 original Fotos, Minox-Kontaktabzüge, 4 x 10 cm. Die Fotos zeigen Göring in diesem Jagdrock vor einem erlegten Hirsch.
Der Jagdrock ist beschrieben und abgebildet im Buch vonJohn K. Lattimer "Hitler and the Nazi Leaders - A Unique Insight into Evil", Seite 69 und 73 mit dem Foto Görings, auf dem er diesen Jagdrock trägt.
Provenienz: A.J. Regnier, Colonel, U.S. Army, Ret., Kommandeur des 66. US-Infanterie-Regiments, der die Jacke am 20. April 1945 auf Görings Schloss Veldenstein in Neuhaus nahe Nürnberg erbeutete.
Der Jagdrock wurde erstmals 1972 vom Auktionshaus Jerry Priddy - Antique & Estate Auction, 2353 South Broadway, Denver, Colorado versteigert.
Dazu folgende Nachweise: Brief von Colonel A.J. Regnier von 1972 an das Auktionshaus sowie ein weiterer Brief von 1974 an den Käufer mit seiner Bestätigung. Dazu ein original Foto von Regnier im Mai 1945 auf Schloss Veldenstein mit dem Göring Hochzeitsschwert in der Hand vor einem Gemälde Görings. Weiterhin der original Auktionskatalog von 1972, das Etikett des Auktionshauses sowie Korrespondenz des Sammlers Ben E. Swearingen, der den Jagdrock an John Lattimer verkauft hat.
Ein historisch bedeutendes Stück.
263885
€ 65,00

Luftwaffe Afrikakorps Tropenfeldbluse 1.Modell für einen Leutnant der fliegenden Truppe bzw. Fallschirmjäger

Kammerstück. Seltenes 1. Modell aus schwerem blauen Baumwolltuch, die Fertigung noch erheblich aufwendiger als as 2. Modell, komplett im allen Effekten. Brustadler in maschinengestickter Ausführung auf blauem Tuch maschinell vernäht, auf den Schultern mit Schulterstücken mit Schlaufen. Auf der Brust Schlaufen für kleine Feldspange zb.w Frontflugspange und 1 Steckabzeichen. Innen im Schulterpolster mit schönem Kammerstempel "L.B.A. ..." Getragenes Stück mit typischen Alters- und Tragespuren, der Kragen und die Ärmel mit tragebedingten Beschädigungen, noch ungereinigt, Brustumfang ca. 90 cm, Ärmellänge ca. 59 cm, Rückenlänge ca. 65 cm,Zustand 2-. Sehr selten.
396021
€ 2.850,00

Luftwaffe Afrikakorps Langbinder

um 1941, Fertigung aus olivem Baumwolltuch, in gutem Zustand.
328360
€ 200,00

Luftwaffe-Felddivision leichte Drillich-Feldbluse für Mannschaften

Kammerstück, um 1943. Leichte Feldbluse, Tuch in schilfgrünem Drillichfischgrättuch. Komplett mit maschinengesticktem Brustadler auf dunkelgrün maschinell vernäht, auf den Schultern mit Schlaufen für die Schulterklappen. Innen mit schönem Kammerstempel LBA "3.43", Armlänge 65 cm, Brustumfang 84 cm, Länge 68 cm, Getragen, Zustand 2-
304985
€ 1.100,00

Luftwaffe-Felddivision leichte Drillich-Feldbluse für Mannschaften

Kammerstück, um 1943. Leichte Feldbluse, Tuch in schilfgrünem Drillichfischgrättuch. Komplett mit maschinengesticktem Brustadler maschinell vernäht, Schlaufen für die Schulterklappen sind vorhanden. Innen mit noch mit dem original Papieretikett und RB-Nr. Stempel. Der Brustadler ist original vernäht. Ungetragen in absolut neuwertigem Zustand.
190834
€ 1.100,00

Luftwaffe lange Hose für Mannschaften

Kammerstück, Fertigung aus LW-blauem Mannschaftstuch, komplett mit allen Knöpfen. Innen mit Kammerstempel "LBA 38" sowie Hersteller " Liego Hamburg". Bundumfang 81 cm, Beinlänge 106 cm. Getragen, Tuch ist abgenutzt, Flickstelle am Hosenschlitz und am rechten Knie,1 Gesäßtasche wurde zugenäht, Zustand 3.
379752
€ 975,00

Luftwaffe Hose für Fallschirmjäger 1. Modell

Kammerstück, um 1941. Fertigung aus feldgrauem Tuch, die Hosentaschen und Uhrentasche mit Druckknöpfen, hinten mit 2 Gesäßtaschen, seitlich 2 Beintaschen. Innen braunes Futter und Seidenfutter mit RB-Nr. Stempel, einige Flickstellen am Gesäß. Extrem selten, Zustand 2-3
219967
€ 9.000,00

Luftwaffe Wechselkragen für das weiße Hemd für Offiziere

Einstoffkragen mit Stempel "Verkaufsabteilung der Luftwaffe Berlin SW 68 Puttkammerstrasse 16-18, No 160 offen Spezial Halbsteif 40", anbei die original Tüte, Zustand 2+.
394971
€ 100,00

Luftwaffe Wechselkragen für das weiße Hemd für Offiziere

Einstoffkragen mit Stempel "Verkaufsabteilung der Luftwaffe Berlin SW 68 Puttkammerstrasse 16-18, No 160 offen Spezial Halbsteif 40", anbei die original Tüte, Zustand 2+.
394967
€ 100,00

Luftwaffe dunkelblaue Fliegerjacke für Flugzeugbesatzungen

um 1943. Ausführung in dunkelblauem Stoff, die Jacke innen mit braunem Lammfell gefüttert, Reißverschlüsse aus Metall der Marke "Rapid" sowie der Marke "Zipp Bcwr-n.", alle Reißverschlüsse funktionsfähig. Ärmellänge 61 cm, Brustumfang 104 cm, Rückenlänge 61 cm. Gute Erhaltung, Zustand 2+.
382393
€ 2.600,00

Luftwaffe Trainings - Overall für Fallschirmjäger (Schleifanzug) 

olivgrüne Baumwolle, mit Reihe von 7 verdeckten Knöpfen (3 fehlen), Herstelleretikett " Ernst Rihm Berlin C 2 Gr.I", am Kragen mit 2 Lederriemen, beide sind beschädigt, seitlich mit zwei schrägen Taschen mit Reißverschlüssen (beide oxidiert und nicht funktionsfähig), Armlänge 63 cm, Brustumfang 166 cm, Länge 155 cm, stark verschmutzt, Zustand 2-3.

siehe Buch: Deutsche Fallschirmjäger 1936-1945, Karl Veltze, Band 1, Seite 336.    
380174
€ 1.450,00

Luftwaffe schwerer Ledermantel für Offiziere

Fertigung aus grauem Glattleder. Innen mit Seidenfutter und Etikett " Gzunke & Lange Proßnitz", seitlich mit Schlitz zum tragen des Offiziersdolches, Maße: Schulterbreite ca. 48 cm , Armlänge-Außen ca. 66 cm, Gesamtlänge ca. 135 cm. Knopf unter dem Kragen ist nicht mehr vorhanden, Schlaufen für die Schulterstücke wurden entfernt, Zustand 2-3.
321525
€ 425,00

Luftwaffe Stiefelhose für Offiziere 

Eigentumstück, um 1942, Fertigung aus blauer Gabardine, die Hosenbeine zum schnüren. Bundumfang 92 cm, Länge 100 cm. Getragen, leicht verschmutzt, Zustand 2-.
320875
€ 450,00

Luftwaffe Hose für Fallschirmjäger 1. Modell

Kammerstück, um 1943. Fertigung aus feldgrauem Tuch, die Hosentaschen und Uhrentasche mit Druckknöpfen, hinten mit 2 Gesäßtaschen, seitlich 2 Beintaschen mit Druckknöpfen der Marke Prym. Innen graues Seidenfutter, Abnahmestempel LBA 13... 43, typische Tragespuren, Flickstellen an Knöchelhöhe, Bundumfang ca. 78 cm, Länge ca. 109 cm,  Zustand 2-
304929
€ 8.500,00

Luftwaffe Hose für Fallschirmjäger 1. Modell

Kammerstück, Fertigung aus feldgrauem Tuch, die Hosentaschen und Uhrentasche mit Druckknöpfen, hinten mit 2 Gesäßtaschen, seitlich 2 Beintaschen. Innen graues Seidenfutter mit RB-Nr. Stempel, mehrere größere Flickstellen sowie ein größeres Loch am linken Unterschenkel, am rechten unteren teil des Hosenbein fehlt ein Stück Stoff. Druckknöpfe der Firma "Prym", 1 Knopf ist beschädigt. Taillenumfang ca. 74 cm, Länge ca. 105 cm,  Zustand 3-
300909
€ 6.500,00

Luftwaffe Waffenrock und Stiefelhose für einen späteren Major im Truppensonderdienst (TSD) 

Eigentumstück, um 1942. Eleganter Waffenrock in Gabardine, komplett mit Brustadler 2. Modell für Offiziere per Hand vernäht, die Kragenspiegel maschinell  vernäht, Schulterstücke zum Schlaufen, Waffenfarbe blau. Auf der Brust Schlaufen für 2 Steckabzeichen. Innen mit blauem Seidenfutter, Schneideretikett "J.H Mentzen Bremen" weiteres Etikett mit Trägername in der Innentasche "Lt. Andreesen Juni 1942", Armlänge 61 cm, Brustumfang 76 cm, Länge 67 cm, minimale Flickstellen, Zustand 2.
Dazu die passende Stiefelhose aus Gabardine, die Hosenbeine zum schnüren. Bundumfang 76 cm, Länge 95 cm, Zustand 2-
394000
€ 1.950,00

Luftwaffe Afrikakorps Langbinder

um 1941, Fertigung aus olivem Baumwolltuch, mit RB.Nr., Länge 129 cm, in gutem Zustand.
391085
€ 225,00

Luftwaffe Kombination für Fallschirmjäger 1. Modell in grün

sogenannter "Knochensack", um 1939. Fertigung aus schwerem grünen Baumwolltuch, komplett mit dem originale Brustadler, maschinengestickt auf grün, noch original vernäht !. Durchgehende verdeckte Knopfleiste, oben mit 3 Druckknöpfen, unten mit Knöpfen (1 Knopf fehlt, 1 Knopf beschädigt).Die 4 Reißverschlüsse an den Taschen mit Hersteller "Rapid", die Druckknöpfe "Prym". Auf der Rückseite mit aptiertem aufgenähten Pistolenholster aus schilfgrünem Drillichtuch.Innen olivgrünes Futter, der Kammerstempel noch recht gut sichtbar "… BerlinGr. IIB". . Ursprünglich hatte der Knochensack unten Hosenbeine zum einsteigen. Diese wurden jedoch bereits während des Krieges aptiert und damit geöffnet. Getragenes Stück mit eindeutigen Trage- und Altersspuren, in gutem Gesamtzustand. Der typische Knochensack eines deutschen Fallschirmjägers - in unberührtem Originalzustand. Das 1. Modell ist extrem selten !
188966
€ 13.750,00

Luftwaffe-Felddivision Wendetarnhemd für Scharfschützen

Seltene Variante, um 1944. Fertigung in Sumpftarnmuster, zweiteilig, ohne Kapuze. Komplett mit der original Verschnürung. Zustand 2.
186037
€ 1.750,00

Luftwaffe schwarze Lederhose für Flugzeugmechaniker etc.

leichte Ausführung, schwarzes Leder, innen graues Leinenfutter und Herstelleretikett "Bekleidungsgenossenschaft für Zivil-Militär und Fliegerbedarf GmbH Prag" gestempelt 1942. Nur minimal getragen, Zustand 2+
154015
€ 350,00

Luftwaffe Afrikakorps lange Tropenhose für Mannschaften

Kammerstück, Fertigung aus sandfarbenem Kordtuch, alle Knöpfe vorhanden, auf dem linken Oberschenkel die aufgenähte Beintasche, Etikett mit RbNr "0/0510/0058", eingenähter Leinengürtel mit Aluminiumschließe. Innen mit Kammerstempel. Maße: Hosen-Bundumfang ca. 72 cm, Gesamtlänge ca. 114 cm. Zustand 2.
388878
€ 2.300,00

Luftwaffe Afrikakorps Schiffchen für Mannschaften

Kammerstück, um 1941. Fertigung aus leichtem sandfarbenen Baumwolltuch, Hoheitsadler in maschinengestickter Ausführung, per Hand vernäht, Kokarde in Tropenausführung, per Hand vernäht. Innen der Hersteller schwach erkennbar mit der Jahreszahl "1941". Größe ca. 55. Getragen, Zustand 2. 

393665
€ 850,00

Luftwaffe Abendgesellschaftsanzug für einen Hauptmann des Flak -Regt. 26

Eigentumstück. Tuch aus blaugrauer Gabardine, komplett mit Brustadler, in Metallfaden gestickter Ausführung, per Hand vernäht, Aluminium-Kragenschnur, mit Fangschnur, Schulterstücke zum einnähen. Auf der Brust Schlaufen für eine Bandspange. Innen weisses Seidenfutter, mit kleinen Mottenlöchern, Schneideretikett im Nacken. Zustand 2-.
272646
€ 1.450,00

Luftwaffe Abendgesellschaftsanzug für einen Hauptmann der Fliegertruppe 

Eigentumsstück. Aus feinem graublauen Tuch, Metallfaden gestickter Brustadler 1. Modell per Hand vernäht, umlaufende Aluminium-Kragenkordel, auf der rechten Schulter mit Parade-Fangschnur, Knopf-Kette ist vorhanden, Schulterstücke zum Einnähen. Auf der linken Brust Schlaufen für 2 Steckabzeichen sowie für 1 Bandspange, auf der rechten Brust mit Schlaufen für 1 Steckabzeichen (vermutlich Spanienkreuz oder Deutsches Kreuz in Gold). Innen blaues Seidenfutter, Schneideretikett im Nacken "Petersen & Co München" und Namensetikett "Oblt. Jung XII 1938". Maße: Schulterbreite: ca. 40 cm, Armlänge-Außen: ca. 91 cm, Gesamtlänge: ca. 53 cm, Nadelkopf große Mottenlöcher, vorne und hinten, die Ärmelenden leicht aufgescheuert, Zustand 2.
Dazu die passende Hose, seitlich mit silbernen Lampassen, kleines Mottenloch am linken Unterschenkel, Bundumfang 94 cm, Beinlänge 103 cm, Zustand 2.

376327
€ 3.000,00

Luftwaffe dunkelblaue Fliegerjacke für Flugzeugbesatzungen

um 1943. Ausführung in dunkelblauem Stoff, die Jacke innen mit braunem Lammfell gefüttert, Reißverschlüsse aus weißem Kunststoff der Marke "Ri-Ri" Metallreißverschlüsse der Marke "Zipp Bcwr-n.". Bei der Jacke ist am linken Ärmel 1 Druckknopf schadhaft, dadurch ist das Tuch darunter beschädigt, ansonsten funktionieren alle Reißverschlüsse. Ärmellänge 62 cm, Brustumfang 102 cm, Rückenlänge 64 cm, Zustand 2-.
334514
€ 2.400,00

Luftwaffe Afrikakorps kurze Hose in Tropenausführung für Mannschaften

Kurze Tropenhose der Luftwaffe, aus leicht geriffeltem sandfarbenen Baumwolltuch, mit eingenähtem Riemen mit Aluminium - Schnalle, innen mit Herstellerstempel "Heinrich ......", Bundumfang 74 cm, Länge 57 cm, Zustand 2. 
393666
€ 750,00

Luftwaffe Waffenrock für einen Kanonier der leichten Flak-Abteilung 86 (mot.)

Kammerstück, um 1939. Waffenrock in der typischen Mannschaftsausführung, komplett mit allen Effekten. Maschinengestickter Brustadler, per Hand vernäht, um den Kragen umlaufende rote Kordel, Kragenspiegel maschinell vernäht, eingenähte Schulterstücke, Waffenfarbe rot. Innen mit Kammerstempel " LBA 39" sowie "Flak West" und Herstellerstempel "Ankenbrand & Klaus Berlin SQ 16", dazu noch das Herstelleretikett aus Papier. Ungetragenes Stück, jedoch mit Lagerspuren, Mottenloch auf der Höhe des Brustadlers, Armlänge 63 cm, Rückenlänge 69 cm, Brustumfang 76 cm, Zustand 2.
338876
€ 1.300,00

Luftwaffe Winter Fliegeroverall für die Besatzungen der Nachtjagdverbände (Reichsverteidigung) 

um 1944. Beheizbare Ausführung in grauer Stoffausführung innen mit blauem Webpelz gefüttert. Mit Reißverschlüssen Marke "Rapid", Druckknöpfe der Marke "Prym", innen mit Hersteller Etikett "Karl Heisler Berlin C2 Magazin Str. 14, Gr.Ia ", am linken Bein mit Kabel sowie Stecker (zum Teil brüchig), Reißverschlüsse sind funktionsfähig, Abnutzungsspuren auf der rechten Schulter, und rückseitig am Kragen sowie am rücken, Zustand 2-.
330113
€ 2.300,00

Luftwaffe-Felddivision leichte Drillich-Feldbluse für Mannschaften

Kammerstück, um 1943. Leichte Feldbluse, Tuch in schilfgrünem Drillichfischgrättuch. Komplett mit maschinengesticktem Brustadler maschinell vernäht, Schulterklappen mit Schlaufen, Waffenfarbe goldgelb, für Flieger oder Fallschirmjäger. Innen mit schönem Kammerstempel und RB-Nr.. Der Brustadler ist original, jedoch neu vernäht. Ungetragen in absolut neuwertigem Zustand.
189411
€ 1.200,00

Luftwaffe Stiefelhose für Offiziere

Eigentumsstück, Fertigung aus graublauer Gabardine. Die Hosenbeine zum schnüren, mit Lederbesatz.Maße: Hosen-Bundumfang ca. 64 cm, Gesamtlänge ca. 92 cm. Einige Mottenspuren, das Innenfutter fehlt zum Teil, Zustand 2-3.
390418
€ 400,00

Luftwaffe Waffenrock eines Generalmajors der Flieger 

Der Waffenrock in feiner Offiziersqualität, Fertigung um 1943, komplett mit allen Effekten. Tuch in feinem Gabardine, vergoldete Knöpfe. Der Brustadler in Gold Metallfaden handgestickt, die Kragenspiegel in Gold/Cellon handgestickt, die umlaufende Kordel in Metallfaden, die Kragenspiegel maschinell vernäht.
Eingenähte Schulterstücke, das Generalsgeflecht in Metallfaden auf weißer Tuchunterlage. Auf der linken Brust Schlaufen für eine grosse Bandspange sowie für 3 Steckabzeichen. Auf der rechten Brust Schlaufen für 1 Auszeichnung. Band zum EK II.Klasse 1939 am Knopfloch vernäht. Innen schwarzes Futter seitlich mit Schlitz zum tragen des Offiziersdolches, Nähte am Innenfutter sind an machen Stellen aufgegangen, kleine Mottenlöcher unter beiden Achselhöhlen, sowie am rechten Schulterstück und am Kragen. Bei diesem Waffenrock wurden die Kragenspiegel damals zweckentfremdet, ursprünglich handelte es sich um Kragenspiegel für einen General, mit 3 Schwingen pro Kragenspiel, jedoch wurden 2 Schwingen bei jedem Kragenspiegel entfernt, um den Rang anzugleichen.Dies geschah vermutlich aus der Beschaffungsknappheit der damaligen Zeit. Armlänge 61 cm, Rückenlänge 64 cm , Brustumfang 90 cm, Zustand 2-
321513
€ 7.500,00

Luftwaffe Diensthose für Unteroffiziere oder Offiziere 

Eigentumstück, Fertigung aus blaugrauer Gabardine, 3 Hosentaschen mit Reißverschlüssen, die Hose wurden am Rücken erweitert, Maße: Hosen-Bundumfang ca. 82 cm, Gesamtlänge ca. 102 cm. Zustand 2.
390394
€ 650,00

Wehrmacht Drillichjacke und Hose für einen Angehörigen im Wachtrupp der Luftwaffe Berlin

Arbeitsjacke: Drillichfischgrättuch, 1 Hüfttasche, alle Knöpfe sind vorhanden, vorne mit Etikett, innen mit unleserlichen Stempel. Maße: Schulterbreite ca.46 cm, Armlänge-Außen ca. 60 cm, Gesamtlänge ca. 66 cm. Zustand 2.
Arbeitshose: Drillichfischgrättuch, alle Knöpfe vorhanden, eingenähter Gürtel mit Metallschließe. Innen mit Kammerstempel und und Markierung "1936, Wachtr. d. Luftw. Bln.". Maße: Hosen-Bundumfang ca. 94 cm, Gesamtlänge ca. 122 cm. Zustand 2.
388906
€ 700,00

Luftwaffe Kombination für Fallschirmjäger in Splittertarnmuster 

sogenannter "Knochensack", um 1942. Fertigung aus schwerem Baumwolltuch, einseitig bedruckt im dunklen Splittertarnmuster. Brustadler der Luftwaffe in maschinengestickte Ausführung auf blaugrauem Tuch, maschinell vernäht. Durchgehende verdeckte Knopfleiste, an den Hüfttaschen und Schultern mit Reißverschlüsse der Marke "Rapid", Druckknöpfe des Herstellers "Prym". Innen braunes und grünes Teilfutter, mit RB-Nr., sowie Größenstempel " I ". Armlänge 59 cm, Brustumfang 88 cm, Länge 104 cm. Getragenes Stück, Druckknöpfe sind oxidiert. Abnutzungsspuren am Kragen sowie am Saum, mehrere Flickstellen am linken Ärmelansatz, Holster-Tasche nicht vorhanden, Futter an beiden Ärmelenden wurden entfernt, die Enden einmal umgenäht, Brustadler ist original jedoch neu vernäht. Typische Knochensack eines deutschen Fallschirmjägers. Zustand 3.
380152

Luftwaffe Kombination M 42 für Fallschirmjäger in Sumpftarnmuster

sogenannter "Knochensack", um 1944. Fertigung aus leichtem Baumwolltuch, einseitig bedruckt im Sumpftarnmuster. Mit original Brustadler auf Splittertarn-Material, maschinell vernäht. Durchgehende verdeckte Knopfleiste, an den Hüfttaschen und Schultern mit Reißverschlüsse der Marke "Rapid", Druckknöpfe an den Ärmeln, Hersteller "Prym". Auf der Rückseite auf der rechten Hüfte mit aufgenähtem Pistolenholster. Innen mit Leinen und Seidenfutter sowie ein Stuck Splittertarn-Material, auf Brusthöhe ist die RB-Nr. sowie die Größenangaben deutlich zu sehen. Bei der linken Hüfttasche fehlt die Lasche des Reißverschlusses. Ärmellänge 62 cm, Brustumfang 86 cm, Länge 105 cm. Leicht getragenes Stück, typische Knochensack eines deutschen Fallschirmjägers. Zustand 2+.
380156

Luftwaffe Kombination für Fallschirmjäger in Splittertarnmuster 

sogenannter "Knochensack", um 1942. Fertigung aus grün meliertem Stoff einseitig bedruckt im Splittertarnmuster. Brustadler der Luftwaffe in maschinengestickte Ausführung auf blaugrauem Tuch, maschinell vernäht.  Durchgehende verdeckte Knopfleiste, an den Hüfttaschen und Schultern mit Reißverschlüsse der Marke "Rapid", Druckknöpfe des Herstellers "Prym". Auf der Rückseite auf der rechten Hüfte mit aufgenähtem Pistolenholster. Innen violettgraues Teilfutter, mit Herstellerstempel " Ristow Berlin L.B.A 40". Armlänge 62 cm, Brustumfang 47 cm, Länge 108 cm. Getragenes Stück, Druckknöpfe minimal oxidiert, größere Flickstelle vorne, kleine Schadstelle an der Linken Schulter. Typische Knochensack eines deutschen Fallschirmjägers. Zustand 3.
380145

Luftwaffe Kombination für Fallschirmjäger in Splittertarnmuster 

sogenannter "Knochensack", um 1942. Fertigung aus grün meliertem Stoff einseitig bedruckt im Splittertarnmuster. Der ursprüngliche Brustadler wurde während der Gefangennahme durch US Soldaten rausgeschnitten, diese Stelle wurde restauriert, und mit einen regulären Brustadler der Luftwaffe ergänzt. Durchgehende verdeckte Knopfleiste, an den Hüfttaschen und Schultern mit Reißverschlüsse der Marke "Elite", Druckknöpfe der Marke "Prym". Auf der Rückseite auf der rechten Hüfte mit aufgenähtem Pistolenholster. Innen braunes und blaugraues Teilfutter, mit Herstellerstempel "18.8.42 Rudolph Hubert & Cie". Kleines Loch an der rechten Schulter. Armlänge 64 cm, Brustumfang 88 cm, Länge 108 cm. Getragenes Stück, typische Knochensack eines deutschen Fallschirmjägers. Zustand 3.
380120

Luftwaffe Kombination für Fallschirmjäger 1. Modell in grün

sogenannter "Knochensack", um 1938. Fertigung aus grün-meliertem Baumwolltuch, Brustadler auf grün-meliertem Grund, maschinell vernäht. Durchgehende verdeckte Knopfleiste mit Druckknöpfen, durchgehender Reißverschluss mit Hersteller "Rapid", Druckknöpfe des Herstellers "Prym" an beiden Ärmelenden. Auf der Rückseite noch ohne dem aufgenähten Pistolenholster. Innen olivgrünes Futter, der Kammerstempel nicht mehr sichtbar. Ursprünglich hatte der Knochensack unten Hosenbeine zum einsteigen. Diese wurden jedoch bereits während des Krieges von der Kleiderkammer offiziell abgeändert. Getragenes Stück mit eindeutigen Trage und Altersspuren, der Kragen wurde mit meliertem Stoff geflickt, beide Ärmelenden wurde durch eine zickzack Naht verstärkt, um das weitere Aufrauen zu verhindern, linke Hüfttasche mit Abnutzungsspuren, Brustadler ist original, jedoch sehr gut neu vernäht. Armlänge 62 cm, Brustumfang 100 cm, Länge 68 cm, Zustand 3. Der typische Knochensack eines deutschen Fallschirmjägers. Das 1. Modell ist extrem selten !
380160

Luftwaffe weißes Sommerjackett aus dem persönlichen Besitz von Reichsmarschall Hermann Göring

Das weiße Jackett wurde als Sonderanfertigung der Fa. Stechbarth in Berlin 1940 für Göring hergestellt, der zu dem Zeitpunkt noch den Rang Generalfeldmarschall bekleidete. Mit seiner Beförderung zum Reichsmarschall am 19. Juni 1940 erhielt die Uniform dann die neuen Kragenspiegel und Schulterstücke.
Große elegante Fertigung aus weißem Gabardinetuch mit offenem Kragenaufschlag, vorn mit doppelter Knopfleiste und jeweils 3 vergoldeten Knöpfen, die Knopflöcher per Hand genäht, 2 schräge Hüfttaschen. Komplett mit allen Effekten. Auf der Brust aufgelegt der große Luftwaffenadler 1. Modell aus Buntmetall vergoldet, als Sonderanfertigung für Göring in Luxusqualität, rückseitig mit 2 Haltedornen, die ein Verrutschen auf der Uniform verhindern sollen und einer Befestigungsschraube mit einer großen Schraubplatte hinterlegt. Das Loch für die Schraube wurde extra gestickt, auf der Rückseite im Futter mit einer extra Abdeckklappe für die Schraubscheibe. Auf dem Kragen die besonderen Kragenspiel als Reichsmarschall in Gold Metallfaden handgestickter Ausführung, au dem Kragen per Hand vernäht. Die eingenähten Schulterstücke aus schwerem um Geflecht aus 3 nebeneinanderliegenden, goldenen Rundschnüren auf weißer Tuchunterlage. Darauf die besonderen Auflagenals Reichsmarschall: großer schwerer Hoheitsadler über den gekreuzten Reichsmarschallstäben. Buntmetall vergoldet, rückseitig halbhohl. Auf der Brust Schlaufen für eine lange Feldspange, sein Gemeinsames Flugzeugführer- und Beobachterabzeichen mit Brillanten und dem Eisernen Kreuz 1914 1. Klasse. Innen mit weißem Seidenfutter, in der Innentasche mit Schneideretikett "Stechbarth, Berlin W. Tauentzienstr. 6" mit handschriftlichem Namenseintrag "Generalfeldm. Göring 17.6.40" mit laufender Nr. "2266". Leicht getragen, in gutem unberührtem Originalzustand.

Ex-Sammlung Wolfe-Hardin, Long Beach, USA.

Aus dem Besitz von Reichsmarschall Hermann Göring sind einige Uniformen bekannt, sowohl auch weitere Schulterstücke, die alle von US Soldaten 1945 erbeutet wurden, bzw. von Göring während seiner Haft in Nürnberg 1945 an das US Wachpersonal als Erinnerungsstücke verschenkt wurden. 
369367

Luftwaffe schwerer Ledermantel aus dem persönlichen Besitz von Generalleutnant Adolf Galland

Schwerer Mantel für Offiziere aus blauem Glattleder mit abnehmbaren, silbernen Offiziersknöpfen, auf den Schultern mit den Knöpfen für die nach 1945 entfernten Schulterstücke. Innen mit blaugrauem Seidenfutter, eingenähter Schlitz zum Tragen des Offiziersdolches, links auf der Innentasche mit roter Monogrammstickerei "A G". Dazu die original Aufzeichnungen/Bestätigung des britischen Sergeanten G. Walter aus dem Jahr 1945 (mit der "lesbaren" handschriftlichen Transkription) , aus dessen Besitz der Mantel stammt: Galland war britischer Kriegsgefangener in der RAF Station Tangmere. Er wurde zur Befragung über die Strahlflugzeuge durch den amerikanischen Nachrichtendienst, zusammen mit Werner Baumbach, in die US-Basis nach Beringten gebracht, dabei vergaß er den Mantel im Auto, wo Sergeant Walter den Mantel an sich nahm. Getragenes Stück, Zustand 2.
Anbei ein schönes Foto von Galland, bereits in englischer Kriegsgefangenschaft mit diesem Mantel ! Dazu die englische Biographie "Adolf Galland - the authorized biography" von David Baker.
Extrem selten, eines der wenigen nachweislichen Uniformstücke aus dem persönlichen Besitz eines der erfolgreichsten und höchstdekorierten Jagdflieger des 2. Weltkriegs.
363167

Luftwaffe weißes Sommerjackett für einen Generalarzt


Elegante Fertigung aus weißem Gabardinetuch mit offenem Kragenaufschlag, vorn mit doppelter Knopfleiste und jeweils 4 vergoldeten Knöpfen, die Knopflöcher per Hand genäht, 2 schräge Hüfttaschen. Komplett mit allen Effekten. 
396723

Luftwaffe schwerer Wetterschutzhut

sogenannter "Südwester". Kammerstück, Fertigung aus Gummi mit breiter Nackenschutzkrempe, innen helles Futter, mit Stempel "L.P.B. 1937", "Bdfl.1937" und "L.B.A.B.37". Zustand 2.


386936
€ 450,00

Luftwaffe Schiffchen für Mannschaften der Luftwaffen-Felddivision

feldgraues Tuch mit Schiffchenadler und Kokarde für Mannschaften. Innen graues Futter. Mit Herstellermarkierung "Gl. Stk. Do. 1944", Größe 57, Zustand 2.
359392
€ 1.200,00

Luftwaffe Stahlhelm M 38 für Fallschirmjäger mit 1 Emblem und Tarnlackierung der Südfront 

um 1944, die besondere Tarnlackierung in grün auf gelbbraun, die Lackierung zu ca. 80% vorhanden, Adlerschild wurde freigelassen und ist zu 75% vorhanden. Innen seitlich mit Stempel "ET68" und hinten am Nacken"5050". Komplett mit Futter am Aluminiumring, die Stempelung im Leder ist nicht mehr zu erkennen, mit dem original Kinnriemen, dieser ist zum Teil beschädigt, die Metallschale ist nicht komplett. Der Helm ist deutlich getragen, Ermüdungserscheinung am Lederfutter und am Kinnriemen, Zustand 2-. Extrem selten 

360141
€ 14.500,00

Luftwaffe Stahlhelm M 17 

Es handelt sich hier um einen Stahlhelm der alten Armee der in die Luftwaffe übernommenen wurde. Luftwaffen-graublaue Originallackierung zu 85 % erhalten, darunter zu erkennen eine feldgraue Lackierung. Mit Wehrmachts-Futter, der Kinnriemen ist vorhanden jedoch ist das Ende beschädigt. Kopfgröße: ca. 55. Zustand 2.
360087
€ 875,00

Luftwaffe Fliegerstahlhelm Baumuster SSK 90 Schutzhelm für Front- und Schlachtflieger

Korpus aus vernieteten Stahlplatten mit braunem Lederbezug und Kopfwulst, seitliche Aussparungen für die Ohrmuscheln der Kopfhaube, komplett mit Kinnriemen. Innenfutter aus Leinen, mit eingenähtem Herstelleretikett "Siemens Baumuster SSK 90 Hersteller: Luftfahrtgerätewerk Hakenfelde GMBH Striwa Kopfgröße 60-62". Zustand 2.
359990
€ 3.000,00

Luftwaffe Schiffchen für Mannschaften im Forstschutzkommando der Luftwaffe

Kammerstück, um 1941. Da Schiffchen in der typischen Fertigung für die Luftwaffe, allerdings aus grünem Tuch, der Hoheitsadler und Kokarde in gestickter Ausführung auf grüner Unterlage, per Hand vernäht. Innen steingraues Futter mit Herstellermarkierung "... Mannheim.. 1941 , Größe 55. Getragenes Stück, Zustand 2-. Extrem selten !
359853
€ 1.650,00

Luftwaffe Winterfellmütze

Um 1942. Eine typische Mütze für die Luftwaffen Felddivision, nach den Erfahrungen im Winterfeldzug in Russland entworfen. Fertigung aus Lammfell, Vorderschirm wurde abgetrennt, seitliche mit Klappen. Gebrauchter Zustand.
330032
€ 220,00

Luftwaffe weiße Sommerschirmmütze für Offiziere

Hohe elegante Sattelform, abnehmbarer Mützendeckel aus weißem Waffeltuch. Komplett mit allen Effekten, der Hoheitsadler in Aluminiumausführung, die Schwinge mit der Kokarde in Metallfaden handgestickter Ausführung. Innen hellgraues Schweißleder, weißes  Seidenfutter, unter dem Zelluloidtrapez mit schöner Herstellerbezeichnung "A Breiter in München...", mit handschriftlichem Trägeretikett, Größe 58. Die Schirmmütze ist nur minimal getragen, in besonders schönem Zustand. In dieser Qualität selten zu finden.
394716
€ 2.400,00

Luftwaffe Südfront Stahlhelm M 35 mit 2 Emblemen

Tarnlackierung in hellgrün und beige, Lack zu 70% vorhanden, auf der linken Seite der Luftwaffenadler 2. Modell zu 70 % erhalten, auf der rechten Seite das Nationalschild zu ca. 45% erhalten, die Glocke seitlich gestempelt "Q66", im Nacken ist die Chargennummer nicht mehr zu erkennen. Komplett mit Lederfutter am Aluminiumring und Kinnriemen.  Größe ca. 57. Getragen, Zustand 2-
396607
€ 2.300,00

Luftwaffe Schirmmütze für Mannschaften im 5. Fallschirm-Jäger-Regiment 1.

