Preußen Kürass für Offiziere im Garde-Kürassier-Regiment aus dem Besitz des Rittmeisters Hugo von Saldern-Ahlimb 

Berlin, um 1860. Kürass für Offiziere des Garde-Kürassier-Regiment. Vorder- und Rückenteil aus Messing mit Neusilbereinfassung und vergoldeten Nieten. Vergoldete Schuppenketten, die Schließen mit aufgelegten Eichenlaubverzierungen. Auf den Schultern mit versilberten Löwenköpfen. Innen mit dem originalen gesteppten Leinen-Futter, am Halsausschnitt und den Ärmeln mit den schwarz/weißen Manschetten. Original Bauchgurt. Der Brustpanzer mit großen Lettern graviert "Hugo v. Saldern-Ahlimb Rittm. 1857/1866". Sehr guter Erhaltungszustand. Zustand 2.

Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst für Offiziere war es in den Regimentern Garde du Corps und dem Garde-Kürassier-Regiment üblich, dass die Offiziere ihre Helme und Kürasse dem Offizierskasino spendeten. Diese wurden dann mit Namen, Dienstgrad und Dienstzeit graviert.

Hugo von Saldern-Ahlimb wurde 1829 in Berlin geboren und studierte in Bonn und Berlin Rechtswissenschaft. Später ging er an die Kriegsakademie in Berlin. Von 1875-1876 war er Kommandeur des Westfälischen Husaren-Regiments Nr. 11 und schied 1876 als Oberst aus dem Militär aus. Von 1884 bis 1893 war er dann Mitglied des Deutschen Reichstags. 1893 verstarb Hugo von Saldern-Ahlimb in Berlin. 


374275
€ 7.000,00