Sattelform, Tuch aus Gabardine, Schirmmützenadler 1. Model und Luftwaffen-Schwinge aus Aluminium, Lacklederschirm, Waffenfarbe goldgelb. Innen hellbraunes Schweißleder, unter dem Schweißleder die Markierung "5./Fallschirm-Jäger-Rgt.v1.", Zelluloidtrapez mit Herstellermarkierung "Carl Halfar Uniform-Mützenfabrik Berlin". Größe 53. Ein Splint vom Hoheitsadler fehlt und der Schirm wurde zum Teil geklebt, gebrauchter Zustand.
359677
€ 1.500,00

Luftwaffe weiße Sommerschirmmütze für Offiziere

Um 1939, Sattelform, abnehmbarer Mützendeckel aus weißem Tuch. Komplett mit Metallfaden handgesticktem Adler, aufgenähter Mützenschwinge und Kokarde. Innen braunes Schweißband und weißes Seidenfutter, unter dem Zelluloidtrapez mit Herstellermarkierung "Kierteis Söhne Fürth". Größe 58. Der Befestigungssplint für den Mützendeckel fehlt. Gebrauchter Zustand.
346238
€ 1.200,00

Luftwaffe Schirmmütze eines Angehörigen der 1./Fallschirm - Jäger Rgt.2

Sattelform, Tuch in Gabardine, komplett mit Aluminium-Effekten, Schirmmützenadler 2. Model, Lacklederschirm, Waffenfarbe goldgelb. Innen braunes Schweißband auf der Innenseite mit Abnahmestempel "I./Fallsch.- Jäger Rgt.2 LBA 39 2.Komp", braunes Tuchfutter mit Herstellermarke "Carl Halfa". Größe ca. 57. Getragen, kleines Mottenloch am Mützendeckel, Schweißband ist beschädigt, Zustand 2-
270944
€ 2.000,00

Luftwaffe weiße Sommerschirmmütze für Offiziere

Sattelform, abnehmbarer Mützendeckel aus weißem Waffeltuch. Hoheitsadler mit zwei Splinten, Mützenschwinge in Metallfaden handgestickter Ausführung. Innen helles Schweißband mit Hersteller "EREL Patent Stirnschutz". Größe: 55. Die Mütze ist leicht fleckig und das Schweißband ist beschädigt. Zustand 2-.
265834
€ 1.350,00

Luftwaffe weiße Sommerschirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere Luftnachrichtentruppe

um 1937. Elegante Sattelform, abnehmbarer Mützendeckel aus weißem Baumwoll-Waffeltuch. Komplett mit Hoheitsadler und Mützenschwinge aus Aluminium, der schwarze Mützenbund mit brauner Paspelierung. Schwarzer Lacklederriemen an schwarzen Knöpfen. Innen helles Schweißband mit schwarzer Samtkante, Fertigung ohne Futter. Leicht getragen, Zustand 2. Eine schöne Mütze der Firma Peküro.
257990
€ 700,00

Luftwaffe Afrikakorps Tropenschirmmütze, sogenannte "Hermann-Meier Mütze"

Kammerstück, um 1943. Fertigung aus sandfarbenem Tuch, komplett mit allen Effekten. Mützenadler und Mützenschwinge in Bevo-gewebter Ausführung aus sandfarbenem Tuch, maschinell vernäht, schwarzer Ledersturmriemen, hinten mit angeknöpftem Nackentuch. Innen mit rotem Futter, Kammerstempel "RB-Nr. 0/0415/0023", Größe 58. Mützenschwinge ist durch Motten zum Teil beschädigt, Zustand 2-. Eines der ganz wenigen Originale !
183236
€ 2.200,00

Luftwaffe weiße Sommerschirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere im Regiment "General Göring"

um 1939. Elegante weiche Sattelform, abnehmbarer Mützendeckel aus weißem Waffeltuch. Komplett mit Hoheitsadler und Mützenschwinge aus Aluminium, der schwarze Mützenbund mit weißer Paspelierung. Schwarzer Lacklederriemen an schwarzen Knöpfen.Innen hellbraunes Schweißband, seitlich mit Trägerinitialen "ST M", ohne Futter", Größe 56. Leicht getragen, Zustand 2. Sehr selten.
Aus der ehem. Sammlung George Petersen, USA.
297461
€ 2.000,00

Luftwaffe Stahlhelm M 40 mit 1 Emblem

blaugraue Lackierung, auf der linken Seite der Luftwaffenadler zu ca. 30 % erhalten. Die Glocke ist innen seitlich mit "Q 66" und im Nacken mit "T141" gestempelt. Komplett mit Lederfutter am Blechring, Kinnriemen fehlt. Kopfgröße ca. 56, Zustand 2-.
389671
€ 600,00

Luftwaffe Tarnüberzug für einen Fallschirmjägerhelm,

um 1943/44. Fertigung aus Sumpftarnmuster, einseitig bedrucktes Tuch, umlaufend mit aufgenähtem Webband zum befestigen von Tarnmaterial. Innen mit 6 eingenähten Befestigungshaken, magnetisch. Eine Größenstempelung ist nicht mehr sichtbar. Deutlich getragen, Zustand 2-. Extrem selten. 
298440
€ 7.500,00

Luftwaffe Fliegernetzkopfhaube

Braune Lederausführung mit Netz, innen mit Schafsfell, Herstelleretikett: "Netzkopfhaube Gr. Baumuster L.Kp.N. 101 Geräte- Nr. 124-452.A2 Werk Nr. - /Kö AnfZ. -Ln26670 Hersteller "hdc", mit Halsteil und Kehlkopfmikrofonen. Anschlussschnur ist beschädigt, Netzkopfhaube zum Teil geflickt. Gebrauchter Zustand.
349231
€ 400,00

Luftwaffe Felddivision Stahlhelm M35 mit Tarnlackierung - 2 Embleme

Normandie, um 1944. Grün-braun-sandfarbige Lackierung ist zu ca. 65% vorhanden. Luftwaffenadler ist zu ca. 5% erhalten, das Nationalschild ist zu ca. 5% erhalten. Die Helmglocke ist innen am Nacken mit "3815" und seitlich mit "ET60" gestempelt. Mit Lederfutter am Blechring und Kinnriemen. Größe: ca. 54. Das Innenfutter ist beschädigt. Zustand 2-.
271037
€ 1.650,00

Luftwaffe Fliegerstahlhelm Baumuster SSK 90 Schutzhelm für Front- und Schlachtflieger

Korpus aus vernieteten Stahlplatten mit braunem Lederbezug und Kopfwulst, seitliche Aussparungen für die Ohrmuscheln der Kopfhaube, komplett mit Kinnriemen. Innenfutter aus Leinen, mit eingenähtem Herstelleretikett Siemens Baumuster SSK 90 Hersteller: Luftfahrtgerätewerk Hakenfelde GMBH Striwa Kopfgröße 60-62. Zustand 2
256298
€ 2.800,00

Luftwaffe Schiffchen für Mannschaften der Luftwaffen-Felddivision

feldgraues Tuch mit Schiffchenadler und Kokarde für Mannschaften. Innen graues Futter. Mit Rb.Nr., Größe 57, Zustand 2.
359495
€ 1.200,00

Luftwaffe Schiffchen für Offiziere

graublaue Gabardine, umlaufend mit silberner Paspelierung, komplett mit Schiffchenadler und Kokarde in der Ausführung für Mannschaften, per Hand vernäht. Innen graublaues Tuchfutter, Größenstempel 57, Zustand 2
396854
€ 600,00

Luftwaffe Fliegerfunknetzkopfhaube

Braune Lederausführung, innen mit Kunstpelz, Herstelleretikett ist nicht mehr vorhanden,  Anschlussschnur fehlt, sowie Halsteil mit Kehlkopfmikrofonen, Größe ca. 56, Zustand 2-
390832
€ 250,00

Luftwaffe Schiffchen für Mannschaften der Luftwaffen-Felddivision

feldgraues Tuch mit Schiffchenadler und Kokarde für Mannschaften. Innen graues Futter. Mit Herstellermarkierung "BKL werke Ost/Halle", Größe 57 1/2, Zustand 2.
359979
€ 1.200,00

Luftwaffe Afrikakorps Tropenschirmmütze "Hermann-Meier Mütze"

Kammerstück, um 1943. Fertigung aus sandfarbenem Tuch, mit Sturmriemen. Innen mit rotem Futter, Kammerstempel "RBNr.0/0250/2570", Größe 55 1/2 Die Effekte wurden entfernt, das Nackentuch fehlt, Zustand 2.
346162
€ 1.600,00

Luftwaffe Fliegerkopfhaube, um 1940.

braune Lederausführung, innen mit Schafspelz, Etikett und Zubehör fehlen, Metallöse an der Stirn ist nicht mehr vorhanden, Zustand 2
392086
€ 200,00

Luftwaffe Fliegerkopfhaube

Braune Lederausführung, innen mit Schafspelz, Herstelleretikett wurde entfernt, Zustand 2.
391678
€ 180,00

Luftwaffe Stahlhelm M38 für Fallschirmjäger mit Tarnlackierung

Grün/sandfarbene Tarnlackierung zu 70% erhalten. Komplett mit Futter am Aluminiumring und dem original Kinnriemen. Das Lederfutter ist stark beschädigt und hat einige Risse. Innen im Nacken mit Trägernamen "Ogefr. Decker - 1. Ko.". Kopfgröße ca. 53. Der Kinnriemen ist nur zum Teil vorhanden und beschädigt. Zustand 3.
263833
€ 6.500,00

Luftwaffe Stahlhelm M 17 mit 2 Emblemen

Es handelt sich hier um einen 1938 vom österreichischen Bundesheer in die Luftwaffe übernommenen Stahlhelm. Luftwaffen-graublaue Originallackierung zu 85 % erhalten, Luftwaffenadler zu 90 % erhalten, Nationalschild zu 100 % erhalten. Mit Futter, der Kinnriemen fehlt. Kopfgröße: ca. 56. Zustand 2.
262904
€ 1.450,00

Luftwaffe Fliegerkopfhaube

Braune Lederausführung, innen mit Schafspelz, Herstelleretikett "Fl. Kopfhaube Gr... Baumuster LKpW101 Gerät-Nr. 124-436A, Werk-Nr. ..., Anf.Z. Ln 26618, Hersteller Siemens-Apparate u. Maschinen G.mb.H.". Größe ca. 58. Zustand 2.
392375
€ 220,00

Luftwaffe Stahlhelm M 40 mit 1 Emblem

Blaugraue Lackierung zu ca. 90 % vorhanden, auf der linken Seite der Luftwaffenadler zu 80 % erhalten. Die Glocke innen seitlich mit "Q66" und im Nacken "DN257" gestempelt. Komplett mit Lederfutter am Blechring, Größe ca. 57. Der Hoheitsadler wurde im Werk zeitgenössisch repariert. Der Kinnriemen wurde nach 1945 gefertigt, Zustand 2.
392624
€ 1.300,00

Luftwaffe Schirmmütze für Generale

Um 1943/44. Weiche elegante Sattelform, aus feinem Luftwaffentuch, komplett mit allen Effekten. Der Hoheitsadler und die Mützenschwinge handgestickt in Cellon, die Kokarde mit Ventilationssieb. Die Mützenpaspelierung ebenfalls in Cellon, goldene Mützenkordel. Der Mützenschirm aus Vulkanfiber.  Innen braunes Schweißleder mit schwarzem Rand, seitlich mit Prägestempel der Firma "Erel Stirnschutz Patent", hellgrünes Seidenfutter, das Zelluloidtrapez unbeschädigt, die Herstellerbezeichnung von Erel nicht mehr erkennbar. Größe ca.57. Getragene Mütze mit leichte Gebrauchspuren, in gutem Gesamtzustand.

Die Schirmmützen für die Generale der Luftwaffe sind erheblich seltener als die der Wehrmacht. Die Luftwaffe hatte insgesamt nur 688 Generale.
295726
€ 8.500,00

Luftwaffe Stahlhelm M 38 und Tarnüberzug für Fallschirmjäger

Es handelt sich hierbei um einen besonders schönen Fallschirmjäger Helm in unberührtem Originalzustand. Fertigung um 1943. Die feldgraue Originallackierung zu 80 % erhalten, seitlich mit LW Adler, dieser zu ca. 50% vorhanden. Das Futter mit den späten Schlitzschrauben befestigt. Die Helmglocke seitlich gestempelt "ET68", hinten gestempelt "5075". Innen das Lederfutter stark beschädigt, ein Teil fehlt, mit dem original Ledersturmriemen. Zustand 2-. Dazu mit dem passenden, sehr seltenen Tarnüberzug in Splittertarnmuster, unten mit 6 eingenähten magnetischen Haken für die Befestigung am Helm. Der Tarnüberzug ist ebenfalls deutlich getragen, das Tarnmuster verblichen, mit typischen Tragespuren, Zustand 2-3. Extrem selten.
255909
€ 11.000,00

Luftwaffe Paradehelm M 35 

um 1936. Fertigung aus Aluminium, seitlich mit Lüftungsnieten. Die LW-blaugraue Originallackierung zu 65 % erhalten, LW-Adler und Wappen sind kaum mehr zu erkennen. Komplett mit Futter, Kinnriemen mit Klippverschluß, Größe 56 1/2. Stark getragen mit einigen Dellen, Zustand 2-3.
379514
€ 500,00

Luftwaffe Winterfellmütze

Fertigung aus Lammfell, mit Vorderschirm und seitlichen Klappen. Der Luftwaffenadler und die Kokarde fehlen, stark getragen. Gebrauchter Zustand.

Eine typische Mütze für die Luftwaffen Felddivision, nach den Erfahrungen im Winterfeldzug in Russland entworfen.
312629
€ 140,00

Luftwaffe Paradehelm M35 mit beiden Emblemen

Um 1935/36. Fertigung aus Aluminium, seitlich mit Lüftungsnieten. Die blaugraue Originallackierung ist zu ca. 95% erhalten, der Adler ist zu ca. 85% und das Wappen zu ca. 95% erhalten. Komplett mit Futter und Kinnriemen, Größe ca. 60. Der Helm hat ein paar Dellen. Getragen, Zustand 2-.
271618
€ 1.650,00

Luftwaffe Fliegerstahlhelm Baumuster SSK 90 Schutzhelm für Front- und Schlachtflieger

Der Helmkorpus aus vernieteten Stahlplatten, mit braunem Lederbezug und Kopfwulst. Seitlich mit Aussparungen für die Ohrmuscheln der Kopfhaube, komplett mit dem originalKinnriemen mit Druckknopfverschluß. Das Innenfutter aus Leinen, mit eingenähtem Herstelleretikett "Siemens Baumuster SSK 90 Hersteller: Luftfahrtgerätewerk Hakenfelde GMBH Striwa Kopfgröße 60-62". Getragen, Zustand 2
262148
€ 2.800,00

Luftwaffe Schirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere im Regiment "General Göring"

Eigentumstück. Elegante Sattelform, LW-Tuch aus Gabardine,mit Hoheitsadler und Mützenschwinge aus Feinzink, schwarzer Lacklederriemen an schwarzen Knöpfen, Waffenfarbe weiß. Innen hellbraunes Schweißband, dieses aber an 2 Stellen gerissen, rotbraunes Futter, Zelluloidtrapez mit Hersteller, Größe ca. 59. Getragenes Stück, Mottenschäden am Mützendeckel, Zustand 2-3
241249
€ 1.500,00

Luftwaffe Stahlhelm M 34 mit 2 Emblem Fliegerhorstfeuerwehr

Schwarz lackierter Helm, seitlich mit jeweils zwei Lüftungslöchern, mit fluoreszierend streifen, Luftwaffenadler zu ca. 65% erhalten, Nationalschild zu ca. 70% erhalten. Innen mit Lederfutter und beschädigtem Kinnriemen, Größe: 56, Zustand 2-.
360065
€ 1.200,00

Luftwaffe Paradehelm M 35 mit beiden Emblemen

Um 1935/36. Fertigung aus Aluminium, seitlich mit Lüftungsnieten. Die LW-blaugraue Originallackierung zu ca. 95 % erhalten, der LW-Adler 1. Modell zu 100 %, das Wappen zu ca. 65 % erhalten.Komplett mit Futter und Kinnriemen mit Klippverschluß , Größe ca. 57 1/2. Das Innenfutter hat ein kleines Loch, Zustand 2.
297089
€ 1.900,00

Luftwaffe Stahlhelm M 38 für Fallschirmjäger mit 2 Abzeichen

Es handelt sich hierbei um eine Vorkriegsfertigung um 1939. Die frühe apfelgrüne Originallackierung ist noch zu 85 % erhalten, links der LW-Adler 2. Modell zu 75 % erhalten, rechts das Nationalwappen zu 85 % erhalten.Die Helmglocke innen gestempelt "ET 66 " sowie hinten "222", komplett mit Futter am Aluminiumring und dem hellen Schaumstoffpolster sowie dem original Kinnriemen, die Stempelung im Futter "Kopfweite Gr.55, Stahlhaube Nr.66" sowie Hersteller "Karl Heisler Berlin C2 DRGM". Der Ledersturmriemen ist noch vollständig erhalten.Insgesamt ist der Helm leicht getragen in sehr schönem Zustand. In dieser Qualität nur ganz selten zu finden. Eines der ganz wenigen Originale !
359131

Luftwaffe Stahlhelm M38 für Fallschirmjäger mit 1 Abzeichen

Die feldgraue Originallackierung ist zu ca. 80 % erhalten, links der LW-Adler zu ca. 70 % erhalten. Die Helmglocke ist innen am Nacken mit"5012" und seitlich mit "ET 68" gestempelt. Komplett mit Futter am Aluminiumring, Futter ist gestempelt "Karl Heisler Berlin" sowie "Kopfweite 57, Stahlhelmhaube Nr.68" mit dem passenden Kinnriemen. Zustand 2.
359997

Luftwaffe Stahlhelm M 38 für Fallschirmjäger mit 1 Emblem und Tarnlackierung

Es handelt sich hierbei um ein schönes Stück, die Tarnlackierung wahrscheinlich um 1941-42.Außen die grobe dunkelgrüne Rautarn-Lackierung zu 75 % erhalten, um die raue Oberfläche zu erschaffen wurde Sand in der Farbe hinzugefügt, darunter die dunkelgrüne Originallackierung. Seitlich wurde der Hoheitsadler ausgespart, das Emblem zu 80 % erhalten. Innen die Helmglocke innengestempelt "ET 71", hinten gestempelt mit der Nummer "5073", komplett mit Futter am Blechring, Lederfutter ist gestempelt "Kopfweite 61, Stahlhelmgröße 71" " Karl Heisler Berlin...", komplett mit dem Ledersturmriemen. Innen im Futter mit handschriftlichen Trägernamen "Stab". Deutlich getragener Helm, noch ungereinigt, Zustand 2-. Sehr selten.
359263

Gemeinsames Flugzeugführer- und Beobachterabzeichen mit Brillanten

Es handelt sich hierbei um das persönliche Stück aus dem Besitz von General Bruno Loerzer .
Der Lorbeer/Eichenlaubkranz aus 14 Karat Gold, der Luftwaffenadler aus mehreren Teilen in Weißgold gefertigt und vollständig mit Brillanten besetzt, rückseitig mit einer dünnen Goldauflage und auf dem Kranz verschraubt. Die Nadel mit Sicherheitsverschluß, unter dem Nadelscharnier gestempelt "585" Gold. Leicht getragen in wunderschönem Zustand, komplett in original Verleihungsetui.
Dazu einige Unterlagen aus dem Besitz von Loerzer. Das Stück wurde 1960 nach seinem Tode in Hamburg verkauft und befand sich seit dem in einer Privatsammlung .

Bruno Loerzer (* 22. Januar 1891 in Berlin; † 22. August 1960 in Hamburg) war ein Jagdflieger im Ersten Weltkrieg und Generaloberst der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg.
Loerzer trat am 13. September 1911 in das preußische Heer ein und wurde während des Ersten Weltkrieges zum Piloten ausgebildet. Er war bis Mitte 1915 zusammen mit Hermann Göring zunächst als Aufklärer im Einsatz. Bis Januar 1917 war er bei drei verschiedenen Jagdstaffeln eingesetzt. In dieser Zeit erzielte er die ersten beiden Luftsiege über französische Flieger. Nach seinem 20. Abschuss im Oktober 1917 und der Verleihung des Pour le Mérite im Februar 1918 wurde er zum Kommandeur des neu formierten Jagdgeschwaders III ernannt.
Als Führer der Jasta 26 und dreier anderer Jagdstaffeln war er sehr erfolgreich. Seine mit den technisch hochwertigen Fokker D.VII – einem der besten Flugzeuge des Ersten Weltkriegs – ausgestatteten Einheiten fügten den Alliierten schwere Verluste zu und waren deshalb besonders gefürchtet. Loerzer selbst erzielte im gesamten Krieg 44 Abschüsse und war damit einer der erfolgreichsten deutschen Jagdpiloten.

Nach 1918 kämpfte Loerzer in verschiedenen Freikorps im Baltikum, ehe er am 31. März 1920 als Hauptmann aus der Reichswehr entlassen wurde. In der Weimarer Republik war er Leiter des Reichsverbandes der deutschen Luftfahrzeughalter, einer zivilen Pilotenvereinigung.

Unter den Nationalsozialisten profitierte seine Karriere vor allem von seiner Freundschaft mit Hermann Göring. 1933 wurde er zunächst Präsident einer militärischen Tarnorganisation, des Deutschen Luftsportverbandes und Reichsluftsportführer, ehe er 1935 - mit der offiziellen Gründung der zuvor von den Bestimmungen des Versailler Friedensvertrages verbotenen Luftwaffe - als Oberst reaktiviert und 1937 zum Kommodore eines Jagdgeschwaders ernannt wurde. Ab 1938 wurde er Inspekteur der Jagdflieger.

Bei Kriegsbeginn war Loerzer Generalmajor und Kommandeur der 2. Fliegerdivision. Im Oktober 1939 zum Kommandierenden General des II. Fliegerkorps ernannt, wurde er am 1. Januar 1940 Generalleutnant und schon am 19. Juli desselben Jahres zum General der Flieger befördert. Im Februar 1943 wurde er dann von Göring unter Beförderung zum Generaloberst zum Chef des Luftwaffenpersonalamts und der personellen Rüstung ernannt, eine Stellung, mit deren Pflichten Loerzer weit überfordert war. Am 20. Dezember 1944 wurde er daher seines Kommandos enthoben, in die Führerreserve versetzt und schließlich am 29. April 1945 entlassen.
172543

Luftwaffe Schirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere fliegende Truppe aus dem Besitz Oberfeldwebel Heinz Schöne, KG 55

Elegante Sattelform, Tuch aus Gabardine, komplett mit Hoheitsadler 2.Modell, Kokarde und Schwinge aus Aluminium, Waffenfarbe goldgelb. Innen braunes Schweißband, Seidenfutter und Zelluloidtrapez mit Herstellermarkierung "Schlesische Mützenfabrik Frankenstein 1939", Größe ca. 56 1/2. Zustand 2. Dabei ein Trägerfoto.
Ofw. Schöne ist Inhaber des Ehrenpokal für besondere Leistung in Luftkrieg und des Deutschen Kreuz in Gold.
346005

Luftwaffe Stahlhelm M38 für Fallschirmjäger mit 1 Emblem

Die dunkelgrüne Lackierung zu 50 % erhalten, der Luftwaffenadler zu 40 %. . Die Helmglocke ist seitlich mit "ET68" und im Nacken mit "4521" gestempelt, komplett mit original Lederfutter am Aluminiumring, im Lederfutter mit Stempel "Kopfweite Gr. 56 "Stahlhaube 68" und "Karl Heisler Berlin C.2 ...", komplett mit dem original Ledersturmriemen. Getragener Helm in gutem unberührtem Originalzustand.
344566

Luftwaffe Schirmmütze aus dem persönlichen Besitz von Generalmajor Müller-Kahle

Um 1940. Elegante hohe Sattelform, aus feinem Luftwaffentuch, komplett mit allen Effekten. Der Hoheitsadler und die Mützenschwinge  in Metallfaden handgestickter Ausführung, die gestickte Kokarde mit Ventilationssieb. Umlaufende goldene Mützenpaspelierung, goldene Mützenkordel. Innen hellbraunes Schweißleder mit hellbraunem Rand, seitlich mit silbernem Prägestempel der Firma "Erel Stirnschutz D.R.GM. D.R.P. angem.", hellgrünes Seidenfutter, unter dem Zelluloidtrapez silberne Herstellerbezeichnung "Verkaufsabteilung der Luftwaffe Berlin SW 68 Puttkammerstr. 16/18 - Erel Sonderklasse Privat". Größe ca. 57. Getragene Mütze mit leichten Gebrauchspuren. Innen das Schweißband etwas beschädigt. Vorn über dem Hoheitsadler mit leichter Mottenaufrauhung (kein Loch !), in gutem Gesamtzustand.
Dazu ein sehr schönes original Portraitfoto von General Müler-Kahle . Die Schirmmütze stammt direkt aus Familienbesitz.

Albert Müller-Kahle wurde am 29. Juni 1894 geboren. Zu Beginn des 1. Weltkrieges war er Fähnrich im Fußartillerie Regiment Nr. 20, meldete sich dann zur Fliegertruppe. Ab 1916als Leutnant und Artilleriebeobachter kam er zur Flieger Abteilung 202, später bei den FA 215, 47 und 6. Einsatz an der Westfront im Bereich Douai, der Somme und dem Ärmelkanal. 1917 durch französische Flugabwehr schwer verwundet, am 11.10.1917 Verleihung des Hausorden von Hohenzollern Kreuz der Ritter mit Schwertern. Nach 5monatiger Lazarettzeit Rückkehr zur Truppe. Müller-Kahle schoß alle Arten von Artillerie ein, Feld-, Fuß- und schwerste Kaliber mit F.T. , ab Frühjahr 1918 die neuen Langrohr Eisenbahngeschütze von Krupp. Am 23.3.1918 eröffnete eines der Geschütze, die sogenannte "Pariskanone" aus einer Entfernung von 110 km das Feuer auf Paris. Das Feuer wurde von Müller-Kahle im Flugzeug auf 5000 Metern Höhe geleitet, der dabei bis auf 39 Kilometer Richtung Paris flog. Dabei leitete er das deutsche Artilleriefeuer erfolgreich und kam unter schweres Flakfeuer sowie MG-Feuer von englischen Kampffliegern. Für diese Tat wurde er am 13. Oktober 1918 mit dem Orden "Pour le Mérite" ausgezeichnet. Nach dem Weltkrieg flog Müller-Kahle im Grenzschutz-Ost ei der Flieger-Abteilung 409. Übernahme in die Reichswehr. Ab 1933 Fliegerschwader-Führer im Deutschen Luftsport-Verband, ab 1934 Übernahme in der Luftwaffe. Ab 1939 Kommandeur der Aufklärungsflieger-Schule 2 in Brieg. Am 27.8.1939 Beförderung zum Generalmajor. Ab Februar 1941 Kommandeur der Luftwaffe beim Armeeoberkommando 9. An der Ostfront kam es zu einem Zerwürfnis mit General Guderian; am 17.10.1941 wählte Generalmajor Müller-Kahle im Fliegerhorst Brieg den Freitod.
338210

Luftwaffe Offiziersdolch 1. Modell

Sogenannter "Borddolch" der Luftwaffe. Sehr saubere Klinge ohne Herstellerzeichen,  Aluminiumbeschläge, die Gold eloxierte Sonnenräder, die Belederung des Griffes und der Scheide in sehr gutem Zustand, die Scheidenbeschläge und die Tragekette ebenfalls aus Aluminium. Ein interessanter Borddolch nur mit leichten Alterspuren. Zustand 2
401869
€ 1.350,00

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, Herstellerpunze von "Peter Daniel Krebs Solingen", das vernickelte Zinkgefäß schon etwas korrodiert, vernietete Griffschalen, Drücker beweglich, original Stoßleder, schwarz nachlackierte Scheide, getragenes Stück mit deutlichen Altersspuren, in minderer Erhaltung. Zustand 2-3














401242
€ 100,00

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit langer Klinge und breiten Hohlkehlen, Hersteller "Alcoso ACS Solingen", vernickeltes Zinkgefäß, vernietete Griffschalen, original Stoßleder, schwarze Scheide, diese einmal überlackiert, getragenes Stück mit leichten Altersspuren, in guter Erhaltung. Zustand 2-














401238
€ 150,00

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Saubere, kurze Klinge mit breiten Hohlkehlen, Hersteller "Gustav Spitzer Solingen", vernickeltes Zinkgefäß, vernietete Griffschalen, das original Stoßleder und der rote Filzstopfen noch vorhanden, schwarze Scheide mit gut 80% des Originallackes, mit schwarzem Lacklederkoppelschuh, getragenes Stück mit leichten Altersspuren, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2














401204
€ 250,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Extraseitengewehr .

Sehr saubere, kurze Karabinerklinge, Hersteller "F.W.Höller Solingen", vernickeltes Zinkgefäß, vernietete Griffschalen, das Stoßleder noch vorhanden, schwarze Scheide mit etwa 70% des Originallackes, mit braunem Koppelschuh, getragenes Stück mit Altersspuren, in guter Erhaltung. Zustand 2-














401200
€ 230,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Kampfmesser .

Etwas fleckige Klinge, auf der Fehlschärfe mit LW-Kontrollpunze "5", dreifach vernieteter Holzgriff, Parierstück aus Blech, schwarz lackierte Stahlscheide mit Halteklammer, leicht getragen, mit etwas stärkeren Altersspuren, recht gute Erhaltung. Zustand 2-
401180
€ 350,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, intakte Drahtwicklung, Aluminiumbeschläge, recht saubere Klinge mit Hersteller "F.W.Hörster Solingen", vernickelte Scheide, Ringbänder aus Aluminium, mit Portepee und Gehänge, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
401161
€ 750,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Extraseitengewehr .

Sehr saubere, kurze Karabinerklinge, auf der Fehlschärfe beidseitig Hersteller "Tiger Solingen", vernickeltes Zinkgefäß, vernietete Griffschalen, das Stoßleder vorhanden, schwarz lackierte Scheide mit gut 98% des Originallackes, mit braunem Koppelschuh und Portepee. Getragenes Stück in sehr guter Erhaltung. Zustand 2














401508
€ 280,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, Ausführung mit weißem Griff und intakter Drahtwicklung, der Griff weist ein Riss auf, Aluminiumbeschläge, die scheide beulenfrei, mit Portepee. Getragen. Zustand 2-
398294
€ 520,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Gehänge für den Offiziersdolch .

Graublaue Bänder mit Durchzügen aus Aluminiumfaden, mit blaugrauem Samt unterfüttert, die Beschläge aus Zink, stärkere Tragespuren. Zustand 2-3
389316
€ 110,00

Luftwaffe Offiziersdolch mit beidseitiger Geschenkwidmung.

Es handelt hier hierbei um eine schöne Fertigung der Fa. Krebs, Solingen. Die Klinge aus feinem geätztem Damaststahl, rückseitig Herstellerzeichen von "Pet. Dan.Krebs, Solingen", die Griffbeschläge aus Aluminium, der Knauf etwas gedunkelt, die Hakenkreuze besitzen noch Reste von der Vergoldung, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, getönte Scheide ohne erkennbare Beschädigungen, mit gebundenem Portepee. Ein sehr schöner Dolch. Zustand 2









381994
€ 6.500,00

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung.

Die Klinge mit beidseitiger Zierätzung, auf der Frontseite florale Ranken und, auf der Mitte, Luftwaffenadler 1. Modell, rückseitig ebenfalls florale Ranken und Herstellermarke von "Carl Julius Krebs Solingen", Knauf und Parierstück sind aus Aluminium, leicht gedunkelt, hellorangen Kunststoffgriff mit feiner Drahtwicklung, getönte Stahlscheide ist unbeschädigt, anhängend ein original Firmenetikett "Carl Julius Krebs, Solingen". Ein schöner Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2



378198
€ 4.500,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) birnenförmiger Hänger für das Offiziersschwert .

Blaugraues Leder, mit Koppeltrageschlaufe, Aluminiumbeschläge, getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
363129
€ 320,00

Luftwaffe Offiziersdolch 1. Modell

Sogenannter "Borddolch" der Luftwaffe. Saubere Klinge des Herstellers" Paul Weyersberg & Co. Solingen", Nickelbeschläge mit aufgelegten Sonnenrädern, die Versilberung größtenteils abgetragen, belederter Griff mit intakter Wicklung, die Scheidenbelederung ist schadhaft, die Beschläge aus Eisen vernickelt mit Patina, die Tragekette aus Aluminium. Stärker getragener Dolch mit entsprechenden Spuren. Zustand 2-3   
357968
€ 720,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Offiziersdolch

Die Parierstange und der Knauf in Aluminiumausführung, gedunkelt, weißer Zelluloidgriff mit intakter Wicklung, saubere, blanke Klinge ohne Hersteller, die Stahlscheide ohne nennenswerte Beschädigungen. Getragen. Zustand 2
306540
€ 550,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Sehr saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung von "SMF Solingen" und Abnahme Punze "5", der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, orangefarbener Kunststoffgriff mit Ausbruchstelle unter dem Knauf, die Drahtwicklung intakt, die Scheide leicht gedunkelt, komplett mit Portepee. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-3
321659
€ 550,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Gehänge für den Offiziersdolch .

Graublaue, gekürzte Bänder mit Durchzügen aus Aluminiumfaden, mit blaugrauem Samt unterfüttert, dieser stärker berieben, die Beschläge aus Zink und Aluminium.  Zustand 2-3
398583
€ 100,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Sehr saubere Klinge mit Herstellerzeichen "Tiger Solingen", Ausführung mit weißem Griff, intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange in Aluminium, getönte, unbeschädigte Scheide. Leicht getragen, Zustand 2.
389210
€ 620,00

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung, die Griffbeschläge in Aluminium, das gelbe Griffstück mit der original Wicklung, vernickelte Klinge, beidseitig mit Klingenätzung, auf der Vorderseite mit LW-Adler, rückseitig Rankenmuster, ohne Herstellerbezeichnung, jedoch die typische Klingenätzung von "Emil Voos Solingen", die Scheide ist getönt und beulenfrei, komplett mit Portepee.Der Dolch ist nur leicht getragen, noch ungereinigt mit schöner Patina. Zustand 2.
370428
€ 3.500,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Schwert für Offiziere mit Klingenätzung "Zum Andenken Flieger-Horst Komp.-Lippe-Weihnachten 1939"

Vernickelte Klinge, rückseitig ist die Vernickelung der Klinge schon etwas stärker angegriffen, seltenerer Hersteller "Emil Voos Solingen" und frontseitig mit der Ätzung "Zum Andenken Flieger-Horst Komp.-Lippe-Weihnachten 1939". Knauf und Parierstück aus Aluminium, sehr gut erhaltene Vergoldung der Sonnenräder, das Griffstück blau beledert, intakte Drahtwicklung, die blau belederte Scheide mit Aluminium Beschlägen, komplett mit dem Trageleder, leicht getragenes Stück mit  Altersspuren, interessantes noch recht gut erhalten. Zustand 2-
289968
€ 3.800,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Leicht fleckige Klinge mit Herstellermarke "Alcoso ACS Solingen", hell-orangener Griff, intakte Aluminium-Drahtwicklung, patinierte Aluminiumbeschläge, die Scheide beulenfrei und stärker gedunkelt, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber in guter Erhaltung. Zustand 2-
399557
€ 500,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Saubere, vernickelte  Klinge des Herstellers "P.D. Lüneschloss Solingen", weißer Griffstück mit Drahtwicklung, gedunkelte Aluminiumbeschläge, beulenfreie Scheide, ebenfalls gedunkelt, die Scheidenbänder aus Aluminium. Getragener Dolch mit normalen Alterspuren. Zustand 2-
347804
€ 680,00

Luftwaffe Geschenk-Ehrendolch an Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer zum 84. Luftsieg und Verleihung des Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

Es handelt sich hierbei um einen Luftwaffen Offiziersdolch 1. Modell, Fertigung der Firma Eickhorn, Solingen. Die Griffbeschläge aus Silber, auf dem Knauf und der Parierstange die Sonnenräder vergoldet. Dunkelblaue Griffbelederung mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung in der typischen Ausführung der Fa. Eickhorn, auf der Vorderseite "Dem Nachtjäger zum 84ten Luftsieg", auf der Rückseite "Herren Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer", die Großbuchstaben jeweils vergoldet, der Hintergrund gebläut. Oben mit Hersteller "Original Eickhorn Solingen". Die Scheide ebenfalls mit echt silbernen Beschlägen, oben am Scheidenmund gestempelt"800" Silber "Fein". Die blaue Belederung der Scheide ist am seitlichen Rand etwas abgetragen. Die Tragekette in Nickelausführung.
Der Dolch ist offensichtlich getragen, noch ungereinigt - in unberührtem Originalzustand.
Im August 1944 besuchte Generalmajor Walter Grabmann alsKommandeur der 3. Jagd-DivisionHauptmann Schnaufer als Kommandeur der IV: Gruppe, NFG 1 auf demFeldflughafen Sint-Truiden, Belgien. Hierbei überreichte General Grabmann den Ehrendolch an Hauptmann Schnaufer. In der Biografie Schnaufers "Nachtspook van Sint-Truiden" sind auf Seite 173 die Fotos der Dolchverleihung abgebildet ! Das Buch wird mitgeliefert.
Zu dem Dolch gibt es eine umfangreiches Foto-Gutachten des amerikanischen Blankwaffen-Experten Thomas Wittmann.
Weiterhin ein sehr schönes Aquarell des bekannten Kriegsmalers Hans Liska "Nachtjäger Bf 110 im Angriff".

Heinz-Wolfgang Schnaufer (* 16. Februar 1922 in Calw, Württemberg; † 15. Juli 1950 in Frankreich) war ein Offizier der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg und ist der erfolgreichste Nachtjäger-Pilot in der Geschichte.
Als 17-Jähriger legte er im November 1939 das Abitur mit Auszeichnung ab. Nach der Aufnahmeprüfung als Offiziersanwärter der Luftwaffe flog Schnaufer während seiner Ausbildung fast alle deutschen Flugzeugtypen. Im April 1941 Beförderung zum Leutnant.
Für seinen ersten Abschuss am 2. Juni 1942 bei dem Nachtjagdgeschwader 1 (NJG 1) erhielt er das Eiserne Kreuz II. Klasse, für den sechsten Abschuss das Eiserne Kreuz I. Klasse. Das Deutsche Kreuz in Gold wurde dem Oberleutnant am 3. Juli 1943 nach 15 Nachtabschüssen verliehen. Am 1. August 1943 wurde er Staffelkapitän des Nachtjagdgeschwaders 1. Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes erhielt er am 31. Dezember 1943 nach 42 Nachtabschüssen. In fünf Nächten hintereinander schoss er jeweils vier viermotorige Bomber ab. Im Mai 1944 wurde er zum Hauptmann befördert. Am 24. Juni 1944 wurden ihm nach seinem 84. Abschuss das Eichenlaub verliehen. Am 30. Juli 1944 die Schwerter ! Nach dem 100. Abschuss erhielt er am 16. Oktober 1944 die Brillanten des Ritterkreuzes als 21. Träger. Bei den Alliierten war er als „Ghost of St. Trond“ bekannt. Zu diesem Zeitpunkt war Schnaufer Gruppenkommandeur im NJG 1 (Nachtjagdgeschwader 1) und stationiert auf dem Fliegerhorst Dortmund. Seine Besatzung, bestehend aus dem Funker Leutnant Fritz Rumpelhardt und dem Schützen und Beobachter Oberfeldwebel Wilhelm Gänsler, war die am höchsten dekorierte Flugzeugbesatzung des 2. Weltkrieges, da sie beide auch das Ritterkreuz innehatten.
Der 22-jährige Schnaufer führte ab November 1944 das Nachtjagdgeschwader 4 in der Dienststellung eines Kommodores an, bis Ende März 1945 mit der II. Gruppe stationiert auf dem Flughafen Gütersloh.
An seinem Geburtstag im Jahre 1945 wurde über BBC extra für ihn das Musikstück „Das Nachtgespenst“ von einem Londoner Orchester gespielt. Am 21. Februar 1945 erlangte der Nachtjäger seinen zahlenmäßig größten Erfolg, da er am Abend neun „Lancaster“-Bomber innerhalb 17 Minuten abschoss. Noch im März 1945 erprobte er die Dornier Do 335 für den Nachteinsatz. Sein letzter militärischer Einsatz fand am 9. April statt. Am 19. April übernahm Schnaufer den Platzschutz in Eggebek, um die Flucht eines Teils des Geschwaders nach Faßberg zu sichern.
Ende April 1945 kapitulierte Kommodore Schnaufer mit seinem Nachtjagdgeschwader 4 gegenüber den Briten. Das Nachtjagdgeschwader 4 hatte bis zu diesem Zeitpunkt insgesamt 579 Bomber abgeschossen und verlor dabei 102 fliegende Besatzungen. Schnaufer kam in britische Kriegsgefangenschaft, aus der er im November 1945 nach einer Diphtherieerkrankung entlassen wurde.
Die britische Luftwaffe stellte Schnaufers Maschine, auf der Markierungen für die Anzahl der abgeschossenen Bomber aufgemalt waren, im Hyde Park in London aus. Über der Messerschmitt Bf 110 war ein Schild angebracht: „Diese Messerschmitt-Maschine flog der erfolgreichste Nachtjäger der Welt, der 23-jährige Major Heinz Wolfgang Schnaufer.“ Das Leitwerk mit den Abschussmarkierungen ist heute im Londoner Imperial War Museum zu besichtigen.
Am 13. Juli 1950 wurde Schnaufer bei einem Verkehrsunfall ohne eigenes Verschulden in der Nähe von Biarritz, Frankreich, schwer verletzt und starb zwei Tage später an seinen Verletzungen.
Mit insgesamt 2.300 Starts und 1.133 Flugstunden war Heinz-Wolfgang Schnaufer der erfolgreichste Nachtjäger (121 Bomberabschüsse auf 164 Feindflügen des Zweiten Weltkriegs.

Ein historisch einmaliges Stück, der einzig bekannte Ehrendolch eines Brillantträgers .
185798

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit dunkel orangem Griff, intakte Drahtwicklung, leicht geschärfte sonst recht saubere Klinge mit kleinem geschlagenen Hersteller  "Robt. Klaas Solingen", Aluminiumbeschläge, getönte Scheide, die Ringbänder ebenfalls aus Aluminium, eine Mundschraube fehlt, komplett mit Portepee und Gehänge. Ein gut erhaltener Luftwaffe Dolch. Zustand 2
398973
€ 700,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Offiziersdolch .

Etwas angelaufene Klinge von "AWS Alcoso Solingen", Aluminiumbeschläge mit leichter Tönung, weißer Kunststoffgriff mit Messingdrahtwicklung, getönte Scheide ist beulenfrei, beide Mundblechschrauben fehlen, getragen mit Altersspuren. Zustand 2-
381733
€ 550,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Gehänge für den Offiziersdolch .

Graublaue Bänder mit Durchzügen aus Aluminiumfaden, mit blaugrauem Samt unterfüttert, die Beschläge aus Zink, stärkere Tragespuren. Zustand 2-3
389319
€ 110,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Faustriemen für einen Angehörigen der 2.Staffel bzw. Kompanie .

Blaugrauer Lederriemen, blaugraue Eichel, rote Krone, weißer Schieber, ungetragen, mit geringen Altersspuren. Zustand 2
374642
€ 90,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Etwas ermattete sonst saubere Klinge des Herstellers "A. Schüttelhöffer &co. ASSO, Solingen-Wald", orangener Griff mit Abplatzungen unter dem Knauf, die Drahtwicklung intakt,  Aluminiumknauf und Parierstange, helle, vernickelte Scheide mit Aluminiumbändern, mit Portepee. Ein sehr gut erhaltener Dolch mit leichten Alterspuren. Zustand 2
396801
€ 630,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Recht saubere Klinge des Herstellers "A.SchüttelhöferASSOSolingen-Wald", dunkeloranger Griff, helle Aluminiumbeschläge und Stahlscheide, leichte Flugrostflecken zwischen den Scheidenbänder sind zusehen, getragen, in guter Erhaltung, mit Portepee. Zustand 2-
396778
€ 620,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Recht saubere Klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", lediglich ein Paar Altersflecken sind zusehen, gedunkelte Aluminiumbeschläge, oranger Griff mit leichten Abplatzungen, die Scheide unbeschädigt, ebenfalls  gedunkelt mit wenigen Flugrostflecken. Getragen in guter Erhaltung. Zustand 2-
396775
€ 520,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere 

Ausführung mit dunkelorangem Griff, dieser mit Abplatzungen unter dem Knauf, fleckige Klinge des Herstellers "Puma Solingen", getönte Scheide mit einem Riss im oberen Bereich, komplett mit Portepee, getragener Dolch in recht guter Erhaltung. Zustand 2-
311695
€ 600,00

Luftwaffe Offiziersschwert als Ehrenschießpreis.

Schwere Ausführung mit Nickelbeschlägen, Sonnenräder aus Messing. Vernickelte Klinge, die Spitze leicht bestoßen mit geschlagenem Herstellerzeichen von "Alcoso Solingen", frontseitig mit Gravur "Dem Sieger im Ehrenpreisschießen für Offiziere 1936, Luftkreiskommando II", sehr gut erhaltene blaue Griffbelederung, lediglich nur eine kleine geplatzte Stelle unter dem Knauf, die Drahtwicklung komplett, die Scheide weist leichte Druckstelle auf, die Naht auf den letzten 5cm. zum Ort hin offen, komplett mit angenähtem Trageleder. Getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
Gesamtlänge 935 mm.
310627
€ 3.850,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Saubere Klinge mit Hersteller "A. Schüttelhöfer & Co. Solingen Wald", weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, gedunkelte Knauf und Parierstück aus Aluminium, getönte Scheide ist beulenfrei, komplett mit Portepee und Gehänge. Gut erhaltener Dolch. Zustand 2
396231
€ 750,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Stärker angelaufen Klinge die spitze etwas bestoßen, des Herstellers "P.D. Lüneschloss Solingen, Weißer Griff mit einigen Kratzspuren, die Wicklung intakt, die Griffbeschläge aus Aluminium, die Scheide gedunkelt, beulenfrei. Getragener Dolch mit normalen Alterspuren. Zustand 2-























395893
€ 500,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Angelaufen Klinge des Herstellers "P.D. Lüneschloss Solingen, Weißer Griff mit einigen Kratzspuren, die Wicklung wurde ersetzt, die Griffbeschläge aus Aluminium, die Scheide leicht getönt, beulenfrei. Getragener Dolch mit normalen Alterspuren. Zustand 2-























395887
€ 520,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) birnenförmiges Trageleder für das Offiziersschwert .

Kleine Ausführung, blaugraues Leder, vernickelte Stahlbeschläge, leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2
380574
€ 250,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff und intakter Drahtwicklung, getönte Aluminiumbeschläge, saubere Klinge mit Hersteller "WMW Waffen", die Scheide beulenfrei, die Tönung weitestgehend vorhanden, leichte Roststellen, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
395452
€ 450,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ermattete Klinge mit geschlagenem Hersteller "E.& F. Hörster Solingen", Ausführung mit orangem Griff, dieser weist ein Spannungsriss unter dem Knauf auf, intakte Drahtwicklung, Knauf und Parierstange aus Aluminium, die Scheide beulenfrei, leicht gedunkelt, die Scheidenbänder ebenfalls aus Aluminium. Getragen. Zustand 2-
395173
€ 570,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangefarbenem Griff, intakte Drahtwicklung, der Knauf etwas überdreht, die Parierstange und der Knaufin Aluminium, leicht gedunkelt, etwas fleckige Klinge des Herstellers „ Ernst Pack & Söhne“, die Scheide ohne nennenswerte Beschädigungen, ebenfalls etwas gedunkelt. Getragener Dolch. Zustand 2.
374893
€ 600,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangem Griff, die Drahtwicklung intakt, Aluminiumbeschläge, etwas angelaufene Klinge ohne Herstellerangabe, die Scheide getönt und beulenfrei getragen, mit Portepee, getragen, normale Altersspuren. Zustand 2
395174
€ 580,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Klinge mit Altersflecken, ohne Herstellerbezeichnung, weißer Griff, Aluminium Knauf-Und Parierstange, intakte Drahtwicklung, die Scheide beulenfrei, mit Gehänge. Getragener Dolch mit normalen Alters-und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
383562
€ 600,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, dieser mit Kratzer oder Anbruch, Drahtwicklung intakt, blanke Klinge ohne Herstellerzeichen, alle äußeren Metallteile getönt, die Scheide im Bereich der beiden Bandringe etwas flugrostig, komplett mit Portepee und Gehänge, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
256077
€ 585,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) birnenförmiger Hänger für das Offiziersschwert .

Blaugraues Leder, Aluminiumbeschläge, verdeckter Karabinerhaken, getragenes Stück in sehr guter Erhaltung, selten. Zustand 2
393146
€ 350,00
€ 200,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Späte Fertigung um 1942. Recht saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung von "AWS Alcoso Solingen, für Alexander Werke Solingen, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, die Scheide getönt und Beulenfrei, komplett mit Portepee. Gebraucht in guter Erhaltung. Zustand 2





393538
€ 680,00

Luftwaffe Offiziersdolch mit Damastklinge Fredericus

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Firma Fridericus, Solingen. Die Griffbeschläge aus Aluminium, orangefarbener Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Sehr schöne Klinge aus echtem Damast, rückseitig versilberter Herstellerzeichen " Fridericus Solingen", einwandfreie, getönte Stahlscheide. Komplett mit Gehänge und Portepee. Nur ganz leicht getragen in besonders schönem Zustand. Sehr selten.
331411
€ 15.000,00

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung.

Die Klinge mit beidseitiger Zierätzung, auf der Frontseite florale Ranken und, auf der Mitte, Luftwaffenadler 1. Modell, rückseitig ebenfalls florale Ranken und Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen", Knauf und Parierstück sind aus Aluminium, noch hauch von der Vergoldung auf der Hakenkreuzen ist zusehen, orangen Kunststoffgriff mit feiner Drahtwicklung, getönte Stahlscheide ist unbeschädigt, komplett mot Portepee und Gehänge, das Gehänge gekürzt.  Ein schöner Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2



393384
€ 4.850,00

Luftwaffe Dolch für Offiziere.

Ausführung mit orangem Griff, die Drahtwicklung unvollständig, die Parierstange und der Knauf aus Aluminium, die Klinge mit etwas ermattete Vernickelung, Hersteller "C. Gustav Spitzer Solingen", unbeschädigte Scheide, gedunkelt. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
332757
€ 520,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Machete .

Ausführung ohne Sägerücken, brüniertes Stahlgefäß mit verschraubten Holzgriffschalen, die Griffschalen sind etwas locker, geschärfte Klinge, Herstellerzeichen "AWS Alcoso Solingen", brünierte Stahlscheide, etwas berieben mit leichten Druckstellen, Komplett mit der originalen Tragetasche aus olive grünem Leinen, diese leicht beschädigt. Getragene aber noch sehr gut erhaltene Machete. Zustand 2-
321253
€ 1.900,00

Reichswehr Faustriemen für den Säbel Mannschaft des 3. (Preuß.) Artillerie-Regiment, 13. Batterie, 4. Abteilung

um 1925. Braunes Lederband. Leicht getragen, Zustand 2.Das 3. (Preuß.) Artillerie Regiment der Reichswehr hatte als einziges Regiment 5 Abteilungen, die 4. und 5. waren Reitende Abteilungen, die 4. Abteilung lag in Potsdam. Selten ! 
349112
€ 200,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Offiziersdolch 1. Modell

Es handelt sich um eine frühe Fertigung, um 1935/36. Leicht fleckige Klinge mit der frühen Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen", die Spitze abgebrochen. Neusilberbeschläge, diese schon gedunkelt, Sonnenräder aus Messing, gut erhaltene Griffbelederung mit intakter Drahtwicklung. Die Scheide 1. Modell wie DLV Ballonführer, etwas geschrumpft, Belederung mit Druck-und Stoßstellen, Scheidenbeschläge und die Tragekette ebenfalls aus Neusilber, linsenförmige Krampen, der untere Scheidenbeschlag ist lose und mit Klebeband befestigt. Ein früher Dolch mit deutlichen Trage-und Alterspuren, Zustand 3
296265
€ 875,00

Luftwaffe Stichdegen aus dem Besitz von General Josef Kammhuber

Es handelt sich hierbei um ein Geschenk der Offiziere seines Stabes des XII. Fliegerkorps anlässlich der Beförderung zum General der Flieger am 30.1.1943. Die Verleihung der Generalsdegen durch Hermann Göring wurde bereits zu Kriegsbeginn 1939 eingestellt. Typische Fertigung der Firma Carl Eickhorn Solingen. Das Griffgefäß in Buntmetall feuervergoldet, die Griffbeschläge per Hand verziert. Auf dem vorderen Stichblatt der separat aufgelegte versilberte LW-Hoheitsadler, 3-fach vernietet. Der Griff bernsteinfarben mit vergoldeter Griffwicklung. Gerade vernickelte Klinge mit beidseitiger Hohlkehle. Anstelle der bis 1939 üblichen Widmung von Hermann Göring hat diese Klinge beidseitig geätztes Rankendekor mit Waffentrophäen. Auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Original Eickhorn Solingen". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, rückseitig geklammert, die Beschlagteile gestempelt mit der internen Werksnummer "13". Auf dem oberen Scheidenbeschlag vorn das fein gravierte Wappen General Kammhubers, rückseitig mit Widmung "Ihrem verehrten Kommandeur zum 30.1.43 - Die Offiziere seines Stabes. Nur minimal getragen, Zustand 2+.
Der Degen war nach 1945 US-Kriegsbeute, jetzt nach über 70 Jahren das erste Mal wieder zurück in Deutschland.

Josef Kammhuber nahm als Leutnant in einem bayerischen Pionierbataillon am I. Weltkrieg teil. Nach 1918 Übernahme in die Reichswehr. Ab 1929 Ausbildung zum Piloten, u.a. 1930/31 in Lipzk in der Sowjetunion. Im September 1933 wechselte Kammhuber als Gruppenleiter in die Organisationsabteilung des Reichsluftfahrtamtes. 1936 wurde Kammhuber zum Major befördert und zum Kommandeur einer Jagdfliegergruppe in Dortmund. 1937 Ernennung zumLeiter der Organisationsabteilung ins Luftfahrt-Ministerium. 1. Dezember 1938 Beförderung zum Oberst. 1939 wurde er Stabschef der Luftflotte 2 und im Januar 1940 Kommodore des Kampfgeschwaders 51. Bei einem Feindflug über Frankreich am 3.Juni 1940 wurde Kammhuber abgeschossen und geriet in französische Gefangenschaft, aus der er erst durch die vorrückenden deutschen Truppen wieder befreit werden konnte. Daraufhin beauftragte Göring Kammhuber mit der Aufstellung der 1. Nachtjagddivision. Am 16. Oktober 1940 wurde er zum Generalmajor befördert und am 9. Juli 1940 wurde ihm das Ritterkreuz verliehen. Im August 1941 wurde er zum General der Nachtjagd ernannt und übernahm das XII. Fliegerkorps. Mit den ihm nun unterstellten Verbänden baute er den sogenannten "Kammhuber-Riegel" auf, einen Riegel an der französischen Grenze aus Radargeräten und bodengeführten Nachtjägern. Im Herbst 1943 wurde General Kammhuber Oberbefehlshaber der Luftflotte 5 in Norwegen. Im Februar 1945 wurde Kammhuber dann noch zum "Sonderbeauftragten zur Bekämpfung der viermotorigen Feindflugzeuge" ernannt. Bei Kriegsende geriet Kammhuber in amerikanische Kriegsgefangenschaft.

Am 6. Juni 1956 trat Josef Kammhuber als Generalleutnant in die neugegründete Luftwaffe ein und wurde zum Leiter der Abteilung Luftwaffe im Verteidigungsministerium. Anschließend wurde er der erste Inspekteur der Bundesluftwaffe und zum General befördert. Am 30. September 1962 wurde er in den Ruhestand entlassen.
General Kammhuber starb am 25.1.1986 in München.
283809
€ 25.000,00

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung.

Die Klinge mit beidseitiger Zierätzung (florale Motive), auf der Frontseite mit Luftwaffenadler, Herstellermarke von "Emil VoosSolingen". weißer Griff in Elfenbeinoptik mit feiner Drahtwicklung, Knauf und Parierstück sind aus Aluminium, die Scheide ist hell vernickelt, diese weist leichte Korrosionansätze auf. Getragener Dolch mit wenigen Altersspuren, insgesamt aber noch sehr gut erhalten, selten. Zustand 2
336548
€ 4.300,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, intakte Drahtwicklung, Aluminium Beschläge, etwas angelaufene Klinge mit  Herstellerzeichen "AWS Alcoso Solingen", getönte Scheide, eine Mundblechschraube fehlt, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2
344269
€ 550,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Recht saubere Klinge des Herstellers "E. F. Hörster Solingen", weißer Griff mit Rissen und einer Abplatzung oberhalb der Parierstange, der Knauf sowie die Parierstange in Aluminium, die Scheide leicht gedunkelt, ohne nennenswerten Beschädigungen. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-
353749
€ 500,00

Luftwaffe Stichdegen Modell 1938 aus dem persönlichen Besitz von General Müller-Kahle

Es handelt sich hierbei um die klassische Ausführung der Firma Carl Eickhorn Solingen. Das Griffgefäß in Buntmetall feuervergoldet, die Griffbeschläge per Hand verziert. Auf dem vorderen Stichblatt der separat aufgelegte versilberte LW-Hoheitsadler, 3-fach vernietet. Der Griff bernsteinfarben mit vergoldeter Griffwicklung. Gerade vernickelte und geätzte Klinge mit beidseitiger Hohlkehle, vergoldete Widmung auf der Vorderseite "In dankbarer Anerkennung", auf der Rückseite "Der Oberbefehlshaber der Luftwaffe- Hermann Göring" jeweils vergoldet mit gebläutem Hintergrund. Auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Original Eickhorn Solingen". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, rückseitig geklammert, die Beschlagteile jeweils gestempelt mit der internen Werksnummer "20". Komplett mit dem original Portepee und schwarzem ledernen Tragehänger.
Nur leicht getragen in sehr schönem Zustand, direkt aus Familienbesitz.

Albert Müller-Kahle wurde am 29. Juni 1894 geboren. Zu Beginn des 1. Weltkrieges war er Fähnrich im Fußartillerie Regiment Nr. 20, meldete sich dann zur Fliegertruppe. Ab 1916als Leutnant und Artilleriebeobachter kam er zur Flieger Abteilung 202, später bei den FA 215, 47 und 6. Einsatz an der Westfront im Bereich Douai, der Somme und dem Ärmelkanal. 1917 durch französische Flugabwehr schwer verwundet, am 11.10.1917 Verleihung des Hausorden von Hohenzollern Kreuz der Ritter mit Schwertern. Nach 5monatiger Lazarettzeit Rückkehr zur Truppe. Müller-Kahle schoß alle Arten von Artillerie ein, Feld-, Fuß- und schwerste Kaliber mit F.T. , ab Frühjahr 1918 die neuen Langrohr Eisenbahngeschütze von Krupp. Am 23.3.1918 eröffnete eines der Geschütze, die sogenannte "Pariskanone" aus einer Entfernung von 110 km das Feuer auf Paris. Das Feuer wurde von Müller-Kahle im Flugzeug auf 5000 Metern Höhe geleitet, der dabei bis auf 39 Kilometer Richtung Paris flog. Dabei leitete er das deutsche Artilleriefeuer erfolgreich und kam unter schweres Flakfeuer sowie MG-Feuer von englischen Kampffliegern. Für diese Tat wuRde er am 13. Oktober 1918 mit dem Orden "Pour le Mérite" ausgezeichnet. Nach dem Weltkrieg flog Müller-Kahle im Grenzschutz-Ost ei der Flieger-Abteilung 409. Übernahme in die Reichswehr. Ab 1933 Fliegerschwader-Führer im Deutschen Luftsport-Verband, ab 1934 Übernahme in der Luftwaffe. Ab 1939 Kommandeur der Aufklärungsflieger-Schule 2 in Brieg. Am 27.8.1939 Beförderung zum Generalmajor. Ab Februar 1941 Kommandeur der Luftwaffe beim Armeeoberkommando 9. An der Ostfront kam es zu einem Zerwürfnis mit General Guderian; am 17.10.1941 wählte Generalmajor Müller-Kahle im Fliegerhorst Brieg den Freitod.
338207

Luftwaffe Stichdegen Modell 1938 für General Hellmuth Volkmann als persönliches Geschenk von Hermann Göring als Oberbefehlshaber der Luftwaffe

Es handelt sich hierbei um die klassische Ausführung der Firma Carl Eickhorn Solingen. Das Griffgefäß in Buntmetall feuervergoldet, die Griffbeschläge per Hand verziert. Auf dem vorderen Stichblatt der separat aufgelegte versilberte LW-Hoheitsadler, 3-fach vernietet. Der Griff bernsteinfarben mit vergoldeter Griffwicklung. Gerade vernickelte und geätzte Klinge mit beidseitiger Hohlkehle, vergoldete Widmung in der besonderen Geschenkwidmung, auf der Vorderseite "Meinem getreuen Mitarbeiter am Aufbau der Luftwaffe, General Volkmann", der Name "Volkmann" wurde von der Familie versucht, zu entfernen, jedoch noch deutlich sichtbar. Auf der Rückseite "In dankbarer Anerkennung - Hermann Göring" jeweils vergoldet mit gebläutem Hintergrund. Auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Original Eickhorn Solingen". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, rückseitig geklammert, die Beschlagteile gestempelt mit der internen Werksnummer "9". Komplett mit dem original Portepee.
Nur leicht getragen in sehr schönem Zustand.
Es handelt sich hierbei um einen von nur 3 weiteren bekannten Degen für Genarale der Luftwaffe mit der besonderen Geschenkwidmung von Göring "Meinem getreuen Mitarbeiter am Aufbau der Luftwaffe". Extrem selten.
General Hellmuth Volkmann, von November 1937 bis Ende 1938 Kommandeur der Legion in Spanien. Wir konnten dieses Stück gemeinsam mit seinem Spanienkreuz in Gold mit Brillanten und der Spanischen Medalla individual mit Brillanten kaufen.Volkmann, Hellmuth * 28. Februar 1889, Diedenhofen † 21. August 1940, Berlin-Gatow (Luftwaffenlazarett) Hellmuth Volkmann trat am 18. März 1907 in das Württembergische Heer ein.18. August 1908 Beförderung zum Leutnant. Im Frühjahr 1914 begann dann seine Ausbildung als Militärflieger an der Fliegerschule Mülhausen im Elsaß. Im 1. Weltkrieg wurde er dann in den verschiedensten fliegenden Einheiten eingesetzt. Am 25. Februar 1915 Beförderung zum Oberleutnant, am 28. November zum Hauptmann. Nach 1918 Übernahme in die Reichswehr. Am 1. April 1934 wurde er in das Reichswehrministerium nach Berlin versetzt. Beförderung zum Oberst am 1. Juli 1934. Im Spätsommer 1934 wechselte er dann zur neu gegründeten Luftwaffe. Dort wurde er jetzt im Reichsluftfahrtministerium in Berlin eingesetzt. Am 1. April 1935 wurde er dann zum Höherer Fliegerkommandeur III in Dresden ernannt. Anfang Juni 1936 Versetzung zum Reichsluftfahrtministerium nach Berlin. Am 1. Oktober 1936 Beförderung zum Generalmajor. Im Herbst 1937 ging er dann als Kommandeur der Legion Condor nach Spanien. Er löste dabei am 1. November 1937 Generalleutnant Hugo Sperrle ab. Er wurde dort für ein Jahr eingesetzt. Dabei wurde er am 1. April 1938 zum Generalleutnant befördert. Für seine Leistungen wurden ihm unter anderem die Medalla de la Campaña de España und das Spanienkreuz in Gold mit Schwertern und Brillanten verliehen. Nach seiner Rückkehr wurde er als Offizier z.b.V. dem Oberbefehlshaber der Luftwaffe unterstellt. Im Januar 1939 wurde er zum General der Flieger befördert. Am 1. April 1939 wurde er dann zum Kommandeur der Luftkriegsakademie in Berlin-Gatow ernannt. Später wurde er offiziell wieder in das Heer überführt. Im September 1939 wurde er zum Kommandeur der neuen 94. Infanterie-Division ernannt. Er führte seine Division in den Westfeldzug. Dabei wurde ihm die Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse verliehen. Am 4. August 1940 wurde er bei einem Autounfall schwer verletzt. Er wurde in das Lazarett Berlin-Gatow überführt. Dort ist er am 21. August 1940 seinen Verletzungen erlegen. das 2. Modell der Widmungsätzung, welche nach der Beförderung Görings vom "Reichsminister der Luftfahrt" zum "Oberbefehlshaber der Luftwaffe" gewechselt wurde. Sehr selten, eines der wenigen Originale.
324014

Luftwaffe 2-Dorn Lederriemen für Offiziere

ca 120 cm lang, 4,5 cm breit, Schnalle mit Markierung von Paulmann & Crone, Holster für 7,65 (Mauser, Walther PPK, Luger), WAAbnahme und Logo des Herstellers 1942, Zustand 2
399655
€ 300,00

Breites 2-Dornkoppel für Politische Leiter / Offiziere

brauner Riemen ca 115 cm cm lang, 6 cm breit, 1 Schieber, Leder markiert RZM L2/2189/50, versilberte Schnalle mit RZM 72, Zustand 2
398122
€ 250,00

Luftwaffe Koppelschloß für Mannschaften 

Aluminium, an Lederzunge mit LBA Kammerstempel, die Vernähung der Zunge offen, Zstand 2-
389597
€ 185,00

Luftwaffe Koppelschloß für Mannschaften

Aluminium, R.S.& S, markiert, an Lederzunge Sieper & Sohn Lüdenscheid 1938 und LBA Kammerstempel, Zustand 2-
389595
€ 250,00

Luftwaffe Paradefeldbinde für Offiziere

1. Modell, Schloss Aluminium mit aufgenietetem Adler, an Silbergespinstbinde, 2 Schieber, Länge 105 cm, Zustand 2-3
293953
€ 400,00

Luftwaffe Paradefeldbinde für Offiziere

1. Modell, Schloss Nickel mit aufgenietetem Adler, an 90 cm langer Silbergespinstbinde mit grauem Leinenfutter, das Futter teils beschädigt, ohne Schieber, Zustand 3
385705
€ 285,00

Luftwaffe Paradefeldbinde für Offiziere

2. Modell, Schloss Aluminium mit aufgenietetem Adler, an 120 cm langer Silbergespinstbinde mit grauem Leinenfutter, Zustand 2. Der Gegenhaken ergänzt.
266726
€ 360,00

Bescheinigung der Dienststelle Luftpark (See) Kiel-Holtenau für einen Oberfeldwebel

der in der Zeit vom 1.7.-7.7.1941 in der Bedienung des zweiteiligen Straßenfahrzeuges für Eisenbahnwagen ohne Ablenkvorrichtung ausgebildet und am 8.7.1941 geprüft worden ist und diese nun bedienen darf, ausgestellt in Hamburg am 25.7.1941 durch das Luftgaukommando XI; gebrauchter Zustand.
134685
€ 70,00

Luftwaffe - Der Kommandant von Gross-Paris ( Frankreich ) - Befristeter Ausweis zum Aufenthalt in der Innenstadt

für einen Obergefreiten der Fp.-Nr. 51782 ( I.Abt.Ln.Ausb.Rgt.305 ), ausgestellt am 18.2.1943; gebrauchter Zustand.
400372
€ 40,00
€ 100,00

Soldbuch für einen Obergefreiten der 8./Fallschirm-Panzer-Art.-Rgt.2 " Hermann Göring "

ausgestellt als Zweitschrift am 1.11.1944 durch die 8./Fsch.Pz.Art.Rgt." H.G ", mit Foto, als weitere Einheit ist noch die 12./Ausb.-Rgt." Hermann Göring " eingetragen, er lag in einigen verschiedenen Lazaretten bis zum 19.6.1945, Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Ostmedaille; Umschlag und die ersten Seiten gelocht, sonst guter Zustand.
388297
€ 450,00

Luftwaffe - Datenkarte zum Besuch in dem Bordell Beauvais, Rue Jean Mazille 23 in Frankreich am 25.10.1942

Name des Mädchens : Jeannett, ( Du musst Dich sanieren lassen, obwohl Du einen Condom benütztest.); gebrauchter Zustand.
374111
€ 120,00

Luftwaffe - Hermann-Göring-Sparbuch für Waisen gefallener Flieger gegeben im Kriegsjahr 1944

im XII. Jahre der nationalsozialistischen Revolution, für ein Mädel des Jahrgangs 1938 wurden am 1.12.1944 1000.-- RM eingezahlt; gedruckter Adler, mit dem Namen beschriftet, stärker gebrauchter Zustand.
347938
€ 180,00

Luftwaffe - Hermann-Göring-Sparbuch für Waisen gefallener Flieger gegeben an Kriegsweihnachten 1942

im X. Jahre der nationalsozialistischen Revolution, für ein Jungen des Jahrgangs 1942 wurden am 24.12.1942 1000.-- RM eingezahlt; geprägter Adler, mit dem Namen beschriftet, gelocht, gebrauchter Zustand.
347936
€ 200,00

Luftwaffe - Hermann-Göring-Sparbuch für Waisen gefallener Flieger gegeben an Kriegsweihnachten 1942

im X. Jahre der nationalsozialistischen Revolution, für einen Jungen des Jahrgangs 1939 wurden am 24.12.1942 1000.-- RM eingezahlt; geprägter Adler, mit dem Namen beschriftet, gebrauchter Zustand.
303345
€ 200,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Feldwebel der Luftnachrichtenstelle Hamburg-Fuhlsbüttel

Arbeitsbuch ist ausgestellt am 9.3.1936 und abgeschlossen am 3.3.1945; Flugfunkzeugnis und Luftfahrerschein für Bordfunker, ausgestellt am 19.9.1938, mit Foto, zugelassen als Bordfunker auf Flugzeugen der Klassen A bis C und Luftschiffen mit 8 Personen per 26.9.1938 ( hier sind alle Hakenkreuze übermalt worden ); Soldbuch ist ausgestellt am 9.9.1939 durch die Fl.H.Kdtr. Hamburg-Fu., mit Foto, weitere Einheiten : Flugs.Komp.11/2, Luftnachr.Uetersen, L…See 6.A.K., 15.Schüko L.N.-Schüko.., Ln.-Stelle Fl.H.Kdtr.Uetersen; Auszeichnungen : Tätigkeitsabzeichen für Peilfunkprüfung, KVK 2. Klasse mit Schwertern, Bordfunkerabzeichen; Luftwaffen-Bordfunkerschein Land ist ausgestellt am 18.2.1944, mit Foto; anbei ist noch seine Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft, ID-Card und ziviler Führerschein; gebrauchter Zustand.
290617
€ 370,00

Luftwaffe - Datenkarte zum Besuch in dem Bordell Beauvais, Rue Jean Mazille 23 in Frankreich am 24.10.1942

Name des Mädchens : Romer Simone, ( Du musst Dich sanieren lassen, obwohl Du einen Condom benütztest.); geteilt und geklebt, gebrauchter Zustand.
374110
€ 90,00

Reichsluftfahrtministerium Generalluftzeugmeister (GL) - Besucherausweis

für einen Mann der BMW Flugmotorenbau A.G. München, ausgestellt am 1.1.1945, mit Foto; gebrauchter Zustand.

Generalluftzeugmeister (GL) war ein öffentliches Amt des Reichsluftfahrtministeriums zur Zeit des Nationalsozialismus. Zu den Hauptaufgaben des Generalluftzeugmeisters gehörte die Entwicklung, Erprobung und Beschaffung des gesamten Materials der deutschen Luftwaffe während des Zweiten Weltkrieges sowie die Bereitstellung von Vorrat aller unterstellten Dienststellen der Luftwaffe. Die einzigen Generalluftzeugmeister waren Generaloberst Ernst Udet ab 1. Februar 1939 und nach dessen Suizid Generalfeldmarschall Erhard Milch von Ende November 1941 bis Juni 1944. Danach wurde die Dienststelle abgewickelt.
367769
€ 300,00

Soldbuch und Wehrpaß für einen späteren Unteroffizier der 9./III./Kampfgeschwader (Jagd) 30 mit verliehener italienischer Auszeichnung " R. Governo d'Albania "

Wehrpaß ist ausgestellt in Berlin am 7.8.1939, mit Foto, als Dienstpflichtiger tauglich zur Ers.-Res.I gemustert, eingestellt am 1.10.1939 bei der 2./Fl.-Ausb.-Regt.11, weitere Einheiten : Luftw.-Bau Komp.307, 1./Waffenmeisterschule der Luftwaffe Merseburg, Res.Flugh.Betr.Komp.1/XII, 2.Anw.-Lehr-Batl./Fl.Ausb.Rgt.63 Eger, 17./Flugh.Betr.Kp.z.b.V., 2./F.B.K.-Transp.-Geschw.1, 6./II./T.G.1, 7./II./Jagdgeschwader 4; er hat an einigen Lehrgängen teilgenommen, Auszeichnungen : KVK 2. Klasse mit Schwertern, Deutsch-ital. Erinnerungsmedaille an den Afrika-Feldzug, Ärmelband " Afrika ", R. Governo d'Albania, Verwundetenabzeichen in Schwarz; er hat an sehr vielen Kampfhandlungen teilgenommen ( Kampf gegen England, Nachschubeinsätze in Süditalien und Albanien, Sizilien, Nordafrika, Ostfront, Charkow, Südwest, Südosten, Balkan, Protektorat ).
Soldbuch ist ausgestellt am 1.10.1939 durch die 2./Fl.-Ausb.-Regt.11, mit Foto, die Eintragungen zu den Einheiten sind identisch, bei den Auszeichnungen ist noch das Reichssportabzeichen in Bronze am 20.7.1943 dabei; eingeklebte Bescheinigung über den Besitz einer eigenen Mauser-Pistole vom 18.4.1945; letzte Urlaubseintragung für den 13.-23.3.1945 zu seiner eigenen Hochzeit; gebrauchter Zustand.
Die italienische Auszeichnung " R. Governo d'Albania " ist eine Verdienstmedaille im Feldzug Albanien-Griechenland-Jugoslawien 28.10.1940 bis 23.4.1941.
306565
€ 750,00

Luftwaffe - Rollschein Land für einen Obergefreiten

ausgestellt am 24.4.1944 von der 1. Staffel/ Schlachtgeschwader 111, berechtigt für die Flugzeugtypen Ar 66, Go 145, Ar 96 und Ju 87; gebrauchter Zustand.
191283
€ 100,00

Luftwaffe - Soldbuch für einen Soldaten und späteren Obergefreiten in Lappland mit verliehenem Seekampfabzeichen der Luftwaffe

ausgestellt am 18.3.1940 von der Lw-Baukomp.3./15./XII, mit Uniformfoto, weitere Einheiten : z.B. Lw.Bau-Komp.4/12/XII, 3./Feld-Ers.Batl.d.Lw.4, 10./Lw.Feld-Rgt.503, Marschkp./San.Ers.u.Ausb.Abt.8; Pi.-Ers.-Btl.253, 2.Kp., etc.; Auszeichnungen : Verwundetenabzeichen in Schwarz, Ostmedaille, KVK 2. Klasse mit Schwertern, Lapplandschild ( verliehen am 8.7.1945), Eisernes Kreuz 2. Klasse ( verliehen am 15.7.1945 ), Seekampfabzeichen der Luftwaffe ( verliehen am 15.7.1945 mit der Verleihungsurkunde vom 1.5.1945 ).
Das Soldbuch ist viel gebraucht mit sehr vielen Eintragungen.
45011
€ 750,00

Truppenausweis für einen Kanonier der 5.( Scheinwerfer ) Batterie/Flak-Regiment 11

, ausgestellt am 2.2.1937, Diensteintritt 1.1.1937, mit Foto, am 3.12.1937 zum Gefreiten befördert; gefaltet gebrauchter Zustand.
256773
€ 80,00

Fliegerhorstkommandantur Lüneburg - Dienstausweis

für einen Mann und Schneider mit der Erlaubnis die Bekleidungskammer und Schneiderstube zu betreten, mit Foto, ausgestellt durch das Wachkommando Reinsehlen am 1.7.1941, Gültigkeitsvermerke bis Mitte 1945; anbei ist seine Lohnberechnung vom 10.5.1944; gebrauchter Zustand.
219703
€ 70,00

Luftwaffe - Passierschein für einen Unteroffizier und Kraftfahrer

der z.Zt. im R.L.M. als Kdt. Fahrbereitschaft tätig ist, für die Zeit vom 12.11.1940 bis 12.2.1941 für Belgien und Frankreich, ausgestellt in Berlin am 11.11.1940; gelocht gebrauchter Zustand.
380333
€ 60,00

III. Reich - kleine Dokumentengruppe für einen Konstrukteur bei den Junkers Flugzeug- und Motorenwerke A.G. 

Wehrpaß ist ausgestellt in Krefeld am 21.4.1939, mit Foto, als Wehrpflichtiger k.v. zur Ers.-Res.I gemustert, angenommen zur kurzfristigen Ausbildung, sonst keine weiteren Eintragungen, komplett mit der Schutzhülle; Bescheinigung der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke A.G. Motorenbau Zweigwerk Köthen über die Abkommandierung zur Nordwerk AG Betrieb Nordhausen für ca. 60 Tage, ausgestellt in Köthen am 9.6.1944; Ausweis ( Nur gültig in Verbindung mit dem Wehrpaß ) zur Abkommandierung im Zuge der vom RLM gestellten Aufgaben, ausgestellt in Köthen am 17.8.1944; gebrauchter Zustand.
380249
€ 130,00

Luftwaffe - Hermann-Göring-Sparbuch für Waisen gefallener Flieger gegeben im Kriegsjahr 1943

im XI. Jahre der nationalsozialistischen Revolution, für ein Jungen des Jahrgangs 1943 aus Halle/Saale wurden am 1.4.1943 1000.-- RM eingezahlt; geprägter Adler, mit dem Namen beschriftet, gebrauchter Zustand.
347937
€ 200,00

Ausweis zum Tragen des Fluwaabzeichens ( Flugwarnabzeichen )

für einen Mann in Feil für die Dauer seiner Verwendung zum Flugwarndienstes, ausgestellt in Reckenhausen/Bayern am 3.4.1935; leicht gebraucht.
137945
€ 30,00

Soldbuch mit Wehrpaß und Verleihungsurkunde für einen späteren Feldwebel der Lw.-Bau-Komp.1/5/XII und Lapplandkämpfer

Wehrpaß ist ausgestellt in St.Wendel am 26.2.1940, Foto wurde entfernt, als Dienstpflichtiger k.v. zur Ers.-Res.I gemustert, eingestellt am 21.6.1940 bei der Lw.-Bau-Komp.3/6/2/XII, keine weitere Einheit mehr, er hat viele Lehrgänge und Ausbildungen absolviert, als Auszeichnung ist das Lapplandschild eingetragen, er hat an vielen Kampfhandlungen teilgenommen ( Frankreich, Kampf gegen England, Finnland, Norwegen, Nord-Norwegen ), eingeklebtes Blatt über den Besitz dieses Wehrpasses vom 14.7.1945.
- Soldbuch ist ausgestellt am 26.6.1940 durch die Lw.-Bau-Komp.3/6/2/XII, mit Foto, Eintragungen über Einheit und Auszeichnung sind identisch, wie auch das eingeklebte Besitzblatt vom 14.7.1945, dazu noch eine Bescheinigung über empfangene Dienstbekleidung als Angehöriger der 5.Komp./Lw.-Lagerbereich Oysand vom 22.8.1945.
- Verleihungsurkunde zum Lapplandschild, als Feldwebel der 1./Lw.-Bau-Batl.(v) 5/XII, ausgestellt in Solberg am 13.8.1945 durch den Lagerbereichskommandanten.
- anbei sind noch : Stammblatt des Mannes mit alles Eintragungen bis zum 1.7.1945, Erkennungskartenausweis und Bescheinigung seinen Wehrsoldes vom 16.8.1945.
Alle Hakenkreuze wurden offiziell übermalt oder weggeritzt da er nach Kriegsende noch weiterhin Dienst getan hat.
306713
€ 700,00

Soldbuch für einen späteren Feldwebel im Luftwaffen-San.-Bereich (mot.) 2/I

ausgestellt als Zweitschrift am 17.4.1945 durch das Fallschirm-Feld-Lazarett 9, mit Foto, sonst keine weiteren anderen Einheiten eingetragen, Auszeichnungen : KVK 2. Klasse mit Schwertern, Kraftfahrbewährungsabzeichen in Bronze; Wehrsold noch bis Dezember 1945 eingetragen und die Beförderung vom 1.10.1945; gebrauchter Zustand und das Hakenkreuz auf dem Umschlag übermalt.
388407
€ 140,00

Luftwaffe - Datenkarte zum Besuch in dem Bordell Beauvais, Rue Jean Mazille 23 in Frankreich am 21.10.1942

Name des Mädchens : Monique, ( Du musst Dich sanieren lassen, obwohl Du einen Condom benütztest.); geteilt und geklebt, gebrauchter Zustand.
374109
€ 90,00

Luftwaffe - Hermann-Göring-Sparbuch für Waisen gefallener Flieger gegeben im Kriegsjahr 1941

im IX. Jahre der nationalsozialistischen Revolution, für ein Mädel des Jahrgangs 1940 wurden am 24.12.1941 1000.-- RM eingezahlt, weitere Zinsen nachgetragen; geprägter Adler, mit dem Namen beschriftet, gebrauchter Zustand.
347934
€ 200,00

Luftwaffenbeobachterschein mit Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Beobachter

, der Schein ist ausgestellt am 1.10.1943 von der III./Kb.-Schule 3, Diensteintritt war am 10.8.1941 bei der 3./Fl.A.Rgt.61, befördert am 1.10.1943 zum Unteroffizier, mit Foto; die Verleihungsurkunde ist ausgestellt am 11.1.1944.
Der Schein ist im gebrauchten und die Urkunde im sehr stark gebrauchten Zustand.
225618
€ 180,00

Luftfahrerschein für Segelflugzeugführer

für einen Segelfluglehrer aus Hoya an der Weser, Foto wurde entfernt, ausgestellt am 11.8.1938; gebrauchter Zustand.
134601
€ 80,00

Luftwaffe - Ausweis für einen Feldwebel im Flugmeldedienst

ausgestellt durch Luftgaupostamt Frankfurt/Main Dienststelle Fp.-Nr. 29983 = 12. (Flum)Kp./Lg.Nachr.Rgt.12; gebrauchter Zustand.
394592
€ 70,00

Luftwaffe - Dokumenten- und Fotogruppe eines Fahnenjunker-Gefreiten des Jahrgangs 1924

NSFK - Deutscher Gleitflieger-Ausweis B, ausgestellt in Königsberg am 6.8.1941, mit Foto; Luftfahrerschein für Segelflugzeugführer, ausgestellt am 19.2.1944, mit Foto; Luftwaffen-Flugzeugführerschein, ausgestellt am 5.5.1944 durch den Fahnenjunkerlehrgang/Luftkriegsschule 3 Werder/Havel, mit Foto, Erlaubnis für einige Flugzeugmuster; anbei sind noch 5 Fotos des Mannes; gebrauchter Zustand und bei den beiden Scheinen sind die Hakenkreuze auf dem Umschlag übermalt.
394555
€ 200,00

Luftwaffen-Flugzeugführerschein

für einen Gefreiten, ausgestellt am 15.3.1944 durch die Flugzeugführerschule B 17 Pütnitz, mit Foto, Erlaubnis für W 34 und Ju 52, Zusatzblatt der ärztlichen Untersuchung für wehrfliegertauglich und tauglich als Fallschirmschütze; anbei ist der entnazifizierte NSFK-Gleitflieger-Ausweis B vom 10.12.1940 mit Foto und 5 Fotos des Mannes; gebrauchter Zustand.
394551
€ 125,00

Luftfahrerschein für Flugzeugführer

für einen Kaufmann aus Köln, ausgestellt am 27.10.1937, mit Foto, einfache Erlaubnis für Land A1 und A2 erteilt; anbei ist noch eine Ausweiskarte für den Verkehr mit dem besetzten Gebiete, mit Foto; gebrauchter Zustand.
186422
€ 130,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Waffen-Unteroffizier der 2.(Pz.)/Schlachtgeschwader 9 mit verliehener italienischer Auszeichnung " R. Governo d'Albania " ( Verdienstmedaille im Feldzug Albanien-Griechenland-Jugoslawien )

Soldbuch ist ausgestellt am 2.10.1939 durch die 2./Flg.-Ausb.-Rgt.11, mit Foto, vorne notiert " Spezial Personal - Waffenpersonal ( Bordw. ) ", weitere Einheiten : 1./Waffenmeisterschule der Luftwaffe Merseburg, Res.Flugh.Betr.Komp.1/XII, 17./Flugh.Betr.Kp.z.b.V., 2./F.B.K./T.G.1, 8.Staffel/II./Transportgeschwader 1, 2./Flg.-Waffentechn.-Schule 2, 2./Flieg.-T.G.(W) 8, Personalleitstelle XIV.Fl.Korps, 8./Schlachtgeschwader 1, 10.(Pz.)/S.G.1, und ab 3.5.1945 in der Kriegsgefangenschaft; Auszeichnungen : Ärmelband " Afrika ", italienische Medaille " R.Governo d'Albania ", die deutsch-ital. Erinnerungsmedaille Afrika wurde wieder gestrichen.
Verleihungsurkunde für die italienische Medaille " R.Governo d'Albania ", ausgestellt in Rom am 24.8.1943. Anbei eine Abschrift und ein Übersendungsschreiben von der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland im Rom vom 4.9.1961.
Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Unteroffizier der 2.(Pz.)/S.G.9, ausgestellt am 20.4.1945 durch Generalmajor Robert Fuchs - Kommandeur der 1. Fliegerdivision ( Ritterkreuz am 6.4.1940 ).
Ersatz-Soldbuch ist ausgestellt am 1.5.1946 durch die D.A.Z.L. II/25, ohne Foto, mit Besoldung eingetragen bis Juli 1947; Arbeitsbuch von 1936; Kennkarte mit Foto vom 10.3.1939; einige Nachkriegspapiere vom Verband ehem. Angehöriger des Deutschen Afrikakorps.
Die Dokumente sind meist im stärker gebrauchten Zustand und teilweise entnazifiziert.

Die italienische Auszeichnung " R. Governo d'Albania " ist eine Verdienstmedaille im Feldzug Albanien-Griechenland-Jugoslawien 28.10.1940 bis 23.4.1941.
338153
€ 650,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Angestellten bei der Bauleitung der Luftwaffe Oerrel

2 Mitgliedskarten und 1 Mitgliedsausweis für den Reichsluftschutzbund Landesgruppe Niedersachsen, eingetreten am 1.9.1934, mit Beitragsmarken; DAF-Mitgliedsbuch von 1935; Bauleitung der Luftwaffe Oerrel - Ausweis als Angestellter, ausgestellt am 13.1.1941; Ausweis zum Betreten des Truppenlagers Munster, gültig vom 1.1.-1.7.1942; Wehrpaß ist ausgestellt in Lüneburg am 23.3.1944, mit Foto, als Wehrpflichtiger a.v. zum Landsturm II gemustert, nur eingetragene Dienstzeit von 1905-1907 und 1914-1918; teilweise entnazifizierter und gebrauchter Zustand.
337937
€ 140,00

Luftwaffe - Soldbuch für den Ritterkreuzträger Oberleutnant Heinrich Südel als Beobachter in der I. Gruppe/Kampfgeschwader 55 " Greif "

ausgestellt als Zweitausfertigung am 1.4.1944 durch die 12./K.G.55, mit Foto auf dem er die Frontflugspange für Kampfflieger in Gold mit Anhänger trägt, vorne in rot gestempelt " Fliegendes Personal ", als weitere Einheit noch die 12. Staffel/IV./K.G.55 eingetragen, Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Frontflugspange in Gold, Deutsches Kreuz in Gold, Frontflugspange in Gold mit Anhänger, Kampfbeobachterabzeichen, Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz am 23.4.1945; gebrauchter Zustand.
In der Fachliteratur steht der 7.4.1945 als Verleihungsdatum nach 384 Feindflügen.
385970
€ 4.500,00

Luftfahrerschein für Segelflugzeugführer

für einen Feldwebel des Jahrgangs 1913, mit Foto, ausgestellt in Wiesbaden am 8.3.1942, gültig für Klasse 1 & 2; stärker gebrauchter Zustand.
316267
€ 100,00

Dienstausweis für einen Angestellten im Reichsluftfahrtministerium

ausgestellt in Berlin am 9.12.1943, mit Foto, Gültigkeit für 1943-1944 abgestempelt, gefaltet gebrauchter Zustand und ein zusätzliches Passfoto von 1945 anbei.
273129
€ 100,00

Wehrmacht Wehrpaß für einen späteren überplanmäßigen Unteroffizier der 15. Staffel/IV./Jagdgeschwader 51 "Mölders"

ausgestellt in Herne am 29.11.1940, mit Foto, als Dienstpflichtiger k.v. zur Luftw.-Ers.-Res.I gemustert, bereits im Besitz des HJ-Leistungsabzeichen in Silber, eingestellt am 25.3.1942 bei der 3.Komp.A./Flg.-Ausb.-Regt.31, weitere Einheiten : Flg.-Techn. Lehrwerkstätten, Stabskomp./IV./J.G.Mölders, ab dem 15.5.1945 war er noch in der 2.Batt./Artl.Reg. Elbe; er hat einige Ausbildungen und Lehrgänge absolviert ( Spezialpersonal der Luftwaffe, Panzer-Nahkampf-Kurzlehrgang 2.-4.10.1944 ); er hat an vielen Einsätzen an der Ostfront und gegen die Sowjetunion teilgenommen; keine Auszeichnungen; gebrauchter Zustand.
251524
€ 180,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Fahnenjunker-Unteroffizier des Jahrgangs 1924 im Jagdgeschwader 108

NSFK-Flugbuch, mit Foto, eingetragene Flüge ab dem 29.5.1943 ( lose Blätter in dem Umschlag für einen Luftwaffen-Flugzeugführerschein eingelegt ); Luftwaffen-Flugzeugführerschein ist ausgestellt am der Flugzeugführer-Doppelschule A/121 in Straubing am 30.3.1944, mit Foto, am 1.5.1944 versetzt in die 1./I./Jagdgeschwader 108 und befördert am 1.4.1945 zum Fhj.-Unteroffizier, einsatzbereit auf vielen Flugzeugtypen wie z.B. Me 109 und Fw 190; Flugbuch I - begonnen am 2.11.1943 und beendet am 8.9.1944 mit 312 eingetragenen Flügen ohne Feindflüge; Umschlag eines Flugbuches als Abschrift ; Fliegertechnische Beurteilung des Fhj.-Uffz. mit eingetragenen Endurteil durch die Jagdschule 6, vorne eingeklebtes Bild des Mannes im Cockpit seiner Maschine mit Tintensignatur " Manfred Kreutzer Fhj-Unteroffizier in einem Jagdgeschwader "; 3 x Beurteilung durch Fluganwärter-Btl. und Flieger-Rgt. von 1942-1943; Polizeiliches Führungszeugnis; Bescheinigung deutschblütiger Abstammung; Lazarett-Ausweis und Stadturlaubsschein; anbei noch weitere Papiere des Mannes; teilweise stärker gebrauchter Zustand mit entnazifizierten Umschlägen.
392297
€ 450,00

Luftwaffe - Dokumenten- und Fotogruppe des Deutschen Spanienkreuz in Silber mit Schwertern Träger Oberfeldwebel Erich Heil

Wehrpaß ist ausgestellt in Mönchengladbach am 14.12.1936, mit Foto, als Freiwilliger taugl. zur Ers.-Res.I gemustert, eingestellt am 6.4.1937 bei der 6./Luftnachr.-Rgt.2, weitere Einheiten : Sonderstab W ( Legion Condor ), Wetterfunkleitstelle/Luftflottenkommando 2, 14./Ln.-Rgt.2, Stab III./Ln.-Rgt.2, Stab I./Ln.-Rgt.352; er hat viele Ausbildungen und Lehrgänge absolviert, Auszeichnungen : Tätigkeitsabzeichen für Funkmeister, KVK. 2. Klasse mit Schwertern, Spanienkreuz in Silber, span. La Medalla de la Campana, span. La Cruz roja del Merito Militar; er hat an sehr vielen Kampfhandlungen teilgenommen ( sehr schöne Auflistung seiner Einsätze in der Legion Condor vom 7.4.1938 bis 6.2.1939 und ab dem 25.8.1939 : Heimatkriegsgebiet, deutsche Westgrenze, Belgien, Kampf gegen England, Generalgouvernement, Ostfeldzug, Moskau, Malta, Italien ).
Anbei sind als kleine beglaubigte Fotoabzüge von 1941 die 3 Verleihungsurkunden zum Deutschen Spanien-Kreuz in Silber in Schwertern und den beiden spanischen Auszeichnung; ein Zeitungsauschnitt mit Bildnis von Erich Heil mit den 3 Auszeichnungen tragend; Dienstleistungszeugnis der Lehrgänge der Luftnachrichtenschule Halle/Saale zum Funkmeister vom 15.9.1943; Mastloch-Sprengschein vom 2.8.1943; 45 Fotos aus seiner Dienstzeit davon die meisten aus Italien und zahlreiche Dokumente aus der Kriegsgefangenschaft und Nachkriegszeit; gebrauchter Zustand.
392165
€ 750,00

Luftwaffe - Ausweis für fliegendes Personal

für einen Obergefreiten des Jahrgangs 1923 aus Köln, ausgestellt durch die Dienststelle Fp.-Nr. 34705 ( Fliegerhorst-Kommandantur E 226/XI ) am 10.12.1944, mit Foto; gebrauchter Zustand.
323270
€ 100,00

Luftwaffe - kleine Dokumentengruppe für eine Frau als Reichsangestellte

Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft - Personenausweis, ausgestellt in Gleiwitz am 11.7.1936, mit Foto; Dienstausweis als Angestellte beim Fliegerhorst Westendorf, mit Foto, ausgestellt vom L.P.A. Breslau am 17.3.1943, eingetragen ist die Aushändigung einer Anstecknadel am 9.11.1943; Lohnbuch für Reichsangestellte und Reichsarbeiter bei besonderem Einsatz, ausgestellt vom L.G.P. Wien, als Stabshelferin ( beschäftigt als Schreibkraft ), leider sind nur die vordere Umschlagseite und 1-4 und 13-16 vorhanden; gelocht gebrauchter Zustand.
323114
€ 160,00

Fliegerhorstkommandantur Rotenburg/Hannover - Dienstausweis

für einen Mann, ausgestellt am 23.3.1939, mit Foto, gültig bis zum 30.5.1945; anbei ist noch sein Arbeitsbuch vom 6.3.1936; gebrauchter Zustand.
198192
€ 70,00

Luftwaffe - Große Dokumenten- und Fotogruppe des Leutnants Rudolf Kube der I./Kampfgeschwader 257, der als 11. Soldat in das " Goldene Buch der Flieger " aufgenommen wurde und die Rettungsmedaille am Band verliehen bekam.

Wehrpaß ist ausgestellt in Lübeck-Blankensee am 20.1.1939, mit Uniformfoto, eingestellt bereits am 1.4.1935 bei 2./Kfr.Luftkdo.Zossen, weitere Einheiten : 7./Pz.-Rgt.5, Fl.Gr.(S) Faßberg, I./K.G.257, Reichsluftfahrtministerium (Z.A.), L.K.-Schule 2, Stab/Generalkommando I.Fl.-Korps, IV./K.G.76, I./K.G.76, RLM/Zentralamtsgruppe; Auszeichnungen : Militärbeobachterabzeichen, Rettungsmedaille am Band, Reichssportabzeichen, SA-Sportabzeichen, Grundschein DLRG, Dienstauszeichnung 4. Klasse, am 14.4.1938 in das " Goldene Buch der Flieger " aufgenommen, Erinnerungsmedaille an den 1.10.1938, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Frontflugspange in Bronze, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Krimschild, Reichssportabzeichen in Silber mit goldenem Kranz ( Versehrtensportabzeichen ), KVK 2. Klasse mit Schwertern, KVK 1. Klasse mit Schwertern; er hat an zahlreichen Kampfhandlungen teilgenommen ( Luftkrieg gegen England, Einsatz im Heimatkriegsgebiet, Ostfront mit Feindflügen gegen Rußland ) und am 31.3.1945 aus dem aktiven Wehrdienst entlassen als Major.
- Soldbuch ist ausgestellt am 10.10.1939 vom Reichsluftfahrtministerium (Z.A.), mit Foto, die Eintragungen der Einheiten und Auszeichnungen sind identisch.
- Urkundenheft für das Deutsche Turn- und Sportabzeichen in Bronze, mit Foto, verliehen am 19.10.1933, mit Bescheinigungen und dem Urkundenheft für das Reichssportabzeichen in Silber mit goldenem Kranz, ausgestellt am 2.9.1943 mit Uniformfoto.
- DLRG-Grundschein ist ausgestellt in Potsdam am 20.12.1933, mit Foto, mit Schwimmbescheinigungen.
- Leistungsbuch zum SA-Sportabzeichen in Bronze, mit Foto in SA-Uniform, ausgestellt in Potsdam am 11.1.1935, Besitzzeugnis ist hinten eingeklebt und vom 28.2.1935.
- Reisepass ist ausgestellt in München am 3.9.1936, mit Foto.
- Verkaufsabteilung der Luftwaffe - Mitgliedskarte als außerordentliches Mitglied
- Aero-Club von Deutschland - Eintrittskarte ins Haus der Flieger vom 1.7.1939
- Wehrstammbuch ist angelegt am 1.4.1935 durch das 2. Kraftfahrluftkommando Zossen, bis 1.6.1939 mit eingetragenen Auszeichnungen : Militärbeobachter-Abzeichen, Rettungsmedaille am Bande, Eintrag in das " Goldene Buch der Flieger ".
- Ernennungsurkunde vom Oberfähnrich zum Leutnant per 1.4.1937, ausgestellt am 20.4.1937 durch Reichsminister der Luftfahrt und Oberbefehlshaber der Luftwaffe Hermann Göring. ( DinA4-Doppelblatt mit beschrifteten Papierumschlag )
- Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugbeobachter, als Leutnant, ausgestellt am 1.10.1937 durch Oberst Robert Ritter von Greim ( Ritterkreuz am 24.6.1940, das 216. Eichenlaub am 2.4.1943 und die 92. Schwerter am 28.8.1944 ).
- Glückwunschschreiben zur Verleihung des Beobachterabzeichens von Generalmajor Dipl.-Ing. Gerhard Conrad, datiert Zerbst den 8.10.1937.
- Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 4. Klasse, als Leutnant der I./K.G.257, ausgestellt in Braunschweig am 1.4.1939 durch Generalleutnant Alfred Keller - Kommandeur der 4. Flieger-Division ( Ritterkreuz am 24.6.1940 ).
- Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Oberleutnant, ausgestellt am 25.7.1940
- Luftwaffenbeobachterschein Land ist ausgestellt am 10.7.1941, mit Foto
- Flugbuch wurde begonnen am 7.7.1941 mit 38 eingetragenen Flügen und davon 24 Feindflügen mit Ju 88 ( nur die beschriebenen Seiten sind vorhanden )
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Oberleutnant der I./K.G.76, ausgestellt im Felde am 7.8.1941 durch General der Flieger Helmuth Förster - Kommandierender General des I. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 22.2.1942 ).
- Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, als Hauptmann Stab I./K.G.76, ausgestellt am 20.5.1942 durch General der Flieger Kurt Pflugbeil - Kommandierender General des IV.Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 5.10.1941 und das 562. Eichenlaub am 27.8.1944 ).
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 4.6.1942 durch Generaloberst Alexander Löhr - Chef der Luftflotte 4 und Befehlshaber Südost ( Ritterkreuz am 30.9.1939 und das 705. Eichenlaub am 20.1.1945 ).
- Besitzzeugnis zum Krimschild, ausgestellt am 15.3.1943.
- Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Major, ausgestellt am 1.9.1944.
- Verleihungsurkunde für das KVK 1. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 30.1.1945.
- Schwerkriegsbeschädigtenausweis ist ausgestellt am 11.7.1944, mit Uniformfoto.
- Vorschlag auf Verleihung der Rettungsmedaille am Bande durch den stellv. Staffelkapitän Reible, mit langer Schilderung des Unglücksfalls am 23.6.1937 in Dedelstorf in ganz erheblicher eigener Lebensgefahr bei der Rettung der Verunglückten. Anbei Abschrift des Vorganges welcher auch zum Tod von 7 Besatzungsmitgliedern der Ju 52 führte.
- Luftwaffen-Verordnungsblatt vom 23.8.1937 mit Eintrag “ Belohnung einer Rettungstat und der Verleihung der Rettungsmedaille am Bande “.
- Übersendungsschreiben zur Rettungsmedaille am Bande nebst Verleihungsurkunde vom 9.8.1937
- es folgen zahlreiche persönliche Schreiben von Juli - Dezember 1937 zur Beglückwünschung der Verleihung und der heldenhaften Tat von Major Reible, Generalmajor Conrad, Generalleutnant Felmy, Generalmajor von Stutterheim, Ritter von Greim und 2 Übersendungsschreiben von Ministerpräsident Generaloberst Göring mit der Zusendung von jeweils einem persönlich signierten und gewidmeten Bildes von Göring ( Silberrahmen ) vom 2.11 und 27.12, beide unterzeichnet von Oberst Bodenschatz
- es folgen zahlreiche persönliche Schreiben aus den Jahren 1938 - 1940, z.B. das Schreiben von Generalmajor von Greim and Leutnant Kube zur Aufnahme in das “ Goldene Buch der Flieger “ mit dem Eintrag : Leutnant Rudolf Kube, I./Kampfgeschwader 257 Zerbst, brachte am 23.6.1937 bei einem Bombenunglück einen schwerverletzten Soldaten, dessen Kleider bereits brannten, trotz weiterer Explosionen aus der Nähe der brennenden Maschine. Er löschte den Brand der Kleider, indem er sich in selbstloser Weise über den Geretteten warf. Bei diesem Rettungswerk erlitt er neben erheblichen Brandwunden lebensgefährliche Verletzungen durch Bombensplitter. “
- Personal-Nachweis mit Foto und den verliehenen Auszeichnungen wie z.B. Rettungsmedaille am Bande, in das “ Goldene Buch der Flieger “ aufgenommen
- Kriegs-Beurteilung zum 1.4.1945
- diverse Zeugnisse, Gesundheitspapiere, Abschriften, Lebenslauf, Ausgabe Heft 7 von Oktober 1937 von “ Soldat der Luftwaffe “ mit Foto und Erwähnung Kubes in der Ehrentafel und für Nachkriegszeitung.
- 4 große Portraitfotos in 20 x 30 cm auf Pappe geklebtund anbei sind noch 80 Fotos in verschiedenen Größen und Formaten aus der Kriegszeit Kubes mit Kameraden im Feld, am Flugzeug, etc. und eine Tüte voller Kontaktabzüge, sowie Dokumente zu seinem Gesundheitszustand, zum Unfall und der Rettungsaktion und vieles mehr bis in die 50er Jahre.

Die Urkunden sind meist nur leicht gebraucht und die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.

Das Goldene Buch der Flieger war ein deutschsprachiges Buch, welches durch Einträge von besonders hervorzuhebenden Personen fortgeschrieben wurde, und war damit eine nichttragbare Auszeichnung der Luftwaffe der Wehrmacht im Dritten Reich. Bis zum Ende des nationalsozialistischen Regimes umfasste das Goldene Buch der Flieger insgesamt 35 Namen.











370661
€ 7.500,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Oberfeldwebel in der 9. Seenotstaffel

Befähigungsnachweis zum Flugzeug-(Ober-)Feldwebel, nach Teilnahme an einem Lehrgang vom 1.4.-29.6.1940, ausgestellt in Berlin am 29.6.1940; Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Feldwebel der Küstenfliegerstaffel 2/506, ausgestellt in Berlin am 30.1.1941 durch einen Generalleutnant General der Luftwaffe beim Ob.d.M.; Besitzzeugnis für die Goldkordel zum Ärmelabzeichen des fliegertechnischen Personals der Luftwaffe, ausgestellt in Hamburg am 16.3.1943 durch General der Flieger Ludwig Wolff - Kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau XI; gefaltet gebrauchter Zustand.
348939
€ 230,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Feldwebel der Wettererkundungsstaffel 5

, Verleihungsblatt für das Reichsjugendsportabzeichen vom 26.9.1936; DLRG-Grundschein, ausgestellt am 4.4.1940, mit Foto; Luftwaffenbordfunkerschein Land, ausgestellt am 15.12.1941 durch die II./Große Kampffliegerschule 3, mit Foto, als Unteroffizier; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen, ausgestellt am 10.3.1942; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Bronze, als Unteroffizier der Wettererkundungsstaffel 5, ausgestellt am 9.6.1942 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff - Chef der Luftflotte 5 und Befehlshaber Nord ( Ritterkreuz am 18.9.1941 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 20.8.1942 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Silber, ausgestellt am 20.8.1942 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 5.11.1942 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Gold, ausgestellt am 23.1.1943 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff; Übersendungsschreiben für die Spange nebst Urkunde, datiert 3.2.1943; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel, ausgestellt am 11.4.1943; anbei sind noch zahlreiche Papiere aus der Kriegsgefangenschaft und Nachkriegszeit.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
288548
€ 950,00

Frontflug-Spange für Aufklärer in Gold mit Anhänger - Verleihungsurkunde

für einen Feldwebel, ausgestellt am 19.8.1942 durch Major Hans-Joachim Tantzen - Kommandeur der Küstenfliegergruppe 706 ( Fp.-Nr. 19559 ); in der Mitte gefaltet.
260020
€ 400,00

Kampfabzeichen der Flakartillerie - Verleihungsurkunde

für einen Unteroffizier der 3./237, ausgestellt am 25.11.1943 durch einen Generalmajor Ludwig Schilffarth i.V. für den General der Flakartillerie Süd; gelocht und in der Mitte gefaltet.
177342
€ 160,00

Besitzurkunde für die Luftwaffen Ehrenplakette des Oberbefehlshaber Süd als Anerkennung der hervorragenden technischen Verdienste im Süden

für einen Fl.-Ingenieur im R.L.M. - L.In.5, ausgestellt im Süden am 16.7.1942 durch den Oberbefehlshaber Süd Generalfeldmarschall Albert Kesselring; gelocht, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
389003
€ 450,00

Kampfabzeichen der Flakartillerie - Verleihungsurkunde

für einen Kanonier der 3./schw.Flakabt.114, ausgestellt am 29.8.1942 durch einen Generalmajor und Kommandeur der Fp.-Nr. 00143 ( Luftgau-Stab z.b.V. Afrika ); gefaltet gebrauchter Zustand.
367456
€ 160,00

Luftwaffe - Urkundennachlass für einen späteren Stabsgefreiten der 6./Flak-Rgt.43, der seit dem 30.8.1944 in Rumänien vermisst wurde und am 27.6.1945 im Kriegsgefangenenlager Nr.215 in Uljanowsk verstorben ist.

Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen, als Gefreiter der 6./Flak-Rgt.43, ausgestellt am 20.8.1941 durch Generalmajor Johannes Streich - Kommandeur der 16. Inf.-Div.( mot.) ( Ritterkreuz am 31.1.1941 ); Verleihungsurkunde für das Kampfabzeichen der Flakartillerie, als Obergefreiter, ausgestellt am 6.10.1941 durch Generalleutnant Otto Deßloch - Kommandierender General des II. Flakkorps ( Ritterkreuz am 24.6.1940 und das 470. Eichenlaub am 10.5.1944 ); Besitzzeugnis für die Goldkordel zum Ärmelabzeichen des Kraftfahrpersonals der Luftwaffe, ausgestellt am 21.6.1942; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 1.9.1942; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 15.2.1943, ausgestellt im Osten am 30.3.1943; Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe ( Im Umtausch gegen das am 20.8.1941 von der 16. I.D. verliehene Heeres-Sturmabzeichen. ), ausgestellt am 8.7.1943 durch Generalleutnant Johann Seifert - Kommandeur der 10. Flak-Div.(mot.); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 11.8.1943 durch Oberst Franz Engel - Kommandeur der 10. Flak-Div.(mot.); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, für seine dreimalige Verwundung am 28.8.1943, ausgestellt im Osten am 18.9.1943; Besitzzeugnis für das Kraftfahrbewährungsabzeichen in Bronze, ausgestellt am 30.10.1943; Besitzzeugnis für das Kraftfahrbewährungsabzeichen in Silber, ausgestellt am 11.11.1943; Anschreiben an Frau durch einen Oberleutnant mit der Nachricht, dass ihr Mann nach den vergangenen Rückzugskämpfen in Rumänien vermisst wird, datiert im Osten am 29.9.1944; Sterbeurkunde zum Tod am 27.6.1945 im Kriegsgefangenenlager Nr.215 in Uljanowsk, ausgestellt am 25.4.1946; gefaltet gebrauchter Zustand.
357955
€ 880,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Feldwebel der IV./Kampfgeschwader 101

Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, als Unteroffizier, ausgestellt am 28.11.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Feldwebel der 2./K.G.30, ausgestellt am 4.7.1942 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff - Chef der Luftflotte 5 und Befehlshaber Nord ( Ritterkreuz am 18.9.1941 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 23.9.1942 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, ausgestellt am 7.4.1943 durch Generalmajor Alexander Holle - Fliegerführer Nord ( Ost ) ( Ritterkreuz am 30.12.1942 ); Verleihungsurkunde ( DinA4-Vordruck ) für das Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 5.2.1944, ausgestellt am 26.2.1944 durch Hauptmann Mathias Schwegler - Kommandeur der Verbandsführerschule K.G.101 ( Ritterkreuz am 18.12.1941 und am 18.4.1945 bei Neuses/Ansbach gefallen ). Die beiden DinA4 Urkunden etwas beschnitten, gebrauchter Zustand.
328588
€ 600,00

KVK 2. Klasse mit Schwertern - Verleihungsurkunde

für einen Feldwebel im Jagdgeschwader 105, ausgestellt am 30.1.1945 durch Oberst Hannes Trautloft - Kommandeur der 4. Fliegerschul-Div. ( Ritterkreuz am 27.7.1941 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
304054
€ 100,00

Bescheinigung für das Abzeichen für den Flugmeldedienst

für einen Landwirt in Alvern Kreis Soltau, ausgestellt in Hamburg am 1.1.1937; einige Gebrauchsspuren und rechte untere Ecke wurde repariert.
284081
€ 160,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen Unteroffizier im Schlachtgeschwader 2 " Immelmann " in der Reichsverteidigung

, Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, als Unteroffizier der 1./S.G.2, ausgestellt im Felde am 2.2.1944 durch den Geschwaderkommodore Major Hans-Karl Stepp ( Ritterkreuz am 4.2.1942 und das 462. Eichenlaub am 27.4.1944 ); Besitzzeugnis für das Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt im Felde am 18.7.1944 durch Oberstleutnant Hans-Karl Stepp; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 3.11.1944 durch Generalleutnant Alexander Holle - Kommandierender General und Befehlshaber des Luftwaffen-Kommandos West ( Ritterkreuz am 23.12.1942 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Schlachtflieger in Silber, ausgestellt am 22.4.1945 durch Hauptmann Denker - Kommandeur der Nachtschlachtgruppe 2.
Die Urkunden sind gelocht, gefaltet und im gebrauchten Zustand. Anbei ist das Flugbuch ( als verkleinerte Fotokopie ! ) des Mannes vom 18.8.1942-18.4.1945.
282519
€ 1.000,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen Unteroffizier der 2./Flakregiment 28 (mot)

, Verleihungsurkunde für das Kampfabzeichen der Flakartillerie, ausgestellt am 22.2.1944 durch einen Oberst i.V. in der 19. Flakdivision; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 13.11.1944 durch Generalmajor Theodor Herbert - Kommandeur der 15. Flakdivision (mot); gebrauchter Zustand.
273450
€ 200,00

Erprobungsstelle der Luftwaffe Travemünde - Stammkarte für einen Vertragsangestellten

, mit Uniformfoto als Fliegeringenieur im Range eines Hauptmanns, angefangen am 1.10.1935, am 1.8.1940 versetzt in das R.L.M.; gefaltet gebrauchter Zustand.
258004
€ 60,00

Luftwaffe - Anerkennungsurkunde für den Ritterkreuzträger Hauptmann Erich Beine der III./Fsch.-Jg.-Sturm-Rgt.12

ausgestellt im Stabsquartier am 11.7.1944 durch General der Flieger Alfred Schlemm als Kommandierender General des Generalkommando I. Fallschirmkorps. Das DinA4-Blatt befindet sich in einer selbstgefertigten Geschenkmappe, vorne handgemalt das Abzeichen und darunter der Schriftzug " Generalkommando I. Fallschirm-Korps ", innen mit Schutzpapier. Die Urkunde und die Mappe sind im guten Zustand.
Hauptmann Erich Beine bekam am 18.11.1944 das Ritterkreuz verliehen.
General der Flieger Alfred Schlemm bekam am 11.6.1944 das Ritterkreuz verliehen.
246239
€ 4.500,00

Luftwaffe - Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fallschirm-Schützen

für einen Jäger, ausgestellt am 16.7.1944 durch einen Generalleutnant in Vertretung für den Oberbefehlshaber des Fallschirm-Armee-Oberkommando. Die Urkunde ist durch Feuchtigkeit fleckig und im Druck von Fallschirm-Schützen eine Nachbesserung bei -S.
231149
€ 400,00

Luftwaffe - Urkunden- und Fotogruppe für einen späteren Leutnant des 9./Fallschirmjäger-Regiment 6

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Leutnant der 4./Luftw.-Feld-Btl.100, ausgestellt am 1.2.1943 durch Generalleutnant Hans Kreysing - Kommandeur der 3. Geb.-Div. ( Ritterkreuz am 18.5.1940, das 183. Eichenlaub am 20.1.1943 und die 63. Schwerter am 13.4.1944 ); Besitzurkunde für das Ärmelband " Afrika ", ausgestellt am 1.5.1943; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Leutnant des 2./Fsch.Jg.(Sturm)Rgt.6, ausgestellt am 15.5.1943; Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, ausgestellt am 1.7.1943 durch Generalleutnant Hermann-Bernhard Ramcke ( Ritterkreuz am 21.8.1941, das 145. Eichenlaub am 13.11.1942, die 99. Schwerter am 19.9.1944 und die 20. Brillanten am 19.9.1944 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 23.4.194 durch Generaloberst Otto Dessloch - Chef der Luftflotte 4 ( Ritterkreuz am 24.6.1940 und das 470. Eichenlaub am 10.5.1944 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, als Leutnant des 9./Fallsch.Jg.Rgt.6, für seine dreimalige Verwundung, ausgestellt am 20.10.1944; 3 Feldpostkarten des Mannes an seine Frau von 1941 und 26 Fotos ( einige Kaufbilder und Pressefotos ) in verschiedenen Formaten.
Die Urkunden sind im gebrauchten Zustand, die zum Verwundetenabzeichen in Silber stark fleckig.
207108
€ 1.650,00

Luftwaffe - Urkundengruppe eines Obergefreiten und späteren Unteroffiziers im Flakregiment 14

Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Obergefreiter der 8./II./Flakregt.14, ausgestellt am 5.8.1942 durch Oberst Friedrich Ohnemüller - Kommandeur des Flakregt.133 M.d.W.d.G.b.; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier der 6./Flakregt.14, ausgestellt am 7.12.1943 durch General der Flakartillerie Job Odebrecht - Kommandeur des II. Flakkorps ( Ritterkreuz am 5.9.1944 ); Verleihungsurkunde für das Flakkampfabzeichen, als Unteroffizier der 6./II./Flakregt.14 (mot), ausgestellt am 25.2.1944 durch Generalleutnant Alfons Luczny - Kommandeur der 2. Flakdivision ( Ritterkreuz am 9.6.1944 ); Besitzzeugnis für das Kraftfahrbewährungsabzeichen in Silber, ausgestellt am 11.6.1944 durch Oberst Johann-Wilhelm Doering-Manteuffel - Kommandeur des Flakregt.10 ( Ritterkreuz am 10.9.1944 ); anbei sind noch zwei Auflistungen der Schlacht- und Gefechtsbezeichnungen von Juni 1940 bis Dezember 1941 in Moskau und der Ostfront des Obergefreiten; gelocht gebrauchter Zustand.
253603
€ 350,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für den Inhaber des Ehrenpokals für besondere Leistung im Luftkrieg Unteroffizier Josef Trittinger als Schlachtflieger

Schmuckblatt zur Erinnerung an die Schulzeit vom 22.3.1939; Bestätigung über Zugehörigkeit der HJ vom 11.5.1939; Einstellung zur Luftwaffe vom 5.5.1938; Ablehnung zur Einstellung als Offiziersanwärter der Fliegertruppe vom 3.11.1938; Luftwaffen-Bordfunkerschein, als Obergefreiter, ausgestellt am 1.10.1940 durch die 1./Stuka-Geschwader 101, mit Foto; Ausweis über die bestandene Bordfunkerprüfung, ausgestellt am 1.5.1942; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen mit Blitzbündel, ausgestellt am 24.5.1943; Ausweis für fliegendes Personal, ausgestellt am 15.8.1943, mit Foto; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, ausgestellt am 4.9.1943; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 2.10.1943; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, ausgestellt am 26.10.1943; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt am 1.11.1943; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 1.12.1943; Verleihungsurkunde für den Ehrenpokal, ausgestellt am 21.6.1944; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Schlachtflieger in Gold mit Anhänger Einsatzzahl "300", ausgestellt am 26.2.1945; Erkennungsmarke "58460 132" an langem Band, Fliegerschützenabzeichen mit Blitzbündel als Stoffausführung, 2 x Tätigkeitsabzeichen für fliegendes Personal; diverse weitere Dokumente; getragen und gebrauchter Zustand.


243942
€ 3.250,00

Luftwaffe - Dokumenten- und Fotogruppe für den Deutschen Kreuz in Gold Träger Oberleutnant Otto Decker der 8./Jagdgeschwader 52

Abschrift des Schreibens zu seiner Ernennung zum Staffelkapitän der 8./J.G.52 vom 8.7.1942, datiert 16.7.1942; Bescheinigung für den Abschuß eines sowjetischen Jagdflugzeuges vom Typ " JAK-1 " am 23.8.1942, dieser war zugleich der 441. Luftsieg der Staffel, ausgestellt am 27.7.1944; Bescheinigung für den Abschuß eines sowjetischen Jagdflugzeuges vom Typ " LAGG-3 " am 27.8.1942, dieser war zugleich der 456. Luftsieg der Staffel, ausgestellt am 27.7.1944; anbei noch 9 Fotos des Mannes, mit Kameraden, im Flugzeug, Flugzeuge. Die Dokumente sind gelocht und gefaltet.
361440
€ 750,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen späteren Oberfahrmeister der 1./Kraftwagen-Transport-Regiment 5 (Speer) der Luftwaffe

Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Kraftfahrer bei der Luftwaffe, ausgestellt am 18.2.1942 mit Faksimile Göring; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 12.5.1943 durch einen Standartenführer und Regimentskommandeur der Fp.-Nr.L29934 ( Stab/Kw.Trsp.Rgt.2 Speer); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 17.4.1945 durch General der Panzertruppen Gustav Fehn - Kommandierender General des XV.(Geb.) A.K. ( Ritterkreuz am 5.8.1940 und am 5.6.1945 in Jugoslawien von Partisanen ermordet ); gebrauchter Zustand.
354468
€ 220,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen späteren Major und Kommandeur der schweren Flak-Abt.161

Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Oberleutnant d.R. der Übungs-Flak-Abt. Fürth II, ausgestellt in Nürnberg am 1.11.1939; Verleihungsurkunde für die Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, als Hauptmann der 3./Res.Flak-Abt.903, ausgestellt in Frankfurt/Main am 7.11.1940 durch Generalmajor Wilhelm v. Stubenrauch - Kommandeur des Luftverteidigungskommando 5; Verleihungsurkunde für das KVK 2. KLasse mit Schwertern, ausgestellt in Hamburg am 10.8.1943 durch General der Flieger Ludwig Wolff - Kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau XI; gefaltet gebrauchter Zustand.
311539
€ 340,00

Trägerjagdstaffel 6/186 Kiel-Holtenau - Besoldungs-Nachweis II und Verpflegungsnachweis

für den Monat April 1939, mehrseitige Hefte mit den zugehörigen Eintragungen und abgeschlossen im Mai 1939; gelocht gebrauchter Zustand.
278945
€ 100,00

Luftwaffe - Verleihungsurkunde für das Deutsche Kreuz in Gold für Unteroffizier Lothar Darsow im Schlachtgeschwader 3

ausgestellt am 29.3.1944; dazu ist noch anbei die Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold mit Anhänger, als Feldwebel der 8./Schlachtgeschwader 3, ausgestellt im Felde am 30.4.1944 durch Generalleutnant Paul Deichmann - Kommandierender General des 1. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 26.3.1944 ).
Die großformatige Urkunde hat einige Randläsuren, ist beschnitten jedoch ungefaltet.
In der Fachliteratur steht als Verleihungsdatum der 1.10.1944.
246284
€ 1.450,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Stabsgefreiten im Stab II./Flakregt.37 (mot.)

, Verleihungsurkunde für das Kampfabzeichen der Flakartillerie, als Obergefreiter der 5./Flakregt.22, ausgestellt am 31.8.1941 durch Generalmajor Walther v. Axthelm - Kommandierender General des I. Flakkorps ( Ritterkreuz am 4.9.1941 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt am 23.10.1941; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 25.1.1944; Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, ausgestellt am 6.9.1944 durch Generalleutnant Werner Prellberg - Kommandeur der 12. Flak-Div.(mot.).
Die Urkunde sind gefaltet und teilweise mit kleinen Einrissen und Gebrauchsspuren.
243578
€ 330,00

Verleihungsurkunde zum Ehrenschild des Luftgaukommandos Norwegen

, als Anerkennung geleisteter Dienste, für einen Feldwebel im Eisb.Pi.Btl. Stab z.b.V.15, ausgestellt am 31.3.1942 durch General Willi Harmjanz - Kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau Norwegen. Die Urkunde hat die Verleihungsnummer 2376.
Die Urkunde ist in der Mitte gefaltet und schmutzig.
238663
€ 250,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen Inhaber des Zivil-Abzeichens für Flugzeugführer

, Verleihungsurkunde für das Zivil-Abzeichen für Flugzeugführer, als Fluglehrer der Fl.Ers.Abt.13 Weimar-Nohra, ausgestellt am 9.3.1937 durch General der Flieger Edmund Wachenfeld - Befehlshaber im Luftkreis 3; Verleihungsurkunde zum Abzeichen für Flugzeugführer, als Gefreiter d.Res., ausgestellt am 14.12.1939; gelocht, mehrfach gefaltet und stärker gebraucht.
201820
€ 800,00

Luftwaffe - Verleihungsurkunde zum Eisernen Ehrenschild des Luftgaues XI

als Anerkennung für hervorragende Leistung, für einen Ass.-Arzt im Pathol- Institut Rostock, ausgestellt in Hamburg am 15.4.1944 durch den Kommandierenden General und Befehlshaber im Luftgau XI General der Flieger Ludwig Wolff; anbei ist eine Übersendungsschreiben des Luftgauarztes XI vom 6.5.1944; stärker gebrauchter Zustand.
139505
€ 300,00

Luftwaffe - Verleihungsurkunde zum Silbernen Ehrenschild des Luftgaues XI für Generalleutnant Theodor Spiess, Kommandeur der 3. Flak-Division in Hamburg

als Anerkennung für hervorragende Leistung, ausgestellt in Hamburg am 21.3.1942 durch den Kommandierenden General und Befehlshaber im Luftgau XI General der Flieger Ludwig Wolff; nur leicht gebrauchter Zustand.
139335
€ 600,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen Obergefreiten und späteren Unteroffizier

Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Obergefreiter der 2./Flakschw.Abt.368, ausgestellt am 20.4.1942; Verleihungsurkunde für das Flakkampfabzeichen, als Unteroffizier der Flakscheinwerfer-Batterie z.b.V. 7517, ausgestellt am 10.3.1944.
Beide Urkunden sind gelocht und in der Mitte gefaltet.
87081
€ 150,00

Sportschau der Luftwaffe - Ehrenurkunde

für einen Feldwebel im L.S.V.Neudorf als 1.Sieger im Hochsprung, unterzeichnet von General Walter Sommé -Kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau VIII; sehr dekoratives Blatt im DinA4-Format, Zustand 2- mit einem Knick; rückseitig mit Schreibmaschine " 11.u.12.September 1943 ".
55545
€ 50,00

Luftwaffe - Trauerblatt für Generalleutnant Walter von Eberhardt vom 8.1.1944

Rechtsritter des Johanniter Ordens, Inhaber der Rettungsmedaille und anderer hoher Orden; gebrauchter Zustand.
389823
€ 25,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen Obergefreiten und späteren Unteroffizier

Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, ausgestellt in Wiesbaden am 2.2.1940; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, ausgestellt am 5.11.1940; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Transportflieger in Gold, ausgestellt als Zweitschrift am 2.7.1942; gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
352139
€ 380,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Fahnenjunker-Feldwebel

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Gefreiter, ausgestellt am 20.8.1940 durch General der Flieger Bernhard Kühl - Kommandeur des X. Fliegerkorps; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Unteroffizier der 6./K.G.26, ausgestellt am 13.11.1940 durch Generalfeldmarschall Hugo Sperrle - Chef der Luftflotte 3 und Befehlshaber West ( Ritterkreuz am 17.5.1940 );Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt im Felde am 10.6.1941 durch Oberstleutnant W.Beyling; Verleihungsurkunde für das Ärmelband " Kreta ", als Feldwebel, ausgestellt am 17.1.1944; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer und Flugzeugbeobachter ( Luftwaffendoppelabzeichen ), ausgestellt am 1.6.1944; Ernennungsurkunde zum Fluglehrer, in Anerkennung seiner Bewährung und seiner Leistungen in der Ausbildung vom 15.11.1944, ausgestellt in Göppingen an der Flugzeugführerschule A 116 am 15.11.1944; meistens gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
333003
€ 1.850,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen Leutnant und späteren Oberleutnant der 3.(Ln.Verb.)(mot.)/Luftnachr.-Rgt.32

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Leutnant, ausgestellt am 4.6.1943 durch Generalmajor Martin Harlinghausen - Kommandierender General des II. Fliegerkorps m.d.W.d.G.b.( Ritterkreuz am 4.5.1940 und das 8. Eichenlaub am 30.1.1941 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 9.10.1943, ausgestellt am 24.10.1943; Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, als Oberleutnant, ausgestellt am 1.3.1944 durch einen Oberst und Fliegerführer Luftflotte 2 m.d.W.d.G.b. ( interessanter größerer Vordruck in 17 x 24 cm ); gelocht, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
332044
€ 400,00

Luftwaffe -Urkundengruppe für einen späteren Oberleutnant im Luftgaukommando Norwegen

, Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 4. Klasse, als Unteroffizier der Stabsbattr.III./Flakregiment 6 Rendsburg, ausgestellt in Hannover am 2.4.1939; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Wachtmeister, ausgestellt am 14.6.1940; Verleihungsurkunde für die Medaill zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Unteroffizier der Stab.I./Flakregiment 14, ausgestellt am 30.9.1940; Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Leutnant, ausgestellt im Stabsquartier am 30.1.1942 durch General Willi Harmjanz - Kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau Norwegen; Verleihungsurkunde Nr. 6573 zum Ehrenschild des Feldluftgaukommandos als Anerkennung für die in Norwegen geleisteten Dienste, ausgestellt am 1.5.1944 durch Generalleutnant Eduard Ritter von Schleich - Kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau Norwegen; gebrauchter Zustand.
286360
€ 600,00

Frontflug-Spange für Jäger in Gold - Verleihungsurkunde

für einen Feldwebel der 7. Staffel/III./Zerstörergeschwader Horst Wessel Nr. 26, ausgestellt am 27.4.1943. Der DinA4 Vordruck ist zweimal gefaltet und etwas knitterig.
219036
€ 450,00

Flughafenkommandantur Le Culot ( Belgien ) - Fernschreiben vom 12.10.1943

mit dem Betreff " Flüge des Führers " - Belehrung einschl. Ln.Personal erfolgt; gebrauchter Zustand.
185842
€ 30,00

Luftwaffe - Generalfeldmarschall Albert Kesselring - seine Verleihungsurkunde zum Orden der Jugoslawischen Krone 1. Klasse

noch als General der Flieger, ausgestellt in Belgrad am 30.4.1939 mit dem Blindprägesiegel der Ordenskanzlei. Dazu das Übersendungsschreiben des Oberbefehlshabers der Luftwaffe vom 3.6.1940 an den Chef der Luftflotte 2 und Befehlshaber Nordwest, welche aus den Anlaß des Staatsbesuchs des Prinzregenten Paul von Jugoslawien verliehen wurde. Die Genehmigung des Führers zur Annahme der Auzeichnung ist beantragt worden. Das großformatige Pergamentblatt, mit der Verleihungsnummer "5521", ist in der Mitte gefaltet und hat Gebrauchsspuren.
398342
€ 1.500,00

Luftwaffe - Programmablauf der Beisetzungsfeier für den Jagdflieger Major Horst Carganico am 6.6.1944

DinA4-Blatt; gefaltet gebrauchter Zustand.
Nach dem Tod von Major Gerlitz, dem Kommandeur der I./JG 5, wird Carganico am 26. März 1944 Chef dieser Gruppe in der Reichsverteidigung. Er hat jetzt über 600 Feindflüge hinter sich gebracht, als ihn am 27. Mai 1944 dann das Schicksal ereilt. Carganico, dessen Maschine sichtlich Trefferwirkung zeigt, will nach dem Luftkampf noch eine Notlandung versuchen und gerät dabei in eine Hochspannungsleitung. Bei dem nachfolgenden Absturz findet er nach 60 Luftsiegen den Tod.
389822
€ 35,00

Luftwaffe - Anerkennungsurkunde für einen Oberstleutnant

der im Kampf gegen die Auswirkungen feindlicher Terrorangriffe in vielen Einsätzen besonders ausgezeichnet hat, ausgestellt vom Oberst und Kommandeur des LS-Regiments 1; großformatig 23 x 35 cm, sehr dekorativ, ungefaltet mit Gebrauchsspuren.
344498
€ 120,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Oberfeldwebel der 2./Kampfgruppe z.b.V.600

Verleihungsurkunde für as Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier, ausgestellt am 24.5.1940 durch einen Oberstleutnant als Führer der Seeluftstreitkräfte Ost i.V.; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Transportflieger in Gold, als Oberfeldwebel der K.Gr.z.b.V.600, ausgestellt in Rom/Italien am 5.10.1942 durch einen Oberst und Lufttransportführer Mittelmeer; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 9.10.1942 durch Oberst Fritz Morzik - Lufttransportführer ( Ritterkreuz am 16.4.1942 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 22.1.1943 durch Generalfeldmarschall Albert Kesselring - Oberbefehlshaber Süd  ( Ritterkreuz am 30.9.1939, das 78. Eichenlaub am 25.2.1942, die 15. Schwerter am 18.7.1942 und die 14. Brillanten am 19.7.1944 ); Verleihungsurkunde für die Erinnerungsmedaille für den italienisch-deutschen Feldzug in Afrika, ausgestellt am 15.7.1943 durch Oberst Richard Kupschus - Kommodore des Transportfliegergeschwader 4; gefaltet gebrauchter Zustand.
328414
€ 700,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für den Inhaber des Ehrenpokals für besondere Leistung im Luftkrieg Unteroffizier Theodor Dampel als Sturzkampfflieger 

Zeugnis mit Übersetzung von dem Kommandeur des Aviations-Regiments Technische Abteilung in Riga, wo der Junge vom 25.1.1937 bis 14.10.1939 in der Werkstatt des Aviations-Regiments des lettischen Staates als ausseretatmäßiger Praktikant gearbeitet hat; anbei die Übersetzung durch die Volksdeutsche Mittelstelle Einwanderungsberatung Zweigstelle Gotenhafen vom 18.7.1940; Einbürgerungsurkunde für den am 22.11.1920 in Riga/Lettland geborenen Jungen, ausgestellt in Gollnow am 11.3.1940; Zeugnis als Flugzeugschlosser in der Fliegerhorst-Werft Rahmel vom 27.9.1940; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen mit Blitzbündel, als Unteroffizier, ausgestellt am 26.1.1943; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, als Bordfunker und Unteroffizier der 9./Sturzkampfgeschwader 77, ausgestellt im Felde am 5.7.1943 durch Major Helmut Bruck ( Ritterkreuz am 4.9.1941 und das 193. Eichenlaub am 19.2.1943 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, ausgestellt im Felde am 20.7.1943 durch Major Helmut Bruck; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt im Felde am 29.7.1943 durch Generalmajor Hans Seidemann - Kommandierender General des VIII. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 20.3.1942 und das 658. Eichenlaub am 18.11.1944 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt im Felde am 13.8.1943 durch Major Helmut Bruck; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 28.8.1943 durch General der Flieger Otto Deßloch - Chef der Luftflotte 4 ( Ritterkreuz am 24.6.1940 und das 470. Eichenlaub am 10.5.1944 ); Verleihungsurkunde für den Ehrenpokal für besondere Leistung im Luftkrieg als Sturzkampfflieger, ausgestellt am 19.1.1944; anbei ist noch sein Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft; gelocht, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
311508
€ 1.750,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen Leutnant und späteren Oberleutnant

, Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Gefreiter, ausgestellt in Greifswald am 30.12.1939; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer und Flugzeugbeobachter ( Luftwaffendoppelabzeichen ), als Obergefreiter, ausgestellt am 8.7.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 6.12.1940 durch General der Flieger Hans Geisler - Kommandierender General des X. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 4.5.1940 ); teilweise gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
284043
€ 1.000,00

Kampfabzeichen der Flakartillerie - Verleihungsurkunde

für einen Obergefreiten der 4./I./Flakregt.231, ausgestellt am 10.3.1942; mehrfach gefaltet und Gebrauchsspuren.
177240
€ 120,00

Rumänien - Urkundenpaar für einen deutschen Sanitäter bei der rumänischen Luftwaffe

großformatige Verleihungsurkunde für den Orden " Königin Maria-Kreuz "2. Klasse ( Ordin " Crucea Regina Maria " clasa II-a ), ausgestellt am 3.3.1943; anbei ist der Antrag für die Verleihung " ….Zusammenarbeit in der Rettung von Verwundeten…." vom 10.12.1942; großformatige Verleihungsurkunde für die Flieger-Medaille 2. Klasse mit Spange ( " Medalia Aeronautica " clasa II-a cu spade ), ausgestellt am 17.9.1943; anbei ist der Antrag für die Verleihung "…. für die besondere Hilfe in der Koordination mit der ärztlichen Versorgung der Luftstreitkräfte und in der Luft….." vom 18.5.1943.
Die Dokumente sind in der Mitte gefaltet und im gebrauchten Zustand mit kleineren Beschädigungen.
163021
€ 300,00

Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen 

für einen Unteroffizier, ausgestellt am 3.8.1940; gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
387720
€ 150,00

Verleihungsurkunden für die Frontflug-Spange für Schlachtflieger in Bronze und in Silber

für einen Gefreiten im Stab/Schlachtgeschwader 10, ausgestellt am 25.2.1945 und am 10.4.1945 durch Oberstleutnant Georg Jakob als Geschwaderkommodore ( Ritterkreuz am 27.4.1942 und das 615. Eichenlaub am 30.9.1944 ); ungefaltet mit leichten Gebrauchsspuren.
379576
€ 850,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Oberfeldwebel der 5.(Mitte)/Flugzeug-Überführungsgeschwader 1 mit insgesamt 235 Front-/Feindflügen

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier, ausgestellt am 12.5.1940 durch Oberstleutnant Friedrich-Wilhelm Morzik - Kommodore des K.G.z.b.V.1 ( Ritterkreuz am 16.4.1942 ); Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugbeobachter, ausgestellt am 1.3.1941; Zeugnis der Verleihung für das bulgarische Beobachterabzeichen, als Unteroffizier der IV./K.G.1, ausgestellt in Sofia im Mai 1941; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Feldwebel der 14./Kampfgruppe z.b.V.1, ausgestellt am 16.9.1941 durch Generaloberst Alfred Keller - Chef der Luftflotte 1 und Befehlshaber Ost ( Ritterkreuz am 24.6.1940 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Feldwebel der 2./Kampfgruppe z.b.V. Posen, für seine Verwundung am 19.3.1942, ausgestellt am 20.3.1942; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 12.4.1943 durch Oberst Friedrich-Wilhelm Morzik - Lufttransportführer; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Transportflieger in Gold, ausgestellt am 12.3.1943 durch einen Oberstleutnant und Kommodore K.G.z.b.V."S"; Bestallungsurkunde vom Feldwebel d.R. zum Oberfeldwebel d.R. der 5.(Mitte)/Flugzeug-Überführungsgeschwader 1, ausgestellt am 24.6.1943; Besitzzeugnis zum Demjanskschild, ausgestellt am 31.12.1943; Flugbuch Nr. 1 vom 14.9.1936 bis 26.4.1941 mit dem 1. Frontflug am 9.4.1940 in Dänemark, danach Norwegen, Holland, Belgien, Frankreich, England, Bulgarien, Jugoslawien, Griechenland; Flugbuch Nr. 2 vom 27.4.1941 bis 1.2.1944 mit Frontflug Nr. 63 in Litauen, Rußland und weitere an der Ostfront; insgesamt sind 1004 bescheinigt; meist leicht gebrauchter Zustand.
377217
€ 1.750,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Gefreiten der 5./Fallschirm-Pz.-Gren.-Rgt.1 " Hermann Göring " des Jahrgangs 1925

Soldbuch ist ausgestellt am 1.6.1943 durch die 3./I./Gren.Ers.u.Ausb.Rgt." Hermann Göring ", ohne Foto, als weitere Einheit ist noch die 7./Pz.Gren.Rgt.1 " Hermann Göring " eingetragen, keine Auszeichnungen auch weil einige Seiten Brandschaden haben; Besitzzeugnis für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Panzergrenadier der 5./Pz.Gren.Rgt.1 " Hermann Göring ", ausgestellt am 11.11.1943; Besitzzeugnis für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, als Panzergrenadier der 5./Fsch.Pz.Gren.Rgt.1 " Hermann Göring ", ausgestellt am 28.6.1944; Übersendungsschreiben zum Erdkampfabzeichen der Luftwaffe nebst Urkunde vom 14.7.1944; anbei ist noch sein Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft und weitere Dokumente aus der Nachkriegszeit.
Die Dokumente sind teilweise gelocht und gefaltet, gebrauchter Zustand.
367711
€ 600,00

Luftwaffe - Verleihungsurkunde für das " Knullenkopfabzeichen " der 1.(F)/Aufklärungsgruppe 123 

für einen Unteroffizier für seine Verdienste um die 1.(F)/123, ausgestellt in Frankreich am 24.12.1940 durch den Oberleutnant und Staffelführer. Das DinA5-Blatt ist auf Fotopapier Agfa-Lupex, gelocht und mit leichten Gebrauchsspuren.
366306
€ 350,00

Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer

für einen Obergefreiten, ausgestellt am 3.7.1942; DinA5, gelocht, gefaltet gebrauchter Zustand.
361192
€ 130,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen späteren Feldwebel

Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen, als Obergefreiter, ausgestellt am 5.10.1940; maschinengeschriebene Abschrift der Besitzurkunde für das Ärmelband " Afrika ", ausgestellt am 16.5.1943 und für die Richtigkeit am 30.10.1943; gelocht gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
348945
€ 250,00

Luftwaffe - Stammblatt für einen Obergefreiten der 10./Lg.Nachr.Rgt.Moskau

eingetreten am 7.1.1941, Einsatz in Operationsgebiet der Ostfront mit über 100 Tagen Feindberührung, als Auszeichnungen sind die Ostmedaille und das KVK 2. Klasse mit Schwertern eingetragen; gelocht gebrauchter Zustand.
345663
€ 35,00

Kampfabzeichen der Flakartillerie - Verleihungsurkunde

für einen Wachtmeister der 3./schw.Flakabt.263 (E), ausgestellt in Hamburg am 17.12.1944; gefaltet gebrauchter Zustand.
344289
€ 160,00

Luftwaffe - Generalfeldmarschall Erhard Milch - sein persönliches Briefpapier 

mit erhaben geprägtem Luftwaffenadler und Briefkopf noch als " Der Staatssekretär der Luftfahrt und Generalinspekteur der Luftwaffe - Berlin W 8 Leipzigerstr.7 "; ungefaltet mit leichten Lagerspuren.
331973
€ 180,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Oberfeldwebel der 2./Frontflieger-Sammelgruppe

Wehrmachtbordfunkerschein, Diensteintritt am 4.11.1936 bei der Fliegerhorstkommandantur Paderborn, ausgestellt am 24.3.1939, mit Foto; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen, als Unteroffizier, ausgestellt am 31.8.1939; Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Unteroffizier im Luftpark Paderborn, ausgestellt in Münster am 17.12.1940; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel, ausgestellt am 30.1.1941; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 27.4.1941 in Benghasi/Lybien, ausgestellt am 19.5.1941; Bescheinigung über Nichtversetzung auf Grund seiner Verwundung, datiert 12.2.1942; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Transportflieger in Bronze, als Oberfeldwebel im Luftpark 1/VI Paderborn, ausgestellt am 31.8.1942 durch General der Flakartillerie August Schmidt - Kommandierender General im Luftgaukommando 6 ( Ritterkreuz am 13.2.1945 ); Wehrdienstbeschädigtenliste vom 16.1.1943; Schwerkriegsbeschädigtenausweis vom 12.7.1943 mit Foto; Untersuchungsblatt zur Nachuntersuchung vom 22.3.1944; Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft vom 24.7.1945.
Die Dokumente sind teilweise stark/stärker gebraucht.
293088
€ 450,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen späteren Oberst der Wehrwirtschaftsinspektion VII in München

, Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 4. Klasse, als Oberstleutnant ( E ), nicht datiert und abgestempelt; Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 2. Klasse, nicht datiert und abgestempelt; Übersendungsschreiben vom Chef des Beschaffungs- u. Rüstungswesen im Reichsluftfahrtministerium, zu der verliehenen Dienstauszeichnung nebst Urkunde, datiert 30.9.1936; Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 1. Klasse, als Oberst, ausgestellt in Berlin am 1.7.1939; gebrauchter Zustand.
288687
€ 200,00

Luftwaffe - Ehren-Urkunde zur Ernennung zum Ehrenmitglied der 7./Kampfgeschwader 2

für einen Flugleiter in Coulommiers ( Frankreich ) in Würdigung seiner hervorragenden Verdienst um die 7. Staffel, ausgestellt am 10.8.1943 durch mehrere Angehörige des K.G. 2.
Die großformatige Doppelblatt, 21,5 x 34 cm, ist in der Mitte gefaltet und etwas verfärbt und hat noch den originalen Siegel.
144539
€ 300,00

Luftwaffe - Bescheinigung über die Verleihung des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes für den in englischer Kriegsgefangschaft befindlichen Leutnant Hermann Neuhoff

ausgestellt in Berlin am 21.10.1942. Die Auszeichnung ist beim RdL u.ObdL/L.P.5 hinterlegt und wird nach Rückkehr in die Heimat ausgehändigt. Wohl das seltenste Dokument zu einer Ritterkreuzverleihung
Die Bescheinigung ist stärker gebraucht.

Hermann Neuhoff bekam das Ritterkreuz am 19.6.1942 verliehen. Er wurde am 9.4.1942 über Malta im Luftkampf versehentlich von einem eigenen Jäger abgeschossen und geriet in britische Gefangenschaft.
137390
€ 2.200,00

Luftwaffe - Ernennungsurkunde zum E.-Messmann

für einen Obergefreiten der 2./647, der die Eignungsprüfung vom 30.6.-21.7.1941 bestanden hat, mit der Berechtigung die Bezeichnung E-Messmann zu führen; sehr selten, gebrauchter Zustand.
135351
€ 75,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen Gefreiten und späteren Oberleutnant im Flak-Rgt.38

Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Gefreiter, ausgestellt in Steyr am 30.9.1939; großformatige Beförderungsurkunde vom Oberfähnrich zum Leutnant per 1.4.1940, ausgestellt im Hauptquartier des Ob.d.L. am 10.4.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Leutnant der 2./Flak 38, ausgestellt am 5.6.1940durch General der Flakartillerie Hubert Weise - Kommandierender General des I. Flakkorps ( Ritterkreuz am 24.6.1940 ); Besitzzeugnis für das Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 9.6.1940 bei Verberie, ausgestellt im Res.-Laz. Olpe am 6.7.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Leutnant Stab I./Flak-Rgt.38, ausgestellt am 28.8.1941 durch Generaloberst Alfred Keller - Chef der Luftflotte 1 und Befehlshaber Ost ( Ritterkreuz am 24.6.1940 ); Verleihungsurkunde für das Kampfabzeichen der Flakartillerie, ausgestellt im Felde am 1.10.1941 durch General der Flieger Wolfram von Richthofen - Kommandierender General des VIII. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ); Antrag auf Verleihung des Kampfabzeichens der Flakartillerie, mit 4 anerkannten Kampfhandlungen, verliehen am 1.10.1941, ausgestellt im Felde am 10.10.1941; großformatige Beförderungsurkunde vom Leutnant zum Oberleutnant per 1.4.1942, ausgestellt im Hauptquartier des Ob.d.L. am 26.3.1942.
Die Urkunden sind teilweise gelocht und teilweise gefaltet, haben alle Gebrauchsspuren.
381265
€ 660,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe eines Obergefreiten der Stabskomp./I./Jagdgeschwader 77

Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938 mit Spange, ausgestellt in Breslau am 8.9.1939 durch Hauptmann Johannes Janke als Gruppenkommandeur; Urkundenheft für das Reichssportabzeichen in Bronze, mit Uniformfoto, verliehen am 23.2.1940; Soldbuch-Ersatz ist ausgestellt von der Standortkomp. Marne am 8.7.1945 und Soldbuch-Ersatz ist ausgestellt von der 3.Komp./Batl.444e in Marne am 9.7.1945, beide mit eingetragenen Auszeichnungen : KVK 2. Klasse mit Schwertern, Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938 mit Spange, Ostmedaille; gebrauchter Zustand.
371293
€ 140,00

Frontflug-Spange für Transportflieger in Gold - Verleihungsurkunde

für einen Flugzeugführer Unteroffizier, ausgestellt in Berlin am 15.6.1942 durch Oberst Fritz Morzik - Lufttransportführer b.Gen.Qu. ( Ritterkreuz am 16.4.1942 ); gelocht gebrauchter Zustand.
344224
€ 200,00

Luftwaffe - Generalfeldmarschall Erhard Milch - sein persönliches Briefpapier 

mit erhaben geprägtem Luftwaffenadler und Briefkopf noch als " Der Staatssekretär der Luftfahrt und Generalinspekteur der Luftwaffe - Berlin W 8 Leipzigerstr.7 "; ungefaltet mit leichten Lagerspuren.
336959
€ 180,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe des Deutschen Kreuz in Gold Trägers Oberfeldwebel Emil Eggers, der 2.(H)/Nahaufklärungsgruppe 16

zwei Flugbücher mit insgesamt 1016 Flügen vom 8.5.1940 bis 24.4.1943 ( 2. Flugbuch ohne Umschlag ) von Platzflügen und den obligatorischen Trainingsflügen, Instrumentenflügen, Schießübungen, Notlandeflüge, etc. bis am 4.2.1942 der erste Feindflug nach Stalino/Ukraine, es folgen 81 weitere Feindflüge mit Jagdschutz, Flugblattabwurf, mit Flakbeschuss im Ostfeldzug.
-Truppenausweis als Gefreiter, ausgestellt von der Flugzeugführerschule A/B 2 Magdeburg-Süd am 22.11.1939, mit Foto.
- Luftwaffen-Flugzeugführerschein, ausgestellt in Magdeburg am 1.5.1940, mit Foto, Beförderungen bis Oberfeldwebel eingetragen. ( hier sind die Hakenkreuze alle übermalt )
- Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, als Gefreiter, ausgestellt am 28.8.1940.
- Zeugnis mit der Bescheinigung der Verleihung für das bulgarische Flugzeugführerabzeichen, als Unteroffizier der 3.(H)/21, ausgestellt in Sofia im Juni 1941.
- Übersendungsschreiben zu dem vom Königlich Bulgarischen Kriegsministerium verliehene Flugzeugführerabzeichen nebst Urkunde vom 11.9.1941.
- Abschrift eines Anerkennungsschreiben vom Kommandeur der Luftwaffe beim Panzerarmeeoberkommando 1 für wichtige Aufklärungsaufträge, mit Erwähnung von Eggers, datiert 20.2.1942.
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier der 1.(H)/23, ausgestellt am 28.3.1942 durch einen Oberst M.d.W.d.G.b. des Kommandeur der Luftwaffe beim Heeresgruppenkommando Süd.
- Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel der Nahaufklärungs-Staffel 1.(H)/23, ausgestellt im Felde am 1.4.1942.
- Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Bronze, ausgestellt am 13.5.1942 durch den Oberstleutnant und Kommandant der Nahaufklärungsgruppe 1.
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 5.6.1942 durch Generaloberst Alexander Löhr - Chef der Luftflotte 4 und Befehlshaber Südost ( Ritterkreuz am 30.9.1939 und das 705. Eichenlaub am 20.1.1945 ).
- Auszug des Gruppenbefehls Nr. 59 vom 2.1.1943 mit der Anerkennung der Gruppe, da die Besatzung des am 28.12.1942 von 5 feindlichen Jägern abgeschossenen Flugzeuges am gleichen Tag wieder zurückkehrte.
- Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Silber, als Feldwebel der Nah-Aufklärungsstaffel 2./16, ausgestellt im Felde am 8.2.1943 durch Major Horst Barsikow - Kommandeur der Nahaufklärungsgruppe 14.
- Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Gold, ausgestellt am 23.5.1943 durch Hauptmann Heribert Rinke - Kommandeur der Nahaufklärungsgruppe 6.
- Auszugsweise Abschrift über die Verleihung des Ehrenpokals für besondere Leistung im Luftkrieg für den Feldwebel, datiert 13.8.1943 und notiert " Pokale und Urkunden folgen nach Eingang ".
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 19.10.1943, ausgestellt am 29.10.1943 durch Major Horst Barsikow.
- großformatige Verleihungsurkunde für das Deutsche Kreuz in Gold, ausgestellt am 5.2.1944.
- Beurteilungsblatt des Feldwebels innerhalb der 4./Frontfliegersammelgruppe vom 17.4.1944.
- Fliegerische Beurteilung für den Oberfeldwebel anlässlich seines Versetzungsgesuches zur Reichsverteidigung, ausgestellt in Bromberg am 12.7.1944.
- anbei sind noch 3 postkartengroße Portraitfotos, sowie ein größeres Gruppenfoto und ein Foto rückseitig beschriftet " Der 110. Feindflug ! Empfang auf dem Flugplatz Mai 1943. Vor meiner Fw 189. "
- Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft vom 6.5.1946 und sein Führerschein von 1968.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
327832
€ 3.650,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen späteren Obergefreiten der 3./Flakregiment 701 (mot)

Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Gefreiter, ausgestellt am 24.7.1942 durch einen Oberleutnant; Verleihungsurkunde für das Kampfabzeichen der Flakartillerie, als Obergefreiter der 3./Flakregt.701, ausgestellt am 15.11.1943 durch Generalleutnant Ernst Buffa - Kommandeur der 12. Flak-Division ( Ritterkreuz am 5.9.1944 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 14.8.1944 durch Generalmajor Wilhelm Köppen - Kommandeur der 17. Flak-Division (mot); gefaltet gebrauchter Zustand.
299909
€ 270,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen Unteroffizier der 1./Kampfgeschwader 100

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 28.12.1942 durch General der Flieger Kurt Pflugbeil - Kommandierender General des IV.Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 5.10.1941 und das 562. Eichenlaub am 27.8.1944 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, ausgestellt am 3.1.1943 durch einen Oberstleutnant i.Genst.; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt am 12.6.1943 durch General der Flieger Kurt Pflugbeil; gefaltet gebrauchter Zustand.
295686
€ 420,00

Luftwaffe - große Dokumentengruppe für einen Spanienkämpfer und späteren Oberstleutnant i. G. der I./Flakregiment 3

Verpflichtungsschein ist ausgestellt am 3.3.1933 und läuft am 11.4.1953 ab; Anstellungsurkunde als Leutnant im 7. (Bayer.) Art.-Rgt., ausgestellt am 4.2.1933 mit sehr schöner Tintensignatur " v.Blomberg "; Ernennungsurkunde vom Leutnant zum Oberleutnant in der 6. ( Preuss.) Fahr-Abtl., ausgestellt am 1.4.1934 mit sehr schöner Tintensignatur " v.Blomberg "; Verleihungsurkunde zur Dienstauszeichnung 4. Klasse, für 8 jährige treue Dienste, als Oberleutnant der Stabsbatterie I./Flakregt.8, ausgestellt am 2.10.1936 durch Oberst Friedrich Heiligenbrunner; Beförderungsurkunde vom Oberleutnant zum Hauptmann, ausgestellt am 31.3.1938; Verleihungsurkunde für das spanische " La Cruz roja del Merito Militar ", ausgestellt am 4.5.1939; Verleihungsurkunde für das Deutsche Spanien-Kreuz in Silber mit Schwertern, ausgestellt am 6.6.1939; Anerkennungsurkunde für einen Abschuß eines Flugzeuges Typ Martin-Bomber am 16.12.1938 südlich Flugplatz La Cenia durch die 1. Batterie F/88, ausgestellt am 6.6.1939 mit sehr schöner Tintensignatur " Göring "; Anerkennungsurkunde für einen Abschuß eines Flugzeuges Typ Curtiss am 23.1.1939 durch die 1. Batterie F/88, ausgestellt am 6.6.1939 mit sehr schöner Tintensignatur " Göring "; Übersendungsschreiben zu den beiden Urkunden, als Anerkennung seiner persönlichen Leistung, datiert 31.8.1939 mit sehr schöner Tintensignatur " General der Flieger Schweickhard " - Chef des Sonderstabes W; Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, ausgestellt am 18.8.1939; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Hauptmann im Stab Gen.d.Lw.b.Ob.d.H., ausgestellt am 19.3.1940 durch Generalleutnant Rudolf Bogatsch ( Ritterkreuz am 20.3.1942 ); Verleihungsurkunde für das KVK 1. Klasse mit Schwertern, als Major i.G., ausgestellt am 12.11.1941; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Major der I./Flakregt.3, ausgestellt am 2.7.1944 durch General Job Odebrecht ( Ritterkreuz am 5.2.1944 ); Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, als Oberstleutnant, ausgestellt am 30.9.1944 durch Generalleutnant Werner Prellberg; anbei ist noch ein Foto des Mannes bei der Arbeit am Schreibtisch.
Die Dokumente, auch die großformatigen, sind im gebrauchten Zustand.
215907
€ 2.400,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für den Inhaber des Ehrenpokals für besondere Leistung im Luftkrieg Obergefreiter Erich Erbe als Kampfflieger

Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen, als Flieger, ausgestellt am 18.11.1940; Verleihungsurkunde zum EK II, als Gefreiter, ausgestellt am 5.5.1941 durch General der Flieger Wolfram Richthofen; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, ausgestellt am 8.6.1941; Verleihungsurkunde für das bulgarische Fliegerabzeichen " Adler ", als Gefreiter der 3./L.G.1, ausgestellt im Juni 1941; Verleihungsurkunde zum EK I, als Obergefreiter, ausgestellt am 4.8.1941 durch General Hans Geisler; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, ausgestellt am 25.12.1941; Urkunde für den 100. Feindeinsatz, welcher ein Dämmerungsangriff auf den Flugplatz Sidi Bu Ahmud bei Tobruk/Afrika, am 10.1.1942 war; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt am 21.2.1942; maschinegeschriebenes Vorläufige Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt am 27.4.1942; Glückwunschtelegramm von Generalfeldmarschall Kesselring zu der Verleihung des Ehrenpokals für besondere Leistung im Luftkrieg, datiert 13.11.1942; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold mit Anhänger, ausgestellt am 25.5.1943; Verleihungsurkunde für das Ärmelband " Kreta ", ausgestellt am 1.6.1943 durch Generalfeldmarschall Richthofen; anbei ist noch der Luftwaffenbordschützenschein, ausgestellt am 31.8.1940 durch die Ausb.-Gruppe II der Gr.Kampffl.-Schule 3 in Warschau, Foto wurde entfernt.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
169485
€ 1.850,00

Luftwaffe - kleine Dokumentengruppe des Ritterkreuzträgers Hauptmann Kurt Veth der 1. Fallschirmjäger-Division

Glückwunschschreiben der Reichswerke Aktiengesellschaft für Berg- und Hüttenbetriebe " Hermann Göring " Berlin zur Verleihung des Ritterkreuzes von Staatsrat Meinberg vom 1.11.1944 an Veth, der sich zur Zeit im Erholungsheim der 1. Fsch.Jg.Div. in San Martino die Castrozza befindet. Sehr interessant wie Veth als Angehöriger der Hauptverwaltung diese stolz macht und diese gerade versucht eine eigene Volkssturmkompanie aufzustellen.; Glückwunschschreiben des Oberbürgermeisters der Hansestadt Lübeck zur Verleihung des Ritterkreuzes, datiert 6.11.1944; 2 Zeitungsausschnitte über die Verleihung; handschriftlicher Brief einer Familienangehörigen an Veth vom 31.10.1944; gebrauchter Zustand.
396763
€ 250,00

Luftwaffe - Abschußbescheinigung für den Ritterkreuzträger Oberfeldwebel Bernhard Vechtel der 10./Jagdgeschwader 51

bescheinigt wird der Abschuß eines sowjetischen Jagdflugzeuges vom Typ " LAGG-5 " am 18.4.1944, dieses war zugleich der 146. Luftsieg der Staffel, ausgestellt am 27.7.1944; gelocht und mit Gebrauchsspuren.
396705
€ 450,00

Legion Condor - Abschußurkunde für die Vernichtung des englischen Handelsdampfers Sounion am 22.6.1938

auf der Reede von Valencia durch die Besatzung des Flugzeugführers Oberleutnant Günter Grüzmacher der AS/88, ausgestellt in Berlin am 25.6.1941. Das DinA4-Blatt mit geprägtem Luftwaffenadler ist nur leicht gebraucht.
396704
€ 1.250,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Feldwebel im Stab/Nachtschlachtgruppe 7 in Kroatien

Soldbuch ist ausgestellt als Zweitschrift am 26.6.1944 durch die Nachtschlachtgruppe 7, mit Foto, als weitere Einheit ist die GJE Btl.137/1.Ausb.Kp.zbV Laudeck eingetragen, Auszeichnungen : KVK 2. Klasse mit Schwertern, Eiserne Zvonimir-Medaille mit Eichenlaub, Krimschild.
- Besitzzeugnis zum Krimschild, als Unteroffizier der I./Schlachtgeschwader 1, ausgestellt am 6.3.1943.
- Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 1.9.1944 durch Generaloberst Bruno Loerzer - Chef des Luftwaffenpersonalamts.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
264152
€ 330,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für den Jagdflieger und späteren Deutschen Kreuz in Gold Träger Unteroffizier Alfred Lehner in Frankreich mit einer Messerschmitt Bf 109 E/4

Bescheinigung über die nicht erhaltene Startverpflegung für die Besatzungen der am 17.12.1941 notgelandeten Me 109; Berechtigungsschein zur einmaligen kostenfreien Benutzung der Eisenbahn in den besetzten Gebieten des Westens vom 18.12.1941 und ein weiterer vom 1.1.1942; Dauerurlaubsschein vom 9.1.1942; Kriegsurlaubsschein vom 9.2.1942; Kleiner Wehrmachtsfahrschein vom 10.2.1942; Telegramm zu seinen Urlaubsabbruch und sofortigen Eintreffen in der Jagdfliegerschule 5 am 15.2.1942; Abholauftrag der Bf 109 E/4 in Beaumout le Roger und Vorläufige Empfangsbescheinigung vom 3.3.1943; Berechtigungsschein zur einmaligen kostenfreien Benutzung der Eisenbahn in den besetzten Gebieten des Westens vom 8.3.1942; Sonderausweis vom 8.3.1942; anbei ist noch ein Berechtigungsschein zur Nutzung eines Platzes in einem Transportflugzeug der K.G.z.b.V.108 vom Luftgaukommando Norwegen vom 10.12.1942; teilweise stärker gebrauchter Zustand.
376967
€ 180,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen Unteroffizier

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier der K.G.z.b.V.3, ausgestellt am 3.6.1941 durch Geschwaderkommodore Oberst Ulrich Buchholz; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Transportflieger in Gold, als Unteroffizier der Fp.-Nr. 35854 ( Kampfgruppe z.b.V. 105 )ausgestellt am 5.4.1942 durch Gruppenkommandeur Oberstleutnant Emil Deffner; gelocht und gefaltet.
365685
€ 270,00

Sprechzettel für den Amtschef zur Verleihung das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes an Hauptmann Andreas Kuffner am 20.12.1944

als 684. Soldaten der deutschen Wehrmacht und Staffelkapitän der 10.(Pz.)/Schlachtgeschwader 3, datiert Berlin den 21.12.1944 und Eingangsstempel vom 23.12.1944, mit zahlreichen Sichtungsabzeichnungen; gelocht gebrauchter Zustand.
348968
€ 400,00

Luftwaffe - kleine Dokumentengruppe für einen Unteroffizier der am 5.6.1940 gefallen ist

Beileidsschreiben von General der Flieger Albert Keßelring an die Frau. Das Schreiben ist auf dem persönlichen Briefpapier mit gedrucktem Briefkopf " Keßelring General der Flieger " verfasst, datiert Gefechtsstand den 25.6.1940 und mit sehr schöner Tintensignatur " Keßelring " unterzeichnet; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugbeobachter, ausgestellt am 1.7.1940; Übersendungsschreiben zu dem nachträglich verliehenen Beobachterabzeichen als Erinnerungsstück an die Frau, datiert 17.7.1940; Heldentodurkunde ist ausgestellt am 2.11.1941 durch Oberstleutnant Fritz Koehler - Kommandeur der Aufklärungsgruppe 122 ( Ritterkreuz am 4.11.1941 ); gebrauchter Zustand.
348240
€ 550,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen Feldwebel

Bestallungsurkunde für den Unteroffizier d.R. zum Feldwebel d.R. der 2. Schülerkompanie, ausgestellt in Stolp-Reitz an der Kampfbeobachterschule am 1.7.1942; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugbeobachter, ausgestellt am 29.5.1943; gefaltet und mit einigen Gebrauchsspuren.
345138
€ 150,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen Unteroffizier und späteren Feldwebel im Kampfgeschwader 2

, Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen, als Unteroffizier, ausgestellt am 30.6.1942; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel der 7./K.G.2, ausgestellt am 10.4.1943 durch Major Kurt Leythaeuser - Kommandeur der III./K.G.2; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 12.4.1943 durch Oberst Dietrich Peltz - Oberst im Generalstab " Angriffsführer-England " ( Ritterkreuz am 14.10.1940, das 46. Eichenlaub am 31.12.1941 und die 31. Schwerter am 23.7.1943 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 29.5.1943 durch Generalfeldmarschall Hugo Sperrle - Chef der Luftflotte 3 und Befehlshaber West ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, ausgestellt am 15.6.1943 durch Major Karl Kessel ( Ritterkreuz am 23.1.1944 ).
Die Urkunden sind im gebrauchten Zustand.
287189
€ 500,00

Luftwaffe - Schmuckblatt über die Stiftung des Geschwaderabzeichens für das Kampfgeschwader 77

ausgestellt am 25.5.1940; großformatiger Fotodruck 23,5 x 30 cm, rückseitig kleine Klebereste, sonst im sehr schönen Zustand.
163108
€ 350,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen Reichsangestellten in Finnland

Verleihungsurkunde zum KVK 2. Klasse, als Reichsangestellter der Fliegerbildschule Hildesheim, ausgestellt am 1.9.1941; Verleihungsurkunde für die Ehrenplakette des Luftgaustabes Finnland, als Reichsangestellter beim Kommandierenden General der Deutschen Luftwaffe in Finnland - Verwaltung A 5 -, ausgestellt am 20.4.1944 durch General der Flieger Julius Schulz; gebrauchter Zustand.
139526
€ 400,00

Luftwaffe - Erweiterte Flieger G.A.St. ( Geräteausgabestelle ) Diepholz - Anerkennungsurkunde

für einen Gefolgschaftsmann und Reichsangestellten für seine hervorragende Leistungen bei der Erw.G.A.St.2/XI Diepholz im Kriegsjahr 1943, ausgestellt am 20.4.1943 durch den Major u.Kdr.; kartoniertes Blatt im gebrauchten Zustand.
135779
€ 100,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen Unteroffizier und späteren Feldwebel der 2./Lw.-Bau-Btl.21/XI in Afrika

Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, als Unteroffizier, ausgestellt am 16.12.1942 durch Generalmajor Hans Seidemann - Fliegerführer Afrika  ( Ritterkreuz am 20.3.1942 und das 658. Eichenlaub am 18.11.1944 ); Übersendungsschreiben zur Deutsch-italienischen Erinnerungsmedaille für Afrikakämpfer mit Bescheinigung vom 16.1.1943; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Feldwebel, ausgestellt am 25.1.1943 durch Generalmajor und Kommandeur Luftgaustab z.b.V. Afrika; zwei Übersendungsschreiben zum Eisernen Kreuz 2. Klasse nebst Verleihungsurkunde vom 28.2.1943; maschinengeschriebenes Besitzzeugnis für das Ärmelband " Afrika ", ausgestellt in Heidelberg am 11.5.1943 durch einen Stabsarzt i.A. für den Kommandanten der San.-Abt. Heidelberg; anbei ein kleiner Schnappschuss des Mannes mit Kameraden; gefaltet gebrauchter Zustand.
373798
€ 740,00

Luftwaffe - Ernennungsurkunde für einen im Kampf um die Freiheit Grossdeutschlands vermissten Technischen Angestellten

mit Wirkung vom 1.3.1943 zum Flieger-Stabsingenieur, ausgestellt im Führer-Hauptquartier am 12.8.1943 mit Faksimile " Adolf Hitler " und sehr schöner Tintensignatur " Milch " als Gegenzeichner in Vertretung des Reichsministers der Luftfahrt und Oberbefehlshaber der Luftwaffe.
Das großformatige Doppelblatt befindet sich in der originalen Verleihungsmappe mit goldenem Hoheitsadler, Halteband in der Mitte ist vorhanden. Die Urkunde wurde an der rechten Seite beschnitten sonst im guten Zustand. Die Mappe ist fleckig und hat Gebrauchsspuren.
357759
€ 450,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren planmäßigen Feldwebel der Luftverkehrsstaffel Staaken

Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Gefreiter, ausgestellt im Hauptquartier des Ob.d.L. am 7.11.1940; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen, ausgestellt am 6.12.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Obergefreiter, ausgestellt am 23.6.1942 durch Generaloberst Alexander Löhr - Chef der Luftflotte 4 und Befehlshaber Südost ( Ritterkreuz am 30.9.1939 und das 705. Eichenlaub am 20.1.1945 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Transportflieger in Silber, als Unteroffizier, ausgestellt in Berlin am 15.12.1942 durch Oberst Fritz Morzik - Lufttransportführer ( Ritterkreuz am 16.4.1942 ); Besitzzeugnis zum Krimschild, als Unteroffizier der Kampfgruppe z.b.V.4, ausgestellt am 20.3.1943 mit Faksimile v.Manstein ( interessanter truppeneigener Vordruck ); Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum planmäßigen Feldwebel, ausgestellt in Berlin-Tempelhof am 6.6.1944; gefaltet gebrauchter Zustand.
348911
€ 680,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Unteroffizier der 1.(F)/120 innerhalb der Luftflotte 5

Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Gefreiter, ausgestellt am 20.4.1941 durch einen Oberst u.Adjudanten als Gegenzeichner; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Gefreiter der 3./Kampfgeschwader 40, für seine Verwundung am 13.4.1941, ausgestellt im Felde am 7.7.1941; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, als Obergefreiter der 3./Fernkampfgeschwader 40, ausgestellt am 16.9.1942; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen ohne Blitzbündel, ausgestellt am 16.10.1942; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 18.5.1943 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff - Chef der Luftflotte 5 und Befehlshaber Nord ( Ritterkreuz am 18.9.1941 ); teilweise gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
344893
€ 430,00

Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer

für einen Unteroffizier, ausgestellt am 5.10.1940; DinA4-Blatt, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
338083
€ 150,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe des Deutschen Kreuz in Gold Trägers Oberfeldwebel Wilhelm Seegert der 7./Kampfgeschwader 55 und später noch tätig im Sondertriebwerk 109-004

3 Flugbücher :
- 1. Flugbuch als Gefreiter vom 2.9.1940 bis 15.11.1941 mit 203 Flügen begonnen mit Schulflügen, Platzflügen, Überführungen nach Belgien und Frankreich, Transporte nach Paris, Straßburg, Wien, Prag, etc. meist in Ju 52 und Ju 88.
- 2. Flugbuch als Unteroffizier im K.G.z.b.V.9 vom 1.12.1941 bis 5.7.1943 mit 518 Flügen als Flugzeugführer zum Ostfeldzug über Warschau, Wizebsk, Breslau, Smolensk, Riga, Demjansk, Pleskau, Belgrad, Odessa, etc. nur noch in Ju 52 mit dem 1. Frontflug am 21.12. und folgenden 131 Frontflügen bis Dezember 1943 ( ausführliche 4 seitige Auflistung ist anbei ) teilweise mit Beschuß, Bombenwurf auf Flugplatz, Flakbeschuß, rumänische Truppen an die Front verlegt, Motorbrand und weiteren Frontflügen mit Sondereinsatz für Geschwader 1. Stuka Immelmann, Griechenland, Partisanen greifen Platz an, etc.
- 3. Flugbuch vom 5.7.1943 bis 9.9.1944 mit 360 Flügen.
- Luftwaffenbordwartschein-Land ist ausgestellt am 21.4.1943 durch die Flugzeug-Überführungsgruppe Jüterbog-Altes Land, mit Foto.
- Soldbuch ist ausgestellt als Zweitschrift am 24.1.1945 durch die 7./K.G.55, mit Foto, vorne in rot notiert " Spezialpersonal Flugzeugführer ", die Seite 3/4 fehlt daher keine weiteren Einheiten, Auszeichnungen : Flugzeugführerabzeichen, Segelfliegerabzeichen Stufe C, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Frontflugspange in Bronze, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Frontflugspange in Silber, Ostmedaille, Frontflugspange in Gold und am 6.3.1945 das Deutsche Kreuz in Gold.
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt im Felde am 4.2.1942 durch General der Flieger Wolfram von Richthofen - Kommandierender General des VIII. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ).
- Vorläufiges Besitzzeugnis für die rumänische Medaille " Kreuzzug gegen den Kommunismus ", ausgestellt in Bukarest am 22.9.1942.
- Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Transportflieger in Gold, als Unteroffizier der 3./Ausb.- u. Erg.Gruppe Fl.Ü.Gr.1, ausgestellt im Felde am 23.6.1943 durch Generalmajor Alfred Gerstenberg - Befehlshaber der Deutschen Luftwaffe in Rumänien.
- Oberkommando der Luftwaffe Gen.d.Fl.Ausb./A.T.A. - Sonderausweis für Sondertriebwerk 109-004, ausgestellt in Berlin am 4.4.1945.
- Anbei ist noch sein Urkundenheft für das Deutsche Turn- und Sportabzeichen in Bronze, mit Foto, als Angehöriger des Deutschen Luftsportverbandes e.V., verliehen am 9.9.1927 durch die Schwäbische Segelflugschule.
Die Dokumente haben teilweise stärkere Gebrauchsspuren.

Das Junkers Jumo 004 war das erste serienreife Strahltriebwerk der Welt. Von Februar 1944 bis März 1945 wurden 6010 Jumo-004-Aggregate der Serienversionen B1 und B2 hergestellt, von denen 4752 Stück zur Auslieferung kamen. Diese wurden vornehmlich für die Messerschmitt Me 262 sowie die Arado Ar 234 verwendet. Die Konstruktion der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke wurde in weiterentwickelten Varianten auch nach dem Krieg noch in einigen osteuropäischen Ländern produziert und eingesetzt.
Der Junkers-Motorenbau in Dessau begann daraufhin unter der Leitung von Anselm Franz mit der Entwicklung eines serienreifen und zuverlässigen Strahltriebwerks. Das RLM gab diesem Projekt die Nummer 109-004, woraus sich der Name des Strahltriebwerks Jumo 004 (JUnkers MOtor + Projektnummer) ableitet. Alle streng geheimen Entwicklungen von Strahltriebwerken und Raketenantrieben bekamen das unscheinbare Präfix „109“
327914
€ 2.450,00

Luftwaffe - Urkundengruppe des Ritterkreuzträgers Oberleutnant Hans-Joachim Jacobi von Wangelin

, Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, als Obergefreiter, ausgestellt am 17.9.1936; Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 4. Klasse, als Unteroffizier der 11. Staffel/IV.(Sturzkampf) Gruppe/Lehrgeschwader, ausgestellt in Greifswald am 1.6.1938; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 23.9.1939 durch Generalmajor Helmuth Förster - Kommandeur der Luftwaffen-Lehr-Division ( Ritterkreuz am 22.2.1942 ); Verleihungsurkunde für die Medaille mit Spange zur Erinnerung an den 1.10.1938, ausgestellt am 2.10.1939; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel der 6./Kampfgeschwader 51, ausgestellt am 1.7.1940 durch Major Dr. Johann-Volkmar Fisser; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Feldwebel der 6./K.G.51, ausgestellt am 6.7.1940 durch General der Flieger Hugo Sperrle; Bestallungsurkunde vom Feldwebel zum Oberfeldwebel, ausgestellt am 27.11.1940 durch Oberstleutnant Hans Bruno Schulz-Heyn; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, ausgestellt am 25.3.1941 durch Oberstleutnant Hans Bruno Schulz-Heyn; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt am 4.11.1941 durch Oberstleutnant Paul Koester.
Die Urkunden sind im gebrauchten Zustand und die meisten haben Brandstellen.
Hans-Joachim Jacobi von Wangelin wurde seit dem 18.8.1942 nach einem Einsatz in Südengland vermißt und er bekam am 19.9.1942 posthum das Ritterkreuz verliehen.
207806
€ 2.500,00

Verleihungsurkunde für den Ehrenpokal für Ritterkreuzträger Feldwebel Rudolf Schmidt in Anerkennung seiner hervorragenden Tapferkeit und der besonderen Erfolge als Jagdflieger

ausgestellt  am 20.6.1941; in der Mitte gefaltet und im gebrauchten Zustand.
Rudolf Schmidt bekam am 30.8.1941 das Ritterkreuz verliehen.Vermisst seit dem 6. 4 1942 
153301
€ 1.000,00

Verleihungsurkunde für das Deutsche Kreuz in Gold für Wachtmeister Andreas Schwaiger des I./Flak-Rgt.5

ausgestellt im Hauptquartier am 27.6.1944 mit Faksimile Reichsmarschall Göring und Tintensignatur von Generaloberst Loerzer als Gegenzeichner. Die großformatige Urkunde ist auf Pappe geklebt. Anbei ist ein sehr schönes Portraitfoto in Postkartengröße mit vollem Ordensschmuck tragend und seine Erkennungsmarke aus Aluminium " 5. Battr././Flak-Rgt.5 223 ".
393683
€ 1.600,00

Luftwaffe - Erinnerungsheft an den Flugzeugführer Franz Erwein Graf von Schönborn-Wiesentheid " Franz von Schönborn zum Gedächtnis "

24 Seiten, mit einigen Abbildungen, er war Angehöriger der II./Kampfgeschwader 254 in Lippstadt und ist am 12.7.1938 bei Neuruppin tödlich mit weiteren Kameraden verunglückt; gebrauchter Zustand mit Feuchtigkeitsmerkmalen.
393544
€ 60,00

Luftwaffe - große Dokumentengruppe des Deutschen Kreuz in Gold Trägers Hauptmann Paul Hoser als Sturzkampfflieger

Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 4. Klasse, als Leutnant der 11./IV.(Sturzkampf) Gruppe Lehrgeschwader, ausgestellt in Greifswald am 1.1.1939 durch Generalmajor Helmuth Förster - Kommandeur der Luftwaffen-Lehr-Division ( Ritterkreuz am 22.2.1942 ); mit Papierumschlag; Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, ausgestellt in Greifswald am 2.10.1939; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Oberleutnant, ausgestellt am 29.10.1940; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, als Oberleutnant und Flugzeugführer der 9./Sturzkampfgeschwader 77, ausgestellt im Felde am 28.6.1941 durch Oberstleutnant Graf Clemens von Schönborn-Wiesentheid - Kommodore des Sturzkampfgeschwader 77 ( Ritterkreuz am 21.7.1940 und am 30.8.1944 in Sofia/Bulgarien tödlich verunglückt ); Bestätigung über Frontflüge mit Auflistung von 111 Flügen vom 16.8.1940 bis 15.9.1941; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, als Oberleutnant der 6./Sturzkampfgeschwader 1, ausgestellt im Felde am 25.8.1942 durch Major Paul-Werner Hozzel - Kommodore des Stuka-Geschwader 1 ( Ritterkreuz am 8.5.1940 und das 230. Eichenlaub am 14.4.1943 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 8.10.1942 durch Generaloberst Wolfram Freiherr von Richthofen - Chef der Luftflotte 4 und Befehlshaber Südost ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ); großformatige Beförderungsurkunde vom Oberleutnant zum Hauptmann, ausgestellt am 20.11.1942; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt im Felde am 21.9.1942 durch Major Paul-Werner Hozzel; Verleihungsurkunde für das Ärmelband " Kreta ", ausgestellt am 21.5.1943, mit Übersendungsschreiben vom 15.6.1943; weitere Verleihungsurkunde für das Ärmelband " Kreta ", ausgestellt am 28.6.1943; Verleihungsurkunde für den Ehrenpokal für besondere Leitung im Luftkrieg, als Hauptmann in Anerkennung seiner hervorragenden Tapferkeit und der besonderen Erfolge als Sturzkampfflieger, ausgestellt am 31.8.1943; persönliches Schreiben von Oberstleutnant Gustav Preßler ( Ritterkreuz am 4.2.1942 und das 188. Eichenlaub am 26.1.1943 ) an die Ehefrau zur Übersendung zur Urkunde für den Ehrenpokal, datiert 24.11.1943; großformatige Verleihungsurkunde für das Deutsche Kreuz in Gold, ausgestellt am 16.1.1944; anbei sind noch einige private Dokumente.
Die Urkunden sind meist im guten Zustand, nur leider ist dir großformatige Deutsche Kreuz Urkunde bestoßen und beschnitten.
369506
€ 4.200,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe des Deutschen Kreuz in Gold Trägers Oberfeldwebel (T) Clemens Funke der Nahaufklärungsstaffel 2./21

Luftwaffen-Flugzeugführerschein ist ausgestellt in Brünn am 12.12.1939 durch die Sch./Fl.Ausb.Rgt.72, mit Foto, Beförderungen bis zum Oberfeldwebel eingetragen ( Umschlag ist gelocht und entnazifiziert, innen in Ordnung ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier der 4.(H)/21, ausgestellt am 4.8.1941 durch Oberst Josef Brunner - Kommandeur der Luftwaffe beim Heeresgruppenkommando Nord; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Bronze, als Flugzeugführer Unteroffizier, ausgestellt am 5.10.1941 durch Oberstleutnant Dr.Erich Stein - Kommandeur der Luftwaffe beim A.O.K. 18; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Gold, als Feldwebel der Nahaufklärungsstaffel 2.(H)/21, ausgestellt im Felde am 30.8.1942 durch einen Hauptmann und stellvert. Kdr. der Nahaufklärungsgruppe 13; Bestallungsurkunde vom Feldwebel zum Oberfeldwebel (T), ausgestellt im Felde am 31.1.1943 durch Major Albrecht Kothe - Kommandeur der Nahaufklärungsgruppe 8; Zeitungsausschnitt zur Verleihung des Deutschen Kreuz in Gold welches er am 12.1.1943 verliehen bekam; anbei ist noch eine Dienstzeitbescheinigung vom September 1945 bis zum 10.4.1948 als Angehöriger der 964 GCLO Traffic Control Group; gelocht gebrauchter Zustand.
368176
€ 550,00

Luftwaffe - Generalfeldmarschall Erhard Milch - sein persönliches Briefpapier 

mit erhaben geprägtem Luftwaffenadler und Briefkopf als " Generalfeldmarschall Milch - Berlin W 8 Leipzigerstr.7 "; Faltspur und mit leichten Lagerspuren.
336964
€ 150,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Unteroffizier im Stabsschwarm III./Lehrgeschwader 1

Besitzzeugnis für die Goldkordel zum Ärmeltätigkeitsabzeichen des Kraftfahrpersonals der Luftwaffe, als Obergefreiter im Stab III./Kampfgeschwader 6, ausgestellt am 24.12.1942; Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 20.4.1942 durch General der Flieger Hans Geisler - Kommandierender General des X. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 4.5.1940 ); Besitzzeugnis zum Krimschild, ausgestellt am 29.7.1943 mit Faksimile " v.Manstein "; Besitzurkunde für das Ärmelband " Afrika ", ausgestellt am 26.5.1943; gebrauchter Zustand.
336845
€ 700,00

Luftwaffe - Dokumenten- und Fotogruppe für einen späteren Hauptmann der Frontflieger-Sammelgruppe Quedlinburg

Verleihungsurkunde für das Abzeichen Flugzeugführer und Flugzeugbeobachter ( Luftwaffen-Doppelabzeichen ), als Leutnant, ausgestellt am 28.8.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Oberleutnant, ausgestellt am 9.8.1941 durch Generalfeldmarschall Hugo Sperrle - Chef der Luftflotte 3 und Befehlshaber West ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 1.2.1942 durch Generalfeldmarschall Hugo Sperrle; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Oberleutnant der 5./K.G.40, für seine Verwundung am 30.9.1941, ausgestellt im Res.-Laz. Hohenlychen am 3.6.1943; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, nochmals für seine Verwundung am 30.9.1941, ausgestellt in Quedlinburg am 3.11.1944; Militär-Beobachter-Schein Land, ausgestellt am 21.3.1938 durch die II./K.G." Boelcke " Nr.157, mit Foto; Wehrmacht-Führerschein, als Leutnant der II./K.G.253, ausgestellt in Dresden am 4.3.1939, mit Foto; Luftwaffen-Flugzeugführerschein ist ausgestellt am 15.7.1940, mit Foto; anbei sind noch 9 Fotos des Mannes mit Frau und Kameraden; gebrauchter Zustand.
328759
€ 1.600,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen späteren Feldwebel der 4.Ausb.-Kp. der Luftflotten-Nachrichtenschule 1

, Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen, als Gefreiter, ausgestellt am 29.4.1937 durch Hans-Jürgen Stumpff als Reichsminister der Luftfahrt i.A. ( Ritterkreuz am 18.9.1941 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier, ausgestellt am 1.11.1939 durch Generalmajor Bruno Loerzer - Kommandierender General des II. Fliegerkorps; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel, ausgestellt am 9.9.1941; gelocht, fleckig und gefaltet.
286198
€ 230,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen Angehörigen des Jagdgeschwaders Mölders mit der Berechtigung das Erinnerungsband " Mölders " zu tragen.

Soldbuch im privaten Umschlag ist ausgestellt am 30.8.1939 in Fürstenfeldbruck, mit Foto, befördert bis zum Flugzeugmechaniker, Einheiten : 2. Staffel/I./J.G.71, 4. Staffel/II./J.G.51, 7. Staffel/II./J.G.Mölders, Fliegerhorstkompanie Aibling und am 28.4.1945 entlassen; Auszeichnungen : KVK 2. Klasse mit Schwertern, Ostmedaille, Erinnerungsband " Mölders ".
- Besitzurkunde für die Ehrenplakette der Luftflotte 2, als Obergefreiter der II./J.G.51, in Anerkennung der hervorragenden technischen Verdienste im Feldzug gegen Sowjet-Russland, ausgestellt im Osten am 28.10.1941 durch Generalfeldmarschall Albert Kesselring - Befehlshaber der Luftflotte 2.
- Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 20.4.1942 durch General der Flieger Robert Ritter von Greim - Kommandierender General und Befehlshaber des Luftwaffenkommandos Ost ( Ritterkreuz am 24.6.1940, das 216. Eichenlaub am 2.4.1943 und die 92. Schwerter am 28.8.1944 ).
- Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 4.8.1942.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
243727
€ 700,00

Luftwaffe - Verleihungsurkunde zum Eisernen Ehrenschild des Luftgaues XI

als Anerkennung für hervorragende Leistung, für einen Leutnant im Lw. Kriegsberichterzug 15, ausgestellt in Hamburg am 30.9.1943 durch den Kommandierenden General und Befehlshaber im Luftgau XI General der Flieger Ludwig Wolff; gelocht, sonst nur leicht gebraucht.
139333
€ 250,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Oberfeldwebel der II./Kampfgeschwader 4 " General Wever ", der an der Ostfront bei einem Feindflug gefallen ist.

Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 4. Klasse, als Unteroffizier der 5./Inf.-Rgt.89, ausgestellt in Schwerin am 1.10.1938; Bestallungsurkunde für den Unteroffizier zum Feldwebel der 2. Schüko der Gr. Kampffliegerschule 3, ausgestellt in Lechfeld am 31.1.1940; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugbeobachter, ausgestellt am 7.3.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 16.10.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Feldwebel der I./K.G.4, ausgestellt am 24.12.1940 durch Generalfeldmarschall Albert Kesselring - Chef der Luftflotte 2und Befehlshaber Nordwest ( Ritterkreuz am 30.9.1939, das 78. Eichenlaub am 25.2.1942, die 15. Schwerter am 18.7.1942 und die 14. Brillanten am 19.7.1944 ); Bestallungsurkunde für den Feldwebel zum Oberfeldwebel der II./K.G.4, ausgestellt am 31.5.1941 durch den Geschwaderkommodore Oberst Hans-Joachim Rath; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, ausgestellt am 7.6.1941 durch Oberst Hans-Joachim Rath; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt am 22.9.1941 durch Oberst Hans-Joachim Rath; Beileidsschreiben zum Heldentod des Mannes am 10.2.1942 an die Ehefrau vom 20.2.1942; Übersendungsschreiben für das bulgarische Soldatenkreuz zum Tapferkeitsorden 3. Klasse vom 7.3.1943; Bescheinigung über die Verleihung für die Erinnerungsmedaille für den italienisch-deutschen Feldzug in Afrika, ausgestellt am 25.6.1943 durch Hauptmann Hans-Gotthelf von Kalckreuth; anbei das Übersendungsschreiben zu der Medaille an die Frau vom 3.11.1943. Die Urkunden sind nur teilweise gefaltet, haben leichte Gebrauchsspuren.
381751
€ 1.250,00

Luftwaffe - Urkunden- und Fotogruppe eines Gefreiten der Aufklärungsstaffel 4.(H)/12 in Afrika

Besitzurkunde für das Ärmelband " Afrika ", ausgestellt am 1.5.1943; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 11.6.1943durch Generalmajor Martin Harlinghausen - Kommandierender General des II. Fliegerkorps m.d.W.d.G.b.( Ritterkreuz am 4.5.1940 und das 8. Eichenlaub am 30.1.1941 ); Verleihungsurkunde ( schöner truppeneigener Vordruck ) für die italienische Erinnerungsmedaille; anbei sind 6 Fotos ( 5 aus Afrika ) davon ein sehr schönes postkartengroßes Portraitfoto mit frisch verliehenen Eisernen Kreuz 2. Klasse und der italienischen Erinnerungsmedaille; gefaltet gebrauchter Zustand.
373741
€ 900,00

Verleihungsschreiben für den Ehrendegen der Luftwaffe mit Widmung für den Kommandeur des Flieger-Ausbildungsregiments 10 Franz Biwer anläßlich seiner Beförderung zum Generalmajor

Das Schreiben ist auf dem offiziellen Briefpapier mit gedruckten Briefkopf " Der Reichsmarschall des Großdeutschen Reichs - Chef des Ministeramtes " verfasst, datiert Berlin den 29.9.1941 und durch General der Flieger Karl-Heinrich Bodenschatz mit sehr schöner Tintensignatur " Bodenschatz " unterzeichnet. Anbei ist ein neuzeitliches Reprofoto von Biwer mit Ehrendegen tragend.
Das Schreiben ist gelocht, zweimal gefaltet und stark fleckig.
352117
€ 750,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Feldwebel der 5./K.G.30 und Bordschütze einer Ju 88

Ehrenurkunde im Bezirks-Turnfest in Jettenbach vom 12.6.1932; Ehrenurkunde im Bezirks-Turnfest in Lauterecken vom 19.6.1932; Beteiligungsurkunde am 4.Reichsberufswettkampf der deutschen Jugend 1937; Anschreiben zur Herbsteinstellung 1937 bei der Flg.-Ers.-Abt.34 vom 9.12.1936; Verleihungsurkunde zum Titel eines Banaken, ausgestellt am 14.8.1942 nördlich des 70. Breitengrades; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, als Unteroffizier der 5./K.G.30, ausgestellt am 29.4.1943; Verleihungsurkunde der Abschussbestätigung für die Besatzung der Ju 88, die am 9.9.1943 im Golf von Salerno ein feindliches Handelsschiff 8000 BRT schwer beschädigt hat, ausgestellt durch Oberstleutnant Sigmund-Ulrich Freiherr von Gravenreuth - Kommodore des K.G.30 ( Ritterkreuz am 24.11.1940, das 692. Eichenlaub posthum am 9.1.1945 da er bereits am 16.10.1944 in Breslau gefallen ist ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 5.5.1943 durch Generalmajor Martin Harlinghausen ( Ritterkreuz am 4.5.1940 und das 8. Eichenlaub am 30.1.1941 ); Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen ohne Blitzbündel, ausgestellt am 12.12.1943; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel, ausgestellt am 20.12.1943 durch Major Pflüger; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 15.2.1944 durch Generalfeldmarschall Wolfram Freiherr von Richthofen - Chef der Luftflotte 2 ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ); Verleihungsurkunde der Abschussbestätigung für die Besatzung der Ju 88, die am 29.2.1944 im Seegebiet von Nettuno ein feindliches Handelsschiff 7000 BRT schwer beschädigt hat, ausgestellt durch Major Bernhard Jope - Kommodore des K.G.30 ( Ritterkreuz am 30.12.1941 und das 431. Eichenlaub am 24.3.1944 ); anbei sind noch einige Nachkriegspapiere.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
339484
€ 1.600,00

Luftwaffe - Generalfeldmarschall Erhard Milch - sein persönliches Briefpapier 

mit erhaben geprägtem Luftwaffenadler und Briefkopf als " Generalfeldmarschall Milch - Berlin W 8 Leipzigerstr.7 "; ungefaltet mit leichten Lagerspuren.
336961
€ 180,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe eines späteren Feldwebels der 1.(F)/Aufklärungsgruppe 124

, Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Gefreiter, ausgestellt am 1.10.1939; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, als Unteroffizier, ausgestellt am 16.4.1941; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel der 1.(F)/Aufklärungsgruppe 120, ausgestellt am 1.6.1943; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Bronze, ausgestellt am 14.7.1943 durch Oberst Hermann Busch - Fliegerführer Nord (West); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 31.7.1943 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff - Chef der Luftflotte 5 ( Ritterkreuz am 18.9.1941 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 29.8.1943 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Silber, als Feldwebel der 1.(F)/Aufklärungsgruppe 124, ausgestellt am 12.11.1943 durch Oberst Dr. Ernst Kühl - Fliegerführer Nord (Ost) ( Ritterkreuz am 17.10.1942 und das 356. Eichenlaub am 18.12.1943 ); kleines Schmuckblatt als Fotoabzug " Zur Erinnerung an die 5. Kriegsweihnachten 1943 "; anbei sind noch Bescheinigungen, Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft und mehrere Nachkriegsdokumente.
Die meisten Urkunde sind ungefaltet und im sehr schönen Zustand
286332
€ 750,00

Verleihungsurkunde für das italienische Militärfliegerabzeichen an einen deutschen Major

, großformatiges Blatt 32,5 x 45 cm, verliehen am 28.5.1939 und ausgestellt in Rom am 30.5.1939; italienisches Anschreiben anbei; Schreiben vom Reichsminister der Luftfahrt bzgl. ausländischer Fliegerabzeichen, indem dem Major und Offz.z.b.V. Standort München die Erlaubnis zum Tragen erteilt wird, datiert 11.8.1939; großes sehr schönes coloriertes Foto des Mannes mit Frau und Tochter auf dem er das italienische und weitere trägt; gebrauchter Zustand.
278252
€ 450,00

Der Reichsmarschall des Großdeutschen Reiches und Oberbefehlshaber der Luftwaffe - Reichsmarschall Befehl Nr. 4 vom 29.10.1944

, doppelseitiges DinA4-Blatt mit Anmerkungen über dem Verhalten bei Krisenlagen von Nachschubdienststellen, Verpflegungsämter, Baulager, etc., die große Bestände vernichtet hätten, anstatt an die Truppen noch zu liefern; Eingangsstempel der I./Ln.-Regt.222 am 13.12.1944; gefaltet gebrauchter Zustand.
247020
€ 450,00

Dokumentengruppe des Ritterkreuzträgers Fallschirmjäger Hauptmann Hans-Hermann Lipp

, es handelt sich hierbei um zahlreiche Abschriften vom 23.1.1945 des Adjudanten des Fallsch-Jg.-Ers.-Batl. im Fallschirmjäger-Regiment Hübner; Tagesbefehl zu der Verleihung an den gefallenen Hauptmann; Auszug aus dem Personal-Nachweis mit seinem militärischen Werdegang und Einsätzen ( Kreta, Rußland, etc.) bis zu seinem Heldentod am 10.9.1944 bein Helchteren in Belgien; mehrere Briefe an die Witwe.
Die Dokumente sind im gelocht gebrauchten Zustand.
Anbei noch Informationen aus den Fachbüchern " Ritterkreuzträger 1939-1945 " von Veit Scherzer und " Red shines the sun " von Eric Queen.
185707
€ 575,00

Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Schlachtflieger in Gold mit Anhänger mit Einsatzzahl 200

für einen Feldwebel der Nachtschlachtgruppe 2, ausgestellt am 22.4.1945 durch Hauptmann Denker - Kommandeur der Nachtschlachtgruppe 2; anbei ist noch sein Ausweis für fliegendes Personal, ausgestellt in Wien/Seyring am 20.11.1944, mit Foto; gelocht, gefaltet und mit einigen Gebrauchsspuren.
366188
€ 1.250,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen späteren Unteroffizier der 11./Kampfgeschwader 27

Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Obergefreiter des K.G.z.b.V.111, ausgestellt in Rom am 20.4.1942 durch General der Flieger Maximilian Ritter von Pohl - Kommandierender General der Deutschen Luftwaffe in Italien ( Ritterkreuz am 15.6.1944 ); Besitzzeugnis für die Goldkordel zum Ärmelabzeichen des fliegertechnischen Personals der Luftwaffe, ausgestellt in Königsberg/Pr. am 10.6.1944 durch General der Flieger Hellmuth Bieneck - Kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau I; anbei ein kleines Foto des Mannes in Italien 1942; gelocht, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
355179
€ 160,00

Luftwaffe - Generalfeldmarschall Erhard Milch - sein persönliches Briefpapier 

mit erhaben geprägtem Luftwaffenadler und Briefkopf noch als " Der Staatssekretär der Luftfahrt und Generalinspekteur der Luftwaffe - Berlin W 8 Leipzigerstr.7 "; ungefaltet mit leichten Lagerspuren.
336968
€ 180,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen Grenadier der 12./Fallschirm-Panzer-Grenadier-Regiment 2 " Hermann Göring "

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse und Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, beiden wurden ausgestellt am 15.8.1944 durch Generalmajor Wilhelm Schmalz - Kommandeur der Fallschirm-Panzer-Division " Hermann Göring " ( Ritterkreuz am 28.11.1940 und das 358. Eichenlaub am 23.12.1943 ); anbei sind noch 2 Briefe des Jungen ( Jahrgang 1925 ) an seine Eltern von 1944, sein Abschlußzeugnis aus der Gewerbeschule in Hamburg von 1943 und zwei Schreiben des DRK Suchdienst München bzgl. Informationen über den seit Februar 1945 vermissten Jungen; gefaltet gebrauchter Zustand.
336834
€ 650,00

Luftwaffe - Kriegs-Beurteilung für einen Jagdschüler im Jagdgeschwader 107

der zur Jagdgruppe Ost versetzt werden soll, ausgestellt am 30.7.1943 durch den Geschwaderkommodore Major Georg Meyer; gebrauchter Zustand.
308999
€ 50,00

Luftwaffe - Dokumententrio für einen Sonderführer (Z) der Lw.-Kriegsberichterkomp. (mot.) 2

, Kompaniebefehl vom 27.10.1941 indem dem Mann die Frontflugspange für Kampfflieger in Gold nach 111 Feindflügen am 4.10.1941 verliehen wird; Glückwunschschreiben zur Verleihung vom Komp.-Chef Major Dr. Ernst Kredel, datiert 11.11.1941; Schreiben an die Ehefrau mit der freudigen Nachricht, dass ihrem Mann nachträglich die rumänische Medaille " Kreuzzug gegen den Kommunismus " mit Spange " Odessa " verliehen wurde, datiert 4.6.1943; gelocht und gefaltet.
260030
€ 100,00

Luftwaffe - Urkundengruppe und Fotoalbum des Deutschen Kreuz in Gold Trägers Hauptmann Josef Sched der 1./Küstenfliegergruppe 506

Militärhilfsbeobachterschein ( See ), ausgestellt am 26.9.1936, mit Uniformfoto auf dem er das DLV/NSFK Flugzeugführerabzeichen trägt; Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 4. Klasse, als Oberfeldwebel der Küstenmehrzweckstaffel 3/106 List, ausgestellt am 2.10.1936; Zeugnis des Offizier-Ausbildungslehrgang an der höheren Luftwaffenschule vom 10.10.1937; Ernennungsurkunde vom Oberfeldwebel zum Oberleutnant, ausgestellt am 17.12.1937 mit sehr schöner Tintensignatur " Milch "; drei Flugausweise ( 2 x gedruckter Vordruck, 1 x maschinegeschreiben ) von Februar bis Dezember 1939; Militärflugzeugführer-Zwischenschein A ( Land ), ausgestellt am 26.7.1939; Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, ausgestellt am 20.8.1939; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 28.9.1939 durch Generalmajor Hans Ritter - General der Luftwaffe beim Oberbefehlshaber der Kriegsmarine; Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an die Heimkehr des Memellandes, ausgestellt am 19.12.1939; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Hauptmann, ausgestellt am 29.10.1940; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer und Flugzeugbeobachter, ausgestellt am 30.10.1940; Antrag auf Verleihung der Frontflugspange für Aufklärer in Bronze vom 28.2.1941; Antrag auf Verleihung der Frontflugspange für Aufklärer in Silber vom 20.5.1941; großformatige Verleihungsurkunde für das Deutsche Kreuz in Gold, ausgestellt am 5.2.1942 ( diese Urkunde ist stark beschnitten, unten gefaltet und leicht eingerissen und der originale Papierumschlag in DinA4 ist anbei ); Übersendungsschreiben für das Deutsche Kreuz in Gold, datiert 2.3.1942; Dankschreiben zur Übersendung des Wandtellers der Fliegerhorstkommandantur Westerland, datiert 17.4.1942; Gebührerfreier Wehrmachtjagdschein, als Major der Fp.-Nr.36735, ausgestellt in Amsterdam am 7.5.1942; anbei noch einige weitere militärische Papiere des Mannes.
Das Fotoalbum ist von 1933 bis zur Nachkriegszeit geführt. Insgesamt 108 Fotos ( leider sind 5 Repros dabei ), 1934-36 List/Sylt, Küstenflieger, Waffenschule Bug/Rügen 1937, Fotos div. Lehrgänge, in Fliegersonderbekleidung, grosses Portraitfoto mit dem DKiG tragend.
Die Dokumente sind alle gelocht und im gebrauchten Zustand.
Josef Sched bekam am 7.2.1942 das Deutsche Kreuz in Gold verliehen.
197781
€ 2.950,00

Dokumentengruppe für einen Inhaber des Zivil-Abzeichens für Flugzeugführer

, Verleihungsurkunde für das Zivil-Abzeichen für Flugzeugführer, als Fluglehrer der Flugzeugführerschule E Lönnewitz, ausgestellt am 8.9.1938 von Generalmajor Wilhelm Mayer Kdr. im Luftgau IV; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, als Unteroffizier d. Res., ausgestellt am 7.12.1939; Bescheinigung über die Anerkennung eines 800 km Streckenfluges, ausgestellt am 23.2.1935 von der Flughafenleitung Düsseldorf; Bescheinigung über die Erlaubnis zur Führung von Motorflugzeugen der Klasse B1 Land und B2 Land, ausgestellt am 4.4.1935; Abschrift der Deutschen Luftversicherungs AG in Bezug auf Zuschläge für das Flugwagnis für fliegendes Personal der Luftwaffe, datiert 13.12.1943; Gebürnisabrechnung vom 21.7.1944.
Die beiden Urkunden sind leicht gebraucht und die anderen Dokumente sehr bis stark.
135715
€ 750,00

Luftwaffe - Kampfgeschwader K.G.26 - Schmuckurkunde für einen Obergefreiten und Bordwart

dessen Einheit am 19.3.1944 für einen Einsatz vor der nord-afrikanischen Küste, an dem er beteiligt war im Wehrmachtsbericht genannt wurde, ausgestellt durch Major und Gruppenkommandeur Ernst Heinrich Thomsen ( Ritterkreuz am 24.10.1944 ); gebrauchter Zustand.
30747
€ 200,00

Luftwaffe Paradegurtzeug für Fallschirmjäger

um 1939. Weiße Beriemung, Karabiner und Ringe und Beschläge in einer Aluminiumlegierung, teils gestempelt, Zustand 2.
387584
€ 2.600,00

Luftwaffe - Aschenbecher mit aufgesetztem Flugzeugmodell

Es handelt sich dabei um eine typische Handarbeit, wahrscheinlich auf einem Fliegerhorst als Geschenk an die Flugzeugbesatzung.  Aluminiumguss auf Eisenbogen, Aschenbecher aus Holz,Höhe ca. 20 cm. Ein sehr schönes und dekoratives Einzelstück im guten Zustand.
387122
€ 160,00

Luftwaffe Ringkragen für Fahnenträger

um 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Luftwaffen-Adler vor Fahnen in getönter Ausführung. Rückseitig mit LW-grauer Tuchabdeckung, Hersteller auf der Trageklammer "C.E. Juncker, Berlin". Komplett mit der original Tragekette. Der Ringkragen ist leicht getragen, in gutem Zustand. Extrem selten.
355970
€ 6.200,00

Luftwaffe Robot Fotokamera "Luftwaffen-Eigentum"

um 1942. Geschwärztes Gehäuse mit schwarzem Bezug aus Lederimitat, geschwärzte Gravuren. Hinten oben auf dem Gehäuse mit Beschriftung "Luftwaffen-Eigentum", auf der Klappe mit Hersteller-Etikett "Robot Germany". Das Objektiv seitlich ebenfalls "Robot Germany", allerdings ohne Bezeichnung "Luftwaffen-Eigentum". Innen mit Werksnummer "F47626-6" . Komplett in der original Ledertasche mit Bezeichnung "Robot Germany". Dazu ein weiteres Objektiv, im Etui von "Voigtländer". Gebrauchspuren, voll funktionstüchtig, in gutem Zustand.
300148
€ 2.500,00

Luftwaffe Geschenk des II./JG 54 Grünherz zum 100. Luftsieg an den Ritterkreuzträger Albin Wolf

Es handelt sich dabei um eine typische Handarbeit, Focke-Wulf 190 aus Holz lackiert, auf Bodenplatte mit eingearbeitetem Aschenbecher mit Aluminiumeinlage, Träger und Würfel aus Aluminium mit Gravur. Dazu ein Reprofoto.
281024
€ 650,00

Luftwaffe Erinnerungsteller des Jagdgeschwader 27 Kriegsweihnachten 1943

um 1943. Glasierter Teller aus Steingut, Durchmesser 22 cm. Im Zentrum die Darstellung der 4 Gruppen des Geschwaders: I./JG27 Löwe vor Afrika, II./JG27 Stadtwappen von Berlin, III./JG27 Das Jesauer Kreuz mit 3 nach unten fliegenden Flugzeugen, IV./JG27 Edelweiß mit schwarz/weiss umrandeter Raute. Unbeschädigt, Zustand 2.
387876
€ 250,00

Luftwaffe - großes ovales versilbertes Serviertablett bzw. Fleischplatte aus dem Offizierskasino der Fliegerhorstkommandantur Jü-Wa.

38 x 57,5 cm, Edelstahl, Hersteller :  AWS Silwello ( August Wellner Söhne ), vorne mit großem eingravierten Luftwaffenadler, rückseitig : Fl.H.Kdtr. Jü-Wa. 1939, Zustand 2.
375824
€ 650,00

Luftwaffe - große Geschenkmappe des Startbahn Bauzuges 1 an den Regierungsbaurat Luley zur Erinnerung an die Leistungsübersicht des Zuges 1941-1943

Aufwendig aus Holz gearbeitete Mappe, bestehend aus 2 Holzplatten die durch Eisenscharniere verbunden sind. Eine Holzplatte ist 42 x 47,5 cm. Auf der Vorder- und Rückseite mit jeweils 4 Hoheitsadlern mit Hakenkreuz in den Ecken, ebenfalls aus Eisen gefertigt, mittig ein Klappscharnier mit den Jahreszahlen 1941-1943 und einem kleinen Riegel an einer Kette. In beiden Platten ist innen ein Rahmen zur Aufbewahrung von Dokumenten gearbeitet. Ein Brief des Oberleutnants A.Greiner an den Regierungsbaurat Luley im Reichsluftfahrt-Ministerium in Berlin vom 1. März 1944, leider ist das schwere Siegel an roter Kordel nur noch lose anbei, welches die handgemalten Schmuckblätter begleitet. Die 13 handgemalten Blätter, zum Teil sehr dekorativ, beschreiben die Leistungen des Zuges, wie z.B. Fertigstellung des Ausbaues von 14 Flugplätzen, 9 Startbahnen und 32,5 Km Ringstrassen in 12 m Breite in gemalten Skizzen der Arbeitswege, etc..
Sehr schöne Mappe, die im sehr guten Zustand ist.
371531
€ 1.600,00

Luftwaffe - Kriegstagebuch ( KTB ) des Luftflottenkommandos 4 Tagesmappe 17.9.1939

DinA4, über 100 Blättern geheftet, Abschrift, " Geheim ", Luftflottenbefehl Verlegung West, Befehl über Schutz von Wien, Steyr und Linz, Verlustmeldung, Einsätze der fliegenden Verbände in Polen, etc., Zustand 2.
367340
€ 350,00

Luftwaffe - Geheime Zielstammkarte zur Bombardierung von Jugoslawien - ZR 8 Stadt Nisch an der Nisava März 1941 - aus dem Besitz von Generaloberst Alexander Löhr

DinA3 Blatt mit genauer Beschreibung des Zielraumes, komplett mit dem originalen Umschlag; gebrauchter Zustand.

Löhr, Alexander* 20. Mai 1885, Turn-Severin / Siebenbürgen† 6. April 1947, Belgrad (hingerichtet) Alexander Löhr kam 1906 als Leutnant zum k.u.k. Infanterie-Regiment 85 und absolvierte später eine Generalstabsausbildung. Anschließend kam er zum Kommando der Verkehrstruppen-Brigade im Generalstab und wurde bei Beginn des Ersten Weltkrieg als Oberleutnant in die Operationsabteilung der k.u.k. 5. Armee versetzt. Später kam er in den Generalstab der 58. Infanterie-Division und der 29. Infanterie-Division. Im November 1915 kam er als Hauptmann in die Abteilung 5/M (Luftfahrgruppe) des k.u.k. Kriegsministeriums. Bei Kriegsende war er Kommandeur eines Infanterie-Bataillons und zuletzt im Stab einer Heeresbrigade. Anschließend wurde er in das österreichische Bundesheer übernommen und im Bundesministerium für Heerwesen verwendet. Ab 1927 begann er mit der Aufstellung einer österreichischen Fliegertruppe und wurde am 1. Juli 1928 zum Oberst befördert. Am 1. Mai 1934 wurde er Kommandeur der österreichischen Luftstreitkräfte und am 25. September 1934 zum Generalmajor befördert. Am 1. April 1938 wurde er als Kommandierender General der Luftwaffe in die Wehrmacht übernommen und zum Generalleutnant befördert. Ab dem 1. August 1938 war er Chef des Luftwaffen-Kommandos Österreich und am 18. März 1939 zum General der Flieger befördert. Am gleichen Tag wurde er zum Chef der Luftflotte 4 ernannt und wurde für seine Führungsleistung während des Polenfeldzuges am 30. September 1939 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Anschließend führte er die Luftflotte 4 während des Westfeldzuges , im Frühjahr 1941 auf dem Balkan und beim Kreta-Unternehmen und schließlich ab Juni 1941 in Rußland. Am 3. Mai 1941 wurde er zum Generaloberst befördert. Am 11. Oktober 1941 wurde er in einer Sondermeldung und am 12. Oktober 1941 erneut im Wehrmachtsbericht namentlich genannt: "Im Zusammenwirken mit der Luftflotte des Generalobersten Löhr hat die Armee des Generals der Infanterie von Manstein, die rumänische Armee des Korpsgenerals Dumitrescu und die Panzerarmee des Generaloberst von Kleist die Masse der 9. und 18. sowjetischen Armee geschlagen und vernichtet." Am 30. Mai 1942 wurde er erneut namentlich im Wehrmachtsbericht genannt: "Die Luftwaffenverbände des Generalobersten Löhr und des Generals der Flieger Pflugbeil unterstützten in schonungslosem Einsatz die Kämpfe des Heeres in der Abwehr wie im Angriff und schlugen die feindliche Luftwaffe aus dem Felde." Ende Juni 1942 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt und am 1. August 1942 Wehrmachtsbefehlshaber "Südost" auf dem Balkan. Ab dem 26. August 1943 war er OB der Heeresgruppe E, die er bis Ende 1944 aus Griechenland geordnet zurückführte, wofür ihm am 20. Januar 1945 das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Am 25. März 1945 wurde er noch OB der Heeresgruppe Südost und wurde bei Kriegsende von den Engländern gefangen genommen und an Jugoslawien ausgeliefert. Für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf dem Balkan wurde er am 6. April 1947 in Belgrad hingerichtet.



340910
€ 150,00

Luftwaffe KFZ-Autostander für Generale

um 1942. Autostander, im Zentrum großer Hoheitsadler der Luftwaffe in besonders schöner handgestickter Ausführung goldgelb auf feldgrauem Tuch, umlaufend eine Gold-Metallfaden gewebte Hakenkreuzlitze. Ohne Schutzhülle aus Zelluloid. Maße 26 x 41 cm, seitlich mit Befestigungslaschen. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Sehr selten.
327985
€ 2.300,00

Reichsmarschall Hermann Göring: silberne Konfektschaufel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliermarke und Silberpunze, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Länge 259 cm, Gewicht 170 gr. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
296043
€ 950,00

Luftwaffe : Wappenschild einer deutschen Fliegerstaffel

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Gebohrtes Loch, mit Aufschrift " Die Wanze ", Zustand 2.
226127
€ 250,00

Luftwaffe Erinnerungsteller des Jagdgeschwader 27 Kriegsweihnachten 1943

um 1943. Glasierter Teller aus Steingut, Durchmesser 22 cm. Im Zentrum die Darstellung der 4 Gruppen des Geschwaders: I./JG27 Löwe vor Afrika, II./JG27 Stadtwappen von Berlin, III./JG27 Das Jesauer Kreuz mit 3 nach unten fliegenden Flugzeugen, IV./JG27 Edelweiß mit schwarz/weiss umrandeter Raute. Unbeschädigt, Zustand 2.
148862
€ 230,00

Junkers-Flugzeugbau A.G. Dessau - 3 Hefte

Lehrgang für Meister und Ingenieure aus Fallersleben - Oberflächenschutz, 1940; Strength and reparability of Junkers all-metall aircraft, mit Abbildungen; Serious collision between a 3 engined Junkers-Ju52/3m and a Flamingo light aeroplane, mit 3 geklebten Echtfotos der Ju52; mehrseitig, DinA4, teilweise gelocht, gebrauchter Zustand.
347686
€ 75,00

Luftwaffe - Geheime Zielstammkarte zur Bombardierung von Jugoslawien - ZR 7 Stadt Maria-Theresiopel März 1941 - aus dem Besitz von Generaloberst Alexander Löhr

DinA3 Blatt mit genauer Beschreibung des Zielraumes, komplett mit dem originalen Umschlag; gebrauchter Zustand.

Löhr, Alexander* 20. Mai 1885, Turn-Severin / Siebenbürgen† 6. April 1947, Belgrad (hingerichtet) Alexander Löhr kam 1906 als Leutnant zum k.u.k. Infanterie-Regiment 85 und absolvierte später eine Generalstabsausbildung. Anschließend kam er zum Kommando der Verkehrstruppen-Brigade im Generalstab und wurde bei Beginn des Ersten Weltkrieg als Oberleutnant in die Operationsabteilung der k.u.k. 5. Armee versetzt. Später kam er in den Generalstab der 58. Infanterie-Division und der 29. Infanterie-Division. Im November 1915 kam er als Hauptmann in die Abteilung 5/M (Luftfahrgruppe) des k.u.k. Kriegsministeriums. Bei Kriegsende war er Kommandeur eines Infanterie-Bataillons und zuletzt im Stab einer Heeresbrigade. Anschließend wurde er in das österreichische Bundesheer übernommen und im Bundesministerium für Heerwesen verwendet. Ab 1927 begann er mit der Aufstellung einer österreichischen Fliegertruppe und wurde am 1. Juli 1928 zum Oberst befördert. Am 1. Mai 1934 wurde er Kommandeur der österreichischen Luftstreitkräfte und am 25. September 1934 zum Generalmajor befördert. Am 1. April 1938 wurde er als Kommandierender General der Luftwaffe in die Wehrmacht übernommen und zum Generalleutnant befördert. Ab dem 1. August 1938 war er Chef des Luftwaffen-Kommandos Österreich und am 18. März 1939 zum General der Flieger befördert. Am gleichen Tag wurde er zum Chef der Luftflotte 4 ernannt und wurde für seine Führungsleistung während des Polenfeldzuges am 30. September 1939 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Anschließend führte er die Luftflotte 4 während des Westfeldzuges , im Frühjahr 1941 auf dem Balkan und beim Kreta-Unternehmen und schließlich ab Juni 1941 in Rußland. Am 3. Mai 1941 wurde er zum Generaloberst befördert. Am 11. Oktober 1941 wurde er in einer Sondermeldung und am 12. Oktober 1941 erneut im Wehrmachtsbericht namentlich genannt: "Im Zusammenwirken mit der Luftflotte des Generalobersten Löhr hat die Armee des Generals der Infanterie von Manstein, die rumänische Armee des Korpsgenerals Dumitrescu und die Panzerarmee des Generaloberst von Kleist die Masse der 9. und 18. sowjetischen Armee geschlagen und vernichtet." Am 30. Mai 1942 wurde er erneut namentlich im Wehrmachtsbericht genannt: "Die Luftwaffenverbände des Generalobersten Löhr und des Generals der Flieger Pflugbeil unterstützten in schonungslosem Einsatz die Kämpfe des Heeres in der Abwehr wie im Angriff und schlugen die feindliche Luftwaffe aus dem Felde." Ende Juni 1942 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt und am 1. August 1942 Wehrmachtsbefehlshaber "Südost" auf dem Balkan. Ab dem 26. August 1943 war er OB der Heeresgruppe E, die er bis Ende 1944 aus Griechenland geordnet zurückführte, wofür ihm am 20. Januar 1945 das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Am 25. März 1945 wurde er noch OB der Heeresgruppe Südost und wurde bei Kriegsende von den Engländern gefangen genommen und an Jugoslawien ausgeliefert. Für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf dem Balkan wurde er am 6. April 1947 in Belgrad hingerichtet.



340909
€ 150,00

Luftwaffe Autostander aus dem Besitz von Generalfeldmarschall Erhard Milch

um 1941. Fertigung aus hellblauem Seidentuch, beidseitig in feinster Metallfaden gestickter Ausführung. Umlaufend mit goldener Litze mit eingewebten Hakenkreuzen. Auf der Vorderseite der große LW-Adler in Gold , jeweils in den 4 Ecken gekreuzte Marschallstäbe im Eichenlaubkranz. Auf der Rückseite im Zentrum große gekreuzte Marschallstäbe im Eichenlaubkranz, in den Ecken jeweils 4 Luftwaffenadler in Gold. Maße des Autostander c. 29,5 x 29,5 cm. Komplett mit dem innen eingenähten Metallrahmen, die Zelluloid-Schutzhülle fehlt.Leichte Altersspuren, in sehr schönem Zustand.
Dieses Stück war 1945 die Kriegsbeute eine Luxemburgischen Partisanen. Seit 70 Jahren das erste Mal wieder in Deutschland !

Erhard Milch wurde am 30. März 1892 in Wilhelmshaven geboren. 1910 Diensteintritt in die Kaiserliche Armee, 1911 zum Leutnant befördert. Ab 1. Juli 1915 wurde er als Flugzeugbeobachter ausgebildet und eingesetzt. Hierbei wurde ihm auch das Eiserne Kreuz I. Klasse verliehen. Kurz vor Ende des Ersten Weltkriegs erhielt der inzwischen zum Hauptmann beförderte Milch noch das Kommando über die „Jagdgruppe 6”.
Milch wurde gleich 1933 nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten von Hermann Göring angeworben und trat der NSDAP bei. Er war als Görings Staatssekretär in den 1930er Jahren für den Aufbau der Luftwaffe zuständig, gleichzeitig Reaktivierung als Oberst, dann 1934 Generalmajor, 1935 Generalleutnant, 1937 General der Flieger und Generalinspekteur der Luftwaffe als Vertreter des Oberbefehlshabers Göring, 1938 Beförderung zum Generaloberst.
Am 19. Juli 1940 wurde er zum Generalfeldmarschall ernannt und ab 1941 wurde er als Generalluftzeugmeister der Leiter der technischen Entwicklung und der Rüstungsproduktion der Luftwaffe. Neben Albert Speer war Milch der zentrale Akteur der deutschen Rüstungsproduktion, insbesondere der Luftrüstung. Im Januar 1943 wurde Milch von Hitler durch einen Führerbefehl direkt beauftragt, die Versorgung der eingeschlossenen Verbände der 6. Armee in Stalingrad durch die Luft zu gewährleisten. Hierzu reiste Milch mit engen Mitarbeitern aus dem Reichsluftfahrtministerium direkt an die Front. Die Aufgabe war unerfüllbar: es gab zu wenig fliegendes Personal, zu wenige Flugzeuge und insbesondere keine geeigneten Flug- und Landeplätze in Reichweite Stalingrads. Milch hatte zu dieser Zeit den Höhepunkt seiner Karriere überschritten. Die immer stärker werdenden Luftangriffe der Alliierten ab Sommer 1943 auf das Reichsgebiet und der damit einhergehende Verlust der Lufthoheit führten letztendlich zu einem Vertrauensverlust bei Göring und auch Hitler. Im Juli/August 1944 wurde erentmachtet. Am 31. Januar 1945 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt. Bei Kriegsende kam er dann in alliierte Kriegsgefangenschaft. Dabei wurde er vor dem alliierten Militärtribunal in Nürnberg angeklagt. 1947 wurde er dabei zu lebenslanger Haft verurteilt. Später wurde die Strafe auf 15 Jahre Haft reduziert. Im Sommer 1954 wurde er aus der Haft entlassen. Erhard Milch starb am 25. Juni 1972 in Wuppertal.
243663
€ 12.500,00

Luftwaffe : Wappenschild einer deutschen Fliegerstaffel

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Gebohrtes Loch, mit Aufschrift " Unkraut vergeht nicht ", Zustand 2.
226124
€ 250,00

Luftwaffe Unterkunftsverwaltung 1935 - Brandstempel Probe

Es handelt sich hierbei um die Probe eines Brandstempels zum Markierung von Kasernenmöbeln etc. Zustand 2.
309018
€ 45,00

Reichsmarschall Hermann Göring: großer silberner Geschenkrahmen mit gewidmetem Foto

um 1940. Großer Silberrahmen, oben mit aufgelegtem vergoldetem Hoheitsadler des Reichsmarschalls. Seitlich auf dem rechten Rand gestempelt Meistermarke mit zusätzlich "Zeitner - Berlin" von Görings bevorzugtem Silberschmied Professor Wilhelm Zeitner. Maße 25 x 36 cm. Im Rahmen das großformatige Foto mit Halbportrait Görings als Reichsmarschall der Luftwaffe mit Schirmmütze, in der Hand den Marschallstab, dekoriert mit dem Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1939, dem Orden "Pour le Mérite" sowie dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 1939. Unten mit eigenhändiger Tintenwidmung "Hermann Göring".In gutem Zustand, rückseitig fehlt der Aufsteller. Im blauen Pappkarton mit geprägtem Luftwaffenadler im Deckel, im Futter die Markierung der Werkstatt H.Zeitner Berlin. Zustand 2. Sehr selten !
243968
€ 19.500,00

Luftwaffe : Wappenschild einer deutschen Fliegerstaffel

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Gebohrtes Loch, Zustand 2.
226129
€ 250,00

Luftwaffe - Generalfeldmarschall Albert Kesselring - Schmuckmappe mit Glückwünschen zum Geburtstag durch das Heeresgruppen-Nachrichtenregiment 598 

Doppelblatt mit kalligraphischem Text mit Glückwünschen zu seinem 59. Geburtstag sowie zur baldigen Genesung vom Heeresgruppen-Nachrichten-Regiment 598, datiert Italien den am 30.11.1944. Das Vorsatzblatt mit Luftwaffenadler über gekreuzten Marschallstäben, Künstlersignatur "Obgefr. Jensen". Die Mappe mit braunem, gewässertem Seidenbezug. Maße ca. 26 x 35 cm. Zustand 2.
398343
€ 1.500,00

Luftwaffe - Generalfeldmarschall Albert Kesselring - Taschenkalender 1939, ein persönliches Geschenk von Ernst Udet

Persönliche Geschenkausgabe von Ernst Udet mit blauem Ledereinband, in der grauen Lederfütterung das silberngeprägte "Selbstportrait" Udets als Engel auf einer Wolke, das Kalendarium mit den berühmten von Udet gezeichneten Karikaturen und anhängendem Telefonverzeichnis. Gerne benutzt mit vielen Eintragungen von Besprechungen, Treffen und Terminen. Sehr interessant und im guten Zustand.
398341
€ 850,00

Legion Condor - Wir von der LN 88. Geschrieben für uns und von uns. Den Toten zur Ehre, den Lebenden zur bleibenden Erinnerung. Gegeben von der LN88 Weihnacht 1938.

Selbstverlag, ohne Jahr, broschiert, gebunden, 150 Seiten, mit Abbildungen, Privatdruck der Truppe mit einem Vorwort von Kommandeur Oberstleutnant Franz ( aus dem Druckvermerk: 'Achtung! Dieses Buch ist ein geheimer Gegenstand im Sinne der bestehenden Legionsvorschriften. Der Inhalt ist NUR für Angehörige der Legion Condor bestimmt und darf von diesen ausser Ihren nächsten Familienangehörigen niemandem gezeigt oder sonst verbreitet werden. Der Eigentümer des Buches ist dafür verantwortlich und haftbar, dass das Buch nicht in die Hände fremder Personen gelangt. Vorsätzliche und fahrlässige Zuwiderhandlung wird bestraft. Dieses Buch trägt die laufende Nr.958. eines Gefreiten der 3/Ln.88'). Der Umschlag geklebt und repariert, guter gebrauchter Zustand.
387567
€ 550,00

Luftwaffe - Geheime Zielstammkarte zur Bombardierung von Jugoslawien - 43 20 Bosanska Gradiska Dezember 1940 - aus dem Besitz von Generaloberst Alexander Löhr

DinA3 Blatt mit genauer Beschreibung des Zielraumes, mit 2 Kartenbildern, komplett mit dem originalen Umschlag; gebrauchter Zustand.

Löhr, Alexander* 20. Mai 1885, Turn-Severin / Siebenbürgen† 6. April 1947, Belgrad (hingerichtet) Alexander Löhr kam 1906 als Leutnant zum k.u.k. Infanterie-Regiment 85 und absolvierte später eine Generalstabsausbildung. Anschließend kam er zum Kommando der Verkehrstruppen-Brigade im Generalstab und wurde bei Beginn des Ersten Weltkrieg als Oberleutnant in die Operationsabteilung der k.u.k. 5. Armee versetzt. Später kam er in den Generalstab der 58. Infanterie-Division und der 29. Infanterie-Division. Im November 1915 kam er als Hauptmann in die Abteilung 5/M (Luftfahrgruppe) des k.u.k. Kriegsministeriums. Bei Kriegsende war er Kommandeur eines Infanterie-Bataillons und zuletzt im Stab einer Heeresbrigade. Anschließend wurde er in das österreichische Bundesheer übernommen und im Bundesministerium für Heerwesen verwendet. Ab 1927 begann er mit der Aufstellung einer österreichischen Fliegertruppe und wurde am 1. Juli 1928 zum Oberst befördert. Am 1. Mai 1934 wurde er Kommandeur der österreichischen Luftstreitkräfte und am 25. September 1934 zum Generalmajor befördert. Am 1. April 1938 wurde er als Kommandierender General der Luftwaffe in die Wehrmacht übernommen und zum Generalleutnant befördert. Ab dem 1. August 1938 war er Chef des Luftwaffen-Kommandos Österreich und am 18. März 1939 zum General der Flieger befördert. Am gleichen Tag wurde er zum Chef der Luftflotte 4 ernannt und wurde für seine Führungsleistung während des Polenfeldzuges am 30. September 1939 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Anschließend führte er die Luftflotte 4 während des Westfeldzuges , im Frühjahr 1941 auf dem Balkan und beim Kreta-Unternehmen und schließlich ab Juni 1941 in Rußland. Am 3. Mai 1941 wurde er zum Generaloberst befördert. Am 11. Oktober 1941 wurde er in einer Sondermeldung und am 12. Oktober 1941 erneut im Wehrmachtsbericht namentlich genannt: "Im Zusammenwirken mit der Luftflotte des Generalobersten Löhr hat die Armee des Generals der Infanterie von Manstein, die rumänische Armee des Korpsgenerals Dumitrescu und die Panzerarmee des Generaloberst von Kleist die Masse der 9. und 18. sowjetischen Armee geschlagen und vernichtet." Am 30. Mai 1942 wurde er erneut namentlich im Wehrmachtsbericht genannt: "Die Luftwaffenverbände des Generalobersten Löhr und des Generals der Flieger Pflugbeil unterstützten in schonungslosem Einsatz die Kämpfe des Heeres in der Abwehr wie im Angriff und schlugen die feindliche Luftwaffe aus dem Felde." Ende Juni 1942 wurde er in die Führerreserve des OKL versetzt und am 1. August 1942 Wehrmachtsbefehlshaber "Südost" auf dem Balkan. Ab dem 26. August 1943 war er OB der Heeresgruppe E, die er bis Ende 1944 aus Griechenland geordnet zurückführte, wofür ihm am 20. Januar 1945 das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen wurde. Am 25. März 1945 wurde er noch OB der Heeresgruppe Südost und wurde bei Kriegsende von den Engländern gefangen genommen und an Jugoslawien ausgeliefert. Für die Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf dem Balkan wurde er am 6. April 1947 in Belgrad hingerichtet.



340930
€ 180,00

Luftwaffe großes Ölgemälde Oberst Gustav Rödel, Jagdflieger und Träger des Ritterkreuz mit Eichenlaub

um 1944. Großformatiges Portrait, Rödel als Oberst und Eichenlaubträger sitzend in Fliegerbekleidung mit Zigarre und Tagesbefehl in den Händen. Rechts unten Künstlersignatur "Dahler 44." Im verzierten Holzrahmen 89 x 72 cm. Zustand 2.
Der 1915 geborene Gustav Rödel dient ab 1935 in der Luftwaffe, nimmt im Rahmen der Legion Condor am Spanischen Bürgerkrieg teil und erhält nach 20 Luftsiegen im Westen, auf dem Balkan und in Afrika am 22. Juni 1941 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes. Als Major und Kommodore des Jagdgeschwaders 27 wird ihm nach 78 Abschüssen das Eichenlaub zum Ritterkreuz verliehen, im August 1944 wird er zum Oberst befördert und ab 1945 zum Kommandeur der 2. Jagddivision. Bis Kriegsende erringt Rödel auf 980 Feindflügen 98 Luftsiege, dient nach dem Krieg zuletzt als Brigadegeneral in der Bundeswehr und verstirbt 1995 in Bonn-Bad Godesberg. 
329252
€ 4.500,00

Reichsmarschall Hermann Göring: silberne Konfektschaufel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliermarke und Silberpunze, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Länge 259 cm, Gewicht 170 gr. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
296044
€ 950,00

Luftwaffe Schuhknecht

Aus Holz, mit Markierung "Fl. U.V., Wottenbüttel". Mit Klebereste, Zustand 2.
375898
€ 90,00

Luftwaffe - L.Dv.T.2190/Fl - Exerzier-Karte Messerschmitt Bf 109 G aus dem Besitz eines Jagdfliegers im Jagdgeschwader 108

Ausgabe Dezember 1942, " Diese Karte gilt als Verbrauchsmaterial ! ", 6 Seiten zum Aufklappen, gelocht gebrauchter Zustand.
388588
€ 300,00

Luftwaffe - L.Dv.T.2190/Fl - Exerzier-Karte Focke Wulf Fw190 aus dem Besitz eines Jagdfliegers im Jagdgeschwader 108

Ausgabe Dezember 1942, " Diese Karte gilt als Verbrauchsmaterial ! ", 6 Seiten zum Aufklappen, gelocht gebrauchter Zustand.
388587
€ 300,00

Luftwaffe - Regimentsstandarte der Fliegertruppe und der Fallschirmjäger-Regimenter

Das Fahnentuch aus goldgelber Seide, umlaufend mit silbernen Fransen aus Aluminiumgespinst. Maße der Flagge 140 x 123 cm. Beide Seiten zeigen im Zentrum den Luftwaffenadler und das Eiserne Kreuz, jeweils im Zentrum handgestickt im Eichenlaubkranz, in den 4 Ecken jeweils ein Hakenkreuz. Das Umschlagtuch mit den Löchern von der Nagelung auf der Fahnenstange. Am Rand mit eingestickter Bezeichnung "Arndt 21". Gebrauchter Zustand.
311800
€ 18.000,00

Legion Condor - Erinnerungsgeschenk der 3. Staffel der Jagdgruppe 88 an ihren Spiess

großer versilberter Pokal mit Deckel, Gesamthöhe 49 cm, mehrteilige Fertigung, Standfuß aus Holz geschwärzt, Metallzwischenstück, Bakelitzwischenstück und der Pokal. Der Deckel ebenfalls mit einem Bakelitzwischenstück. Pokal frontseitig mit graviertem spanischen Wappen. Im Deckel eingehämmert : LC Espana 1938/39 unserem Spiess das Uffz.-Korps 3./J.88. Im guten Zustand mit schöner Patina.
Die Jagdgruppe 88 (J/88) war ein deutscher Jagdflugzeugverband. Neben der Kampfgruppe 88 (K/88) war sie der größte fliegende Verband der Legion Condor, die auf Seiten Francos am Spanischen Bürgerkrieg teilnahm und trotz ihrer vergleichsweise bescheidenen Größe einen erheblichen Beitrag zum Sieg über die Spanische Republik beitrug. Die nominale Staffelstärke lag bei jeweils zwölf Jägern.
3. Staffel- Im Unterschied zu den ersten beiden Staffeln war die 3. Staffel (3./J88) von Anfang an zunächst als Luftnahunterstützungsstaffel vorgesehen, sie rüstete dementsprechend als letzte auf die Bf 109 um. Wie die übrigen Staffeln operierte sie in der ersten Zeit des Krieges in schnell wechselnder Folge von den unterschiedlichsten Feldflugplätzen, meist im Zentrum des Landes. Hierzu gehörten Escalona und Villa del Prado. He 51CEnde März 1937 verlegte sie mit dem Rest der Gruppe nach Vitoria in den Norden und während der Schlacht von Brunete flog sie nochmals von Villa del Prado, um Ende Juli 1937 an den nördlichen Kriegsschauplatz nach Calohorra del Boedo zu verlegen. Ebenfalls im Juli 1937 übernahm Adolf Galland die Staffel für den Rest ihrer Zeit als He-51-Staffel. Nach einigen Wochen wurde die 3./J88 Mitte August 1937 zusammen mit der 1.J/88 frontnäher nach Orzales verlegt, um Anfang September mit dem Rest der Gruppe auf die beiden Flugplätze im Raum Santander zu verlegen.Anfang Januar 1938 während der Schlacht um Teruel lagen die 3. und die 4.J/88 in Calamocha. Nach dem Ende dieser Schlacht wurde die gesamte Gruppe Ende Februar zur Regeneration in Gallur zusammengezogen und im Verlauf der Aragonoffensive flogen die beiden He 51 Staffeln von Sariñena und Bujaraloz. Nach dem Durchbruch der Francotruppen ans Mittelmeer und im Verlauf des Vormarsches nach Valencia war ein weiterer Einsatz der He 51 nicht mehr verantwortbar und beide Staffeln wurden von ihren Aufgaben entbunden.Die 3. J/88 wurde jedoch umgehend als Bf 109 Einheit neu aufgestellt und flog wie die beiden anderen Bf-109-Staffeln für die nächsten Monate von La Sénia aus Jagdeinsätze. Unter dem Kommando ihres neuen Staffelkapitäns Werner Mölders erzielte sie in der zweiten Jahreshälfte 1938 die meisten Luftsiege aller drei Bf-109-Staffeln. Mölders vollendete in dieser Zeit die im Vorjahr von Lützow begonnene Erarbeitung neuer Einsatztaktiken. Die letzten Jagdeinsätze wurden Anfang 1939 in der Provinz Barcelona geflogen.
354727
€ 1.650,00

Luftwaffe Flieger-Chronograph Hanhart

Es handelt sich hierbei um eine der bekannten und legendären Flieger-Chronographen für Flugzeugführer der Luftwaffe. Ein-Drücker Chronograph in der frühen Ausführung um 1938, Werksnummer 101389, schwarzes Zifferblatt mit Signatur des Herstellers, arabische Leuchtzahlen, Leuchtzeiger, Schraubgehäuse, 60 Sekunden Chronograph, 30 Minutenzähler, ohne Drehlünette, mit Stoßsicherung. Komplett mit dem alten original rotbraunen Lederarmband.
Unsere Uhr ist ein getragenes Stück mit leichten Gebrauchspuren und wurde um 2010 von einem Uhrmachermeister überholt. 
329336

III. Reich Hermann Göring: persönlicher Autostander als Generaloberst und Oberbefehlshaber der Luftwaffe

um 1936/38. Fertigung aus rotem Seidentuch, beidseitig in feinster Metallfaden handgestickter Ausführung. Umlaufend mit goldener Umrandung mit eingewebten Hakenkreuzen. Auf der Vorderseite der große LW-Adler in Gold vor einem silbernen Lorbeerkranz, darunter anhängend der Pour le Mérite Görings. In den 4 Ecken jeweils ein goldenes stehendes Hakenkreuz. Auf der Rückseite großer Lorbeerkranz, im Zentrum das gold gestickte Hakenkreuz, in den 4 Ecken jeweils der LW-Adler in Gold.Maße des Autostander c. 31 x 31 cm. Komplett mit dem innen eingenähten Metallrahmen, die Zelluloid-Schutzhülle fehlt.Leichte Altersspuren, in sehr schönem Zustand.

Dieses Modell der persönlichen Standarte Görings wurde von ihm von 1936 bis seiner Beförderung zum Generalfeldmarschall4. Februar 1938 geführt. Nach seiner Ernennung zum Reichsmarschall am 19. Juli 1940 wurde dann ein ganz neues Modell eingeführt.
286793
€ 28.000,00

Luftwaffe Ringkragen für Fahnenträger

um 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Luftwaffen-Adler vor Fahnen in getönter Ausführung. Rückseitig mit beschädigtem LW-graublauer Tuchabdeckung, Hersteller auf der Trageklammer "C.E. Juncker, Berlin". Komplett mit der original Tragekette. Der Ringkragen ist getragen, Zustand 2-. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
241578
€ 5.000,00

Junkers Flugmotorenwerk- JFM Betriebsschulung MSD " Motorenkunde " - Sonderkurs für Werksangehörige im Winterhalbjahr 1937/38

DinA4, 58 geheftete Blätter, mit Abbildungen und genauesten Erklärungen der Funktionen, sehr interessant, Zustand 2.
367315
€ 150,00

Luftwaffe Flugzeugmodell einer Heinkel 70 c 

Es handelt sich dabei um eine typische Handarbeit, wahrscheinlich auf einem Fliegerhorst als Geschenk an die Flugzeugbesatzung,  Aluminiumguss, Montiert auf einem Aluminiumsockel,Höhe ca. 13 cm. Ein sehr schönes und dekoratives Einzelstück, Oberfläche leicht verschmutzt, Zustand 2-.
333098
€ 250,00

Luftwaffe KFZ-Autostander für Generale

um 1940. Autostander, im Zentrum großer Hoheitsadler der Luftwaffe in besonders schöner handgestickter Ausführung goldgelb auf feldgrauem Tuch, umlaufend eine Gold-Metallfaden gewebte Hakenkreuzlitze. Komplett in der Schutzhülle aus Zelluloid. Maße 26 x 41 cm, seitlich mit Befestigungslaschen. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Sehr selten.
290799
€ 3.500,00

Reichsmarschall Hermann Göring: großes silberne Salatgabel und Löffel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Länge 29 cm. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
276956
€ 1.950,00

Reichsmarschall Hermann Göring: silberner Saucenlöffel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Länge 19 cm. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
276954
€ 800,00

Reichsmarschall Hermann Göring: kleine silberne Vorlegegabel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
276947
€ 700,00

Bordnotkarte - Gebiet Großdeutsches Reich

Übersichtskarte. Leinenüberzogen, Stand um 1940/41, Farbig, Maßstab 1:1000 000, alterstypische Beschädigungen, Risse, Zustand 3.
216466
€ 120,00

Luftwaffe Radio " Nora K42 "

Radio-Empfängerbetrieb bis 220 Volt, ca 48 x 26 x 11 cm, Holzghäuse mehmals lackiert, grosser Skala mit Stellknöpfen und Schaltern, bespannter Lautsprecher, Trageleder, ohne Netzstecker. Funktion nicht geprüft. Zustand 2.
151558
€ 275,00

Luftwaffe Stuhl von der Erprobungsstelle Rechlin

Aus Holz, Sitzkissen abnehmbar, mit Etikett "Erprobungsstelle Rechlin der Luftwaffe Jnv. Nr. S/769". Der Holzrahmen hat sich zum Teil gelöst. Gebrauchter Zustand.

Der Versand ist leider nicht möglich. Der Artikel kann nur in unserem Geschäft abgeholt werden.
342489
€ 420,00

Reichsmarschall Hermann Göring: große Fischgabel und Fischmesser aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
276949
€ 1.400,00

Luftwaffe : Wappenschild einer deutschen Fliegerstaffel

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Gebohrtes Loch, Zustand 2.
226128
€ 250,00

Luftwaffe : Wappenschild des Jagdgeschwader 8./51

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Mit Bohrung, Einheit: 8./JG 51, Alterserscheinungen, Zustand 2.
205464
€ 250,00

Luftwaffe KFZ-Autostander für einen Kommandierenden General eines Fliegerkorps eines-Flak-Korps oder Befehlshaber eines Luftgaus

um 1940. Beidseitig genähte Stoffausführung schwarz/weiß/rot mit goldgelb gesticktem LW-Adler,komplett mit eingenähtem Metallrahmen in der original Schutzhülle aus Celluloid, seitlich mit den Befestigungsschlaufen. Maße 24 x 40 cm. Leicht gebraucht in gutem Zustand. Sehr selten.
318015
€ 3.500,00

Luftwaffe : Wappenschild einer deutschen Fliegerstaffel

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Mit angebrachter Halterung, Zustand 2.
226130
€ 250,00

Luftwaffe : Wappenschild einer deutschen Fliegerstaffel

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Gebohrtes Loch, mit Aufschrift " mors mors ", Zustand 2.
226126
€ 250,00

Reichsmarschall Hermann Göring: persönliche Anwesenheitsstandarte

um1940/41. Große Standarte. Fertigung aus blauem Seidentuch, beidseitig gestickt. Umlaufend mit goldener Umrandung und umlaufenden Lorbeerzweigen in Goldfaden- und Cellon-Stickerei. In den Winkeln die Balkenkreuze der Luftwaffe. Auf der Vorderseite großer Reichsmarschalladler in allerfeinster Stickereiqualität aus vergoldeten Metall- bzw. Cellonfäden. Auf der Rückseite großer Lorbeerkranz, im Zentrum das Eiserne Kreuz 1939 in versilberter Metallfadenstickerei auf schwarzem Seidenrips. In den Ecken Luftwaffenadler mit gekreuzten Reichsmarschallstäben. Maße der Standarte ca. 95 x 95 cm. Leichte Altersspuren, in sehr schönem Zustand.

Dieses Modell der persönlichen Standarte Görings wurde nach der Ernennung zum Reichsmarschall am 19. Juli 1940 eingeführt.
Diese Standarte wurde 1945 durch die französische Armee erbeutet. Anbei die gravierte Messingplakette des französischen Museums mit Herkunftsbestätigung dieser Standarte, die im Göring-Zug „Robinson“ von dem Sergeanten Meyer im Bahnhof von Berchtesgaden erbeutet wurde: "ETENDAR D DU REICHSMARSCHALL GOERING trouvé le 5 Mai 1945 par le Sergent MEYER 2e D. B. 13e/3 Génie s. le train Robinson en gare de Berchtesgaden“. Dazu ein Schreiben des Sergeanten Meyer mit Schilderung der Umstände, unter denen die Standarte aufgefunden wurde. Außerdem verschiedene Dokumente und Zeitungsausschnitte von 1969 bezüglich der Ausstellung der Standarte auf Gedenkveranstaltungen der französischen Armee. Die Standarte befindet sich noch in dem französischen Aluminiumrahmen mit beidseitiger Kunststoffabdeckung für die Ausstellung - läßt sich aber problemlos entfernen. Bedeutende Standarte des Reichsmarschalls in hervorragendem Erhaltungszustand. Eines der ganz wenigen erhalten gebliebenen Originalexemplare.
177370

Luftwaffe Behang für die Kesselpauke für einen Musikzug der Flakartillerie

Ab 1938. Behang aus rotem Wolltuch, im Zentrum des Mittelfeldes der Luftwaffenadler 2. Modell in Metallfaden mit feiner Stickerei. Umlaufend mit breiten Aluminiumtressen, unten mit Fransen. Die Rückseite blau gefüttert, die Befestigungsbänder fehlen. Leichte Gebrauchspuren, in gutem Gesamtzustand. Sehr selten.
324987
€ 3.500,00

Reichsmarschall Hermann Göring: silberner Zuckerlöffel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
276941
€ 850,00
€ 100,00

Luftwaffe 2 Teile von einer abgeschossenen He 111

2 Teile aus Aluminium, Bodenfund, gefunden und ausgegraben in Polen 2015. Zustand 3.
392017
€ 150,00

Ehrenschale aus Meißner Porzellan " LW-Bau-Regiment (Holland) "

mit Zitat "Alles für die Freiheit unseres deutschen Volkes". 25 cm Durchmesser, blaues Dekor unter Glasur, rückseitig Schwertermarke, unbeschädigt. Zustand 2+
353838
€ 1.200,00

Luftwaffe - Regimentsstandarte der Fliegertruppe und der Fallschirmjäger-Regimenter

Das Fahnentuch aus goldgelber Seide, umlaufend mit silbernen Fransen aus Aluminiumgespinst. Maße 140 x 125 cm. Beide Seiten zeigen im Zentrum den Luftwaffenadler und das Eiserne Kreuz, jeweils im Zentrum handgestickt im Eichenlaubkranz, in den 4 Ecken jeweils ein Hakenkreuz. Das Fahnentuch ist komplett auf den oberen Teil einer Fahnenstange neu aufgenagelt. Nur leichte Gebrauchspuren, in sehr schönem Zustand.
Eines der wenigen Originalstücke.
216531
€ 17.500,00

Der Dienst in der Luftwaffe - Band 3 : Lesen des Luftbildes

Berlin, Verlag Bernard & Graefe, 1938, Halbleineneinband, Großformat, 107 Seiten, mit vielen Abbildungen, hinten mit der originalen 3D-Brille, Zustand 2.
391131
€ 45,00

Luftwaffe - Die Luftmächte der Welt - Ein Bildwerk

Berlin, Junker und Dünnhaupt Verlag, 1940, gebundene Ausgabe, Ganzleineneinband, 94 Seiten, Bildband, Zustand 2-.
391129
€ 25,00

Wir von der Luftwaffe - Bilder aus der Dienstzeit - als Geschenk für besonders gute Leistungen eines Jagdfliegers

Berlin, Verlag Klinghammer, 1938, Halbleineneinband, 79 Seiten, Bildband, eingeklebtes Schmuckblatt ist ausgestellt am 20.4.1939 durch Hauptmann Werner Palm - Kommandeur der II./Jagdgeschwader 132 " Schlageter ", Einband fleckig, Rücken mit kleinen Fehlstellen, Zustand 2-.
391099
€ 60,00

Reichsmarschall Hermann Göring: silberner Vorlegelöffel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Länge 22 cm. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
276953
€ 950,00

Luftwaffe Flieger-Chronograph Tutima Glashütte

Es handelt sich hierbei um eine der bekannten und legendären Flieger-Chronographen für Flugzeugführer der Luftwaffe. Hersteller Tutima Glashütte, Cal. Urofa 59, Werk-Nummer 213490. 17 Steine, Schraubbodengehäuse Schraubgehäuse und Drehlünette mit rotem Markierungsstrich, 60 Sekunden Chronograph, 30 Minutenzähler. Schwarzes Zifferblatt mit Leuchtzahlen und Zeigern das Werk vergoldet und versilbert mit Stoßsicherung. Dieser Uhrtyp wurde für die Luftwaffe von 1940 bis 1944 produziert. Im Fachbuch "Militäruhren - Military Timepieces" von Konrad Knirim sind identische Uhren abgebildet. Die Uhr mit der höchsten Werksnummer im Buch ist 208705. Unsere Uhr ist also ein spätes Stück, wahrscheinlich um 1944 hergestellt. Bei den späteren Uhren sind die Gehäusewände dünner, die Anstöße eingelötet, die Krone ist größer und der Deckelrand ist dicker.
Unsere Uhr ist ein getragenes Stück mit leichten Gebrauchspuren und wurde um 2010 von einem Uhrmachermeister gründlich überholt. Das Armband erneuert. 
329333

Luftwaffe Flieger-Chronograph Hanhart

Es handelt sich hierbei um eine der bekannten und legendären Flieger-Chronographen für Flugzeugführer der Luftwaffe. Zwei-Drücker Chronograph. Hersteller Hanhart, Cal. 41, Werk-Nummer 1810 (per Hand graviert). 17 Steine, Schraubbodengehäuse mit Drehlünette. Schwarzes Zifferblatt mit arabischen Leuchtzahlen und Zeigern, mit Stoßsicherung. Dieser Uhrtyp wurde für die Luftwaffe von 1940 bis 1944 produziert. Im Fachbuch "Militäruhren - Military Timepieces" von Konrad Knirim sind identische Uhren abgebildet. 
Unsere Uhr ist ein getragenes Stück mit leichten Gebrauchspuren und wurde im Jahr 2002 von einem Uhrmachermeister gründlich überholt. Das Armband wurde nach dem original Vorbild ersetzt. Die Uhr ist in hervorragendem Zustand und absolut funktionsbereit für den täglichen Gebrauch.
329346

Luftwaffe Fallschirmtruppe : Kinderwiege des Fallschirmjäger-Regiments 3.

Die Wiege wurde von Angehörigen des Fallschirmjäger-Regiments 3 für die Familien von Regimentsangehörigen gefertigt. Leicht zerlegbar aus Holz in heller Grundfarbe in Wischtechnik, mehrfarbig gestaltet.Auf der Stirnseite das große Fallschirmschützenabzeichen, Sinnspruch "Rot scheint die Sonne..." des Liedes der Fallschirmjäger (Text & Melodie F. Schäfer) sowie Bezeichnung "Fallschirm-Jäger-Regiment 3". Auf der gegenüberliegenden Seite Wahlspruch "Das Kind ist das kostbarste Gut eines Volkes, Adolf Hitler". Seitlich große Widmung "Den Eheleuten Feldwebel Karl Sellmann und Frau Lisbeth geb. Randhand zu eigen anläßlich der Geburt des 1. Kindes Norbert geb. am 25.9.1942 in Ballenstedt/Harz", darunter Aussparung für die Sippentafel. Auf der Rückseite die Darstellung des Braunschweiger Löwen mit Bezeichnung "Brunswyk", Rathaus und Burg "Dankwarderode". Maße 99 x 81 x 77 cm.

Anbei die Dokumente vom Feldwebel Sellmann als Fotokopie. Die Wiege wird zerlegt geliefert.
Dieses Erinnerungsstück ist in der Fachliteratur "Deutsche Fallschirmjäger, Uniformierung und Ausrüstung 1936-1945 Band 3." von Karl Veltzé auf Seite 359 abgebildet .

186664

Luftwaffe Flieger-Chronograph Hanhart

Es handelt sich hierbei um eine der bekannten und legendären Flieger-Chronographen für Flugzeugführer der Luftwaffe. Ein-Drücker Chronograph in der frühen Ausführung um 1938, Werksnummer 101218, schwarzes Zifferblatt mit Signatur des Herstellers, 17 Steine, arabische Leuchtzahlen, Leuchtzeiger, Schraubgehäuse, 60 Sekunden Chronograph, 30 Minutenzähler, ohne Drehlünette, mit Stoßsicherung.
Unsere Uhr ist ein getragenes Stück mit leichten Gebrauchspuren. Das Werk wurde um 2010 von einem Uhrmachermeister gründlich überholt, das Gehäuse ebenfalls überarbeitet, das Lederarmband erneuert. 
329344

Luftwaffe KFZ-Autostander für den Bataillons-Kommandeur eines Fallschirmjäger-Regiments bzw. Gruppenkommandeurs eines Fliegergeschwaders

um 1942. Beidseitig genähte Stoffausführung gelb/schwarz/gelb mit gesticktem LW-Adler,komplett mit eingenähtem Metallrahmen, komplett in der Schutzhülle aus Celluloid, seitlich mit den Befestigungsschlaufen. Maße 23 x 39 cm. Nur leicht gebraucht in sehr gutem Zustand. Sehr selten.
318013

Luftwaffe Fotoalbum, Angehöriger der 1. Kompanie des 3. Wachbataillon der Luftwaffe

Album aus Leinen, mit Aufschrift "Wehrdienst - Ehrendienst, Erinnerungen an meine Dienstzeit", ca. 35 Fotos. Aufmarsch des Wachbataillon vor dem Luftfahrtministerium, Adolf Hitler verlässt Wien, Geburtstag von Adolf Hitler 1938, Marsch durch Berlin 1938, Wachaufzug des 3. Wachbataillon, Erinnerung an die 400 Jahrfeier in Berlin, Vorbeimarsch in der Wilhelmstraße an Generalfeldmarschall Herman Göring, Göring hat an diesen Tag den Marschalstab vom Adolf Hitler überreicht bekommen, Rückkher von Wien 1938, verladen des S.M.S. Gerät, die 30. Trauerparade in Berlin. Zustand 2-.
385865
€ 450,00
€ 200,00

Luftwaffe Fotoalbum - Angehöriger auf einem Feldflugplatz

Leineneinband, ca. 70 Fotos. Junkers Ju 87 auf einem Feldflughafen, Stuka beim Start, Sport, Fliegerbombe, Totenwache, Beerdigung, gebrauchter Zustand.
307621
€ 210,00

Luftwaffe - Fotokonvolut eines Angehörigen der leichten Flakabteilung 94

Ca. 130 Fotos. RAD Travemünde 1937, zerstörte Gebäude nach einem Luftangriff, Bremen-Howacht, Flak 8,8 cm, Flug nach München 1940, Übungsschießen 1941, Privataufnahmen, UFA in Hamburg 1942, FMG-Lehrgang 1942. Gebrauchter Zustand.
306663
€ 210,00

Luftwaffe Portraitfoto eines Feldwebel Kraftfahrtruppe

in Postkartengröße, um 1939. Hochzeitsfoto im Waffenrock mit LW Schwert und Ärmelabzeichen geprüfter Kraftfahrunteroffizier.
401469
€ 20,00

Luftwaffe Portraitfoto eines Feldwebel Flak

in Postkartengröße, um 1938. Sehr schöne Aufnahme in Ausgangsuniform mit Borddolch.
401466
€ 20,00

Luftwaffe Fotoalbum eines Angehörigen der Legion Condor im Spanischen Bürgerkrieg und später im Westfeldzug

Braunes Album, mit Aufschrift "Meine Dienstzeit", ca. 75 Fotos. Postkarte vom spanischen Führer General Franco, auf dem spanischen Festland, Erholung, Stierkämpfe im Stadion, Parade der Legion Condor in Spanien, Postkarte Spanienkreuz mit Schwertern, in der Heimat, Übergabe der französischen Regimentsfahnen, im Kampfflugzeug, abgestürztes deutsches Flugzeug, Beerdigung. Das Album hat auf der Frontseite 4 Löcher, Zustand 2.
399747
€ 280,00

Luftwaffe Fotokonvolut des Generalleutnants Wener Prellberg 12. Flak- Division Ostfront Mittelabschnitt 

53 Foto, schöne Aufnahmen von Ordensverleihungen, Stabsbesprechung, Truppenbesichtigung, rückseitig zum teil beschriftet datiert, Mai 1944, Zustand 2-
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Personenregister/P/PrellbergWerner.htm
317724
€ 400,00

Luftwaffe - Fotoalbum eines Angehörigen der Luftwaffe

Pappeinband, ca. 120 Fotos. Segelflug Wettbewerb, bau eines Segelfliegers, Grundausbildung in der Luftwaffe, Ballonstartplatz, Luftaufnahmen von Berlin, Kleinluftschiff Odol, Schiffhebewerk, Schloss Sanssouci. Gebrauchter Zustand.
306461
€ 170,00

Foto Angehörige einer Luftwaffen Felddivision mit italienischen Offizieren

, während einer Übung an der Südfront, Pk Fotos 8,5 x 13 cm, schöner Schnappschuss, Papier Agfa Brovira.
118872
€ 15,00

Luftwaffe Fotoalbum, Soldat im Westfeldzug und später im Russlandfeldzug

Album aus Leinen, ca, 230 Fotos. Kriegerdenkmal Brüssel, auf dem Vormarsch, Gefangene, Belgien, Panzer, Sillery, St. Querntin, Bad Ostende, Frankreich, Abgestürzter Jäger, Inder, Dunkirchen, Soldatengrab, Flugzeug, Schützengraben, Tannenberg, E.K. Verleihung, Kradmelder, gefallen vor Witebsk, Russlandfeldzug, Abschied des VIII. Flieger-Korps im Kaukasus, Weihnachten 1942. Zustand 2.
376462
€ 390,00

Luftwaffe Fotoalben, Ritterkreuzträger und Oberleutnant Helmut Fickel im III./ Sturzkampfgeschwader 2 „Immelmann“

4 Fotoalben: HJ-Lager, in Weimar, Portraitfotos aus HJ-Zeit, Aufnahmen von der Familie, Flieger-Ausbildungs-Regiment. 10 in Neukuhren Ostpreußen Oktober 1940, Vereidigung, Kriegsweihnacht 1940, Luftkriegsschule 2 Berlin-Gatow 1941/42, Überlandflug, Stuka-Vorschule Bad Aibling/Oberbayern Februar 1942, Übungsflüge mit der JU 87 - A, Verbandsflug, Skiurlaub, Italien April -Mai 1942, in Benzia, Pfingsten in Venedig, als Gäste der faschistischen Partei in Bergamo, Russlandfeldzug, Einsatz in Poltawa, Luftaufnahmen von der Bombardierung, Orel, Kertsch, Reichsminister Albert Speer besucht die Truppe, Beerdigung von Ritterkreuzträger Walther Krauß, Fronturlaub Sommer 1943, in Bolschaja Oktober 1943, Generaloberst Pflugbeil auf einer Inspektion, Ritterkreuzverleihung von Hans Krumminga, Beglückwünschung an Hans-Ulrich Rudel für seinem 1500 Feindflug, Rudel nach seinen 100. Panzerabschuss in Kirowograd, Perwoneisk 1944, Stuka mit Wintertarn, Beglückwünschung nach dem 500 Feindflug, an der Fornt in Rumänien 1944, Soldatengrab von Leutnant Krieg, Rudel nach seinen 2000 Feindflug, zerstörte T34 Panzer, Ritterkreuzverleihung von Helmut Fickel, am 6.6.1944, in der Heimat bei der Hitlerjugend, Portraitaufnahme von Hans-Ulrich Rudel mit seinem Ritterkureuz mit Eichenlaub, Schwerter und Brillianten, Pussta Bugacz 1944, Instandsetzung der Maschine, Hans Rudel und Gruppenkommandeur der III. Gruppe des Immelmann Geschwaders Major Hans Müller am 20. 1944 in Görlitz, Sajo Kaza Oktober 1944, Tapolca November 1944. Anbei Großes Portraitfoto mit seiner Frau im Bilderrahmen. Gebrauchter Zustand.

Helmut Fickel hat bis Kriegsende über 800 Feindflüge mit seiner JU 87 durchgeführt, er wurde Insgesamt 3 mal abgeschossen. Helmut Fickel erhielt das Ritterkreuz am 9.6.1944 und war vom 1.11.1944 bis Kriegsende Staffelkapitän des 9. Schlachtgeschwader 2.

Bitte beachten aus gleichem Besitz die Artikel Nr. 340791.
338858
€ 6.600,00

Luftwaffe - Fotokonvolut eines Angehörigen im Geschwader 3. Kampfgeschwader "Hindenburg" 152 1935 - 1940

2 Alben, ca. 360  Fotos. Nach dem ersten Vorbeimarsch der getarnten Luftwaffe, Tag der "Allgemeinen Wehrpflicht" Fahsberg 1935, Ju 52 bei Aufstellung zur ersten Parade der Luftwaffe 1935, Ju 88 auf einem Flugplatz, Do 23 vor der Halle 1936, Luftaufnahmen von Neubrandenburg, Funkanlage im Hörsaal, Generalfeldmarschall Blomberg schreitet die Front des Geschwader Hindenburg im Februar 1936 auf dem Flugplatz ab. Notlandung einer Ju 86, Flakstellung im Herbstmanöver 1937, Geländebesprechung bei Würzburg 1938, Flugzeugstaffel in Magdeburg, Bunkeranlagen der Tschechoslowakei Sudetenland, Geschwaderübernahme durch Oberst Kehsler 1938, General Kesselring im Gespräch mit Generalmajor Mahnke, Trauerfeier am 18.11.1938, Henschel 123 im Flug 1939, Bau des Staffelhauses Flughafen Pinnow 26.8.1939, erster Frontflug am 1. September 1939 mit der Heinkel 111, erste Flugbesprechung gegen Polen, 1. Angriffsbefehl auf den Flugplatz "Bromberg", Unterstützung des Heeres im Weichselbogen, Angriff auf die Weichselbrücken, Volksdeutsche berichten 12.9.1939, gefangene Polen werden zur Arbeit geführt, Ek.2 Verleihung, fertig zum Start an die Westfront 1.10.1939, Flug gegen Frankreich, Me 109, Do 17, Panzerkampfwagen II und III, Halbkettenfahrzeug, Notlandung deutscher Flugzeuge, zerstörte englische und französische Panzer, zerstörte feindliche Flugzeuge auf dem Flugplatz Amiens, nach dem Angriff auf Amiens, maubeuge, Cambrai und Arras, Besichtigung von Dieppe, Bilder aus dem Film "Kampfgeschwader Lützow". Gebrauchter Zustand.
306694